» »

Täglicher Schwindel

sFkogDsfrxu


Hallo!

Ich leide seit Okotber letzten Jahres ebenfalls an Schwindel...

An einem Morgen nach dem Aufstehen war er plötzlich da, und zwar so heftig, dass ich kaum laufen, stehen, sitzen oder sonstwas tun konnte...

Nach Besuchen von zig Ärzten, EEG'S, CT, MRT, Gleichgewichtstests, Sehtests, Bluttests (zig weiteren ,Tests') EKG´s, Stulh- und Urinproben, Zig Spritzen und diversen Mittelchen (alle ohne Wirkung) und Heilpraktiker sowie TCM........ war ich gestern in einer nervenärztlichn Praxis in Singen.

Ohne große Untersuchungen oder so sagte mir der Arzt es sei ein gutartiger Lagerungsschwindel...

Auf meine Frage, wann der wieder weggehen würde antwortete er, er habe ihn seit 40 Jahren und viel machen kann man dagegen nicht...Er erklärte mir ein paar Übungen für´s Gleichgewichtsorgan und die HWS und schickte mich weg.Tja, das wär´s gewesen und machen kann ich dagegen nix...

Mit sowas lass ich mich nicht abspeisen..Neeee, neee!

Eben hab ich mal ein bisschen im Netz gestöbert und

[[http://www.tinnitus-klinik.de/sites_tinnitus/krankheitsbilder/lagerungsschwindel.htm hier]] eine Übung gefunden, die ich heute abend gleich mal ausprobieren werde...

Ich finde so seltsam, dass nur wenige Ärzte diese Art von Schwindel diagnostizieren, wenn er doch so häufig vorkommen soll...

Hm! :-/

Auf jeden Fall wollte ich Euch Leidensgenossen und -genossinen das mal mitteilen und euch berichten ob´s was bringt.Vielleicht probiert Ihr das dann auch mal oder sprecht euern Doc drauf an...

Hach wär, das schön, wenn das funktioniert!! :)^

(Tschuldigung, dass der Beitrag soooo lang ist-kann mich einfach nie krzfassen... ;-D )

PXe-TAnfge}li


Hallo skogsfru, *:)

du hast ja schon fast alles durch - das hatten wir auch nach 6 Jahren, dachten wir.

Mein Tipp wäre zu überlegen, ob die Beschwerden von der Wirbelsäule ausgehen könnten. Da reicht schon ein plötzliches Umdrehen aus schlechter Position, dann kann sich etwas verschieben. Wir hatten gerade das Problem, da sich bei einem kleinen Sportunfall und Sturz auf die Schulter wieder etwas verschoben hatte, was die Arterie einklemmt. Wenn die ganz abgeklemmt ist (Kinnhaken) geht man ja auch KO. Veruschs doch mal bei einem guten Orthopäden, noch besser bei einem Osteopathen schau doch mal unter [[http://www.osteopathie.de]] nach und welche Auswirkungen was hat findest du nach Suchen auch unter [[http://www.kiss-kid.de]] ich weiß auch nicht, warum die Ärzte das nicht sagen, vielleicht sehen sie nicht den ganzen Menschen oder manche mögen auch ans Quartal denken. Alles Gute !! Pe-angeli@email.de

L4upo0x49


@ skogsfru

Also schon komisch, dass der Nervenarzt jetzt ohne Untersuchung das diagnostiziert, was eigentlich der HNO hätte als erstes feststellen müssen.

Da würde ich mich nochmal mit einem HNO unterhalten, das ist deren Spezialgebiet. Auch das Lagerungsmannöver würde ich lieber unter Anleitung eines HNO machen.

Der "gutartige Lagerungsschwindel" ist tatsächlich ziemlich häufig und auch recht gut therapierbar. Unverständlich, dass der Herr Nervenarzt ihn dann trotzdem schon 40 Jahre hat.

Ehrlich, diese Diagnose würde ich noch mal überprüfen lassen.

Viele Grüsse

Lupo

M0onMi7x0


Re:

Hallo Leidensgenossen

Ich schreibe hier schon seit längerem meine Beitrage. Habe seit gut zwei Jahren einen Schwankschwindel. Seit über einem halben Jahr ist dann auch ein gelegentlicher Drehschwindel dazugekommen. Heute morgen nach dem Aufstehen dachte ich, sterben zu müssen. Und das im wortwörtlichen Sinn. Ich stand im Bad und ohne Vorwarnung fing es an, ganz verrückt zu drehen. Das ganze Bad drehte sich rasend schnell um mich. Der ganze Spuck dauerte ein paar MInuten. Seit dem ist mir einfach noch mehr schwindlig. War heute auch beim Arzt weil ich so Angst hatte. Sie hat mir für nächste Woche einen Termin im Spital geben lassen. Dort soll auch eine Ambulanz für Schwindel sein. Tja Lupo, falls du diesen Beitrag liest, sie hat heute bei mir auch eine Depression festgestellt. Der Drehschwindel kommt nicht davon, aber vielleicht der Schwankschwindel. Ich habe mich ein Jahr gegen AD gestreubt, jetzt kann ich mich nicht mehr dagegen wehren. Meine Frage an euch, kennt jemand diesen extremen Drehschwindel? Das sich der ganze Raum um sich herum dreht? Und mit was für Nebenwirklungen muss ich mit AD rechnen? Wäre froh um jede Antwort.

Viele Grüsse Moni

s!kogsfxru


lupo,

Jaaaaaa, also diese diagnose vom Neurologen hat mich dann schon auch stutzig gemacht....

So wirklich trau ich der Sache auch noch nicht.Ausserdem war das so ne riesen Praxis mit den mega designermöbeln und so...Leider muss ich feststellen, dass die meisten Ärzte irgendwie gar nicht mehr richtig lust auf ihren Job haben und alles nach Schema-F machen und sich gar keinen Herausforderungen mehr stellen... Leider!!

Zu meinem HNO wer dich auf jeden Fall nochmal gehen, auch wegen dn Übungen.Hab mich doch dazu entschlossen, das nicht auf eigene Faust zu machen. ;-)

Hab mich auch ebenfalls gewundert warum mein HNO das nicht kennen sollte, wie der Doc sagt.Grade die müssen sich ja mit dem G-Organ und allen möglichen Krankheiten und Störungen auskennen,oder??

Keine Sorge, so leicht lass ich mich dann doch nicht abspeisen... ;-D

Danke

E^n\geKls-5Tränxe


Chronischer Schwindel, kaum auszuhalten!!!!!!!!!!!!!!

Seit vielen Jahren leide ich unter Dreh/ Schwankschwindel, und in der ganzen Zeit habe ich noch keinen gehört und kennengelernt, dem es nach einer Diagnose, wenn man die überhaupt findet, besser geht.

Wie ist es Euch ergangen?

Ich bin sehr verzweifelt. Das ist kein Leben mehr........

Engelsträne

ErsthDer67


@ moni

Manche haben anfänglich schon Probleme mit den Nebenwirkungen von ADs, aber nach einigen Wochen sollte dann schon eine positive Wirkung eintreten. Ich hoffe mal schwer, der Doc hat Dir auch zu einer Therapie geraten. Denn ADs alleine lösen das Problem nicht. Da hilft dann echt nur der psychologische Rat.

Dreh- und Schwankschwindel können auch gut beide durch die Depression ausgelöst werden. Irgendwann verselbstständigt sich das. Aber mit Hilfe der ADs plus einer Therapie kommt man da auch wieder weg von.

@Engelsträne

so wie Du habe ich vor einem halben Jahr auch noch gedacht. Heute geht es mir besser. Meine Diagnose. Generalisierte Angststörung. Also mich überkommt der Schwindel nicht in grossen Menschenmengen, ich fürchte auch keine schlimme Krankheit. Der Schwindel macht was er will. Ich habe im Februar eine Verhaltenstherapie begonnen und mache seit einem halben Jahr regelmässig Yoga. Ich musste erst einmal lernen, richtig zu atmen. Habe quasi Hausaufgaben aufbekommen, gelernt mit dem Schwindel umzugehen. Er ist noch nicht weg, leider. Aber es ist schon viel besser. Ob der Traum, dass das Monster auf ewig verschwindet wahr wird, weiss ich nicht und habe auch heute an schlechten Tagen noch so meine Zweifel. Aber ein gewissen Stück Lebensqualität habe ich mir zurück erobert.

ALso wenn so gar nichts mehr geht und man körperlich nichts findet, kann ich nur jedem raten, sich psycholgische Hilfe zu suchen. Wenns nicht ist, auch gut. Aber schaden kann es auf keinen Fall.

NNolaxn


phobischer Dauerschwankschwindel

ich hab auch diese Diagnose bekommen:

phobischer Dauerschwankschwindel

Aber man muß sich mal kurz klarmachen was es heisst:

wenn man das Adjektiv "phobischer" mal substantiviert kriegt man die Phobie?

Was sind nun Beispiele für eine Phobie?

Z.b. die Spinnenphobie. oder die Angst vor großen Höhen, eben

die Höhenangst. Phobie bedeutet nun, ein normaler Mensch weiß dass mittleleuropäische Spinnen nicht gefährlich sind und kann sie in aller Ruhe betrachten. Der Phobiker weiß das auch, aber dreht trotzdem durch. Genauso bei Höhenangst, wenn man irgendwo an einem Geländer steht, wo man unmöglich runterfallen kann. Der Phobiker weiß das auch, dass da ein Geländer ist und dreht trotzdem durch.

Bei Schwankschwindel wird jetzt angenommen, dass der Phobiker auf ganz normale Körperempfindungen panisch reagiert. D.H. wenn man gerade steht muß man natürlich ständig (meist unbewußt) den Stand korrigieren. Also wie eine Kerze zu stehen ist einem Menschen nicht möglich. In gewissen Sinn schwankt man also, weil man die Muskeln immer ein wenig anders belasten muß und auch wegen der automatischen Gleichgewichtskorrektur, die wohl

nomalerweise im Unterbewusstsein abäuft.

Diese Empfindungen aber interpretiert der Phobiker falsch, der meint irgendwas zieht in auf die Seite oder nach vorne..

Wenn ich jetzt abends auf der Couch liege sehe ich meine Beinmuskeln unwillkürlich zucken. (ziemlich heftig manchmal)

Das beweist mir, dass da im nervösen System was nicht stimmt.

Bei der Untersuchung des Neurologen kommt allerdings nicht heraus, alles in bester Ordnung. Nur das ist leicht verständlich, denn die heutige Diagnostik fasst nur absolute Katastophen. Da muß schon eine handfeste Neuropathie, Schlaganfall oder sontwas vorliegen, bevor es der Neurologe objektivieren kann.

Deshalb kommt man dann die "Psychodiagnose"

phobischer Dauerschwankschwindel.

Aber das ist nicht mehr und nicht weniger als falsch.

lTiexnchexn81


Ich hatte auch über monate Schwindelanfälle, richtig krass,wieder einmal nur das schlimmste vermutet.Nachdem ein CT vom Schädel gemacht wurde und nichts gefunden wurde, war der Schwindel weg...psychogener Schwindel war dann die Diagnose...tja für was denn...der Schwindel war dann ja weg. ;-D

Ist schon heftig was die Psyche alles veanstalten kann um auf sich aufmerksam zu machen.Hast Dich schon über Psychogenen Schwindel infomiert,hab jetzt nicht alle Beiträge durchgelesen!

2t4s-abOr>ina2x4


psychogener und phobischer Schwindel sind das gleiche...

... :-)

N5olaxn


achso

Eine Phobie ist eine psychische Störung, das hatte ich jetzt glatt gewusst :-/

Nlolan


Schwindel weg

Also ich habs vorerst geschafft den Schwindel zu überwinden, der angeblich psychogen war. Meine eigene Diagnose lautet dagegen:

Es waren die Nerven, aber nicht die Psyche! Komisch was? Aber ich will es erklären: Bei Psyche denkt man immer an "falsche" Reaktionen auf harmlose Dinge. Z.B. die Spinne, die den Spinnenphobiker (ich will nich sagen den Spinner :-) an die Decke gehen lässt. Aber die Nerven können auch durch Ernährung, Gifte,

schlechten Schlaf geschwächt werden. Dann ist nichts mit Verrücktheit und trotzdem können "Nervensymptome" auftreten.

Es lässt sich also nur der Allgemeinzustand verbessern, irgendwann werden dann auch die Nerven mitbekommen, dass es wieder besser geht.

mUorgenErot3x8


schwindel!!

Hallo,

ich leide seit ca. 10 Jahren an ständig wechselnden Beschwerden.

Herzrasen,Herzstolpern,Beklemmungen,Atemnot,Angstgefühle,Schwindel usw. .Habe zwischendurch immer mal wieder Paroxat eingenommen,immer so für ca. 4 Monate.Die Beschwerden waren damit alle so gut wie weg,aber dann stellte sich nach einiger Zeit eine innere Unruhe ein ,so dass ich abgesetzt habe.Bin nun seit 6 Wochen ohne Tabletten.Nun habe ich täglich so ein komisches Gefühl in der Stirn,es ist kein Drehschwindel,aber ich fühle mich den ganzen Tag über wie besoffen mit unterschwelliger Übelkeit.Untersucht worden bin ich eingehend mit Kernspin und allem drum und dran.Alles ok. .Mache auch seit 2 Monaten eine Psychotherapie.Mein Therapeut erzählt mir jede Woche das Gleiche,das alles nicht lebensbedrohlich ist und man lernen muss das auszuhalten.Das kann es aber doch nicht sein.Ich möchte endlich mal so leben können wie andere normale Menschen auch.Vor allem weil ich 3 Kinder habe und ich diesen Zustand echt nicht mehr aushalte. Es ist so anstrengend sich immer schlecht zu fühlen.Wer weiss Rat?

-MMon7ikxa-


Hab ihr schon davon gehört das ein Impfschaden schwindel auslösen kann?

NZolaxn


hmmm

Also vor allem darf man sich nichts einreden lassen, kein Amalgam, keine Borreliose (wenn das schon getestet wurde) und auch kein Impfschaden. Man muß versuchen noch ein paar zusätzliche Untersuchungen des Blutes zu bekommen (Die die Kasse nicht zahlt) Hormone, Gehalt an einzelnen Substanzen´, die bei Dr. Struntz (dem Fitnesspapst) als die "Frohwerte" bezeichnet werden.

Man kann auf alle Fälle über das Blut viel mehr rausfinden, als es der Kassenarzt tut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH