» »

Fallhand

AMndrxeaH1


Hallo chidaro,

war leider eine lange Zeit lang nicht mehr im Internet!

Wenn ich Du wäre, würde ich - wenn es um so etwas Wichtiges geht - beide Neurochirurgen aufsuchen.

Den Arzt der mich operiert hat und für eine 2. Meinung Prof. Penkert (Kassenarzt und Kassenkrankenhaus) oder Prof. Samii (kein Kassenarzt mit Privatklinik)!

Aber bitte nicht vergessen:

Ganz, ganz, ganz extrem wichtig ist, dass die OP innerhalb eines halben Jahres nach der Läsion des Nerven durchgeführt wird!!!!!!!!

Lass dich aber bitte bitte bitte nicht unterkriegen!!!!

Gute Besserung! @:)

Aund"re(aH1


Liebe helga-sybilla,

wenn der Nerv radialis tatsächlich beschädigt wurde, kann auch eine Sehnenverlagerung in nicht helfen!

Bitte lasse dich deshalb unbedingt von einem guten Neurologen untersuchen!!!

Falls der Nerv durch das Narbengewebe - das bei der OP entstanden ist - eingeengt wird, kann nur eine weitere OP (Neurolyse) bei einem sehr guten Neurochirurgen helfen.

Zusätzlich könntest Du die Vitamine B1, B6 und B12 nehmen.

Bitte gib uns Bescheid, was der Neurologe meinte!

Gute Besserung! @:)

p[syQchof<e3e


fallhand

ich hatte auch mal eine fallhand rechts und das hat 3 monate gedauert bis es wieder ging. ich hab auch krankengymnastik gemacht.feststellen konnten die ärzte auch nichts,kann aber auch von alkohol kommen.war auch bei handchirurgen usw. gruß aus aachen

H2offnBungHst5xger


Neues C8-Syndrom oder Fallhand

Hallo!

Habe mit Interesse die Artikel in diesem Abschnitt gelesen. Bei Mir wurde 2002 ein C8-Syndrom links festgestellt (Einengung des Nervenaustrittskanals zwischen dem Wirbel C7 und TH1). Dies führte zu einer Rückbildung des linken Unterarmmuskels, was zu einer Fallhand führte. Ich bekam die Finger zwar angehoben, diese sanklen aber nach sehr kurzer Zeit und bei geringer Belastung wieder ab.

Nach der OP im Charité hattte sich dies einigermaßen gegeben, wobei der Unterarmmuskel (auf der Oberseite) sich nie wieder richtig erholt hat. Nun wurde 2 Monaten eine Sensibilitätsstörung des 4 und 5 Fingers der linken Hand festgestellt, was auf einen S.ulnaris hinwies (haben die ganzen Messungen ergeben). Dieser wurde operartiv verlagert. Zur Zeit mache ich KG und dabei auch ein Training der linken Hand. Dabei habe ich festgestellt, dass nach einigen Übungen bei leichten Druck auf die Handoberfläche ich diese nicht mehr angehoben kriege und die Finger sich kaum noch spreizen lassen. Die Hand wird total lahm. Ich habe das Gefühl, das Hirn will, aber bei der Hand kommt nichts mehr an.

Es ist schon einige Male passiert, dass ich nachts aufgewacht bin und der Linke Arm war ab der Hälfte des Oberarmes nach unten völlih taub.

Wer kann dazu aus Erfahrungen was sagen

K:rawa?llxa


Hallo an alle mit einer Fallhand. ich habe seit 3 Wochen eine Fallhand. Bin total verzweifelt. Ich bin morgens aufgewacht und die linke Hand wollte nicht mehr. Die Finger gehen-also ich kann wenn ich mir etwas in die Hand gebe greifen- aber die Hand geht sofort in eine Pfötchenstellung. Morgen ist ein EMG und C.... angesagt. Kann mir jemand aus Erfahrung sagen was da passiert und ob es eine Chance auf wiederherstellung gibt. Mein Neurologe sagte ja aber im Moment bin ich sehr unsicher. Ich brauche die Hand zum schreiben am PC (Buchhaltung) und zum Kuriefahren (wir haben eine eigene Firma). Danke für Eure Antworten ! Krawalla >:(

ivrahcHsok


Fallhand

gibt es neuigkeiten ..ich habe das gleiche seit einigen wochen und suche hilfe . Fallhand nach H.Frakur recher oberarm. postoperative Fallhand..Nerv Radialis ist beschädigt danke für rückmeldung

rfejoicfe


Fallhand

Hallo zusammen,

bei mir wurde im April links eine Schulterarthrodese gemacht. Dabei musste der Oberarm wegen des osteoporotischen Knochens verkürzt werden. Der N. radialis wurde nur frei gelegt - nicht verletzt -, und trotzdem habe ich seitdem eine Fallhand. Durch KG und Ergotherapie kann ich schon die einzelnen Fingerglieder bis auf den Daumen wieder twas strecken. Aber beim Grundgelenk und auch beim Handgelenk kommt nichts an. Nächste Woche muss ich zur EMG und NLG. Mit dem Ergebnis dann zur MH Hannover zum plastischen Chirurgen zur Untersuchung. Im Gespräch ist eine Nerventransplantation, aber genaueres weiß ich noch nicht.

Für's Autofahren habe ich zum Glück Automatik, und ich habe mir eine Lenkhilfe (mit Knopf und Umlenkbügel für den Blinker) einbauen lassen. Das klappt super!

Viele Grüsse

Rejoice

iJrUakhcsoxk


Fallhand

Es können können 3 Schweregrade der Verletzung unterschieden werden.

Bei der Neuropraxie ist durch Dehnung oder Quetschung der Nerv geschädigt, ohne dass es zu einer Unterbrechung der Kontinuität der Axone oder des Hüllgewebes kommt.

Bei der Axonotmesis sind die Axone teilweise durchtrennt, aber das Hüllgewebe (Epi- und Perineurium) intakt.

Bei der Neuronotmesis ist der Nerv vollständig durchtrennt.

Die Nervenregeneration erfolgt stets vom Rückenmark aus. Der Nerv erholt sich, indem er von der Nervenzelle aus wächst (1 mm pro Tag). Bei einer Nervennaht ist also nicht wie bei der Reparatur einer Stromleitung die Funktion sofort wieder hergestellt, sondern es dauert einige Monate, bis die Funktion wiederkehrt. Die Funktion kehrt auch nicht vollständig wieder, sondern weist meistens ein Funktionsdefizit auf, das vom Ausmaß der Verletzung, Lebensalter, Zeitpunkt der Versorgung u.ä. abhängt. Nach etwa 2 Jahren ist die Regeneration in der Regel abgeschlossen. Nach dieser Zeit ist meistens keine weitere Besserung des Befundes zu erwarten.

rNejoDice


OP nach Fallhand

Hallo Leidensgenoss/innen,

ich bin Ende Januar in der MHH, Abt. Plast., Hand- und Wiederherstellungschirirgie operiert worden. Bei der Neurolyse hat sich ergeben, dass der N. radialis definitiv defekt ist(nach 8 Monaten), und auch eine Nervtransplantation in meinem Alter(58)mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht mehr zur Reinnervation führen wird. Statt dessen wurde die oder ein Teil der Beugemuskulatur zur Streckfunktion umgebaut. Bis Mitte März muss die and noch mit ca. 40 Grad Überstreckung in einer Gipsschiene liegen. Und dann... wird man weiter sehen. Hat schon jemand Erfahrung mit so einer OP?

Würde mich über weiteren Erfahrungsaustausch freuen.

wraldme~isterx2


Radialis Parese

Hallo,

wer kann mir Info´s geben ???

Seid einer ASK im Sept. ´07 (Ellbogen) hab ich eine Radialis Parese.

NLG und EMG waren recht bescheiden.

Soll mich nun operieren lassen, da es so nicht weiter bleiben kann.

Mir wurde eine Neurolyse mit ggfs. Nerventransplantation oder eine motorische Ersatz OP vorgeschlagen.

Ich weiß nun nicht, für was ich mich entscheiden soll.

Wie sieht man nach der Neurolysen OP aus ? Wie groß ist die Narbe, welche Medikamente muß man einnehmen ? Anschließend Gips und AHB ? Welche Therapien erwarten mich generell ?

Motorische Ersatz OP....welche Erfolge könnt ihr verbuchen. Ist es nicht sehr kompliziert und schwierig umzudenken ?

Wie kommt ihr im Alltag klar ? Habt ihr Einschränkzungen ?

Vielen Dank für eure Mühe,

pGillxar2


Guten Tag an Euch Alle!

Kurz und gut: habe auch ene Fallhand und alle Eure Beiträge mit Interesse gelesen.

Dabei mehr erfahren als beim Neurologen. Da kam nur der lapidare Kommentar: kann man nix machen. Damit kann ich mi aber nicht abfinden. Nun meine Frage: kann die Ursache evtl. auch die Wirbelsäule sein? Da ich schon seit Jahren am Computer arbeite, habe ich oft Probleme im Brustwirbelbereich. Weiterhin schlafen mir oft die Beine ein.

Danke und noch einmal einen schönen Gruß An Alle!

w7aldSmeist5erx2


Hallo zusammen,

hatte im Mai 08 eine Nerventransplantation (nach radialis Parese, der Nerv war komplett durchtrennt) und was soll ich euch sagen, das Ergebnis ist sensationell gut !!! :)^

Obwohl ich nicht mehr in diesem ominösem Zeitlimit war.

Also...falls wer Fragen hat - nur zu !

Das ist ein Mut-mach-Posting.

Liebe Grüße *:)

dwie_jaMna


hallo.

ich bin 18 jahre alt und hatte im august auch einen unfall. mir ist ein auto von links direkt in meine linke seite efahren. habe daduch meine beiden oberarme und meinen oberschenkel gebrochen.lag 4-5 woen im komo und wurde auch künstlich beatmet. die ärzte wollten mir schon eine künstliche lunge geben, sind aber glücklicherweise noch drum herum gekommen und habe einen luftröhrenschnitt bekommen.

meine fallhand ist dadurch gekommen, da die ärzte mit dem fixatör den hauptnerv (radialis) eingeklemmt haben.

mir wurde gesagt das wenn sich die hand noch nicht gbessert hat, man diese opperieren kann.

man trennt von unterarm (anfang der hand) den muskel ab und zieht diesen nach oben.

in der reha machen wir gerade übungen mit eis. einfach über den nerv reiben und immer wieder die finger bewegen,oder mit bürsten,massagegeräten drübergehen. bei mir hat es schon einiges gebracht.

ich wünsche euch gute besserung. :-)

mOutma(chbi%nxe


hallöchen,

auch ich habe nach einer radiusköpfchenfraktur (jan. 2009) und mehreren re-op's und eine fallhand - die sich aber inzwischen wieder relativ gut erholt. anfang mai soll ein emg und ein nlg gemacht werden (schauder.... :-().

durch intensive ergo- und physiotherapie (täglich) konnte ich schon ziemlich gute fortschritte machen. (stromtherapie, lymphdrainage, manuelle therapie)

gebt den mut nicht auf, setzt dem radialisnerv täglich viele impulse und kämpft!!!!

folgende dinge mache ich mal so zwischendurch als übung und ich finde, sie bringen allerhand:

in die hände klatschen

mit der fallhand versuchen zu winken (geht auch aus der nullstellung heraus)

mit der fallhand auf den oberschenkel klatschen

kneippsche wechselgüsse um die durchblutung anzuregen

igelball

kratzige und weiche handtücher über hand und unterarm ribbeln

mit mittelfeiner bürste massieren

immer versuchen ne faust zu machen - besonders auf den befehl vom kopf her achten

faust auf - faust zu

im alltäglichen leben versuchen, die hand so viel wie möglich mit einzusetzen

und gaaaaaaaaannnnnnnnnn zzz zzz zzz zzz wichtig.....

der hand auch entsprechende ruhe gönnen, damit sich der nerv erholen kann. ich habe für tags und für nachts eine extra schiene zur ruhigstellung bekommen.

lg

eure mutmachbine

h=aRus^se


Hallo ,

ich hatte im vergangenen jahren einen schweren unfall:

Folge: trümmerbruch im linken Arm

Vor den 2 operationen wurde ich über die möglichen risiken einer fallhand aufgeklärt(man denkt ja immer es trifft einen selbst nicht)

Leider wachte ich nach den operationen mit einer fallhand auf

(der nerv war nicht durchtrennt aber niemand konnte mir eine zeitliche perspektiven nennen)

Man hat an den reaktionen der ärzte gemerkt, dass sie besorgt darüber waren!

Nun ersma zum positiven nach über 3 monaten besiegte ich die fallhand!!!

Folgendes kann ich nur empfehlen:

1. ich habe fast tag und nacht mit einem sogenannten "igelball"( massageball) in der hand trainiert ( der ball hat mich überallhin begleitet )

2. krankengymnastik : ich war mindestens dreimal in der woche dabei ( man hat dabei leider gemerkt , dass ärzte nur sehr ungerne rezepte dafür verschrieben haben)

3. ich hatte dazu immer eine schiene dabei ( das handgelenk sollte NIE nach unten hängen)

bei mir wurde auch schon eine platische nervenoperation geplant, aber ich war super froh,dass es nicht dazu kommen musste!

zu den erfolgen: anfangs habe ich gemerkt wie ich wieder vereinzelt die finger bewegen konnte und über nacht sprang dann mein handgelenk wieder an ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

also ich würde mich sehr freuen mit diesem beitrag mut gemacht und motiviert zu haben

weitere fragen beantworte ich gern

gruss

hausse

(529530)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH