» »

Linke Hand: Finger Zittert, Kraftverlust, Taubheit, Kribbeln

Me197x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle!! Ich hoffe mir kann jemand Tipps geben.

Mein aktuelles Problem ist ein zittern meines Zeigefingers an der linken Hand. Lege ich die Flach auf z.B. einen Tisch rührt sich nichts. Allerdings kann man öfters zwischen Zeigefinger und Daumen die Muskeln stark pulsieren sehen. Hebe ich den Finger etwas in die Luft, fängt er an zu zittern. Mal "relativ" wenig und mal sehr stark - unterschiedlich. Dieses wirkt sich dann auch auf die anderen Finger bzw. die Hand aus. Beim greifen/halten von Gegenständen ist wiederum fast kein Zittern zu bemerken.

Außerdem zuckt mein linkes Augenlied öfters mal. Dieses tritt jedoch meistens nur für 2-3 Wochen auf und ist dann länger wieder weg. Auch spüre ich ab und zu ein leichtes Zucken in der Wade, aber nur in Ruhestellung wenn ich z.b. im Bett liege.

Zur Vorgeschichte, was die Sache eigentlich kompliziert macht:

Vor ca. 2-3 Jahren hatte ich ein Kribbeln und Taubheit in der linken Hand im des kleinen Fingers, des Finger daneben und dem entsprechende Handbereich. Dieses verschwand dann nach ca. einem halben Jahr wieder. Nach einem weiteren ca. halben Jahr trat es wieder auf. Auch das verschwand dann irgendwann wieder bzw. war kaum noch spürbar.

Im Mai 2003 hatte ich dann plötzlich einen totalen Kraftverlust in einigen Fingern der linken Hand, haupsächlich betroffen war der Zeigefinger. Ich konnte nicht einmal mehr Watte zusammendrücken. Seit Anfang dieses Jahres ist die Kraft so langsam wiedergekommen und jetzt eigentlich wieder normal. Allerings habe ich seitdem dieses Zittern.

Ich war in den Letzten Jahren öfters beim Neurologen, zuletzt vor 4 Wochen. Computer- und Kernspinn Tomographie letztes Jahr haben laut dem Neurologen nicht gezeigt. Die Messungen des Neurologen haben "angeblich" auch nichts aufälliges gezeigt.

Laut meinem Arzt kann er nichts feststellen, alles normal, vielleicht etwas nervös >:( .Und ich soll auch nicht wiederkommen. Das war mein letzter Besuch bei diesem sogenannten Arzt. Bei der letzten Untersuchung, welche 5-6 Minuten gedauert hat, hat er sich lediglich den Bericht vom letzten Jahr durchgelesen, einen (sehr) kurzen Blick auf die Messungen geworfen und sich das Zittern überhaupt nicht genau angesehen - nur aus 2 Meter entfernung.

Ich hoffe jemand hat ein paar Ratschläge, danke schon mal im Vorraus !

Antworten
fSoh


hi,

ich habe das selbe problem ... und eben angefangen zu googeln.

ich dachte es könnte ein zeichen für MS o.ä. sein.

oder reuma. das hatte meine oma.

in vielen beiträgen zu dem thema wird magnesium tabletten empfohlen.

etwas wirklich dramatisches ist es wohl in den seltensten fällen.

als erspare ich mir erstmal den gang zum arzt ;-)

komme mir manchmal aber schon vor wie mein 90jähriger opa dem der streichholz in der hand ausgegangen ist ;-)

bei mir schaut's so aus ...

ich bin 40 jahre. seit ca. 3-6 monaten fällt mir auf, daß der ein oder andere finger meiner linken hand in bestimmten stellungen öfters für mehrere minuten unkonrollierbar herumzittert. (im moment ist es der linke ringfinger)

der kleine finger der linken hand fühlt sich auch ab und zu eingeschlafen an. das ist aber schon seit mehreren jahren so.

ich hatte das immer auf die viele arbeit am PC zurückgeführt, weil es mir da auch am meisten aufgefallen ist.

die PC arbeit habe ich aber nun seit 3 wochen relativ drastisch eingeschränkt. trotzdem zuckt es noch. nicht immer, aber immer mal wieder.

ich bin musiker, und letztes wochenende auf der bühne ist mir aufgefallen, daß auch meine zigarette in der rechten hand ziemlich stark gezittert hatte. ich weis nicht ob ich das schon öfters hatte und dann nur auf stress und lampenfieber zurückgeführt hatte. ich glaube ja. aber im moment fange ich nun doch an mir etwas sorgen zu machen.

manchmal merke ich aber auch mehrere tage nichts von diesen problemen.

ist das wohl etwas ernst zu nehmendes, oder habe ich im moment nur zuviel zeit um mich zuviel mit mir selbst zu beschäftigen ??

ansonsten geht es mir eigentlich relativ gut. keine kopfschmerzen, o.ä. in den letzten 5 jahren hatte ich wegen mopedunfall und nierenOP allerdings 4 vollnarkosen. vielleicht ist da ein zusammenhang ?

vielen dank für weitere meinungen.

beste grüße,

foh

l_emmbingx07


Wurde bei einem von euch auch eine Nervenleitgeschwindigkeitsmessung durchgeführt?

CFat mPowexr


Ja vor 2 Wochen, war etwas unangenehm. Mein li Fuß hatte einen abweichenden Wert, könnte aber auch am Wasser liegen ( hatte viel Wasser in den Beinen), Vitamin B12 + Folsäure (ist bei an der Untergrenze), Magnesium Kalium, Natrum - Blutwerte sind auch sehr wichtig. Neurologe ließ auch noch Entzündungswerte (Rheuma), Leber, Nieren, Eiweißwerte abchecken. Bin froh, dass ich alles abgeklärt habe. Das Kribbeln, Taubheitsgefühle, Schweregefühle in Armen und Beinen kann bei mir tatsächlich durch die Wasseransammlung kommen. Merke auch, wenn es draußen heißer wird, sind die Beschwerden deutlich schlimmer.

lNemmiSng0x7


Jetzt bin ich verwirrt!- hast du denn auch die gleichen Syptome wie die zwei vorher?

C9at Poxwer


Ja ich hab genau die Symptome wie in der Überschrift, nur bei mir sind es die Beine ohne das Zittern. Manchmal wache ich auf und habe eingeschlafene Arme bis in die Fingerspitzen, ohne dass ich draufgelegen bin. Das geht schon 2 Jahre so und hab es jetzt erst untersuchen lassen.

l~emm<inxg07


ich denk dass können aber auch zwei unterschiedliche dinge sein- das einschlafen der arme in der nacht, könnte mit der ws zusammenhängen-

die symptome der beine, wie der arzt gesagt hat mit vermehrter wasseransammlung!

SChon mal Lymphdrainage ausprobiert?

pDep|s


@ CatPower

Das geht schon 2 Jahre so und hab es jetzt erst untersuchen lassen.

Und was ist dabei rausgekommen?

CPa-t P{owxer


*:)

HA hatte mich zum Neurologen und Orthopäden überwiesen.

Nerven sind in Ordnung, orthopädisch sind Probleme vorhanden, MRT wird noch gemacht. Es geht noch darum, ob operiert werden soll. Seit Mai habe ich extrem viel Wasser in den Beinen, hatte sowas noch nie (Li und Re Fuß mitsamt den Knien sehr dick angeschwollen).

@ Lemming

Hast Du ähnliche Probleme, kennst Du Dich gut aus, weil Du was von Lymphdrainage sagst, was ist das und wer macht das? ??

lCemm%inxg07


Also mittels Lymphdrainage wird Flüssigkeit aus dem Gewebe zu den Lymphsystemen "geschoben"- und kann so dann abtransportiert werden. Üblicher weise machen das Physios oder Masseure...

... gibt natürlich auch Kontraindikationen, weiß dann aber der Therapeut bescheid, bzw. der Arzt der ev. verschreibt....- wäre eine IDee so die Beine zu entstauen...ev. mit nachfolgender Bandagierung, damit der Druck aufrecht bleibt... aber wie gesagt, war nur eine Idee

C/at P3odwexr


Da fällt mir ein der Neurogloge und auch der Orthodäde sprachen von einer Gefäß- und Venenschwäche, dass könnte zur verstärkten Wasseransammlung führen. :-/

fMoh


hi.

also bei meinem fall habe ich noch nichts untersuchen lassen. war desshalb noch nicht beim arzt.

mir ist jetzt nur noch aufgefallen, daß ich am handballen, am daumen-ende, auch relativ druckempfindlich bin.

sitzt da vielleicht ein lympfknoten, oder sowas, was entzündet sein könnte und diese finger-zuckel-zittereien verursachen könnte ?

grüße,

foh

p:epbs


@ foh

Am Handgelenk sind keine Lymphknoten soviel ich weiss, schau mal da auf die Abbildung [[http://www.eesom.com/bilderpool/lymphknotenhyperplasie/pop_lymphsystem_uebersicht.jpg]]

daß ich am handballen, am daumen-ende, auch relativ druckempfindlich bin. finger-zuckel-zittereien

Geh zum Neurologen, der kann die Nervenleitgeschwindigkeit messen und damit feststellen ob ein oder mehrere Nerven betroffen sind. [[http://www.medizinfo.de/orthopaedie/engpass/handnerven.shtml]]

f&o<h


aha.

danke für die links.

ich glaube ich habe ein kleines Karpaltunnelsyndrom.

Karpaltunnelsyndrom steht ja in zusammenhang mit entündugen von sehenen und der wirbelsäule.

seit ca. 2 monaten mache ich ab und an wieder liegestützen und klimmzüge, nachdem ich damit ca. 10 jahre ausgesetzt hatte. dadurch habe ich manchmal leichte sehnscheiden probleme.

ausserdem habe ich mir vor 3 monaten eine neue, ziemlich harte matratze gekauft.

da wird wohl ein zusammenhang bestehen.

werde das bei gelegenheit aber mal vom arzt beurteilen lassen.

thanx,

foh

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH