» »

Übelkeit: Vagusnerv

t!iixmo hat die Diskussion gestartet


Hi

Ich leide schon seit Jahren unter Übelkeit, die immer wieder auftritt, wenn auch nur der kleinste Stress oder Aufregung aufkommt. Mir wirds so schlecht das ich mich, wenn der Stress zuviel wird, oder ich aufgeregt bin, einfach uebergeben muss.

Mir hat jemand erzaehlt es koennte ein neurologisches Problem sein und zwar eine Ünerreaktion des Vagusnerves, welcher der "auslöser" von Übelkeit ist.

Was meint ihr dazu ?

Antworten
asgnYe)s


Übelkeit

kann von verschiedenen Sensoren ausgelöst werden, u.a. auch von der Psyche, was Deiner Beschreibung nach bei Dir er Fall zu sein scheint.

t'iixmo


Ja das ist mir schon klar.

Aber es gibt nunmal Situationen bei denen man eben aufgeregt ist. Das ist ganz normal und man kann dagegen auch nichts tun. Ich will und muss auch in diese Situationen hinein, kann es aber nicht weil mir dann immer schlecht wird.

a@gnxes


mal

eine Therapie versucht?

tQiimo


Yep

Der Phsychologe sagt dir dann, dass du vor der und der Situation Angst hast und dann deine Übelkeit davon kommt.

Ich will aber in die Situation rein. Es ist nicht so, dass ich mich nicht trauen wuerde oder so, wie jemand der Angst vor ner Spinne hat.

Es ist wie wenn du Achterbahn fährst. Vor der Situation ist auch jeder aufgeregt (zumindest 95% aller Menschen), was auch ganz normal ist, aber bei mir wird mir von der Aufregung übel (also nicht vom Fahren an sich). Ich hab aber keine Angst davor mitzufahren.

Also das jetzt mal als Beispiel :-)

afgnexs


Erklärung

eines Symptoms ist ja eine Seite, aber das macht es ja nicht unbedingt besser. Was hast Du denn an Bewältigungsstrategien gelernt?

tGiimxo


Dazu muss ich jetzt sagen, dass die Therapie nicht sehr lange gedauert hat, weil ich umgezogen bin und noch keine neue angefangen habe, weshalb ich mich jetzt auch anders weitig informieren wollte.

Also die Strategie war das Aufsuchen der Situation unter phsychologischer Betreuung. Autogenes Training wurde zum entspannen probiert und halt Gespräche vor was ich Angst haben koennte und das doch nichts passieren kann...

Dann halt immer wieder das Aufsuchen der Situationen...

tAiimxo


Ich schieb einfach mal nach oben *:)

sEmiOlla


Hallo tiimo,

ich habe nochmal ein paar Fragen hinsichtlich deiner Beschwerden.

Ich kenne es sehr gut,aus eigener Erfahrung, dass man auf bestimmte Situationen mit körperlichen Beschwerden reagiert.

Häufig sind es Situationen vor denen man sich ein wenig fürchtet, manchmal sind es aber auch Situationen, in denen ein unwohles Gefühl, bei dir die Übelkeit, das erste mal auftrat und von nun wird einem jedes mal wieder in dieser an sich ungefährlichen Situation übel. Du schreibst, dass es bei dir dann soweit kommt, dass du dich auch tatsächlich erbrechen musst. Ist das immer so, oder ist es mehr die Erwartung, das es auftritt? Mir wurde z.b. immer in bestimmten Situationen sehr schwindelig und schlecht und ich hatte dann Angst umzufallen bzw. mich übergeben zu müssen. Abgesehen, dass es natürlich sowieso schon mal nicht schön ist umzufallen oder zu brechen, kommt in der Öffentlichkeit natürlich auch noch dazu dass es einem unangenehm oder peinlich wäre...so ging es mir jedenfalls. Fazit war, dass ich immer weniger unternahm, in immer mehr Situationen Probleme bekam usw., ein Teufelskreis eben. Mir hat eine Verhaltenstherapie sehr gut geholfen. Ich hatte eine Therapeutin, die mit mir alle, für mich schwierigen Situationen, aufgesucht hat. Es war superanstrengend, befürchtete ich doch das schimmste, aber das trat nicht ein. Ich bekam schon starke Angst anfänglich, aber ich bin weder umgefallen noch habe ich mich übergeben müssen. Nun meine Fragen an dich.

Was genau für Situationen sind es in denen dir übel wird?

Wird dir manchmal "nur" übel oder musst du dich tatsächlich immer übergeben?

Wäre es dir peinlich oder sehr unangenehm wenn du dich "unterwegs" übergeben müsstest und andere es mitbekommen würden?

Ist es dir schon passiert und haben andere Menschen vielleicht so reagiert, dass es deine Problematik eher verstärkt hat?

Ich weiß es sind viele Fragen, aber vielleicht kannst du ja aufgrund der Fragen ein Verhaltensschema bei dir entdecken, dass

wiederum helfen könnte dir aus dieser Situation herauszuhelfen.

Ich wünsche es dir von ganzem herzen, denn ich weiß, wie unangenehm es ist wenn einem immer irgendwie schwindelig, schlecht oder übel ist.

Magst du sagen wie alt du bist?

Liebe Grüße und gute Besserung

SHaraUh200x0


es kann vom Vagusnerv kommen, aber nur, wenn der gereizt wird. Es kann aber auch vom Innenohr kommen. also, im Grunde kann es viele Ursachen haben. Hast du es mal mit Reisekaugummi probiert? die kannst du überall hinnehmen und nehmen, wenn dir übel ist. Viele Grüße,

Sarah

tiiimxo


Also die Übelkeit tritt in Situationen auf in denen ich aufgeregt bin. Beispielsweise in Prüfungssituationen, oder wenn ich ein Date mit ner Frau habe (was z.B. sehr beschissen ist.. also nicht das Date :-))

Und sie führt auch wirklich zum Erbrechen. Zwar nicht immer aber in vielen Fällen. Sieht halt dann so aus, dass ich ne Unterhaltung z.B. abbrechen muss, damit ich noch aufs Klo komme um mich zu übergeben.

Peinlich ist es mir schon ein bisschen wenn ich mich vor anderen übergeben muss, aber ich denke das ist ganz normal.

Achja ich bin mitte 20

@sarah:

Ne hab ich noch nicht probiert, aber da mir andere Medikamente auch nicht viel geholfen haben, wirds damit wohl leider auch nicht klappen. Aber ich werds mal probieren.

sYmEi=llxa


Hallo tiimo,

bei welchen Ärzten warst du denn bisher wegen deiner Beschwerden und was wurden bisher für Untersuchungen vorgenommen? Da die Übelkeit, so wie du es beschreibst, ja wirklich "nur" in Situationen auftritt, in denen du aufgeregt oder unsicher bist würde ich von meinem Gefühl her sagen, dass es auf alle Fälle eher psychisch als körperlich bedingt ist. Lass dich doch einmal richtig durchchecken und schíldere deine Symptome auch mal einem Neurologen. Vielleicht kann er dir einen guten Therapeuten empfehlen. Denn je eher du dich in Behandlung begibst, je weniger besteht die Möglichkeit dass sich das Problem

verfestigt. Du hast übrigens Recht, es ist vermutlich jedem unangenehm sich vor anderen Menschen zu übergeben, ich fragte dass nur so genau, weil es Menschen gibt für die es besonders schlimm ist und die aus diesem Grund genau "deine" Problematik haben. Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung...ich kann mir vorstellen, dass die Situation so sehr bealstend für dich ist.

Liebe Grüße :-)

Jwel}rxo


Nervosität -> Erbrechen

Hallo,

ich hab diesen Thread hier gelesen und bin da grad auch so ein Sorgenkind.

Kurz vorneweg: Ich bin ein Mädel, 24, das gerade an ihrer Diplomarbeit schreibt. Bei mir äußert sich Stress leider auch in der Form von Übelkeit und Erbrechen.

Angefangen hat es ursprünglich mit Husten, da hat es mich immer gewürgt, wenn sich der Schleim gelöst hat. Dann wurde es zum Erbrechen. Ich war damals auch beim Arzt, der meinte, dass ich überempfindliche Bronchien hätte. Ich hab dann auch einen Hustenstiller mit Codein bekommen, der dann gewirkt hat. Ich hatte immer wieder mal( 1-2 mal im Jahr ein paar Tage) Probleme mit Stress und Erbrechen, meist in Verbindung mit ner Erkältung.

Wenn ich eine stressige Phase habe, dann wache ich morgens auf und fühle in der Brust schon eine totale Nervosität. Ist dann ein komisches Gefühl, ich bin innerlich total unruhig und dann merk ich auch schon, dass ich brechen muss. Wenn es dann vorbei ist, gehts mir eigentlich besser.

Oder aber es ist mir einfach unwohl, habe keinen Appetit, beginne dann sehr viel zu trinken und irgendwann gehe ich schon freiwillig ins Bad und dann erbreche ich mich auch schon. Was auffällig ist, ich habe NIE Magenschmerzen. Und ich denke oft, dass ich von der Lunge her nur Schleim erbreche. Rauche zwar nur noch ab und zu, wenn ich mal auf ne Party gehe, aber es hängt sicherlich damit zusammen. Kaffee ist grad auch nicht gut. Meide ich dann auch.

Ich denke, dass es von ganz alleine aufhört, wenn Ende Februar das Studium beendet ist. Ich hatte die letzten 4 Jahre einfach nur das Studium im Kopf, alles andere hintenan gestellt, kein Privatleben, kein Urlaub, keine Pause, alle Ferien gejobt.

Aber vielleicht kann mir jemand von Euch ein paar Tips geben, wäre Euch echt dankbar!

Gruß

Jelro

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH