» »

Taubheitsgefühl im gesicht und brust

cUeraimics hat die Diskussion gestartet


hallo !

ich habe seit ca. 3 wochen nacken und schulterschmerzen. erst 1 woche rechts und danach 2 wochen links. nach massagen und akkupunktur und reichlich schmerztabletten sind die schmerzen nicht mehr da. allerdings habe ich jetzt ein verstärktes taubheitsgefühl im gesicht ( links) von der wange bis zu den lippen. teilweise auch die zungenspitze. kann das an den schmerzen im nacken liegen ? die muskeln an den schultern und nacken sind noch recht hart . oder habe ich irgendwas anderes ? ich habe lange auch an Psychosomatischen problemen ( kloßgefühl im hals) gelitten. das gefühl ist zum glück weg.

wäre nett wenn mir jemand zu meinem problem schreiben kann.

mfg

Antworten
s^chusgger#2x000


Klosgefühl , Nacken- und Schulterschmerzen

Hallo ceramics,

alles was du in den paar Zeilen schilderst klingt alles nach einem psychosomatischen Problem. Ich bin kein Fachmann aber leide schon sehr lange an solchen Symtomen. Verspannte Rücken- und Nackenmuskulatur ist oft ein Anzeichen von einer Dauerverspannung durch Stress und psychischer Belastung . Massagen und Akkupunktur helfen da fast garnicht und wenn dann nur kurzfristig. Auch die Beschreibung das du mal unter dem Klosgefühl gelitten hast deutet in dieses Richtung. Ich hab dies auch schon alles mitgemacht und lange gebraucht um es akzeptieren das es keine körperlichen Ursachen sind. Muskelverspannungen kommen in solchen Fällen immer wieder und sind sie sehr stark führt das oft zu Taubheitsgefühl und grippeln in den Gleidmassen. Denke mal wenn ich Akkupunktur höre das dich dein Hausarzt bisher beahndelt. Vielleicht solltest du mal zu einen guten Neurologen und Psychiater gehen der dir die Zusammenhänge erleutern kann und der Ursache auf den Grund geht. Ich habe die Erfahrung gemacht das man lieber früher als zu spät einen Facharzt konsultieren sollte. Glaube mir ich könnte dir ein Lied singen welche Auswirkungen die Psyche auf den Körper hat alleine schon von Dingen die man gerne verdrängt und ignoriert.

cter=amIicxs


danke !

hallo schugger,

danke für deine antwort. also ich bin noch in behandlung in einer Klinik für Psychosomatische Medizin in essen. ich bin auch lange von einem zu dem anderen arzt gegangen , bis ich es bei der klinik versucht habe. nach einer behandlung von 6 monaten war das gefühl im hals weg. ich muss die tage mal wieder hin. ich werde dort nochmals den arzt ansprechen. ich weiss zwar nicht wo du her kommst aber die o.g.klinik kann ich sehr empfehlen.

ich war heute noch bei meinem arzt wegen meinem nacken. er meint auch das es sich aufgrund der verspannung im nacken sein kann. ich solle es aber trotzdem beim neurologen abklären lassen.

es kommt noch hinzu , das ich mir die wildesten krankenheiten einbilde. das verstärkt meistens die syntome .

wünsche dir alles gute

peetexr60


Schwierig wird's nur, wenn die Probleme weder körperlich noch psychisch sind sondern dazwischen liegen. Wie will man das mit Psychotherapie lösen?

Zumal Stress sehr häufig gar nicht von außen sondern von innen kommt (und damit meine ich keinen psychischen Stress).

Viele Grüße

Peter

LTupo0W49


@ schugger & Ceramics

Bitte tut Peter60 NICHT den Gefallen und fragt ihn, wie sein Posting gemeint sein soll.

Er wird Euch nach Eurer Ernährung fragen, die Beschwerden als rein körperlich einstufen und wenn Ihr dann Angst genug habt, Euch zu einer Diät ohne Kohlehydrate bzw. Zucker raten und Euch dazu auf seine eigene Webside verweisen.

Denke aber, dass Ihr bereits das nötige Wissen bzw. die eigene Erfahrung mit psychosomatischen Zusammenhängen habt.

Alles Gute

Lupo

cWeramxics


war beim neurologen

hallo !

danke für dein beitrag lupo. okay ich werde es nicht tun.

also ich war gestern noch bei einem neurologen. nach eingehender untersuchung , hat er mein problem auf die wirbelsäule geschoben. ich habe auch eine verkrümmung der wirbelsäule. alle symtome deuten daraufhin.ich hatte ja auch schon ms im verdacht. lt aussage des arztes gibt es dafür keine anzeichen. daher bedarf es wohl keiner weiteren untersuchung. ich soll weiter mit der gymnastik machen.

melde mich sobald es was neues gibt

alles gute an alle

pbeterx60


@lupo

..die Beschwerden als rein körperlich einstufen

Könnte es sein, dass Du eine Brille benötigst. Ich schrieb doch, dass oft solche Leiden weder körperlich noch psychisch bedingt sind.

Der Arzt von Ihr meinte nun: Wirbelsäule. Das wäre rein körperlich. Das kann sein. Bei solchen gravierenden Problemen können Probleme in der Wirbelsäule stets eine Rolle spielen. Allerdings meine ich, dass man dann in der Regel schon etwas mehr finden sollte (z. B. irgendwas an einer Bandscheibe) und nicht nur etwas, was mit Gymnastik zu behandeln ist. Auch eine Wirbelsäulenverkrümmung ist eigentlich kein wirklicher Befund.

Du meinst aber grundsätzlich: Psychisch. Das ist dein grundsätzliches Erklärungsmuster für alles.

Viele Grüße

Peter

c5erampics


es war was genauers

hallo lupo,

der arzt hat das schon genauer definiert. also es geht um ein nerv der in der wirbelsäule ist. er hat mir den punkt gezeigt. wenn er da drauf drückt, tut es ziemlich weh. desweiteren hängt mein linkes augenlied um ca. 1 mm runter. das ist ein typisches symtom dafür. auch die stellen im gesicht wo ich ein taubheitsgefühl habe führen zu diesem nerv.also der neurologe hat mir auch freigestellt dort ein MRT zu machen falls die beschwerden nicht weggehen oder gar sich verschlimmern. ich bin schon ein mensch mit hohem hypohondrischem( kann sein das ich es falsch geschrieben habe) potenzial . ich war auch gestern noch bei meinem seelenklemptner. er ist der klinikdirektor der klinik und einer der besten in deutschland. er meint, das solche mißempfindungen auch psychischer natur sein können. allerdings würde das nicht zu meinem krankheitsbild passen. daher hat er auch eine neurologische untersuchung vorgeschlagen. er hat auch auf die wirbelsäule getippt. aufgrund der skoliose und meiner starken verspannung die ich auch momentan habe wäre das naheliegend.

man darf nicht alles auf die psyche schieben. aber eine menge kann dies schon ausrichten. davon kann ich ein lied singen. das kloßgefühl im hals hatte ich lange.dazu kamen angstörungen , panikattacken und noch jede menge dazu.zum glück habe ich damit nach langer behandlung keine probleme mehr.

dafür muss man aber eine menge an sich arbeiten.

mfg

LMupoL04x9


@ceramics

Hallo Ceramics,

das interessiert mich sehr und es wäre super, wenn Du mich / uns darüber auf dem laufenden halten könntest.

Übrigens bin auch ich in physiotherapeutischer Behandlung wg. HWS / BWS-Problemen und ich bin weit davon entfernt, alles auf die Psyche zu schieben. Hier im Forum antworte ich halt meistens nur, wenn ich meine, herauslesen zu können, dass eine Menge Angst (vor allem Krankheitsangst) im Spiel ist, weil ich damit - und mit den entsprechenden Symptomen - nun wirklich Erfahrung habe.

Ein sehr wichtiges Thema in diesem Zusammenhang ist übrigens die ärztliche Betreuung, wie man an Deinem Beispiel gut ersehen kann. D.h., Du und auch der Arzt wissen, dass Du eine "hyppochondrische Neigung" hast und dennoch werden neue, veränderte oder unklare Symptome bzw. Beschwerden ernstgenommen. Dazu noch ein Psychologe / Psychiater, der die Möglichkeit einer psychosomatischen Herkunft zwar in Betracht zieht, aber eine körperliche Abklärung unterstützt. Das ist sozusagen der Optimalfall und ich bin glücklicherweise in einer vergleichbaren Situation.

Also, erst mal alles Gute und bitte wieder schreiben.

Ciao

Lupo

cJer7amxics


okay !

hallo lupo !

du hast recht ! das ist ganz wichtig. ich habe echt das glück und auch die eine v.karte die die untersuchungen bei den ärzten einfacher und tiefgründiger macht. mein psychologe sagt immer " erst organisch prüfen" wenn dort nichts festzustellen, dann erst somatische gründe suchen. das ist ja auch nicht immer einfach. um die ursache des kloßgefühls zu entdecken waren ca. 7 sitzungen erforderlich. zuvor aber untersuchungen beim HNO danach röngen/durchleuchtung , schilddrüse , magenspieglung und noch einige andere untersuchungen. alles ohne befund . danach ging es erst zum psychologen . der hat mich dann medikamentös behandelt. 7 monate lang. leider nur mit mässigem erfolg. danach habe ich keine lust mehr gehabt und habe mich an hr.prof.dr. senf gewand. seit dem gehts mir wesentlich besser. das gefühl im hals ist weg.

alles gute auch an dich lupo !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH