» »

Täglicher Schwindel

wwinxja


Schwindel Ade

Hallo euch allen!

Ich leide seit Mai 2005 an Schwindelattacken.So alle 4-5 Monate liege ich denn im bett für 2-3Wochen.Ich habe einen komischen Druck im kopf,Sehstöhrungen ( Tunnelblick),taubheitsgefühl im Gesicht vor allem um die Augenpartie.Schwankschwindel bis zur ohnmacht sogar im sitzen.kann nur liegen :°( war schon in der Röhre,Lumbalpunktur,großes Blutbild,EEG,EKG...den ganzen Käse ohne Befunde.Das einzig merkwürdige,mein sonst niedriger Blutdruck schnellt in ungeahnte Höhe.

Jetzt hat ein Prof.( Neurologe ) festgestellt,es ist eine seltene Gen-Krankheit.Die mit Tabletten in den Griff zu bekommen ist!!:-)

Seit gestern nehme ich die ( Diamox).Meinem Neurologe war diese

Krankheit nicht bekannt!Ich hoffe der schwindel verabschiedet sich auf nimmer Wiedersehen!Vielleicht hilft euch das ein bischen weiter!Lg winja

Tbhextie


Hi Winja

mich würde interessieren, um welche Erkrankung es sich bei dir handelt! Weisst du die Bezeichnung?

L&upoW049


Das Medikament ist gegen erhöhten Kopf- und Augendruck.

Ja, was wurde denn diganostiziert ?

Grüsse

Lupo

pLrsinz^essinl9illif^ee


Frage zum genauen Krankheitsverlauf

Hallo, bei mir wurde benigner ( gutartiger ) Lagerungsschwindel diagnostiziert, es gab einen Hörtest, Besuch beim Neurologen fast nur Anamnese und Erklären von Lagerungsübungen, kein ct oder mrt. Durch die Übungen ( Befreiungsmannöver ) ist es zwar besser aber auch anders geworden, ich leide nun häufiger unter Sekundenschwindel in allen möglichen Situationen, eben auch einem Druckgefühl im Kopf, Übelkeit und ich habe das Gefühl meine Augen müssten sich immer wieder neu klar stellen. Wie ist das so bei euch habt ihr auch mit solchen Nebenerscheinungen zu kämpfen - oder sollte ich an der Diagnose zweifeln ? Das mit dem erhöhten Augendruck , lässt sich das durch einen Sehtest klären ?

wCinja


Sorry,die Bezeichnung konnte ich mir in der Hektik nicht merken.Ich melde mich sobald ich meinen Neurologen am Tel. erreicht habe!Die Wirkung von Diamox bei diesem Krankheitsbild ist noch nicht lange bekannt!! Proffesor Dr. Neher in Rottweil hatte erst 3 bekannte Fälle.Und die Tatsache,daß mein Neurologe hier ,davon noch nie was gehört,spricht für sich.

Vor ein paar Wochen habe ich zufällig erfahren,daß meine cousine Mütterlicherseits,an genau den selben sympthomen leidet.bei ihr legt sich das aber in 3-4 Tagen wieder.Es kommt schlagartig und geht auch so wieder.Lg

cCongn[y2x404


hallöle,ich bin die neue

hab´s erst in einem anderen forum versucht,aber da ist scheinbar nicht so viel los wie hier,ich kenn mich auch mit dem ganzen system noch nicht so aus.

jedenfalls bin ich unheimlich froh,

denn ich dachte erst, ich wär ein einzelfall. aber es beruhigt mich irgendwie, dass ich doch nicht alleine bin.

angefangen hat alles vor über 2 monaten im urlaub. das war, als es so wahnsinnig heiß war. da bekam ich aus heiterem himmel wahnsinniges herzrasen und schwindel, hielt ein paar minute an und war dann wieder weg. hatte vorher auch kopfschmerzen, und dachte somit, ich hätte einen sonnenstich gehabt. naja,war ja auch halb so wild. 2 wochen später ging es genauso los, nur diesmal ohne kopfweh, aber diesmal heftiges herzrasen, unheimlicher schwindel, aber kein drehen. mehr so´n kribbeln im kopf, total benommen fühlen. dachte,ich werd gleich ohnmächtig, mir wurde aber nicht schwarz vor augen. das kam an diesem tag dann immer so schubweise, hielt ein paar minuten und ging wieder. ca 15. 20 schübe, mit jedem schub wurde es schlimmer. notarzt kam, ekg gemacht, alles in ordnung. ok,ich hatte an dem tag wenig gegessen und getrunhen und es war heiß, also haben es alle darauf geschoben. seit dem hab ich immer drauf geachtet, dass ich genug esse und trinke, schön brav im schatten bleibe, aber es kam trotzdem in unregelmäßigen abständen wieder, nur nicht mehr so heftig, weil ich inzwischen kapiert habe, dass ich dabei nicht sterbe. naja,nach dem urlaub ging der ärzte marathon los: mrt,ct,ekg,eeg,doppler,duplex,hno,orthopäde,lumbal punktion,augendruck usw.

natürlich ohne ergebnis. manche meinen: psychische gründe, manche widerum sagen: kann ich mir bei dir gar nicht vorstellen.

ich weis es nicht. hab jetzt einen psychotherapeuten, war aber erst zweimal da, mal sehen, was da rauskommt.er meint auch,dass es meine psyche ist.er schlägt vor,vorübergehend ein antidepressivum zu nehmen,um die angst vor den attacken in den griff zu kriegen,was haltet ihr davon?

diese ganz heftigen anfälle hab ich inzwischen nicht mehr,also zumindest nicht mehr so wie im urlaub,denn da hatt ich echt todesangst.aber mittlerweile weiß ich ja,ds ich nicht sterbe,und die panik ist nicht mehr so hoch wie damals. aber ich habunheimlich oft,eigentlich fast immer ,so´n leichten dauerschwindel, der ist schwer zu beschreiben. oft mit druck+kribbeln um die augen rum.und manchmal halt noch so attacken, die kurz und heftiger sind. oft bin ich total k.o.,möcht am liebsten nur pennen, und die letzte zeit werd ich total depressiv. hab zwar freunde und familie im rücken, fühl mich aber manchmal trotzdem alleine. wie so´n kleines kind das zu seiner mama will, wenns ihm schlecht geht. bin dann nur am heulen.

hab manchmal tage, da krieg ich nix auf die reihe, häng nur auf´m sofa. einerseits kotzt mich das an und ich will da raus, aber andererseits überwinde ich den innerlichen schweinehund nicht.

kennt ihr das? ich meine, ich hab hier und auf diversen internet seiten viel gelesen, z.b.dass regelmäßige körperliche aktivität hilft und so, aber ich krieg es nicht hin. ich glaube, ich hoffe immer noch auf eine organische ursache, die man mit medizin behandeln kann. so nach dem motto: ich nehme ne pille und dann bin ich schwindelfrei...

aber das ist wohl sehr naiv, oder?

kann schon sein, dass es meine psyche ist... alleinerziehend,hartz 4,schulden,chaotische beziehungen hinter mir, aktuell affäre mit verheiratetem mann, und,und,und...

jeder experte würd jetzt vielleicht sagen: kein wunder!!!

aber andererseits... wie viele leute führen ein ähnliches leben, ohne dass schwindel+co auftreten?

es kommt bei mir in den verschiedensten situationen, also ich kann es nicht an bestimmten stressfaktoren festmachen...

mann oh mann, ein ganz schön langer roman den ich hier schreibe...

aber ich hoffe, ihr versteht das. denn endlich kann ich mich mal an leute wie euch wenden, die mich verstehen. denn familie und freunde (gut,wenn man sie hat) sind zwar für mich da, aber können sich nicht in meine lage versetzen, im gegensatz zu euch.

ich muss mir das einfach mal von der seele reden bzw. schreiben,vielleicht habt ihr ja noch anregungen oder tipps für mich, wie ich aus diesem teufelskreis rausfinde.

seid herzlich gegrüßt,

conny2404

Lyup*o04c9


@ conny2404

hab´s erst in einem anderen forum versucht, aber da ist scheinbar nicht so viel los wie hier, ich kenn mich auch mit dem ganzen system noch nicht so aus.

Das war hier in diesem Faden, am 17.09.06

Grüsse

Lupo

cjonn=y2404


sorry,war das doch hier?bin halt blond...

hey leute,sorry dass ich gesagt hab,hier wär nicht viel los.hab das anfangs nicht kapiert,weil ich durch so viele foren gestöbert hab,dass ich den überblick verloren hab.

vielleicht war ich auch etwas enttäuscht,weil ich so begeistert von dem forum war,und hoffte,mich mit betroffenen austauschen zu können.aber die einzige antwort kam von lupo.der hinweis auf das andere forum war auch lieb,und es ist auch interessant zu lesen,dass es vielen so geht,aber ich hab inzwischen schon so viel darüber gelesen,ich würd gern einfach mal mit betroffenen quatschen bzw schreiben.denn ich fühl mich manchmal einfach so alleine,obwohl ich es garnicht bin.versteht ihr,was ich meine?ich hab irgendwie mit mehr reaktionen auf meinen beitrag gerechnet.das ist´wirklich nicht böse gemeint.bin im moment einfach n´bißchen daneben,sorry.

liebe grüße an alle,

conny

pLrinzpessinnlilxlifee


Hallo Conny bin auch neu

Bin auch neu hier und habs noch nicht so ganz begriffen wie man wo antwortet oder sich einklinkt. Ist natürlich wirklich sehr beunruhigend wenn man keine Ursache findet, das Problem habe ich auch. Ich versuche auch auf " eigenen Wegen" meine Linie zu finden, da mir die Ärzte bis jetzt noch nicht viel helfen konnten. Allerdings dachte ich mir, jetzt gerade und provoziere Situationen in denen mir schwindelig wird damit sich mein Gehirn darauf einstellt, es funktioniert aber eben nicht 100 % ig - ich habe auch einen Tipp von einer Freundin, die sich mit Homöopathie auskennt bekommen und zwar Conium D6 3 x tägl. einzunehmen, es gibt diese Globuli rezeptfrei in der Apotheke- mir hilft es gegen den täglichen Sekundenschwindel recht gut. Aber ich will natürlich nicht für jeden sprechen, auch homöopathische Mittel sollte man ja nicht ohne ärztlichen Rat längere Zeit einnehmen. Ich wünsche dir jedenfalls daß du dein Tief möglichst bald überwindest, probier 's doch mal mit der Einstellung " und jetzt gerade " aber denk auch mehr an dich - es hört sich sehr danach an daß du eine stark beanspruchte Frau bist, vielleicht brauchst du mal mehr Zeit für dich , einen Ausgleich oder eine Kur ?

cJonnyx2404


hallo prinzessinlillifee

als homöopathisches mittel nehme ich vertigoheel,und wenn´s ganz schlimm ist vomex.aber immer hilfts halt auch nicht.das blöde ist bei mir eben,dass der schwindel in ganz verschiedenen situationen kommt,provozieren kann ich ihn nicht.manchmal macht es mich einfach wahnsinnig.ich fang echt an,auf schöne dinge zu verzichten.z.b. gestern,da ist meine mutter mit meinem sohn in den zirkus gegangen.ich hab die ganze zeit überlegt,ob ich mitgehe,bin aber dann vor lauter schiss,der schwindel könnte kommen,zu hause geblieben.hab die ganze zeit nur geheult und mich im nachhinein tierisch geärgert,dass ich hier geblieben bin.denn gestern ging es mir relativ gut.als die beiden dann wieder kamen und sagten,wie toll es dort war,und das die luft im zirkuszelt auch sehr gut zu ertragen war,wollte ich dann heute abend mit meinem sohn nochmal hingehen.aber seit heute morgen bin ich total schlapp,krieg ne fette erkältung...toll!!!wär ich idiot gestern mal mitgegangen.naja,zu spät.ich weiß,dass das genau das falsche ist,aus angst auf dinge zu verzichten,aber manchmal krieg ich´s eben nicht hin.und das ääääärgert mich!!!!

ich mach ja jetzt ne psychtherapie,will auch begleitend noch akupunktur versuchen,und wenn ich genug kohle zusammen kriege,auch noch die "atlasprofilax",aber gerade das liebe geld fehlt eh schon an allen ecken.aber die krankenkasse zahlt so sachen ja nicht.ich weiß ich bade manchmal ganz schön im selbstmitleid,es gibt auch stärkere tage,mal so mal so.

ne kur...weiß ich nicht,ob ich die genehmigt kriegen würde,war anfang letzten jahres erst wegen asthma zur kur.macht die krankenkasse bestimmt nicht mit.

aber irgendwie gehts ja immer weiter.egal,wie beschissen und wie schlimm der schwindel manchmal auch ist,ich hab ihn bis jetzt überlebt und ich werds auch weiterhin.irgendwie.alle anderen schaffens ja auch.werd mich jetzt mal ins bett hauen,die erkältung ausschwitzen.

bis später mal,

liebe grüße

conny

wVinxja


hallo Lupo, Thetie

ich nehme jetzt seit ein paar tagen meine Diamox.mir gehts nicht wirklich besser.der druck im kopf is immer noch da,teilweise taubheits gefühl im gesicht,hände zittern,beine die scheinbar gar nicht zu mir gehören,wie eingeschlafen und natürlich schwindel.habe meinen neurologen gefragt was jetzt zu tun sei?medikament absetzen und nächste woche vorbei kommen,war seine antwort.tolle wurst!!diagnose "episodische ataxie typ 2"

habe mir das eben durgelesen unter [[http://Ataxie.de]] mir ist echt nicht mehr zum lachen!!!ICH WILL DAS NICHT GLAUBEN!!!die konnen doch nicht anhand von symp. sone diagnose stellen ??? ? es wurde kein erbgut untersucht!weiß gar nicht mehr was ich machen soll!bin total am boden,so zwei zentimeter mit hut groß.so langsam hab ich echt die nase voll!

:-o

mTanndyx28


Mensch da bin ich ja froh dass ich nicht die einzige bin mit dem Schwindelproblem. Bin auch sehr verzweifelt. Heute gings mir erst gut. Nachdem ich dann zu meinem Freund gefahren bin wurde es mir dort plötzlich ganz komisch. Gestern waren wir spazieren und plötzlich gings wieder los, wobei ich in keinster Weise daran gedacht hab. Bei mir zieht sich dann die Stirn irgendwie zusammen, so über den Augen. Krieg voll die Panik. Trau mich kaum noch allein wohin zu laufen. Das ist echt zum kotzen. Hab das seit Mai. Da war mein Freund den ganzen Monat im Ausland. Hat mich sehr mitgenommen. Denke das war vielleicht der Auslöser. Seitdem ist alles nur noch schlimmer geworden. Manchmal hab ich keine Lust mehr zu leben. Damals war alles so anders und jetzt verstehe ich einfach nicht mehr was los ist. Ich möchte wieder so unbeschwert sein und das Leben mit meinem Freund genießen und fröhlich sein. Aber immer kommt das alles wieder. Im Urlaub vor 2 Wochen hatte ich kaum Schwindel. Jetzt ist es wieder schlimm. War auch schon bei Ärzten. Alles ohne Befund. War zuletzt beim Orthopäden. Der hat mir nen Halswirbel eingerenkt und meinte das wär die Ursache. Aber es hat sich nichts geändert. Allerdings war ich noch nicht beim Neurologen. Sollte ich wohl tun.

LNup2o04x9


@winja

ICH WILL DAS NICHT GLAUBEN!!! die konnen doch nicht anhand von symp. sone diagnose stellen ?

Da hätte ich wohl auch meine Probleme mit. Im Prinzip waren alle Deine körperlichen Untersuchungen ohne Befund und nur anhand dieser Syptome... ? Sorry, also da würde ich auch noch mal nachhaken.

Manchmal werden auch so Art "Verdachtsdiagnosen" gestellt, um die Gabe von bestimmten Medikamenten zu rechtfertigen..., keine Ahnung, aber jedenfalls sollte Dein Neurologe bei dem Herrn Professor mal genau nachfragen, wie er zu dieser Diagnose kommt.

Alles Gute & Grüsse

Lupo

m;andyx28


Kann mir jemand einen Tipp geben wie man mit dem Schwindel umgeht? Heut ist mir wieder extrem schwindelig. Habe mich auf Arbeit gequält und die ganze Zeit stehen mir Tränen in den Augen, weil ich sie unterdrücken muss. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich hab Angst meine Arbeit irgendwann dadurch zu verlieren und alles andere was mir wichtig ist. Das kann doch nicht so weitergehen. Und ich kann nicht glauben dass man noch keinen organischen Anhaltspunkt dafür gefunden hat. Ständig habe ich Angst dass ich umkippe. Trau mich nirgendwo allein hin wenn es so stark ist wie heute. Selbst zum Arzt trau ich mich nicht mehr. Ich kann ja nicht immer hingehen und der findet nix. Ok wenn es psychisch ist kann ich mich vielleicht damit abfinden aber es muss doch ne Möglichkeit geben damit fertig zu werden und den Zustand zu verbessern. Ich versuche jeden Tag positiv zu denken und den Schwindel zu ignorieren. Aber irgendwann bröckelt die Fassade immer und ich fall wieder in dieses tiefe Loch zurück. Jeden Tag versuche ich so normal wie möglich zu leben und nicht daran zu denken. Aber jedesmal holt es mich wieder ein. Kann mir jemand einen Tipp geben? Ich will nicht alles verlieren was mir wichtig ist.

L>upor04x9


@ mandy

Kann mir jemand einen Tipp geben?

Mit einem einfachen "Tipp" ist es da wohl nicht getan. Eine Angststörung ist eine Erkrankung, die man ernst nehmen sollte und die profesionell behandelt werden muss.

Mit Schwindel "umgehen" ist schwer möglich, es verunsichert permanent, macht zusätzliche Angst, Angst und Schwindel schaukeln sich gegenseitig hoch und halten sich am Leben.

Mit Angst umzugehen, Angst zu reduzieren, Urachen für Ängste herauszufinden, das kann man dauerhaft nur mit einer profesionellen Psychotherapie in den Griff bekommen.

Was Du beschreibst, kenne ich gut, man versucht so lange wie möglich zu funktionieren und aus eigener Kraft dagegen anzugehen, aber irgendwann klappt das nicht mehr und dann sollte man sich auch helfen lassen.

Alles Gute & Viele Grüsse !

Lupo

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH