» »

Hypophysenadenom ohne erhöhten Prolaktinwert

SBchnexbbi hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Ich habe ein Hypophysenadenom zwischen 5 und 10 mm.

Ich war jetzt im zweiten Krankenhaus und erst da hat man mich ernst genommen. Der erste Arzt hielt es nicht für nötig mir zu zuhören, da ich für ihn nicht genügend oder nicht die richtigen Symptome habe. Ich habe keinen typischen Milchfluss und die Regel bleibt bei mir auch nicht aus = normaler Prolaktinwert. Ausserdem bin ich auch noch nicht blind, was die ganze Sache schon viel wichtiger hätte aussehen lassen. >:( :°(

Wie schon gesagt: Erst der zweite Arzt hat sich richtig mit mir beschäftigt und schickt mich nun zur endokrinologischen Abklärung.

Ich komme Anfang des nächsten Jahres für vier Tage ins Krankenhaus, zur stationären Behandlung.Kann mir jemand sagen, was dort mit mir ganu gemacht wird. Ich weiß, dass sie testen wollen ob mein Adenom hormonaktiv ist, aber wie soll das genau ablaufen ???

Werde ich unangenehme Nebenwirkungen haben?

Kann mir jemand dazu was sagen, der möglicherweise auch keinen erhöhten Prolaktinwert hat oder eines der anderen bekannten Syndrome wie Riesenwuchs usw.!?!??!?!

Hoffe auf baldige Antwort!

Mit bestem Dank Schnebbi

Antworten
E2lkex3


Ich habe auch ein

Hypophysenadenom 5 mm. seit 1998. Diese Untersuchungen machte ich oft schon mit (jedes Jahr 1 - 2 mal).

Wo wohnst Du denn? Vielleicht kann ich Dir ein paar Tips geben.

Es ist so, das bei mir ein Glukosetoleranztest gemacht wurde dabei wirst Du mit Hormonen ins künstliche Unterzucker gespritzt und alle paar Minuten wird Blut genommen und Zucker gemessen.

Wenn Du es nicht mehr aushälst musst Du es sagen und es wird Glukose gegeben (Du bist ja im extremen Unterzucker). Je länger Du es allerdings im Unterzucker aushälst, desto besser. Denn, so sagte man mir, je mehr man in Unterzuckerwert ist, desto besser die Untersuchung. Ein Tip: Ich schaffe es auf 14 Zuckerwert indem ich mich auf eine Stelle an der Decke konzentriere.

Dann wird 24 Stunden Sammelurin getestet (wegen Cortisongehalt)

und einige Hormone gespritzt und viiiieeel Blut abgezapft.

Nebenwirkungen hast Du eigenltich kaum welche. Nach der Unterzuckerung fühlst Du Dich halt sehr müde und sollst viel essen und ruhen. Nach den anderen Untersuchungen hast Du überwiegend Durst, oder leichten Schwindel.

Falls Du noch Fragen hast kannste mich gerne auch privat anschreiben. Wie alt bist Du denn? Ich bin 26 Jahre

LG Elke

SzchnebTbxi


Hi! Ich dachte schon mir kann keiner was zu diesem Thema schreiben. Bin jetzt aus dem Krankenhaus draußen. Bei mir wurden die gleichen Tests gemacht bis auf den Tolleranztest, bei mir hat man nur so ca. alle drei Stunden den Blutzucker gemessen. Das schlimmste waren die Hormone, habe mich richtig kacke gefühlt. Die Ärzte haben gesagt, dass meine Achsen (Hormonachsen der Hypophyse) alle vollkommen in Ordnung sind. Somit ist nach deren Meinung eine medikamentöse Therapie oder eine Operation nicht notwendig. Dafür soll ich mich in 6 Monaten nochmal vorstellen und die ganzen Prozeduren nochmal über mich ergehen lassen. Supa! Damit ist mein Problem aber nicht gelöst. Und meine Schilddrüsenunterfunktion auch noch nicht begründet, denn meine Schilddrüse ist unauffälig also normal und wenn überhaupt ein klizekleines bisschen zu klein (bin aber auch eine kleine Person *g*). Jetzt weiß ich nicht mehr weiter ich habe so gut wie all meine Hoffnung in die endokrinologische Abklärung gegeben. Jetzt bin ich genauso schlau wie vorher. Achso, die haben mich noch zur Psychosomatik geschickt und die hätten mich am liebsten auch noch mal stationär dagelassen. Denn so wie es aussieht habe ich eine Agoraphobie. D.h. man geht kaum noch raus, weil man sich zu hause am sichersten fühlt und hat oft Panick und so weiter. Um es genauer zu erklären fehlt der Platz aber wenn es dich näher interessieren sollte einfach über google AGORAPHOBIE suchen, da gibts es interessante Seiten.Ich hab die Schnauze voll. Ich fühl mich von den Fachärzten nicht ernst genommen. der einzige der mir hilft ist mein allgemein Arzt und meine Therapeutin, aber die können mir das Ding ja nicht rausschnibbeln.

Wie ist es denn bei dir? Hast du Symptome und wie wirst du behandelt? Echt nett dass du mit mir darüber redest!!!!

Würde mich auf weitere Antwort freuen!

P.S.:Komme aus Berlin und bin 18 Jahre alt

M#oPo


Hallo Schnebbi,

da ich dachte, Du bist nur an Informationen von Leuten interessiert, die keinen zu hohen Prolaktinspiegel haben, habe ich mich bisher nicht gemeldet. Es gibt auch Hypophysenadenome die hormoninaktiv sind. Dazu findest Du weitere Informationen auf den Seiten von [[http://www.glandula-online.de]] dem Netzwerk für Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen. Auch die anderen Erkrankungsformen werden in verschiedenen Informationsbroschüren beschrieben. Vieleicht hilft es Dir ja weiter. Wenn Du sonst noch weitere Fragen hast bin ich gern bereit sie Dir zu beantworten, wenn ich kann.

Viele liebe Grüße und gute Besserung wünscht

rgosw}ith%a lbudwig


Hormoninaktives Adenom

Hallo!

Seit September letzten Jahres weis ich das ich ein Hypophysenadenom habe. Nur bin ich von keinem Arzt aufgeklärt worden wie groß es schon ist.

Also war ich wegen einer zweiten Meinung bei einem Professor in Fulda.

Endlich bekam ich Auskunft. Es drückt mittlerweile an den Sehnerv und an die beiden Adern links und rechts davon und ist fast zwei mal zwei mal zwei Zentimeter groß.

Da ich aber keinerlei Sehprobleme habe, kann ich selber entscheiden wann es entfernt werden soll.

Nun bin ich am Grübeln ob ich noch warten sollte oder zu meinem nächsten Kontolltermin eine OP bespreche.

Wem geht es ähnlich und wer kann mir einen Tip geben?

Schon mal Danke im Vorraus

Viele Grüße Rolu!

E?lk]e\3


Also ich stand kurz vorm gleichen Problem

denn die OP ist ja echt nicht ungefährlich.

Ich hätte mich sowieso nur von einem Spezialarzt operieren lassen in München der noch keine HypophysenOP versaut hat.

Denn das was ich schon gehört habe in den Selbsthilfegruppen ist echt der Horror wegen einer OP.

Bei mir hat sich der Tumor GOTT SEI DANK wieder so verkleinert, das er keine Hormonausfälle mehr hat. Ich habe vieles aus der Alternativmedizin gemacht. Bin ja erst 26 Jahre

Aber mit der OP - überlege es Dir nochmal genau. Solange Du keine Probleme hast würde ich es lassen. Glaube mir, alle die ICH kenne, müssen alle nach der OP weiter tabletten/Hormone nehmen und denen geht es bis heute nicht gut!

Wie aufgeschlossen bist Du gegenüber Alternativer Medizin?

Bis bald

Elke

pTitt,ti'kekslxe


adenom (5 cm) entfernt in einer notop am 1.12.04

Hallo zusammen...

will mal schildern wie ich die sache mit dem hypophysenadenom er lebt habe.zuerst einmal zu den symptomen....ich hatte keine...keine kopfschmerzen,schwindel oder müdigkeit..garnix,ausser vielleicht etwas größere hände und füsse.mir ging es immer sehr gut.8 jahre keinen arztbesuch.nichtmal ne grippe hatte ich .

bis zum 29.11 nachts um 2 uhr.grade von freunden heimgekommen wurds mir schlecht,erbrechen,kopfschmerzen waren die folge.

hausarzt schickte mich zum neurologen der mich sofort nach heidelberg in die kopfklinik.

inzwischen,innerhalb 48 stunden linkes augenlied nach unten gefallen,rechtes auge halb zu ,praktisch blind.39.8 fieber. schockierend für mich die diagnose akutes adenom der hirnanhangdrüse.erleichternd für mich daß der arzt der notaufnahme mir gleich sagte daß diese dinger so gut wie immer gutartig sind und durch die nase entfernt werden können. mir war eh alles wurscht ,dieses hohe fieber und zäpfchen in den hintern im akkord,wadenwickel dazwischen augenarzt wegen dem gesichtsfeldausfall...auweija...dann 10 uhr morgens am 1.12.04 notop.

ein teil der hypophyse mußte leider mitentfernt werden da der tumor schon einblutete.

mir gings 2 tage nach der op wieder soweit ganz gut,konnte aufstehn,erste schritte wagen.6 tage danach noch 5 tage zur überprüfung der blut und hormonwerte in die medizinische abteilung,danach gings heim.

nehme heute minirin,hydrokortison,was für die schilddrüsen und kalium und fühle mich als wäre nix gewesen. keine kopfschmerzen oder sonstiges.mein linkes auge ärgert mich noch ein wenig beim nach links schaun aber wird täglich etwas besser.

bin körperlich wieder bei 95% leistung nur mein testosteronwert gefällt mir noch nicht.in 2 monaten 2 tage stationärer aufenthalt zur neueinstellung der medikamente da wird ich das mit geregelt.

.......da ich heute beim oberarzt war,der mann der mich operiert hat,er sowas von verdutzt war dasses mir so gut geht,dachte ich ich,ich schreib hier mal um denen mut zu machen die auch so eine diagnose bekommen haben.die op ist nicht das drama,nur würde ich jedem raten nicht zu zögern bevor es soweit kommt wie bei mir.weil es bei mir knapp war und sie wegen dem fieber fast nicht operieren konnten .

sorry daß mein beitrag bissi lang wurde aber ich bin sowas von froh daß ich heute wieder hier sitzen kann um jeden tag nun noch intensiver zu leben als ich es schon früher getan habe,weil ich erfahren habe wie schnell einem doch innerhalb paar stunden die lichter ausgehn können....

ich wünsche allen hier alles glück dieser welt.....

mfg...PIT

ESlxke3


Mensch

da haste aber echt super viel Glück gehabt. Gratuliere. So kann es natürlich auch laufen. Ich habe halt das so in der Selbsthilfegruppe anders erlebt. Aber ich freue mich rießig für Dich.

Auch ich bin sehr sehr froh das ich wieder "gesund" bin.

Wie schnell die Lichter ausgehen können - ja das ist man sich wahrlich manchmal nicht bewußt! Ich hatte jetzt das Gefühl auch.

Ist zwar nochmal gut gegangen, aber Schock und Schreck saßen tief (wenn es Dich interessiert unter Kindermedizin der Thread: So schnell kann man sein Kind verlieren)

Wieviel Hydrocortison nimmst Du eigentlich? Ich habe 30 mg nehmen müssen und bin aber immer weiter runter. Eine gute Bekannte von mir muss 60 mg Hydrocortison nehmen.

Bis bald

Elke

rGoswithLa Zludwixg


Hallo Pit...

Da hast du wirklich noch mal Glück gehabt.

Ist die Sache durch die Nase gemacht worden?

Ich würde gern mehr über die Art und Weise der OP erfahren.

Es ist toll das du fast wieder fit bist nach einer relativ kurzen Zeit. :-D Das macht doch Mut.

Wie gesagt, ich bin am Überlegen ob ich noch abwarte oder nicht. Da ich noch keinerlei Probleme habe.

MfG RoLu!

rQoswitha iludwixg


Hallo Elke...

Also, mit alternativer Medizin habe ich mich noch nicht befaßt. Da muß ich passen.

Ich bekomme auch keinerlei andere Medikamente. Man sagte mir das die hormoninaktiven Adenome nicht medikamentös zu behandeln sind.Muß ich ja glauben wenn ein Arzt das sagt.

Aber Danke für den Tip. Werde mich mal damit auseinander setzen.

Viele Grüße RoLu!

pkittiIkehksle


hallo elke hallo rolu

ich nehme 25mg hydrocortison,eine morgens dazu eine halbe mittags,das wären dann knappe 40mg .

es ist wahrscheinlich daß sich die medikamentenzusammenstellung verändert,wenn ich in 2 monaten nochmal getestet werde .trotz der teilentfernung der hypophyse kann sie immer noch ausreichend produzieren,wieviel hormone das sein werden,das kann einzig und alleine nur die zeit sagen .

bei mir wurde der tumor durch die nase entfernt....dabei wird ein schnitt unter der oberlippe gesetzt,dann durch einen kreuzförmigen schnitt am nasenschambein,(nennt man das so?? )zugang zur hypophyse geschafft,liegt ja nur ca 8 cm entfernt im vorderen bereich des schädels.mit einem mikroskop und einem zangenartigen instrument wird der tumor dann stückweise abgetragen.es ist klar zu erkennnen was tumor und gutartiges gewebe ist.also klar abzugrenzen .,das loch am nasenschambein,wenn das nun wirklich so heißt :-) wurde bei mir mit stückchen vom beckenknochen verschlossen,da wird ein kleiner schnitt am bauch gemacht ,das wars eigentlich .

nach 4 tagen bekommst die tampons aus der nase und die sache ist gegessen.nasentropfen rein,das ist wichtig,weil sich da ein wenig ne kruste bildet vom bluten denk ich.

also alles in allem,ne schmerzfreie sache .

mfg. PIT

rJoswitPha ludxwig


Danke Pit,

für deine Antwort.

Du hast mir eine ziehmliche Angst genommen. Da sieht man der Sache doch ganz anders entgegen.Nur eine kurze Frage habe ich noch, und zwar wie lange warst du krankgeschrieben ?

Ich möchte es ungefähr einplanen können. Damit meine Familie sich auch einrichten kann.

Ein schönes WE und im Vorraus Danke

sagt Roswitha !

psittPikekslxe


krankgeschrieben wegen linkem auge

hallo roswitha

ich werde ab mitte märz wieder arbeiten,nach der abschlussuntersuchung in der klinik .

wenn das adenom mir nicht die sehnerven abgedrückt hätte,hätte ich nach 4 wochen wieder arbeiten können,aber so hab ich halt noch nicht auto fahrn können .würde sagen bei einer nicht körperlich sehr stark anspruchsvollen tätigkeit kann man nach 4 wochen wieder voll arbeiten ,wobei ich natürlich sagen muß dasses bei jedem anders verlaufen kann,weil hormone sind haltmal hormone .

grüsse von PIT

rhosw4it1hay ludxwig


Hallo Pit...

erst einmal Danke für die Antwort.

Da ich einen relativ schweren Beruf habe, wird es dann doch etwas länger dauern. Na, man wird sehen.

Wo bist du eigendlich opperiert worden?

Ich werde in Fulda in Hessen den Eingriff vornehmen lassen. Das ist ein ganz guter Professor.Alles Andere ist zu weit weg von hier.

Dir noch eine schöne Woche und erhole dich gut.

Tschüß Roswitha!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH