» »

Sinusvenenthrombose

pZhoen%ixxa


:-/ also mir wurde gesagt, dass ich unter keinen Umständen fliegen soll, solange sich nicht alles aufgelöst hat.

Und wenn auch alles weg ist, muss ich bei jedem Flug vorher Heparin spritzen

frag am besten Deinen Neurologen.

snhithqeaxd


Flugreisen

Liebe Mausmarion,

ich glaube, Du kannst bedenkenlos die Flugreise antreten. Ich muss in meinem Job sehr viel Fliegen und bin bereits nach 7 Wochen nach meiner SVT wieder geflogen. Das hat überhaupt keine Probleme gemacht (wenn der Flug länger als 4 Stunden dauert und Du kein Marcumar mehr nimmst, genügt vor Abflug eine Heparin Spritze und natürlich auch für den Rückflug). Bei mir klappt das wunderbar. Wenn Du komische Gefühle bekommst, dann liegt das im Wesentlichen an den Ängsten. Mach´ Dich frei davon und habe nicht so viel Angst: Du wirst sehen, es wird total schön sein.

Ich habe jetzt auch kein Schwindel-Problem oder Symptomproblem (Kribbeln, Ohnmachtsgefühle, Herzrasen etc.) mehr, seitdem ich auf Psychotherapie war und jetzt weis, das ich eine phobische Schwankschwindel-Neurose entwickelt hatte. Jetzt ist fast alles total weg und es geht mir spitzenmäßig!!! Ich bin -so glaube ich- (nach 18 Monaten) wieder völlig gesund. Das Problem SVT scheint eine "story from yesterday" zu sein.

MUaHma-nxana


@ mausmarion HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH,

mein Dad ist öffters geschäftlich in Dubai, super schönes Land und sehr nette leute.

Und mein Dad ist ansruchsvoll " Augenroll" :=o

Ich hatte ja die SVT letzten Oktober , mein Neurologe hat gesagt ich darf keine Flugreisen sowie auch keine großen Höhenunterschiede durchmachen. mind. bis 1 Jahr nach der SVT allesweitere entscheidet dann die MRT bilder, ich denke mal es kommt auch auf den Krankheitsverlauf an.

Nimmst du noch markumar?

Ich würde es auf alle fälle beim neurologen ansprechen, möchte ja nicht das dir was passiert :)*

Über welchen zeitraum würdest du die reise antreten?

Ich drücke dir ganz fest die daumen das es klappt, und du fliegen kannst.

:)^

LG Nana

Meine oma kommt in ein altersheim :°(, kann sich nicht mehr alleine versorgen, war auch ein bisschen zu viel stress die letzte zeit für mich, habe in 5 wochen 6 KG abgenommen, es nagt doch an einem

m_ausmar(ixon


hallo,

vielen dank für eure schnellen antworten....habe mir schon fast gedacht, dass so unterschiedlich wie unsere krankheitsverläufe auch die antworten der ärzte ausfallen. habe mit dem oberarzt der uniklinik telefoniert und der rät mir eher ab zu fliegen....zur erinnerung: ich hatte im oktober 06 sieben verstopfte venen, heparin hat nichts mehr genützt, hatte erhöhten druck im kopf und stark verminderte reaktionen, die ärtzte entschlossen sich dann nach intensiven gesprächen mit meinem mann zu einer thrombolyse (wird sehr selten gemacht, da die gefahr von einblutungen ins gehirn groß ist), diese lyse hat dann gewirkt, fünf venen konnten freigespült werden, und ich bin nach paar tagen koma wieder ohne schäden aufgewacht...ist schon wie ein wunder finde ich, habs nur schon wieder fast vergessen.

na ja.....soll das mrt noch abwarten...und die ärzte wollen sich nochmal unterhalten...mal sehn, was dabei rauskommt.

mama-nana gratuliere dir zu deinen 6 kilo abnahme, muss ja ein tolles gefühl sein.

ach ja noch was....die gefahr eine thrombose durch den flug zu kriegen besteht jetzt übrigends nicht ( nehme ja auch noch macumar) aber der erhöhte druck könnte kopfschmerzen und ödeme im gehirn bewirken...so die aussage vom doc.

lg

M'ama-Enanxa


HEY!

Deswegen habe ich geraten mit deinem arzt zu reden, der kennt deine krankheitsgeschichte am besten, jeder arzt entscheidet anders, selbst in der klinik waren bei mir die ärzte nicht immer einer meinung :-o

Ich drücke dir ganz fest die daumen das es klappt, einen urlaub hätte man sich nach dem krankheitsbild auf jedenfall verdient .

Ganau durch den höhenunterschied können kl. Ödeme reißen, weil der Überdruck, wenn die ohren zufallen ja auch das gehirn betrifft.

Ist deine familie eigentlich mit Thrombose vorbelastet?

LG Nana

mgauhsmarxion


hallo

also wenn selbst beim thema autofahren die ärzte so unterschiedliche meinungen haben....ich hatte einen krampfanfall, nahm 6 monate lang keppra ( nimmst du auch etwas?) und muss nach absetzten 3 monate anfallfrei sein ( und eeg's machen lassen) und darf dann erst wieder fahren ( bei mir ists am 1.8.)....so seis wohl vorgeschrieben haben die mir gesagt.... aber man weiss ja garnichtmehr was man glauben darf......lass auf jeden fall ein mrt machen und wie phoenixa schon gesagt hat, besteh da drauf und hör auf deinen körper.

mama-nana nein thrombosen gibts in unserer familie nicht, bei dir?

lg

MHama-Qnanxa


HEY!

Mein Opa ist 2000 an mehreen embolien gestorben, mein cousin hat mit 25 eine thrombose in der li.- schulter gahabt, er hat auch probleme mit dem blut, sein ganzer Körperabbau ist wie bei einem 60 Jährigen obwohl er erst 28 jahre ist.

Bei mir hieß es auch zuerst Keppra nehmen, dann minimum 1/2 jahr ohne anfall sein(nach absetzen des medikaments), danach EEg und dann sieht mann mit dem Autofahren weiter, dieses kann sich laut neurologe bis zu 3 jahren hinziehen.

Ich soll bis jetzt noch nicht mals ans autofahren denken sagte er.

Hatte mich auch ziemlich aufgeregt, doch machen kann man dagegen eh nichts, wenn man ohne erlaubnis fährt, kann es bis zum Füherschein entzug kommen.

@ achelona,

ich hatte auch starke schmerzen im Brust und rückenbereich, teils wenn ich auf der couch lag und wollte aufstehen hatte ich wie beklemmungen, mein arzt sagte es kam vom langen liegen im krankenhaus, das sich die muskeln zurück gebildet haben, ich habe rückengymnastik gemacht und voltaren gelenkskapseln eingenommen, seitdem habe ich keine probleme mehr, wärme tut auch gut.

Beim CT hieß es auch bei mir mann kann nichts sehen, deswegen immer auf ein MRT bestehen.

Heute ist mal wieder so ein toller tag regen und null bock auf etwas, meine oma ist im seniorenstift, geht leider nicht anders.

Naja vielleicht tut jetzt etwas ruhe wieder einkehren.

LG nana

w!oennfi7x7


Hallo liebe Leute hier im Forum!Ich dachte ich schreibe euch auch mal meine Geschichte,denn ich hab auch eine SVT gehabt 2003!Ich werde dieses Jahr 30 und habe 2Kinder!Bei mir fing damals alles an,das ich mich immer komisch Gefühlt habe,ich nenne es mal so:wie dull im Kopf und schwindelig war mir auch immer!Ich hab mich dann in die Neurologie einweisen lassen Zwecks abklärung.Da wurde dann aber alles noch viel schlimmer!Hätte ich das gewußt,wäre ich da nie freiwillig hin gegangen!Ich bekam damals eine Punktion und hatte wirklich wahnsinnige Kopfschmerzen.Dann am 3.Tag bekam ich plötzlich Epileptische Anfälle.Die Ärzte haben das aber als psychogene Anfälle gewertet und es hat keiner daran geglaubt das eine junge Frau so ernsthaft krank sein könnte!Ich war damals26!Also haben sie mich die Nacht über auf den Klinik Flur geschoben,(damit meine bettnachbarin nicht gestört wird)!!!Da lag ich die ganze Nacht ohne das mir jemand half!!!Und das in einem Krankenhaus!!!Am nächsten Morgen kam dann schließlich der Professor,der dann anwies endlich schnellstmöglich ein MRT machen zu lassen.Da kam dann die Hammer Diagnose.Hirnblutungen durch sinusvenenthrombosen!Ich denke hätten sie mich in der Nacht schon behandelt,wären meine Adern im Kopf vielleicht nicht geplatzt.Naja jetzt leide ich unter Angstattacken und habe es wirklich mit der Psyche!Mir ist auch sehr oft schwindelig und komisch.Ich habe das alles erst auf die Einnahme der Tegretal geschoben,aber die habe ich jetzt abgesetzt,weil ich keine Anfälle mehr bekomme,und wirklich besser geht es mir nicht!Marcumar nehme ich auch!Bin immoment echt enttäuscht das sich das alles nicht so gebessert hat wie erhofft!Naja aber ich kann froh sein,das ich wenigstens äußerlich kein Handycap mehr habe,also auf der Straße würde es mir niemand mehr ansehen!Wenn da blos die Sache mit den Ängsten nicht wäre!Ich weiß,das ist ein sehr langer Beitrag geworden,sorry!Achso,in Bezug auf das Autofahren ich bin ein halbes Jahr nach der SVT wieder Auto gefahren!Ich hatte keine Anfälle zum Glück!Ich hoffe das bleibt auch so!Vielleicht gibt es ja jemanden der dadurch auch eine Hirnblutung erlitten hat. ??? ?Freue mich über antworten

I+mmexl


SVT

Hallo, ich wollte mich mal wieder zu Wort melden. Bei mir hat auch alles mit starken Kopfschmerzen und einem epileptischen Anfall angefangen. Mir fehlen auch etliche Stunden, wo ich nicht weiß, was mit mir angestellt wurde. Bei dem CT wurde eine Hirnblutung diagnostiziert und bei dem MRT die Sinusvenenthrombose. Durch Heparin ist mir eine OP erspart geblieben. Ein halbes Jahr durfte ich auch nicht Auto fahren und meine Konzentration war "0".Heut habe ich das Schlimmste überstanden, nur von Zeit zu Zeit habe ich noch Angstzustände. Da meine Thrombose schon 96 war, denke ich mal, dass es auch immer bleiben wird. Vier Jahre nach der SVT hatte ich abermals einen epileptischen Anfall, wo sich die Ärzte noch nicht im Klaren sind, ob es mit der SVT zu hatte. Die Besuche beim Neurologen werden auch bleiben, denn die Kontrolle, gerade mit dem EEG, ist immer eine Beruhigung.

Zeitlebens muss ich nun Falithrom und Lamotrigin nehmen, doch ich denke mal, Sicherheit ist doch sehr wichtig.

Allen, weiterhin Gute Besserung

Edrgo4zwerxg


Angst

Hallo!

woenni77:

Du hast ja wirklich eine krasse Geschichte hinter dir!Es ist total verantwortungslos von den lieben Medizinern,vor einer organischen Abklärung bei einer derartigen Symptomatik von einer psychischen Erkrankung auszugehen!Mein Arzt hat auch tagelang auf Migräne behandelt und angeblich meinen Wunsch,nicht ins Krankenhaus zu wollen,respektiert,bis meine Eltern den Notruf gewählt haben.ABer auch in der Klinik haben sie es sich dann nicht leicht gemacht,sondern ebenfalls,wie bei dir,eine Lumbalpunktion,ein CT,am nächsten Tag ein MRT und EEG gemacht.SO sagte man mir.Ich war ja nicht mental anwesend.

Deine Ängste finde ich vor diesem Hintergrund absolut nachvollziehbar.Lässt du dich denn dahingehend psychotherapeutisch behandeln?Du bist doch noch jung,sollst dein Leben trotz der Geschichte genießen.Da wäre das eine Chance,denn Angst ist stets erlernt und daher kannst du sie auch wieder verlernen. :-)

m\ausmaCrion


hallo

@ woenni77 was mich echt erschrocken hat,

ist dass du nach so vielen jahren immer noch solche beschwerden hast...solche sachen mit angstattacken usw habe ich garnicht...kann dir da nicht irgendjemand helfen?

ich war gestern beim neurologen...und stellt euch vor er hat überhaupt nichts gegen eine flugreise einzuwenden...er meint der druck sei im flugzeug wie am boden und ödembildung wegen des flugs hält er für absurd...tja der oberarzt in der uni sagte was ganz anderes....zwei ärzte, zwei meinungen...jetzt warte ich das mrt am 1.8. noch ab, lass mich nochmal beraten und entscheide dann nach meinem bauchgefühl...was meint ihr dazu?

liebe grüsse

M`ama-Fnana


HEY!

Ich habe mir am samstag die li. Hand 3 fach gebrochen inerhalb 4 tage habe ich 5 ärzte kennengelernt 2 sagen op 3 keine op und gips, heute war ich in KA beim orthopäden, der sagte sofort überweisung zur handchirugie ins KKH nach mrt der hand nun OP nötig mit verschrtaubung, nun habe ich einen gips das ich die sache wegen den kl. klären kann und nächste wo dann ab zur OP, die kennen meine geschichte wegen der SVT schon, so bin ich in guten händen.

Es ist ein komisches gefühl an den ort zurück zu kehren wo die SVT diagnostiziert wzrde.

Habe auch schon schiss , man weiß ja nie was noch dazu kommt.

@mausmarion

Somit kannst du sehen nicht nur du bist in der situation das manche ärzte sich nicht einig sind :-o

Verlasse dich nach dem MRT auf dein bauchgefühl, das sagt mehr als alle ärzte der welt.

Lg Nana

m ausma_rioxn


hallo

na das reisst ja bei dir überhaupt nicht ab....erst die ganzen ereignisse in deiner familie und jetzt das...hoffe, du bist nicht zu arg deprimiert....ich denke, du bist im kh, da sie deine vorgeschichte kennen in guten händen.nimmst du eigentlich noch blutverdünner und wie lang musst du dann im kh bleiben? für deinen sohn sicher auch nicht schön wenn die mama schon wieder ins kh muss....

lg

M0ama-xnana


HEY1

ich muß mit 8 tagen klinik aufenthalt rechnen hat der dr. gesagt, jetzt muß zwecks dem kl. geplant werden.

Blutverdünner habe ich vor 4 oder 5 wochen abgesetzt.

Ja bin auch ganz zufrieden das ich es im stätischem klinikum machen kann, da bin ich in guten händen.

Ein bisschen ruhe wäre auch mal in der family schön gewesen.

Lg Nana

wJoen3ni7x7


Hallo Ergozwerg und Mausmarion

ich freue mich,das ihr auf meinen Bericht gepostet habt!(Dachte schon da kommt nichts mehr).Also ich bin seit einem Jahr in Psychologischer Behandlung und ich muß sagen ,es hilft mir schon sehr!Ich kann inzwischen schon etwas besser damit umgehen.Aber es gibt halt auch immer mal wieder Phasen,da kommt halt alles hoch und ich bekomme dann halt auch wieder öfter angst!Mir geht öfters durch den Kopf,wenn man mit 26 Jahren schon so schlimm krank war,wie wird das dann erst mit 50 Jahren.Oder werde ich überhaupt so alt?Solche Sachen halt.Eins würde ich euch auch noch gerne erzählen,und zwar:Am Dienstag ging es mir mal wieder sehr schlecht,mein neuer Hausarzt hat mich darauf hin zum MRt geschickt.Da war ich einerseits froh,das ich dann Gewißheit habe,aber andererseits sehr schlimm aufgeregt!(Das letzte Mal in der Röhre hatte ich eine Panikattacke,aber ich konnte sie noch unter Kontrolle halten)Auf jeden Fall war beim MRt alles O.K.Wir sind dann wieder nachhause gefahren,ich sehr erleichtert,und wollte mich gerade auf die Couch legen,da bekomme ich einen Anruf von meinem neuen Hausarzt:Mein Marcumar Spiegel,dieser Quick Test lag nur noch bei10%!!!!!!Ich hätte verbluten können!Normal ist 25-35%!Da war natürlich wieder Holland in Not!Heute habe ich ihn wieder kontrollieren lassen und es war mit26% wiederO.K.Was haltet ihr davon?Und das beste ist ja noch,als ich heute bei meinem Arzt saß,sagte der mir glatt:Oh,ich dachte schon sie würden mit einer Hirnblutung in der Klinik liegen!Ich sags euch, immoment mach ich wieder ganz schön was mit!Dies kam übrigens wahrscheinlich durch das Antibiotika,mit den schlechten Werten.Aber das hätte der Arzt doch wissen müssen,oder nicht?Das hat mir auf jeden Fall wieder alles ganz schön Nerven gekostet!Bin mal gespannt,was ihr dazu sagt!Bis bald,Ivonne

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH