» »

Kopfschmerzen beim Lachen, Husten, Nach vorne beugen

R)o~bxo hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe jetzt seit ca. 3 jahren Kopfschmerzen - nur wenn ich laut lachen oder Husten muss, morgens bei aufstehen wenn ich mich strecke und recke. Ansonsten gehts. Schlimm wirds wenn ich mich verschlucke beim trinken dann kanns heftig werden.

Ich möchte es mal beschreiben:

Die Schmerzen setzte sofort ein wenn ich zB. laut lache-

pulsierent vom Nacken in den Kopf, je nach "Anfall" sehr starke schmerzen - mit anschliesender nachensteifheit - bleiben höchstens 2min. dann ist wieder alles Ok.

Alle Ärtzte habe ich schon besucht angefangen vom Hausartzt bis zum Neurologen.

Auch alle Uuntersuchungen habe ich hinter mir - kein Tumor usw...

Diagnose: evtl könnte es der Spinalkanal sein HWS : Durch die kontraktion der Muskel beim Lachen oder Husten würde sich der kanal verengen und soweiter Naja.

Meine 3- 4 Halswirbel zeigt wohl etwas verschleiss.

Einzige Hilfe bis dato war ein Schmerztherapeut - der sagte es wäre ein "Funktionsscherz" Akkupunktur mit Anestesie der drei Kopfnerven half wirklich - hatte nur noch ganz leichte schmerzen kaum spürbar. Ok jetzt ist es aber rein zeitlich nicht möglich jeden 3 Tag zu diesem Arzt zu gehen - also wiedr schmerzen.

meine Frage: kennt jemand oder gar hat jemand das gleiche leid wie ich?

Antworten
ABnet(t1x9


Hallo Robo!

Mir gehts ähnlich, ich nenn es den Provozierbaren schmerz, ich habe aug. 2000 die Diagnose Arnold-Charie Malformation erhalten.

Das ist eine Fehlbildung des Knochens am Hinterkopf, im Kleinkindalter hat das Kleinhirn nicht genug Platz zum wachsen und wächst in den Spinalkanal.

Beim lachen usw. kommt es zum erhöhtem hirndruck wodurch dann da schmerzen entstehen können.

Hast du schon ein MRT machen lassen?

Man kann es nur dort sehen.

Ansonst finde ich den Punkt Schmerztherapie gut, ich selber befinde mich seit über einem Jahr und es geht besser.

Gruß

Anett

RLobxo


Hallo Anett19

Das werde ich gleich mal abschecken lassen.

Mein Schmerztherapeut meinte ich sollte nochmal ein MRT machen

direkt am Hinterkopf - war beim letzten nicht zu sehen -

um eine Fehlbildung auszuschliessen - Hatte wieder mal keine Zeit!

Werds jetzt nachholen.

Erstmal danke für die Info! Eine klare Diagnose ist immer besser als immer im Dunkeln zu laufen.

Oder gar wie der letzte Neurologe - "Sie sind doch Depressiv"

und verschrieb mir prombt Antidepri.

Wenns das ist dann kann ich damit Leben.

Beste Grüsse

Robo

A'netxt19


Hey Robo

Die Sache mit dem Depressiv sein oder gar als Hypochonder angestempelt werden hab ich auch schon durch.

Lass dir das bloß nicht einreden, das ist Quatsch, ich denk immer wenn die das so sagen sind die am ende vom Latein.

Lass das auf jeden Fall mal machen.

Und ein kleiner Tip, wenn du die schmerzen hast, schau mal ob es dir hilft, wenn du es kühlst, Bsp. kaltes Körnerkissen oder ähnliches.

Viel Erfolg und gute Besserung!

Anett

A~nettx19


noch was vergessen!

wenn du noch mal genau nachlesen willst, kannst du gerne auf meine HP schauen [[http://www.syringomyelie-mv.de.vu]]

Da steht genaueres auch von ACM

RCobEo


Hallo Anett19

Mh... MRT negativ.

Also weitersuchen nach anderen Möglichkeiten.

Trotzdem Danke für den Tipp.

Liebe Grüsse

Robo

A}netpt19


Dann wünsche ich dir viel Erfolg bei der Suche und gute Besserung!!!!!

Gruß Anett

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH