» »

Schwankschwindel: Es gibt immer Hoffnung

EUsthAer6x7


Also erstmal Glückwunsch an Idaho zu seinem ersten Jahrestag ;-)

Mich gruselts vor meinem ein wenig... Habe aber noch bis Juli Zeit.

Ich kann auch nur allen Schwindelern raten: DRAN BLEIBEN.

Von dem quälenden Wunsch "ich will, dass alles so ist wie vor dem Schwindel" habe ich mich befreit. Es kann vielleicht irgendwann mal wieder ohne Schwindel laufen, aber so wie vorher wird es nicht mehr. Der Schwindel ist eine Erfahrung, die auf Ewig zu mir gehören wird.

Auch die Idee "wenn der Schwindel mal nicht mehr ist, dann wird alles ganz toll" ist über Bord gegangen. Ich lebe jetzt und nicht irgendwann.

Klar gibt es immer wieder schlechte Tage. Doch die guten werden mehr. Und so blöd sich's anhört. Disziplin gehört auch irgendwie dazu. Meine Atemübungen machen ich jeden Morgen und auch immer wieder zwischendurch. Ein paar Yoga Übungen gehören zum Start in den Tag dazu. Auch wenn ich manchmal gaaaaar keinen Bock habe. Aber es hilft.

Ehrlich zu mir selbst zu sein... soll ich ja laut Therapeutin lernen... fällt mir immer noch super schwer. Und das ständige Hinterfragen, ob ich so leben will, wie ich tatsächlich lebe und ob's um die Ecke nicht doch noch toller ist - das strengt an.

Aber selbst in schlimmen Momenten habe ich mir immer gesagt, dass da irgendwo noch was besseres für mich bereit steht. Ich suche noch, aber da ist was, für das sich's lohnt.

JBaim7x2


Hi Esther !

Ach die Jahrestage übersteht man auch, am besten man übersieht sie, wenn man kann..ich hab da ja Pech, der Schwindel jährt sich immer an meinem Geburtstag *augen-verdreh*

Nachdem ich bestimmt 2 Monate das Haus nicht verlassen hatte, war ich letzte Woche beim Doc und Frisör, bin fast täglich spazieren gegangen..zwar alles sehr zitterig und schwankend, aber ich habs wieder gepackt*stolz-sei*

Ja, man muß sich immer wieder selber in den Allerwertesten treten, aber dann gehts auch wieder aufwärts.

..und wenn der blöde Infekt endlich aus meinem Körper ist, werd ich versuchen mal wieder alleine Auto zu fahren.

Irgendwie bin ich viel zu neugierig auf mein weiteres Leben, alsdas ich aufgebe..wer weiß was uns noch alles schönes erwartet..es ist doch so : jeder Tag bringt Überraschungen und sehr oft Postive, man muß es nur zulassen, das man sie sieht.

L?ULUE1984


Hi Idaho! Und ALLE denen es genauso geht! :-)

Danke für deinen Mutmacher! Es ist echt schrecklich dieses Gefühl zu haben das der Schwindel nie weggeht! Morgens schon aufzuwachen und mein erster Gedanke: oh nein wenn ich jetzt aufstehe dann ist "ER" wieder da! :-( Seit 3 Wochen ist es bei mir wieder sehr intensiv mit dem Schwindel, seitdem hatte ich nur 1 mal eine "offizielle" Panikattake mit Zittern usw. Aber daran merkt man ganz schön wie der Schwindel einen kaputt gemacht hat und macht. Bin mittlerweile wieder da angekommen dass ich denke dass die Ärzte mich damals nicht richtig untersucht haben (MRT usw.) haben einfach nur so getan damit ich Ruhe gebe weil sie einfach gesagt haben es sei die Psyche! Aber besser war es nach den Ärzten eigentlich nie! Wenn ich die Ärzte gefragt habe, wo das Problem her kommt sagten sie mir nur ich würde irgendwelche Probleme haben die ich durch Schwindel ausdrücke! Da habe ich gesagt das mir aber nichts einfällt und auch kein Stress vorhanden ist, sie sagte darauf es muss nicht immer offensichtlich sein meine Seele würde etwas versuchen zu verkraften.....

So ist das nun mal ich denke mir dann so ziemlich jeden Tag wenn es etwas schlimmes wäre dann wäre ich schon lange nicht mehr da denn mittlerweile leide ich seit ca. 2 Jahren darunter mal kurzzeitig besser und dann gleich wieder total schlimm!

LG

L8upof049


@ LULU1984

Hallo LULU1984,

das klingt aber sehr resigniert.

Wenn Dir der Beitrag von Idaho Mut gemacht haben sollte, warum versuchst Du nicht, einen ähnlichen Weg einzuschlagen ?

Es ist tatsächlich so, dass die Spirale von Schwindel und Angst bzw. Depression "einen kaputt macht", deshalb ist es wichtig, so früh wie möglich dagegen anzusteuern.

Gerade wenn Du wieder dabei bist, die alten (Nicht-) Befunde wieder anzuzweifeln, wäre es höchste Zeit.

Alles Gute & Grüsse

Lupo

LHULU9198x4


Hi Lupo!

Ja das ist ja das Problem im Ersten Moment hilft es mir wenn ich so einen Beitrag lese und im anderen Moment ist es so als hätte ich ihn nie gelesen und fange wieder an zu zweifeln! LG

I=dahxo


LULU: Genau das ist ja das Problem...

Hallo Lulu!

Du bringst es ja auf den Punkt. Glaubst Du, ich habe solche Schwankungen nicht noch? Aber die Symptome sind nicht mehr so ausgeprägt.

Leider muß man aber am besten VORGESTERN anfangen, sich eher auf der positiven Seite zu bewegen. Von alleine oder durch ein Wunder wirds nie besser. NIE! Laß ja keinen Zweifel zu, aber toleriere es, daß Rückschläge kommen und nehme sie als normalen Genesungsprozeß an. Die Frequenz der Stimmungsschwankungen nimmt dann langsam aber sicher ab. Bei mir hat das zu den schlimmsten Zeiten ca 10 Mal am Tag gewechselt. Jedes Mal begleitet von einem Adrenalinstoß. Na das war eher nicht lustig....

Lies nochmal oben, Selbstvertrauen ist der Schlüssel!! ... und wenn Du stark zweifelst, ist das aber kein Selbstvertrauen. Du schaffst das schon! :)^

Übrigens: Meine Befunde habe ich bei einem Bekannten, 300 km von zuhause abgelegt. Somit sehe ich NIE nach. ;-)

Idaho

L~upox049


@ Idaho

Gib' s zu, Du kennst Sie sowieso auswendig.... ;-)

Grüsse *:)

Lupo

I|dahxo


@ Lupo

Stimmt nicht, Lupo!

Das ist schon mehr als ein halbes Jahr her. Ich kenn mich da nimmer aus. Vielleicht noch, daß die Leberwerte hoch sind, ansonsten aber nichts mehr.... ;-D

Übrigens finde ich es sehr schwer, beim Einsteigen ins Forum nicht andere, meist ziemlich verzweifelte Beiträge zu lesen. Bis jetzt wehre ich mich erfolgreich dagegen. Das Thema "Hirntumor" scheint ziemlich popülär zu sein. %-|

Idaho

E_sthker67


Hallo Ihr Schwindler da draussen... *:)

mein Schwindel und ich feiern morgen unsere Einjähriges.

Es war eine verdammt lange und stellenweise verdammt harte Zeit. Und nein, weg ist der Schwindel auch nicht.

Doch noch vor 6 Monaten war ich dankbar, wenn der Schwindel mal für ne Stunde verschwand. Ich war fleissig und der Dämon lässt sich inzwischen manchmal tagelang nicht mehr blicken.

Bin auch brav und mache jeden Tag meine Atemübungen. Wenn es mich doch mal überkommt, flipp ich nicht aus, sondern werde aktiv. Über mich musste ich viel lernen, naja besser gesagt, gewusst habe ich es auch vor dem Schwindel schon, doch leider nie genau hingehört. Jetzt muss ich eben auch mal in mich rein hören, auch wenn das, was ich da zu hören bekomme, nicht so schön ist.

Aber ich kann nur jedem Schwindler raten (alle körperlich-medinzischen Dinge sollten natürlich abgeklärt sein) sich Hilfe zu suchen. Auch wenn sichs bescheuert anhört. Positive Erfahrungen hat mir der Schwindel auch eingebracht. Viele Freunde waren "froh", dass es auch mich als Miss Perfect mal was aus der Bahn wirft. Ich habe viel Unterstützung erhalten.

Im Sommer letzten Jahres hat sich meine Welt so gedreht, dass ich meine Seele dem Teufel verkauft hätte, für eine ruhige Minute. Ich habe geglaubt, das geht nie wieder weg, mein Leben sei vorbei.

Irgendwann ist mein Leben bestimmt vorbei. Aber der Schwindel ist defintiv nicht der Schlusspunkt.

In diesem Sinne: Happy Birthday (nur für mich natürlich)

lzenc@hent...


Hallo Esther und alle Schwindler,

hab ja auch schon einige Beiträge ins Forum gestellt, vielleicht habt Ihr das eine oder andere auch gelesen. Mich hats ja vor 8 Jahren erwischt und letztes Jahr noch einmal. Ich hab das auch alles durch - genau wie Ihr. Wochen ohne Schwindel und dann wieder so schlimm, dass ich nur noch hoffe nicht wieder einen kompletten Ausfall zu haben. Also ich mach meine "Schwindelübungen" wenn ich schon morgens merke (oder nachts) dass ich einen schlechten Tag vor mir habe, das hilft echt. Aber von Atemübungen hab ich noch nix gehört. Kannst Du mir mal einen Tipp geben, wo ich da Informationen herkriege ?? Wäre super - vielen Dank schon mal im voraus. Kann es sein, dass die meisten die an diesen Schwindelattacken leiden ziemlich perfektioniert sind ? Fällt mir jedenfalls auf, wenn man die vielen Beiträge liest. Werden wir dadurch gebremst - könnte doch sein. Reine Vermutung. Schreibt doch mal Eure Meinung dazu.

Einen schwindelfreien Tag wünsche ich

E}stMher6x7


hi lenchen,

bei mir wird der Schwindel durch eine generalisierte Angststörung ausgelöst. Also Panikattacken nur mit Schwindel, also keine Herzrasen oder so. Und die kommen, wie's ihnen gerade passt. Also gar nicht an spezielle Situationen gebunden, wie Supermarktkasse oder Krankheitsangst oder so. Ganz toll. Vermeidungstaktik geht daher gar nicht.

Bei mir kommt der Schwindel durch eine Art Hyperventilieren. Also ich atme dann zu flach. Nur in den oberen Brustraum und ich ziehe mehr rein als raus geht. Das erste Mal bin ich bei Yoga mit Atmung in Kontakt gekommen und habe gemerkt, dass es mir nach den Entspannungsübungen mit spezieller Atmung gleich besser ging. Am Anfang meiner Psychotherapie musste ich auch atmen lernen.

Einer der Übungen: Ich liege flach auf dem Rücken, möglichst entspannt, Arme leicht von mir gestreckt oder am Anfang auch auf den Bauch, damit Du Deine Atmung besser spürst. Einatmen, in den Bauch. So daß sich dieser also nach aussen wölbt. 21-22-23 zählen. Dann wieder kräftig ausatmen, Bauch nach innen ziehen und 24-25-26-27 zählen. Also mehr raus als rein. Und möglichst nicht an den Einkauf für morgen denken;) Mit ein bisschen Übung wird man dann gleich ruhiger, und man kann das in akuten Situationen auch immer einsetzen. Merkt ja keiner.

Es gibt ein paar gute Bücher über Atmung. Ohne Essen halten wir es lange aus, ohne Trinken auch ne Weile. Ohne Atmen geht gar nichts. Ich kann das mit dem Atmen lernen nur jedem empfehlen. Egal welches Zipperlein einen quält. Man kann sich so sehr gut beruhigen und spürt seinen Körper besser.

K"lei5nerS patxz


Habt ihr auch mit dem Schwankschwindel ein wenig Kopfschmerzen dazu. Ich mach mich momentan ziemlich verückt, wenn ich nach lesen, warum ich seit heute , schon den ganzen Tag, mal mehr mal weniger, dieser SS habe. Ich bilde mir momentan jede schlimme Krankheit aus, vorbot von Schlaganfall, Herzinfakt ect ect.

HELP!

Kleiner Spatz

b`ettXinajx3636


Schwankschwindel

Hallo,bin neu in diesen Forum. Deshalb leider noch etwas unsicher.

Vieleicht kann mir ja hier jemand hier helfen. Bin vor ca. 3 Jahren erkrankt an der halswirbelsäule. 7 Vorfälle hatte ich bis jetzt. Eigentlich sollte ein eingriff vorgenommen werden. Aber irgendwann ging es allmählich wieder aufwärts. Habe nach meine krankheit eine eingliederungmaßnahme von der lva aus gemacht um in das berufsleben wieder einzusteigen. Habe bis ende september diesen jahres auch gearbeitet.Doch dann wurde mein vertrag nicht verlängert. Aussage meines Geschäftsführers wir haben keine aufträge. Im gleichen atemzug wurde aber ein neuer mitarbeiter eingestellt.man muss natürlich auch dazu sagen das der geschäftsführer letztes jahr oktober bei uns neu angefangen hat und er auch noch ein guter freund der familie also von mir und mein lebensgefährden ist. Mein Freund und ich haben in der selben firma gearbeitet. Er schon etwas länder wie ich. Durch meinen Freund habe ich diesen Job auch bekommen. Ja gut ich habe auch selber etwas dafür getan. Das ist ja klar. Mein jahr ist nicht gerade perfekt verlaufen. Anfang des jahres ist die oma von uns gestorben.Im Mai ist mein noch ehemann im alter von 43 Jahren an einen Herzinfarkt während einer Behindertenfahrt gestorben. Danach musste meine Tochter wieder bei mir einziehen. Sie ist nach unserer Trennung bei ihren Stiefvater geblieben. Das war die Hölle für uns. Sie ist mit den Tod von ihren stiefvater nicht fertig geworden. Für mich war es auch nicht leicht. Er war nicht krank oder irgendetwas in der art. Jetzt im Oktober ist meine Tochter wieder ausgezogen und zu ihren freund gezogen nach thüringen. Das war für mich auch wieder nicht einfach und für meinen lebensgefährden auch nicht. Wir wollten ihr doch helfen. Diesen Freund kennt Sie ja uch erst seit drei Monaten. Gott sei Dank hat sie eine Lehrstelle daoben bekommen. Jetzt ist sie 600 km weg von mir. Dann habe ich meine Arbeit verloren. Und seit dem laufe ich wie auf wolken. Mir ist laufend Schwindlig.Normaler Schwindel und als ob der Boden wankt. Dann Schwitze ich aus heiteren himmel. Morgens wenn ich wach werde habe ich schon schwitzige hände. Ich laufe von einen Arzt zum anderen. Ich gehe nicht mehr gerne vor die Tür. Ich kann kein Auto mehr fahren. Habe teilweise nur noch schlechte laune. Mein Freund bekommt auch schon schlechte laune. Ich bi´n Raucher. Und selbst das tu ich nicht mehr gerne. Weil ich denke ich kippe jeden moment um. Hausarzt,Bluttest,HNO-Arzt,Kardiologe jetzt noch neurologe.Bin mal gespannt was der sagt. Es ist schlimm wenn man soetwas hat. Es macht kein Spass. Wer kann mir helfen ???

Ejsthe]r67


Hi Bettina,

liess doch mal im Faden über den phobischen Schwankschwindel. Da wirst Du einige Geschichten zu hören bekommen, die Deiner sehr ähnlich sind.

Ich gehöre in die Abteilung phobischer/psychogener Schwindel und rate den meisten zu einem Therapeutenbesuch.

Aber hast Du schon mal mit Deinem Gynäkologen über deine Problem gesprochen. Vor allem das plötzliche Schwitzen kommt ja auch häufig in Richtung Wechseljahre vor. Wenn Du eh noch bei der Ärztetour bist, dann kannst Du ja den Gyn auch noch dran hängen. Evtl. kann er einen Hormonspiegel erstellen und sehen, was in der Richtung los ist.

Habe ich damals auch gemacht (bin 39) und eine Freundin hat ähnliche Erfahrungen mit Schwitzen und Schwindel. Vielleicht hilft dir da ein pflanzliches Mittel wie z.B. Rotklee oder im schlimmsten Fall eine kurzfristige Hormonersatztherapie.

Ansonsten hilft tatsächlich nur der Gang zum Therapeuten. Jetzt warte doch den Besuch beim Neurologen einmal ab. Erzähl ihm auch kurz und knapp in welcher psychischen Ausnahmesituation Du Dich zur Zeit befindet. Und sollte er Dich auf psychogenen Schwindel ansprechen, frag ihn gleich nach möglichen Anlaufstellen oder ob er Dir einen Therapeuten empfehlen kann.

b*ettinazj36p3x6


Schwankschwindel

Danke Esther 67 für deine Antwort. Ja das werde ich wohl machen. Und am dienstag habe ich den Termin beim Neurologen. Heute hatte ich auch wieder eine abscheuliche Situation. Ich gehe mit meinen freund einkaufen. Im ersten Geschäft merke ich aufeinmal wie mir ganz komisch wird. Wenn ich mich umdrehte im Geschäft wurde mir ganz wirr im kopf als ob ich jeden moment umfalle. Meine Hände wurden auf einmal ganz schwitzig. Ich sagte zu meinen freund sofort raus. als ich raus war dauerte es gut noch eine halbe stunde bis ich mich wieder gefangen habe. Es ist so als ob mein kopf ganz leer ist in den moment. Es macht mir alles Angst. Danach waren wir im Plus einkaufen und dann ging es wieder mit der zeit. Nur wenn ich mich schnell umdrehen wollte wurde mir Schwindlig. Als ob jemand im kopf drinn stoppt und sagt jetzt nicht.

Gruß Tina :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH