» »

Täglicher Schwindel

LOupos049


PS:

Noch ein Tip, Mandy - besser nicht wahllos im Netz suchen und jeder Seite Glauben (und Hoffnung...) schenken.

*:)

mEand|yx28


ja aber an irgendwas muss ich mich doch klammern. Ich kann doch nicht tatenlos zusehen wie mein Leben baden geht. Das soll doch nicht zum Dauerzustand werden. Naja ich bin morgen erstmal wieder bei der Homo bestellt, mal sehen was die sagt. Und dann das MRT. Trotzdem danke.

A#delivne1x2


@Mandy28

Hallo liebe Leidensgenossin,

ich habe mittlerweile ja nun schon einige Beiträge im Forum geschrieben und bin seit nun 1 1/2 Jahren mit meinem Schwindel zugange - ohne Besserung.

Ich habe diesen komischen Benommenheits-Schwindel ständig, kann zwar damit leben & arbeiten, aber alles ist sooo beschwerlich geworden, wo doch vorher alles so leicht, lustig und unbeschwert war...

Ich habe auch etliche Untersuchungen über mich ergehen lassen, alle ohne Befund - bis auf eine Schiefstellung der HWS, wobei ich nicht weiß, in wie fern die HWS bei den meisten Menschen schief steht. Um herauszufinden, woran es bei mir liegen könnte, habe ich überlegt, welche Beschwerden noch aufgetreten sind, die ich vor dem Schwindel nicht hatte. Bei mir kommen fiese Rückenschmerzen bei Belastung (langes Stehen und Gehen) hinzu, sowie ein Schmerz unter dem linken Ohr... Also hat es doch was mit den Wirbeln zu tun? Hast Du sonst noch Beschwerden? Das macht mich wirklich nochmal wahnsinnig, dass ich irgendwie keine Besserung erfahre. Ich war allerdings nur einmal beim Homöopathen, weil eine Sitzung 80 € gekostet hat und im Grunde war es nur ein Abtasten meiner Wirbelsäule. Ich glaube, man muss echt Glück haben, um einen guten, verantwortungsbewußten Arzt ausfindig zu machen.

Schreib mal, was bei Deinem Schädel-MRT herauskam. Ich habe vor einem Jahr auch eines machen lassen, allerdings auch ohne Befund... was an sich ja nicht schlecht ist ;-)

Wir finden irgendwann schon eine Lösung und müssen bis dahin eben so tapfer wie möglich sein....!

Lieben Gruß und gute Besserung!

Adeline

a+nnale#nxchen


hm wollte mal fragen ob bei schwindelbeschwerden ein MRT oder CT standarduntersuchungen sind?

bei mir wurde sowas nämlich nie gemacht, wurde immer gleich als phobisch abgestempelt :-(.

clla]ra$29


Schwindel

Hallo zusammen! Habe auch mit Schwindel, HWS-Problemen zu tun. Mandy28 - hast Du denn auch Verspannungen im Nacken? Wenn ja, hilft viel Wärme und danach Dehnübungen. Wenn dann alles wieder etwas lockerer ist, gezielte HWS-Gymnastik. Das stärkt die Muskel und müsste ein wenig den Schwindel lindern..

Hast Du denn auch niedrigen Blutdruck? daher kann dein Schwindel ja auch kommen?!

mAan8dyx28


@ clara29

Also es knackt zwar oft beim Drehen des Kopfes. Aber direkt verspannt bin ich nicht, fühl mich jedenfalls nicht so. Mein Blutdruck ist auch ganz normal. Merke das auch dass ich nicht schwach bin oder so. Bin lebenslustig, in Bewegung und überhaupt nicht träge oder so. Lies dann einfach weiter...

@adeline12

Also Schmerzen hab ich keine (gottseidank, der Schwindel reicht vollkommen!). War heut wieder bei meiner Homöopathin. Ich bezahle übrigens immer 28 €, nix mit 80 €. Für 2 mal im Monat ist das erschwinglich für mich. Allerdings suchen wir noch nach der Ursache bei mir. Am Anfang hatte sie mir aber (im Juli) schon aus dem größten Loch geholfen wo ich im Mai hineingefallen war, mit Globuli, die nach 3 Tagen die Wirkung zeigten dass sich meine Laune extrem besserte usw. War schon erstmal toll.

Wegen Schwindel vermutet sie jetzt eine Virusinfektion. Wir haben lange geredet und sie hatte das als junge Frau auch mal, aber viel schlimmer als ich. Sie hatte damals von einem and. Heilpraktiker etwas bekommen, wodurch am nächsten Tag alle Beschwerden weg waren. Sie hatte einen Virus. Den erkennt man wohl nur durch spezielle Blutuntersuchungen. Jedenfalls soll ich am Do. mit meinem MRT-Befund (den ich hoffentlich sofort erhalte) zu ihr kommen. Und so schnell wie möglich mit den letzten Blutwerten von meinem Hausarzt. Sie würde dann noch mal and. Blutwerte untersuchen. Naja klingt ja erstmal nicht schlecht oder. Ich werde sehen was passiert. Wenns nicht hilft dann werde ich mich weiter auf die HWS untersuchen lassen, und wenns sein muss geh ich zu diesem Arzt den Harry empfiehlt, musst mal lesen! (Montazem heißt der) Wohn zwar bei Dresden aber die Anfahrt würde ich für meine Gesundheit in Kauf nehmen. Nehme jetzt seit paar Tagen regelmäßig dieses Vertigoheel, glaub dadurch ist es erstmal erträglicher geworden für mich. Geht mir heut jedenfalls besser. Also, ich freu mich von dir zu hören.....

L_up|o049


@ annalenchen

hm wollte mal fragen ob bei schwindelbeschwerden ein MRT oder CT standarduntersuchungen sind?

Bei andauernden Schwindelbeschwerden und ansonsten befundloser Diagnostik sollte normalerweise ein Kopf-MRT gemacht werden, in den meisten Fällen dient es eben zum Ausschluss einiger möglicher Ursachen und - gerade bei ängstlichen Patienten - manchmal schon als "therapeutische Massnahme" zur Beruhigung.

Manche Ärzte möchten sich (und dem Kostenträger) das gerne ersparen, gerade wenn sie meinen, genügend Anhaltspunkte für eine Angststörung gefunden zu haben.

Aber wenn es Dir keine Ruhe lässt, solltest Du darauf bestehen.

Viele Grüsse

Lupo

mYobi6exnne


unterschied mrt, kernspin, ct

nur mal zum verständnis für mich: was ist eigentlich der unterschied zwischen MRT; kernspin-tomographie und computer-tomographie?

was ist dann jeweils das ergebnis (aufnahmen, wovon...?)? was wird bei schwindel üblicherweise gemacht? (wenn man das so pauschal sagen kann). ich war auch in der röhre, mit kopf, habe diverse aufnahmen davon - weiß aber gar nicht, was das eigentlich war und ob ich was anderes auch noch mal untersuchen lassen sollte. (habe dauerschwankschwindel)

A deliVnxe12


@ Mandy28

Ja, 28,00 € zweimal pro Monat ist schon erschwinglich, frage mich, bei was für einem Wucherdoktor ich da war...

Finde ich auch gut, dass sich Deine Homöopathin so kümmert. Ich hatte immer das Gefühl, dass die Ärzte, bei denen ich war, froh waren, wenn sie mich irgendwie "abspeisen" konnten, weil sie halt ratlos waren. Ich habe übrigens in einer anderen Diskussion hier gelesen, dass Du auch mal davon ausgegangen bist, dass Deine Beschwerden von Candida-Pilzen kommen. Habe ich auch mal in Erwägung gezogen und eine Stuhlprobe beim Internisten machen lassen - war allerdings ohne Befund.

Bin gespannt, was Deine Homöopathin herausfinden kann.

P.S. Diese Seite von Dr. Montazem habe ich mir auch angeschaut - die OP-Bilder der HWS-Operationen haben mich nur ziemlich abgeschreckt, ich denke auch, dass Harry wesentlich stärkere neurologische Ausfallerscheinungen hatte als wir. Er hatte ja wirklich täglich Angst, ob er wieder aufwacht...

Lieben Gruß & gute Besserung!

Adeline

LEudpLo+049


@ mobienne

MRT und Kernspin ist das gleiche, funktioniert über starke Magnetfelder (unschädlich für den Patienten)

Eine Computer-Tomographie (CT) funktioniert über starke Röntgenstrahlen und sollte deshalb nicht so oft durchgeführt werden.

Bei dauerhaftem Schwindel wird normalerweise ein MRT vom Kopf (Gehirn) gemacht, um mögliche Ursachen in diesem Bereich auszuschliessen.

Manchmal auch ein MRT oder CT der HWS, wenn man die Ursache dort vermutet.

Also, wenn man Dir bereits in den Kopf geschaut hat und nichts gefunden hat, sind schon einige schwerere Krankheiten ausgeschlossen.

Viele Grüsse

Lupo

mEobi|enne


danke lupo

ja, dann wird das ein mrt gewesen sein, was man gemacht hat. (ohne befund). vielen dank für die info, lupo. im übrigen vielen dank an dich und die anderen "dauerposter" die hier so viele wertvolle zeilen schreiben. :)^

könnte man mit einer computer-tomographie (röntgen-methode) noch andere ursachen für den schwindel erkennen? welche wären das dann?

sorry, wenn ich nerve - aber ich bin gerade dran, alle möglichen ursachen abzuklappern. der neurologe, bei dem ich in behandlung bin, verschreibt immer nur das medikament für das symptom. dieses hat dann nur eine dämpfende und viele nebenwirkungen. :-/

kommt als ursache auch eine hormon-"ungereimtheit" in frage? sprich der besuch beim endokrinologen wäre noch pflicht?

ich weiß, am ende bleibt dann die psysische variante, aber auch da kann ich erst mal mit meinem verständnis keinen wirklichen (bewußten) ansatzpunkt sehen. in die richtung geh ich erst, wenn alles andere abgeklärt worden ist.

L\upo0x49


könnte man mit einer computer-tomographie (röntgen-methode) noch andere ursachen für den schwindel erkennen? welche wären das dann?

Nein, was das Gehirn betrifft, ist mit dem MRT alles abgedeckt.

ich weiß, am ende bleibt dann die psysische variante, aber auch da kann ich erst mal mit meinem verständnis keinen wirklichen (bewußten) ansatzpunkt sehen. in die richtung geh ich erst, wenn alles andere abgeklärt worden ist.

Wenn ich mich recht erinnere, dauert diese Abklärung schon 2,5 Jahre....

Wie lange willst Du das noch machen ?

Viele Grüsse

Lupo

celarax29


an Mobienne

stimme Lupo049 hier zu! Wie lange willst du das noch machen?

Bin ja erst kurz hier dabei, aber wenn du wirklich schon seit über zwei Jahren eine körperliche Ursache suchst und keiner sie findet, dann solltest du wirklich auch mal an die Psyche denken! Mir kommt es so vor, als ob das schon zum Selbstläufer bei Dir geworden ist. Du "brauchst" diese Arzttermine und das Beschäftigen mit der Krankheit. Gehe doch einfach mal davon aus, dass es vielleicht doch psychisch bedingt ist und behandle es entsprechend! Genieße Dein Leben, verschaffe Dir Glücksmomente... vielleicht solltes Du Entspannungsübungen probieren... und versuche so weit es eben geht den Schwindel mal zu ignorieren und nicht immer zum Thema Nr. 1 zu machen.

Du denkst jetzt vielleicht, was nimmt die sich raus.. aber ich kann hier gut mitreden. Habe "meinen" Schwindel schon seit über 10 Jahren und somit auch eine Menge durchgemacht und Untersuchungen über mich ergehen lassen..... ich lebe immer noch :-) obwohl bisher keiner einer wirkliche Ursache rausgefunden hat!

Allerdings lebt es sich etwas leichter, wenn man versucht sich damit zu arrangieren und nicht dagegen zu kämpfen.

mCoybi=ennxe


@lupo, clara

naja,ganz so drastisch ist es eigentlich nicht. ich war bisher nur beim allgemeinen, der mich dann zum neurologen überwiesen hat, beides mit den jeweils fachspezifischen untersuchungen. diesem vorgehen habe ich dann geduldig sehr lange vertraut; habe das medikament vom neurologen genommen und mich gefreut, dass es besser wurde als anfangs und ich nach und nach wieder alles das machen konnte, was ich wollte (bis auf ein paar wenige verzichtbare ausnahmen). das medikament sollte dann ausgeschlichen werden – was dann eben nicht funktioniert hat. der schwindel war wieder da. das habe ich dann erst zum anlass genommen, mal auf weitere mögliche ursachen hin zu forschen und untersuchen zu lassen. zumal ich rausgefunden zu haben meine, dass das medikament nur das symptom schwindel dämpft (und diverse nebenwirkungen hat...) und nicht an die ursache geht – und diese ja noch gar nicht gefunden ist (wenn es denn eine gibt). so war ich erst jetzt nach zweieinhalb jahren überhaupt zum ersten mal beim hno, internist, halswirbelsäule, zahnarzt usw. ich renne ja nicht von einem hno zum nächsten, um immer wieder die gleichen untersuchungen zu machen. ich wollte überhaupt mal die untersuchung z.b. um neuritis vestibularis (das mit den flüssigkeiten) machen lassen. denn das wurde bisher noch gar nicht untersucht. das alles wegzulassen, so nach dem motto: is ja eh sowieso alles psysisch – das kanns ja auch nicht sein. die neuritis vestibularis ist jetzt in meinen augen zwar nicht sehr wahrscheinlich – aber es nicht zu machen, würde wohl eine "ewige gedankliche lücke" bedeuten. die psysische seite will ich gar nicht wegdrücken – die kommt selbstverständlich in betracht. (auch wenn ich bisher keine offensichtlichen, bewussten (!) anzeichen dafür sehe). aber das ist dann für mich momentan erst der nächste folgende schritt. ich kann ja nun mal nur eins nach dem anderen machen.

klar, beschäftige ich mich momentan sehr mit dem schwindel, da ich ja gerade diverse untersuchungen und termine am laufen und zu verarbeiten habe und mich umsehe, was ich tun kann. aber "brauchen" tue ich es nun nicht. in den letzten zwei jahre belief sich meine schwindelbeschäftigung auf besuche beim neurologen aller 10 wochen, um mir das medikament verschreiben zu lassen. die zeit dazwischen hab ich schon versucht, es soweit es geht zu ignorieren und mein leben zu leben. aber jetzt mit dem "rückfall" war es mir persönlich dann schon mal an der zeit, etwas aktiver in noch nicht beschrittenen gebieten zu werden. vielleicht zu spät – ich hoffe, ich hab da nicht irgendwas "schleifen lassen" – aber besser spät, als nie. :-)

trotzdem vielen dank für eure hinweise! bin dankbar für jede anregung. versteht mich jetzt bitte nicht falsch. aber ich muß es ja mit mir in einklang bringen. die psysische komponente unterschätze ich wirklich nicht! die kommt schon auch noch dran!

w4iEnja


winja

hallo euch allen.hat sich ja einiges getan!war dann jetzt doch in ner klinik weil der schwindel nach 5 wochen immer noch akut war.bis ich dann die einweisung hatte,daß ich endlich hin kann ging es mir wieder einigermaßen gut.ich wollte diese erbkrankheit ausschließen lassen,die mir dieser arzt in der kinik bei einer ambulanten untersuchung diagnostiziert hatte.

ich habe so ziemlich alle untersuchen die es so gibt in der neurologie hinter mich gebracht.elektrophysiologie,doppler,kipptisch.eeg,ekg und lumbalpunktion.alles ok.im hirnwasser soll ein etwas erhohter eiweißgehalt festgestellt worden sein.weiß jemand was damit anzufangen?

diagnosen wären 3 möglich,aber sie legen sich nicht fest,da eines meiner symptone nirgends dazugehören soll.diese gen untersuchung ist zu aufwendig,daher soll es eine migräneart sein.aber migräne dauert meines wissens keine 5 wochenwochen!!</p>
<p>jetzt sollte ich bis zum nächsten anfall psychopharmaka nehmen ,hoch dossiert es könnte event. diese anfälle verhindern.</p>
<p>das mache ich nicht!die kürzeste zeit zwischen diesen anfällen waren 2monate,die längste 5 monate.bin jetzt so schlau wie vorher!wenn es wieder akut wird soll ich mich melden und werde dann schnellst möglich aufgenommen.hat jemand einen rat für mich?kann doch nicht alle paar monate für wochen ins bett liegen und warten bis es vorbei geht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH