» »

Wer kennt Morbus Raynaud und Karpaltunnelsyndrom?

CPinRd)i hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Bin neu hier und hätte da mal ne Frage an euch!

Ich glaub letztes Mal war ich im falschen Forum. ;-D

Seit einiger Zeit werden meine Finger ganz weiss und fühlen sich pelzig an. An einer Hand sind es 3 Finger und an der anderen nur der Daumen und eine Fingerkuppe.

Ich war schon beim Hausarzt und er meinte es könne das Karpaltunnelsyndrom sein, ich hab mal bisschen gegoogelt aber da steht nie was von weissen Fingern. Beim Raynaud Syndrom werden die Finger ja weiss und ich denk eher dass es das sein könnte. Meist werden die Finger auch weiss wenn mir kalt ist.

Ich muss jetzt zuerst Blut abnehmen lassen.

Ich werd mir auch demnächst einen Termin beim Neurologen nehmen.

Weiss jemand welche Untersuchungen mir bevorstehen werden und von was das Raynaud Syndrom überhaupt kommen kann.

Kann man vom Karpaltunnelsyndrom auch weisse Finger bekommen?

Wäre froh wenn ihr mir weiterhelfen könntet denn ich hab leider keine Ahnung von beiden Syndromen.

Liebe Grüsse

Cindi

P.S Hab auch sehr hohes Cholesterin und mittlerweilen tun mir beide Hände auch weh (fühlt sich wie verstaucht an) bis zu den Ellenbogen.

Antworten
BBlumoe3x0


Hallo,

Ich glaube mit Morbus Raynaud bist Du bei einem/r Gefäßspezialist/in besser aufgehoben, als bei einem/r Neurolog/in. Dabei handelt es sich um Durchblutungsprobleme!

Alles Gute,

sZmilinng djxana


Engpass-Syndorm (Karpaltunnel-Syndrom)

Hi Cindi

Ich leide an einem Kubitaltunnelsyndrom und ich denke, das ist ähnlich wie beim Karpaltunnel-Syndrom, nur dass bei mir der Nerv beim Ellenbogen geschädigt ist, und bei dir eher auf der Höhe des Handgelenkes (Welche Finger sind bei dir betroffen?)

Also bei mir ist das so, dass vor 6 Wochen der kleine und der Mittelfinger meiner rechten Hand, sowie die dazugehörige Seite der Hand (Handballen, bis und mit Handgelenk) eingeschlafen ist, und bis heute nicht mehr "aufgewacht" ist. Das ist das pelzige Gefühl, das du beschreibst. Ausserdem ist die Hand (auch Zeigefinger und Daumen) extrem schwach. Weiss sind meine Finger aber nicht, und auch nicht kalt.

Die Untersuchung beim Neurologen verlief volgendermassen: Er hatte mir an verschiedenen Stellen am Unterarm so Elektroden befestigt, und an jeweils zwei Fingern einen Draht (Zuerst Kleiner Finger und Rinigfinger, danach Zeige- und Mittelfinger) Danach hat er verschieden starke stromstösse durch den Arm "gejagt" um die Nervenleitgeschwindigkeit messen zu können. Das tat nicht weh, war nur etwas unangenehm. Das einzige was etwas weh tat bei der Untersuchung war, als er mir eine dicke Nadel in die Handballen gesteckt hat, um zu sehen, ob die Muskeln noch intakt sind. Das war auszuhalten, aber schon etwas schmerzhaft.

Viel Glück und gute Besserung

Djana

s8milipng djxana


öhm...

ich meine natürlich, bei mir sind der kleine- und der Ringfinger eingeschlafen... nicht der Mittelfinger.

C1indxi


Danke für eure Antworten!

Hallo Djana,

Dank dir für deine Antwort, jetzt weiss ich also mal was mir wahrscheinlich beim Neurologen bevorsteht.

Bei meiner Blutanalyse stellte sich auch noch raus dass ich sehr hohes Cholesterin hab und ich muss jetzt Tabletten dagegen einnehmen und ich soll noch ne Woche abwarten bis ich zum Neurologen geh weil es auch möglich sein könnte dass meine Finger davon weiss werden. Ich bezweifle es zwar aber ich wart noch bisschen ab. Als ich heute einkaufen war und an der Tiefkühltruhe vorbei ging verfärbten die Finger sich sofort weiss und wurden wieder pelzig / taub.

Bei mir sind es jetzt die mittleren 3 Finger der rechten Hand und an der linken ist es nicht so schlimm aber da hab ich es auch und zwar am Mittelfinger und ein bisschen am Daumen. Ist auch nicht immer gleich.

Bin mal gespannt was bei der Untersuchung rauskommt und wenn der Neurologe nichts tun kann geh ich zum Gefässspezialisten. Dank dir auch Blume!

Jedenfalls wünsch ich dir auch Gute Besserung!

Liebe Grüsse,

Cindi

Fsixdji


Leidensgenossin in Sachen Raynaud Syndrom

Hallo Cindi, bei mir wurde vor einem dreiviertel Jahr ein Morbus Raynaud diagnostiziert. Beste Anlaufstelle um eine gute Diagnostik zu bekommen ist die " Internistische Angiologie". Die haben mich einen ganzen Tag durch die Mangel gedreht ( aber keine Angst, außer dem PIEKS beim Blutabnehmen hat es nicht weh getan!!!!) und eine Woche später hatte ich die Ergebnisse. Bei mir ist es mitlerweile sehr ausgeprägt. Die Krankheit an sich ist nicht so arg schlimm, wenn man die primäre Form hat, aber es ist doch ganz schön unangenehm und nervig. Würde mich über einen Erfahrungsaustausch freuen, da ich mit dieser Krankheit hier in meinem Freundes- und Bekanntenkreis allein auf weiter Flur stehe

Viele Grüß Fidji

p3etexr60


Ihr solltet möglichst bald da was gegen tun. Auch die hohen Cholesterinwerte würde ich ernst nehmen, das hängt meist eng damit zusammen.

In Atkins-Foren gibt es immer wieder Frauen, die von signifikanten Verbesserungen nach einiger Zeit berichten.

Will sagen: Häufig ist Hypoglykämie eine Ursache des Raynaud-Syndroms. Durch eine Diät, die Hypoglykämien vermeidet kann man oft signifikante Symptomverbesserungen erreichen.

Also wenn Du hohe Cholesterinwerte hast + Raynaud dann spricht einiges dafür, dass Du zu viele Kohlenhydrate zu Dir nimmst.

Viele Grüße

Peter

wgutxzi


also zu viele kohnehydrate kann man eigentlich nicht zu sich nehmen. 60% der benötigten ernergie sollten aus kh kommen, 25% aus fetten und 15% aus proteinen laut dge. in unseren breiten ist dieses verhältnis meist nicht gegeben, da wird viel zu viel fett ud protein und dafür viel zu wenig kohlenhydrate aufgenommen.

p[eCter6x0


also zu viele kohnehydrate kann man eigentlich nicht zu sich nehmen. 60% der benötigten ernergie sollten aus kh kommen, 25% aus fetten und 15% aus proteinen laut dge. in unseren breiten ist dieses verhältnis meist nicht gegeben, da wird viel zu viel fett ud protein und dafür viel zu wenig kohlenhydrate aufgenommen.

Sollte das jetzt ein Scherz sein?

Also bei mir kommen 15% der benötigten Energie aus Kohlenhydraten und vermutlich 60% aus Fetten. Noch extremer sieht es bei den Eskimos aus. Wenn die sich auch noch an die von Dir empfohlene Florida-Diät mit wenig Fett und vielen KH halten würden (und nicht nur die Menschen in "unseren Breiten") dann würden die wahrscheinlich den ganzen Tag mit Eisfingern herumlaufen.

Viele Grüße

Peter

w8utzi


nein, das ist kein scherz. erkundige ich doch mal bei der DGE.

p8eteer60


"nein, das ist kein scherz. erkundige ich doch mal bei der DGE."

Die DGE vertritt sektenähnlich eine gewisse Form der Ernährung, von der das Großexperiment USA längst bewiesen hat, dass es krank macht. Vielleicht nicht jeden, aber viele.

Es ist unglaublich dass Du Dich hinstellst und behauptest, man könne eigentlich nicht zu viele Kohlenhydrate zu sich nehmen, während immer mehr Wissenschaftler darauf hinweisen, dass vermutlich der zu hohe Kohlenhydratkonsum verantwortlich für viele Krankheiten ist.

Viele Grüße

Peter

wautzxi


ich bin auch naturwissenschaftler und vertrete eben eine andere meinung. und ich lasse mir hier von keinem meine kompetenzen absprechen!

pwetexr60


Du hast geschrieben:

also zu viele kohnehydrate kann man eigentlich nicht zu sich nehmen. 60% der benötigten ernergie sollten aus kh kommen, 25% aus fetten und 15% aus proteinen laut dge. in unseren breiten ist dieses verhältnis meist nicht gegeben, da wird viel zu viel fett ud protein und dafür viel zu wenig kohlenhydrate aufgenommen.

Sorry, diese Meinung ist leider völlig inkompetent, insbesondere der erste Satz. Natürlich kann man bei entsprechender Veranlagung zu viele Kohlenhydrate zu sich nehmen, ich habe das über Jahrzehnte selbst getan.

Siehe z. B.

[[http://www.fibromyalgiatreatment.com/Research_HG.htm]]

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Hypoglyk%C3%A4mie]]

[[http://www.furcommission.com/news/newsC97.htm]]

für eine Erläuterung

Das schließt nicht aus, dass es andere Menschen gibt, die mit vielen Kohlenhydraten gut klar kommen bzw. die sich sogar kohlenhydratreich und fettarm ernähren sollten.

Hier war aber von Raynaud die Rede. Und da ist meine Behauptung, diese Personen sollten einmal versuchen, ob sie mit einer "Eskimo-Diät", also wenigen Kohlenhydraten, mehr Fett und Eiweiß nicht eine deutliche Besserung ihres Leidens erreichen können. In diesem Zusammenhang ist dann eine Feststellung, dass man nicht zu viele Kohlenhydrate essen kann, völlig unsachlich.

Viele Grüße

Peter

F]i^dxji


M. Raynaud und Ernährung

Wenn ihr schon das Thema Ernährung in Zusammenhang mit M. Raynaud bringt, müßt ihr ganz klar unterscheiden, ob ihr von dem primären oder sekundären Krankheitsbild sprecht.

Da es sich hier um eine Spastik der arteriellen Gefäßwände handelt, muß man erst einmal die Grundursache herrausfinden. Liegt vielleicht eine andere Grunderkrankung vor, die dieses Krankheitsbild als Begleiterscheinung hat. Das wäre dann die sekundäre Form des M. Raynaud. Dann muß diese Grunderkrankung behandelt werden, die dann vielleicht auch ein Umstellung der Ernährung fordert.

Bei der primären Form des M. Raynaud bezweifle ich allerdings das irgendeine Form von "Diät" etwas bringt.

Was mich interressiert, wie geht ihr mit dieser Krankheit um?Lauft ihr, so wie ich, faßt das ganze Jahr mit Handschuhen ´rum(ist vielleicht ein bischen übertrieben)? Wie geht ihr mit den Schmerzen um, wenn die Hände wieder " auftauen" ? Habt ihr vielleicht einen Geheimtipp? Bin für jeden Rat dankbar!!:-)

Liebe Grüße Fidji

geaxude


Umgang mit M.Raynaud

Seit über 20 Jahren (ich bin jetzt 46 J.) ärgere ich mich mit diesem "Phänomen" herum. Leider werden die Symptome immer schlimmer: Absterben der gesamten Finger und Zehen, das Auftauen dauert leider, je nach Kälte, immer länger und ist auch reichlich schmerzhaft. Versucht habe ich entsprechende gefäßerweiternde Medikamente, Ozontherapie u. Akupunktur: Wirkung bei mir gleich null. Jetzt will ich auch einmal zu einem Angiologen, nur: kann der helfen?

Bis jetzt hilft nur: alles vor einem Spaziergang anwärmen und bloß nichts Kaltes anfassen.

Liebe Grüße

Gaude

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH