» »

Entmarkungsherde - Haben das wirklich viele Menschen?

H1olRliwa hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich war heute wegen ständigen Kopfschmerzen bei einer Schädel-Kernspin. Es ist alles ok, kein Druck, Tumor, etc, jedoch meinte der Radiologe, ich habe einige Flecken. Diese nannte er "Entmarkungsherde", er meinte ferner, ich solle mir keine Sorgen machen, das haben viele Menschen (jeder Zweite) und je älter man wird, desto mehr werden die. (Nun, ich bin erst 32!). Man solle diese Herde beobachten, in einem halbem bis einem Jahr nochmals überprüfen. Alles Weitere würde mir mein Neurologe dann erklären.

Als ich zuhause war, gab ich "ENTMARKUNGSHERDE" mal bei Google ein und bekam eine Menge Hits, die das Thema Multiple Sklerose betreffen. Meine Mutter hat MS. Und ich habe nun grosse Sorgen und Angst. Und muss das Wochenende irgendwie rumkriegen, merke aber, dass ich mich ziemlich verrückt mache.

Kann jemand von euch etwas dazu sagen?

Liebe Grüße

Holliwa

Antworten
GSeordgi;a0x4


Hallo Holliwa,

ich glaube, ich kann Dich ein wenig beruhigen. Das, was der Radiologe sagt stimmt, auch ich habe einen "Herd im Hirn", der aber als bedeutungslos eingestuft wurde. Man sagte mir, daß u. a. Kinderkrankheiten solche Herde hinterlassen und man geht davon aus, daß viele Menschen solche Herde haben.

Der Radiologe hat sicher genug Erfahrung um einzuschätzen, ob es hier etwas ERnstes ist oder nicht.

Konnte ich Dir ein wenig die Angst nehmen?

LG

Georgia

G[eBorgyia04


Hallo Holliwa,

ich glaube, ich kann Dich ein wenig beruhigen. Das, was der Radiologe sagt stimmt, auch ich habe einen "Herd im Hirn", der aber als bedeutungslos eingestuft wurde. Man sagte mir, daß u. a. Kinderkrankheiten solche Herde hinterlassen und man geht davon aus, daß viele Menschen solche Herde haben.

Der Radiologe hat sicher genug Erfahrung um einzuschätzen, ob es hier etwas ERnstes ist oder nicht.

Konnte ich Dir ein wenig die Angst nehmen?

LG

Georgia

GoeorgSixa04


Hallo Holliwa,

ich glaube, ich kann Dich ein wenig beruhigen. Das, was der Radiologe sagt stimmt, auch ich habe einen "Herd im Hirn", der aber als bedeutungslos eingestuft wurde. Man sagte mir, daß u. a. Kinderkrankheiten solche Herde hinterlassen und man geht davon aus, daß viele Menschen solche Herde haben.

Der Radiologe hat sicher genug Erfahrung um einzuschätzen, ob es hier etwas ERnstes ist oder nicht.

Konnte ich Dir ein wenig die Angst nehmen?

LG

Georgia

H7olSlilwxa


Liebe Georgia,

hab vielen Dank für Dein Feedback. Ja, Du konntest mich tatsächlich ein wenig beruhigen. Ich warte jetzt mal ab, was der Neurologe zu dem Bericht des Radiologen sagt. Ich glaube auch, dass aber selbst, wenn es doch was Schlimmes ist, der Radiologe dem Facharzt die endgültige Diagnose überlässt, oder?

Na, bald weiss ich mehr. Nochmals danke für Deine Erfahrungen!

E sthexr67


Hallo,

beruhigen kann ich Dich auch nicht, sorry. Aber ich habe vor wenigen Wochen die gleiche Erfahrung gemacht wie Du.Wegen Schwindelbeschwerden landete ich beim Neurologen und nach einigen Tests kam auch bei mir der Kernspin. Erst nach der Untersuchung bekam ich mit, dass es um eine Untersuchung Richtung MS ging. Der Arzt sprach von kleineren und grösseren Entmarkungen. Mit dem läppischen Zusatz "aber das ist nichts". Ich habe mir dann den Befund geben lassen, in dem das beschrieben wurde: Zunächst kein spezifisches Krankheitsbild erkennbar. Na toll dachte ich damals. Zunächst heisst dann, kann alles noch kommen? Auch ich muss in drei Monaten nochmals hin.

Ich fragte den Arzt, woher sowas kommt. Auch er verwies auf's Alter (bin 37). Es fielen auch die Worte übermässiger Alkoholgenuss, Lebenswandel usw. Auf meinen Hinweis, dass ich ausser ein, zwei Gläser Sekt im Jahr ! keinen Alkohol trinke und das seit über 15 Jahren, erhielt ich nur ein müdes Lächeln.

Ein Freund von mir ist Arzt und er konnte mich ein wenig beruhigen. Es haben tatsächlich viele Menschen diese Entmarkungen. Die zusätzliche Untersuchung geschiet prinzipiell aus Sicherheitsgründen, damit man beim Patienten einen Velauf erkennen kann.

So wirklich getröstet hat mich das nicht. Aber es macht sicherlich auch keinen Sinn, jetzt schreckliche Angst vor einer schlimmen Krankheit zu haben.

Hiollixwa


Liebe Esther,

doch, irgendwie bin ich beruhigter...hab vielen Dank für Dein Feedback. Bitte lass mich unbedingt wissen, wie es Dir weiterhin ergeht.

Ich warte noch auf den Bericht vom Radiologen, der sollte so in 2-3 Tagen fertig sein und meinem Hausarzt vorliegen. Dann muss ich zum EEG, vielleicht bringt das auch irgendeinen Aufschluss...

Viele liebe Grüße,

Holli

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH