» »

Sinusvenenthrombose

mKausm+arioxn


ich sehs als teilerfolg

so...heute war mein erstes mrt seit meiner svt vor 6monaten...etwas positives kam dabei heraus, nämlich dass das keppra gegen die eptileptischen anfälle langsam abgesetzt werden kann..juhu...das heißt...endlich wieder auto fahren.die thrombosen haben sich, bis auf eine, aufgelöst und diese eine ist in der vene die von einem ohr zum anderen rüberläuft. deswegen habe ich auch immer schmerzen hinter dem rechten ohr, sobald mich was anstrengt oder es etwas stressiger wird. aber es sind wohl nur noch teile der thrombose und lt. aussage des prof. wird sich das noch auflösen. das macumar soll ich noch bis august nehmen und dann nochmal zum mrt kommen...tja ...habe auch vor nach ostern wieder zu arbeiten...mal schaun wies klappt.

wie gehts dir tonie eigentlich mit deiner familie und deinen gedanken rund um die svt?

weiß jemand, wie lange das mit dem ausschleichen mit dem keppra dauert?

viele grüsse und geniesst das schöne wetter

myaus>marxion


ach übrigends ergozwerg

mein prof sagte jetzt heute...gefährlichere sportarten wie fussball sollte man mit macumanr lieber lassen...ansonsten aber normal leben....soviel zu den unterschiedlichen aussagen der ärzte...

gruß

EIr'gozwSerg


Professoren.....

Danke für die Info,mausmarion.Ich höre das sehr ungern und ich werde es auch nicht lassen können.Dafür liebe ich die Bewegung zu sehr,bin ich zu gern ein Teil unserer Mannschaft.Ich habe mich mal abgemeldet gehabt,aber das hat mir gar nicht gut getan.Ich brauche diese Mannschaft und diese Sportart wie die luft zum Atmen.Klar,da werden mir die Ärzte raten,das fände sich auch bei einer anderen Sportart,doch dem ist leider nicht so.Vom Handballspielen wären sie sicherlich nicht begeisterter.Außerdem ist die Gefahr auszurutschen,die Rolltreppe runterzufallen,dort umgerempelt zu werden,grad bei uns in der Großstadt auch nicht klein.Vielleicht lege ich mir einen Helm zu wie Petr Cech ihn hat,der Keeper vom FC Chelsea London.Allerdings hatte der ja einen Schädelbasisbruch.

Was für ein Prof hat das eigentlich gesagt?Studierst du etwa Medizin?

Sonnige Grüße

Tponixe


Gratuliere

An mausmarion!!

Das ist doch toll! Du bist auf dem Weg der Besserung und das Schlimmste hast Du überstanden. Wir müssen viel positiver denken, das fällt mir auch oft schwer. Aber Deine Diagnose klingt doch gut den Rest schaffst Du auch noch. Tja, mit der Familie ist das so eine Sache. Eigentlich reden wir nicht mehr viel darüber und ich reisse mich zusammen. Für meine Kinder bin ich gesund, da man nichts sieht ich möchte auch nicht immer jammern, obwohl das manchmal mit Kopfschmerzen nicht leicht ist. Aber so Stimmungsschwankungen, wie zu Beginn habe ich nur noch selten und seit der Reha fühle ich mich bedeutend besser. Mei Mann ist ein absoluter Optimist und er versteht nicht, warum ich oft denke,was hätte passieren können oder ob es wieder kommt bzw. überhaupt weggeht. Ich weiß selbst, dass ich Riesenglück hatte, dass die SVT so früh entdeckt wurde. Ich hatte keine neorologischen Ausfälle und nehme auch nur Schmerzmittel ,Marcumar und Betablocker(wegen Marcumar). Trozdem sind die Ängste da und es ist schwierig für meinen Mann. Meine Mutter versteht mich da schon besser. Ich versuche halt so viel Alltag wie möglich zu machen, gelingt mir aber auch erst seit der Reha und denke, wenn ich wieder arbeite kehrt wieder Normalität ein. Ich warte dann auf mein MRT im Sommer und bin guter Hoffnung.(Ha, ha, ha)

An Ergozwerg

Ich gebe Dir recht, es kann überall etwas passieren. Ein Risiko gibt es immer und ich finde es toll, dass Du Dich nicht unterkriegen lässt. Mach weiter so. Solange Du Dich wohl fühlst ist es ok.

Liebe Grüße an Alle

m au1smEarioxn


medizin studieren?

...nein nein...da hab ich mich vielleicht etwas blöd ausgedrückt mit "mein" prof...obwohl, ich hab mich inzwischen schon so in die materie eingelesen, dass ich mir manchmal vorkomme doch medizin zu studieren....dieser prof ist in würzburg an der uniklinik (ich wohne auch dort) und hat erfahrung mit svt...ich habe jetzt fürs mrt darauf bestanden, dass er meinen fall nochmal ansieht...ist für nen kassenpatienten der nur fürs krankenhaus privat zusatzversichert ist garnicht so einfach...aber mit ein bisschen hartnäckigkeit wars dann doch möglich.

ich finde es übrigends schon super, dass du wieder fussball spielst und so nen kopfschutz ala keeper ist übrigends garnicht so übel.....

irgendwie war ich nach meiner kontrolle schon ein bisschen down aber ihr habt ja recht, eigentlich sollte ich zufrieden sein...ich hasse nur diese kopfschmerzen..und damit kann ich nicht jeden tag gleich gut leben...

vielen dank nochmal für eueren zuspruch...

TWanteR Agatxhe


Ausschleichen, anschleichen, Blindschleichen... ??? :-)

So, jetzt melde ich auch mal wieder.

Ergozwerg: zu mir hat niemand eine Aussage wegen Sport gemacht. Ich finde auch, dass du Fussball spielen solltest, wenn es dir so viel bedeutet. Vermutlich ist die Wahrscheinlichkeit grösser, einen Autounfall zu haben als sich beim Fussball spielen zu verletzen, oder?

Mausmarion: zu deiner Frage wegen dem Keppra. Bei mir hat das Ausschleichen 5 Wochen gedauert. Ich habe 3g genommen und habe dann jede Woche um 0.5 reduziert. Anschliessend musste ich dann nochmal 3 Monate anfallsfrei sein und ein unauffälliges EEG haben, bevor ich wieder Auto fahren durfte.

Apropos Ausschleichen - ich habe hier ja mal die Frage reingestellt, ob die Gefahr einer erneuten Thrombose während dem Ausschleichen von Marcoumar grösser ist. Habe inzwischen eine Antwort von einem anderen Neurologen erhalten: wenn es wirklich ein Ausschleichen ist und kein abruptes Absetzen ist die Gefahr nicht grösser! Morgen ist es dann so weit: ich gehe zum Hausarzt, um das Ausschleichen zu besprechen. Ich freu mich, aber ich habe auch etwas Schiss.... ich denke, ihr könnt das verstehen, oder?

Insgesamt gehts mir inzwischen sehr gut. Aber Stimmungs- und Leistungsschwankungen (hängt zusammen) habe ich schon immer noch. Aber inzwischen kann ich dann doch eher meinen Verstand einschalten und sage mir: durchhalten, in 1-2 Tagen sieht die Welt schon wieder ganz anders aus... :-)

Ich habe es schon mal geschrieben, aber ich schreibs nochmal: ich bewundere euch Mütter!! Wenn ich erschöpft heimkomme, bin ich soo froh, dass ich meine Wohnung für mich allein habe. Wenn ich mir vorstelle, dass da noch Kinder sind ... puh... Hut ab vor euch!!

Liebe Grüsse

m\ausmaxrion


hallo tante agathe

vielen dank für deine schnelle information zum ausschleichen...ich in meinem grenzenlosen optimismus ( ja, ich habe ihn wirklich noch!) dachte ich kann in zwei wochen wieder autofahren...nehme im moment 2g keppra am tag....habe erst nächste woche meinen termin beim hausarzt.

es freut mich für dich, dass du schon einen ganzen schritt weiter bist und macumar reduziert werden kann...das klappt ganz sicher...und dann kommst du dem "normalen leben" doch schon wieder ein stück näher.

dein lob auf uns mütter tut natürlich gut, aber wenn du selbst mal mutter wirst, wird es dir genauso gehen...zuerst kommen die kinder, dann der mann und irgendwann du selbst...man muss nur schaun, dass man sich selbst nicht vergisst...

aber auch wenn sie mich alle drei viel nerven kosten, bin ich dem lieben gott und meinem schutzengel sehr dankbar, dass ich überhaupt noch da bin...und sie geben mir so viel liebe, es ist leben in der bude und es gibt viele schöne momente aus denen ich wieder kraft tanke.

so...genug geschwelgt..liebe grüsse

kDr^oellebooxra


bei mir ist voererst nix mit ausschleichen...

Ich war neulich wieder beim Neurologen und das EEG zeigt, dass da immer noch Herde für mögliche Anfälle sind, daher soll ich jetzt das Lamotrigin erstmal noch 6 Monate weiter nehmen und dann sieht man weiter. :-/

mQaussmarixon


hallo kroellebora

hab mal nochmal nachlesen wies dir so ergangen ist...deine svt war ja schon 05...und sie war genauso heftig wie meine...auch bei mir waren 7 venen verstopft...habe auch vorher tagelang gebrochen...und hatte dann als ich ins krankenhaus kam erhöhten hirndruck ( hab davon aber nichts mehr mitbekommen , war wohl 3 tage in ner art koma)...als sich nach 2 tagen mit heparin mein zustand nicht besserte, wagten die ärzte ne lyse (spülung direkt in die halsvene) und die rettete mein leben. aber auch ich hab geringe einblutungen im gehirn, warn auch am mrt noch sichtbar.

was sieht man da auf deinem eeg noch für herde?

und wie schlimm ist es für dich immer noch diese antieptileptika zu nehmen? ich habe gelesen, du hattest mehrere krampfanfälle...bei mir steht nur einer drin in der akutphase...na ja ist schon ne verrückte krankheit, oder nicht?

nur den mut nicht verlieren und den glauben daran, dass irgendwann sich alles wieder aufgelöst hat.

viele grüsse

k6roehlleborxa


Hey,

dann sind wir ja beide so scheiße dran... :=o

Ich hatte auf der ITS mehrere Krampfanfälle, das ist richtig. Danach nie wieder.

Tja, Medikamente zu schlucken stört mich jetzt weniger, da ich ja eh lebenslang Marcumarpflichtig bin...

Allerdings müsste ich das Zeug bis zum Ende meines Studiums (noch ca. 3,5 Jahre *lol*) weg kriegen, weil ich sonst nicht mit meinen Schülern an Maschinen arbeiten darf und das kommt als Arbeitslehre-Lehrerin nicht so gut.

Auf dem EEG sah man noch so leichte Ausschläge der Kurven.

Tja, das MRT war wohl soweit ok, nur dass die Ärzte beim Radiologen zu dumm waren, meine Erläuterungen auf dem Fragebogen, dass das Antiepileptikum abgesetzt werden soll, zu verstehen...

Der Bericht von denen lautete auf Absetzung des Marcumars, was nie der Fall sein wird...

Naja, mal schauen.

Liebe Grüße

Corinna

E;rgo/z9werg


Hallöchen!

Kroellebora,ich las gerade deinen letzten Beitrag.Was studierst du denn?Sonderpädagogik?Darfst du wegen der Neuroleptika keine Maschinen bedienen bzw.Aufsicht dabei führen?Doch nicht wegen des Marcumars?

Ich wäre sehr dankbar für eine Rückmeldung,denn immer wenn ich mich hier durch die neuesten Beiträge lese,entdecke ich lauter Dinge,auf die mich kein Arzt hingewiesen hat,die sie vergessen haben zu erwähnen.Das Einzige,das man mir mitteilte,war,dass ich bloß schnell meine Ausbildung wieder aufnehmen sollte.Am Besten schon gestern.

Genießt weiterhin schön die Sonnenstrahlen

k'roelflebodrxa


@ Ergozwerg

Nein, ich studiere Arbeitslehre (Werken, Küche, Nähen etc. pp) und Informatik auf Lehramt.

Ja, ich dürfte keine Maschinen mehr bedienen, aber ich machs auf eigenes Risiko trotzdem ab und zu...

Nur unterrichten darf ichs dann nicht auf eigenes Risiko :-(

Das mit dem Marcumar ist ja nun mein Risiko. Das interessiert ja keinen und ich werde das Marcumar beim Amtsarzt auch zunächst nicht erwähnen...

E&rgozJwerxg


Hi kroellebora!

Danke für die Information.Das ist übel.Ich dachte bloß im ersten Moment:Mh,keine Maschinen bedienen?Dann hätte ich auch ein Problem,da ich als angehende Ergotherapeutin ja nun auch handwerklich zu tun habe,Patienten in diesem Bereich anleite,ihnen Hilfestellung gebe.

Das Risiko durch das Marcumar nehme ich für mich dann auch in Kauf.Hoffe,die setzen deine Neuroleptika bald ab und die Krampfbereitschaft ist entsprechend im Griff.

pshoeInixxa


?

mal ne blöde Frage!

ich habs leider nicht geschafft mir das Rauchen abzugewöhnen, trotz Thrombose. Ich weiß total bescheuert!!

Kann es sein das es mir schlechter geht umso mehr ich rauche? Weil ne Zeitlang gings gut. :-/

Also so richtig komisch wirds mir dann im Kopf, wie nen druck, nen Schwindel, als ob man Kotzen könnte...

THante. A%gxathe


Rauchen...

Hi Phoenixa

Ich habe vor 6 Jahren aufgehört zu rauchen und rauche jetzt nur noch ganz selten, wenn ich was getrunken habe (2-3 mal im Jahr). Vor ein paar Wochen wars wieder mal soweit (ja, ich weiss es auch - Alkohol + Rauchen trotz Marcoumar - völliger Blödsinn) - mir gings genauso wie dir: Druck im Kopf, Schwindel, erhöhter Puls... aber eigentlich glaube ich, dass das nur psychisch war. Die Angst wieder eine Thrombose zu bekommen ist doch wahnsinnig gross. Naja, ich hab danach beschlossen auch die paar Zigaretten zu lassen.

Übrigens hat mir das Buch "Endlich Nichtraucher" geholfen aufzuhören, falls du nen Tipp brauchen kannst...

Gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH