» »

Fallhand

J%SpOarroxw


Guten Abend liebe Gemiende, ;-)

auch ich habe seit Dezember 2008 öfters mal in diese Gesprächsrunde reingesehen.

Auch ich bin Opfer einer Radialsparese geworden und zwar genau in diesem Dezember 2008. Auf Grund eines schweren Sturzes habe ich mir den Oberarm am Humerusschaft gebrochen und der gesplitterte Knochen hat den Nerv aufgespießt... Jedoch zum Glück nicht vollständig durchtrennt.

OB der Nerv sich jemals wieder erholen würde war sehr unklar und man sah desöfteren in besorgte Gesichter von Ärzten und Therapeuten.

Zum Verlauf: Am Anfang stand eine Fallhand die sich kein Stück bewegte...Keinen Millimeter ...weder Handgelenk noch Finger. Dieser Zustand blieb ca. 3,5 - 4 Monate unverändert.

Dann bewegte sich das Handgelenk ein kleines Stück unter großer Anstrengung meinerseits , finger blieben jedoch nach unten gekrümmt. Im nächsten Schritt ließ sich das komplette Handgelenk fast wieder vollständig bewegen , finger jedoch gar nicht . Danach kamen recht schnell die Reaktionen von den fingern nach (vllt 4-5 tage später).

Ich wollte euch ein bisschen Mut machen mit den Zeiten... Verzweifelt nicht nach einem Monat sondern immer schön weitermachen. Und WOLLEN ist ein großer Faktor.

Ich hoffe ich konnte euch Mut machen. *:) :-)

P.S.: Inzwischen trainieren ich wie vorher auch schon wieder regelmäßig im Fitnessstudio und hab fast den Muskelkater wie früher. ;-) Lasst euch nicht entmutigen.

Mit besten Grüßen

evnfrueCchtxchen


Guten Tag zusammen.

Ich hatte am 18.09.2009 einen Unfall mit meinem Fahrrad.

Habe mir dabei am linken Oberarm eine Humerusschaftfraktur ( Mehrfragmentfraktur ) zugezogen.Bei der OP hat man den Bruch mit einem 18cm langen Nagel durch den Knochen und mit 3 Schrauben fixiert.

Bereits nach dem Unfall konnte ich meine linke Hand nicht mehr bewegen ( hing einfach nur so runter) .Der Arzt hat mir gesagt, dass ich mir einen Schaden am N.radialis zugezogen habe.

Bereits nach 3 Tagen nach dem Unfall habe ich im Krankenhaus täglich Reizstrom , Lympfdrinage und Krankengymnastik bekommen.Insgesammt 14 Tage Krankenhausaufenthalt Jedoch ohne Erfolg. :-( :°(

Meine Hand hängt nach wie vor schlafft runter.

Seid meiner Entlassung bekomme ich 2 mal die Woche die oben genannte Therapie.

Ich kann wohl meine Finger nach unten einrollen aber die Fingerstreckung geht nach wie vor überhaupt.

Ich habe immer noch starke Schmerzen im ganzen Arm und ein sehr starkes Brennen auf dem Handrücken.

Am 27.10.2009 muß ich zum Neurologen eine Nervenleitgeschwindigkeitsmessung machen lassen.

Der Arzt sagte das man dann genau sagen kann wo und wieweit der N.radialis beschädigt ist und ob man eine Nerventransplantation machen müßte.

Wird sowas wieder.Habe so eine Angst das ich meine Hand nie wieder bewegen kann!

Und kennt sich hier jemand aus mit Krankenkassen und Haushaltshilfe?

Mein Kasse hatte mir nämlich nur für 4 Wochen eine Haushaltshilfe bewilligt und gesagt das kein neuer Antrag bewilligt wird. Und die sind jetzt rum.Was kann ich da machen? Welche Möglichkeiten habe ich?

Bin alleinerziehend und habe eine 9jährige Tochter.

Würde mich freuen wenn Ihr mir weiter helfen könntet. :°(

Liebe Grüße

Heike

d#ieI_jaxna


hallo..

also, ich habe auch eine fallhand (habe ich auch in diesem forum schon einmal berichtet), die durch einen rollerunfall 2008 entstanden ist. konnte meine hand keinen zentimeter nach oben bewegen, nur das fingereinrolen ging teils..

die ärzte meinten ich soll 1 jahr abwarten & schauen ob sich was tut.

nach einem jahr wurden meine nerven im arm nocheinmal gemessen und es tat sich nur sehr sehr gering etwas in der zeit..

die ärzte meinten das es zu wenig wäre für das jahr, und das sie eine umstellungs op vorschlagen würden.

ich hab dieses dann aich wahrgenommen.

& ich kann euch eins sagen,

das war das BESTE was mir passieren konnte. ich hätte nie gedacht das das ergebnis so klasse wird. ich hab es im bergmannsheil in bochum machen lassen, weil ich dort auch nach meinem unfall war und nur super erfahrungen damit gemacht habe. die op dauert ca 3 stunden, danach muss man 6 - 8 wochen lang eine schiene tragen, die man auf keinen fall abnehmen darf. als ich die schiene nach 6 wochen im krankenhaus das erstemal abgenommen habe, stand meine hand ganz gerade. und dann hat es ein paar tage gedauert und ich konnte sie schon etwas bewegen.. :)^

das hat alles nicht wirklich lange gedauert, bis die funktion wieder da war..

also ich kann allen, die eine fallhand haben und sich operieren lassen wollen nur raten, dies in bochum zu tun, es ist einfach spitze.

wer fragen hat, fotos sehen will, ect. kann mich gerne kontaktieren.

:-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH