» »

Sinusvenenthrombose

kiroell~e<borxa


Hallo ihr Lieben,

da ich beim Googeln zu meiner Überraschung nirgendwo ein Forum nur für Sinusvenenthrombis gefunden habe, habe ich überlegt, ein eigenes Forum dafür einzurichten.

Mit Unterkategorien wie Grunderkrankungen, einem Bereich für psychische Beschwerden, körperliche Beschwerden und Behandlungsmöglichkeiten...

Was haltet ihr davon?

Würdet ihr euch da einbringen?

Dann würde ich sowas starten.

LG Corinna

prhoen6ixa


*:) kroellebora,

also ich würde mich freuen wenn es so ein Forum geben würde.

Lieben Gruß

Phoenixa

hHon0ey0x388


Hallo kroellebora

Das ist eine super idee. Also ich würde mich auf jeden fall da einbringen. Und ich denke, dass dies auch andere unterstützen werden!!!

Liebe Grüße @:)

s!hith>eaxd


Forum Sinusvenenthrombose

Hallo Kroellebora,

ich würde mich auch einbringen... fest zugesichert!

Spitze Initiative!!

kNroelPleGboorxa


Ok, bei soviel Stimmen habe ich das schon mal in die Wege geleitet.

Das Forum wird unter [[http://www.sinusvenen-thrombose.de]] erreichbar sein.

Eine Bekannte wird mir die Datenbank einrichten und dann kann ich das in Form bringen ;-).

Bitte schickt mir eine PN, wo ihr rein schreibt, was ihr euch für Unterforen vorstellt, das heißt, welche Einteilung es geben soll.

Je nachdem wie frequentiert das Forum dann wird, könnte ich auch Moderatorenposten für die Unterforen verteilen, weil ich auch nicht immer sonst wieviel Zeit für die Moderation habe. Habe schließlich nebenher auch ein Studium laufen. ;-)

Werde hier immer Neuigkeiten kundgeben.

LG Corinna

k'roellseborxa


Momentan ist die Seite aber noch nicht aktiv.

p"hoenxixa


Unterforen könnten zum Beispiel sein:

Medikamente (alles was hiermit zu tun hat, sprich Einnahme, Wirkung und Fragen hierzu allgemein)

Psychische Folgen der Thrombose: (ob die Psyche auch nen Knacks davon abbekommen hat)

Symptome (wie hat man es gemerkt, welche Probleme hat man immernoch)

Gendefekte bzw. Auslöser der Thrombose

Hmmm... mehrfällt mir erstmal nicht ein

l1ea|yxm


bin auch betroffen

hallöchen!

bei wurde vor 2Monaten auch eine SVT festgestellt und ich hab leider immer noch Probleme damit. Aber diese äußern sich eher psychisch und in den NW vom Macumar, als körperlich. hatte eigentlich viel glück, aber "man" glaubt echt nicht wie sehr einen so etwas belastet...würd mich freuen, wenn man sich hier ein wenig austauschen könnte. Geteiltes Leid, ist halbes Leid...Viele liebe Grüße..

dIenisxe77


Hallo leaym,

wie hat sich denn die Sinusvenenthrombose bei dir bemerkbar gemacht? Du gehörst ja auch zu den jüngeren Kandidaten. Weiß man denn schon was bei dir der evtl. Auslöser für die Thrombose gewesen ist? Ich finde es schon erschreckend wieviele junge Menschen das überhaupt bekommen. Weißt du schon wie lange du Marcumar nehmen musst? Ich kenne viele die Marcumar anfänglich nicht so gut vertragen, das braucht manchmal wirklich seine Zeit. Ich glaub man braucht am Anfang überhaupt ziemlich viel Geduld, vor allem mit sich selber.

Liebe Grüße *:)

Mnarconi


Hallo,

Ich finde es schon erschreckend wieviele junge Menschen das überhaupt bekommen.

Die Erkrankung bekommen nicht viele junge Leute, auch wenn in diesem Faden einige Personen schreiben.

Die SVT ist eine sehr seltene Erkrankung.

Wäre so, als wenn man anhand der Tatsache, dass in einem einem speziellen Krebs Forum einige Leute schreiben, dass diese Erkrankung häufig wäre.

mfg Gerrit ;-)

kMroelPlebxora


@ Maroni

Du hast Recht, nur die älteren sind entweder tot oder es wird als Schlaganfall eingestuft.

Bei jungen Frauen scheint es im Zusammenhang mit der Pille häufiger aufzutreten, wenn Blutgerinnungsstörungen nicht bekannt waren oder mehrere Risikofaktoren aufeinander treffen.

Ich freue mich, dass meine Idee auf recht viel Anklang gestoßen ist.

Bis bald,

Corinna

krro'ell\ebora


Hallo ihr Lieben,

ich hätte noch eine Frage und zwar: Hat eine/r von euch vielleicht ein Buch oder eine Internetseite gefunden, wo die kompletten Sinusvenen mit Bezeichnung drauf sind?

LG Corinna

lUeayxm


hallo denise77!

also hatte schon ewig lange massive Kopfschmerzen. bin aber nicht direkt zum arzt gegangen, weil ich eigentlich immer schon viel unter kopfschmerzen gelitten habe. wollte an jenem morgen einkaufen gehen, stieg aus meinem auto und konnte nicht mehr laufen. ich verlierte die komplette kraft über mein linkes bein und meine linke hand kribbelte. bin zunächst ins stadtkrankenhaus und dann in die uniklinik gekommen. dort haben sie recht zügig die diagnose svt stellen können. hab insgesamt 3 wochen dort gelegen und es war echt schlimm. man hat bei mir aber keine gerinnungsstörung festgestellt. es lag an der Kombi Pille und rauchen. soll das marcumar eigentlich nur ein halbes jahr nehmen. aber sicher bin ich mir da auch nicht. hab u.a. hier im forum gelesen, dass wenn die Thrombose sich nicht auflöst eine lebenslange therapie ansteht und das gefällt mir garnicht... macht mir echt schrecklich viel angst zumal ich bald auch mama werden wollte... so da hab ich aber viel erzählt. wie siehts denn bei dir aus? viele liebe grüße und hoffentlich bis bald leaym

M aroxni


Hallo,

hast du jetzt noch an körperlichen Beschwerden zu knabbern oder beschränkt es sich mittlerweile auf die Psyche.

Was verstehst du darunter, schon lange Kopfschmerzen gehabt zu haben? Wochen, Monate?

Wurde in der Klinik ein MRT gemacht zur Diagnosestellung?

mfg Gerrit ;-)

l~eaxym


hallo gerrit!

also habe immer noch ab und zu ein kribbeln in der linken hand und im linken bein. eine lähmung ist glücklicherweise nicht mehr aufgetreten. mein arzt meinte aber auch, dass er es noch nicht erlebt hat, dass eine lähmung unter medikation wiederkommt. *zum glück* das problem ist einfach, dass ich in meinem job auf meine hände sehr angewiesen bin. und mit dem schreiben klappt es auch noch nicht so gut bzw. muss immer mal wieder eine pause einlegen. dazu kommen dann noch die NW vom marcumar und die psyche. hoffe, dass sich das alles wieder soweit legt. ist ja auch erst gut 2 Monate her. und außerdem zeit heilt alle wunden...

hatte immer schon kopfschmerzen. Monatelang hab das aber immer auf wetterumschwung, pille etc geschoben und es nicht abklären lassen. leider... und die kopfschmerzen, die zu der thrombose aufgetreten sind hatte ich gut 2 wochen. hatte aber zeitgleich einen starken grippalen infekt und das damit in verbindung gebracht, bis zu dem tag als die neurologischen ausfälle dazu kamen.

zur diagnose haben die im klinikum einen doppler und ein mrt gemacht... und bei dir? *liebe grüße*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH