» »

Facialisparese, immer wieder Schmerzen, Angst

GXisl hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin froh, dass ich dieses Forum gefunden habe. Seit fast 2 Wochen leide ich unter einer Fazialisparese links mit allen einschlägigen Symptomen - wie Schmerzen, geöffnetes Auge, schiefes Gesicht - und allen damit verbundenen Schwierigkeiten.

Ich habe schon einige Beiträge gefunden, die mir Mut machen, dass es wieder besser wird und ganz verschwindet.

Zur Zeit tut sich natürlich noch gar nichts. Unter Cortison - 5 Tage lang 100mg, nun schon den 3. Tag 80mg - gingen lediglich die Schwellung und die Schmerzen langsam zurück.

Aber nun macht mir Sorgen, dass sich seit heute die Schmerzen wieder verschlimmert haben. Ist das "normal" - so ein Auf und Ab? CT und Lumbalpunktion haben während meines Krankenhausaufenthaltes nichts "Schlimmeres" ergeben.

Was kann ich noch tun - außer Abwarten , Gesichtsgymnastik und neben Cortison noch Vit. B-Komplex? (Den Hinweis auf die Vitamine hab´ich im Forum gefunden und sie mir inzwischen selbst verordnet.)

Wer kann mir noch Hinweise geben? Danke für Eure Mühe schon im Voraus! *:)

Antworten
A\icha%2004


Hallo Gisl,

hat man dich auf Borreliose untersucht?

Gruss,

Gabrielle

GUisl


Halo Gabrielle,

auf Borreliose bin ich nicht untersucht worden. Könnte das etwa die Ursache sein?

Nun sind meine Schmerzen inzwischen auch wieder weniger geworden.

Die meisten Schwierigkeiten bereitet mir zur Zeit das Auge - da laufen manchmal die Tränen unaufhörlich und meist die Nase noch dazu. Die Augenärztin meint, dass das Gehirn einen Ausgleich versucht, damit das Auge nicht austrocknet. Aber es schließt sich wenigsten in der Nacht schon fast ganz.

In der Mimik habe ich bei den heutigen Übungen einen ganz minimalen Fortschritt - also kleine Mitbewegungen - auf der betroffenen Seite gesehen. Also mach´ ich weiter so und warte, was passiert!

Gruß,

Gisela

A"ichax20x04


Hallo Gisela,

eine Facialisparese ist ein Leitsymptom für Borreliose. Selbst diejenigen Ärzte, die wirklich nicht viel über diese Krankheit wissen, würden in so einem Fall eine Borrelioseuntersuchung veranlassen. Vielleicht haben sie deswegen eine Lumbalpunktion gemacht. Ich würde unbedingt nachfragen.

Falls sie keinen Test gemacht haben, sollte das schleunigst nachgeholt werden. Falls sie es getestet und nichts gefunden haben, bedeutet das noch lange nicht, dass du keine Borreliose hast. Bei einer Liquoruntersuchung ist die Trefferquote leider extrem niedrig.

Verlange einen Westernblottest und einen ELISA (unbedingt beide, da auch diese beiden Bluttests eine relativ hohe Versagerquote haben).

Falls es Borreliose ist, wäre Cortison genau das falsche Medikament, da es das Immunsystem unterdrückt und sich die Bakterien dadurch prima vermehren können.

Alles Gute und viel Glück,

Gabrielle

G]i!sxl


Hallo Gabrielle,

vielen Dank für Deine Hinweise!

Ich werde nachfragen.

Gruß

c0aphtainq2x7


Hatte Anfang Februar 2005 eine Facialisparese,rechts!!!

Ich empfehle dir geh ins Krankenhaus!!!Ich war erst beim Hno-Arzt,

der hat mich 8 Tage mit Cortision+Infusion/täglich behandelt. Leider wurden die Schmerzen immer schlimmer,die Medikamente(penicillin+Esprenit Schmerztabl.) halfen nicht. Ab dem 6. Tage

schwoll mir das rechte Ohr an und ich hatte sehr grosse Schmerzen, die Schwellung hat spgar den Arzt überrascht.

Auf jedem ging am 8.Tag in Krankenhaus, da die Schmerzen sehr gross waren.

Die haben sofort Blut abgenommen,Nervenwasser entnommen und

es gab für 11Tage täglich 14 Schmerztabletten und 3 Mal am Tag

Aciclovir je 750mg + 5mal täglich Gesichtsgymnastik!!!wichtig!!!

Und siehe da, nach 8 Tagen im Krankenhaus konnte ich die recht Gesichtshäfte zum Teil wieder bewegen.

Am 10 Tag war fast alles Weg und heute alles wieder in Ordnung.

Bei mir haben sie eine Gürtelrose (zoster Otticus mit meningitiger Beteiligung) festgestellt; und demnach behandelt.

Meine Empfehlung so schnell wie moglich zum Neurologen ,noch besser ein Krankenhaus mit Neurologischer Station!!!!!

Wünsche allen eine Gute Besserung und Kraft das durchzustehen

Fkranxgge


An alle Betroffenen

Hallo zusammen,

vor 4 Wochen hat es bei mir angefangen: Kein Geschmack auf der Zunge, die linke Gesichtshäfte ohne Reaktion, offenes, linkes Auge usw.....

Mein Hausarzt hat mir sofort Überweisungen für Neurologen, HNO und CT gegeben, meinte aber, dass eine FP in 90% der Fälle aus einer Virusinfektion resultiert. Er hat mir für 3 Tage Cortison verschrieben, danach Phlogenzym und die Empfehlung mitgegeben, Früchte mit hohem Enzymanteil zu essen.

Die Untersuchung beim Neurologen hat ergeben, dass der linke Sehnerv bei der Schachbrettreizung sehr verzögert reagiert - Verdacht auf MS. Zum Glück bekam ich gleich für den nächsten Tag einen Termin in der Röhre, da wurde

der Verdacht jedoch nicht bestätigt.

Nach ca. 1 Woche - mit stündlicher Gesichtsgymnastik - hat sich schon die erste Verbesserung eingestellt, nach 2 Wochen war wieder alles beim alten.

Was ich euch mitgeben wollte: Nutzt bitte alle Untersuchungsmöglichkeiten bei den Fachärzten, lasst euch aber nicht verrückt machen. Ich wünsche euch auf alle Fälle gute Besserung.

D"oris sDay


Ursachenforschung!

Habe seit Sylvester eine Facialisparese rechts,eine Lumbalpunktion ergab keine Befunde, man schiebt es auf Stress. Den hatte ich allerdings kaum zu der Zeit! Meine Symptome waren klassisch, ebenso die Behandlung mit hochdosiertem Kortison. Nach 3 Monaten sieht ein Außenseiter wenig, innerlich habe ich noch große Probleme mit dem ständig tränenden Auge, dem Ohrdruck( das Gehör öffnet und schließt sich ständig, sowie der Mundwinkel zuckt) und eklige Gelenkschmerzen überall, evlt. noch vom Kortison, kaum zu glauben nach diese Zeit.

Die Parese kam über 3 Tage,(Taubheit, später Lähmung total).

An diesen 3 Tagen nahm ich, um nach Weihnachten abzuspecken, ein Ephedrin-Medikament nahmens Antiadipositum x112 zu mir. Ich hatte dieses Mittel schon öfter genommen, es verursacht ein Kribbeln unter der Kopfhaut als Nebenwirkung. Ich werde nun den Verdacht nicht los, daß dies Arzneimittel die Parese ausgelöst hat! Hat irgend jemand sonst zur Zeit des Parese-Eintrittes ein Ephedrin-haltiges Mittel zu sich genommen, evtl Schnupfenkapseln, Schlankheitsmittel oder auch Tanz-Pillen auf Partys ???

k1atexr03


Hallo an alle Leidensgenossen!!!

ich 26 Jahre alt, leide seit April letzten Jahres unter einer FP. Bin Ostermontag aufgewacht und konnte meine linke Gesichtshälfte keinen mm mehr bewegen. Nach sämtlichen Untersuchungen wie z.B. Blutuntersuchung, EEG, EMG, MRT ect. Diagnose idiophatische FP. (idiophatisch bedeutet ohne erkennbare Ursache) Behandlung 10 Tage Kortison, Tags über Bebanthen Augensalbe und Nachts Urglasverband, Logophädische Behandlungen, Krankengymnastik, Elektrotherapie und was mir wohl am meisten geholfen hat Neuroratiopharm und Akkupunktur!!! Die meisten Ärzte werden allerdings behaupten das Akkupunktur nichts bewirkt da es nicht zur Schulmedizin gehört!! Es hat sehr lange gedauert bis eine Verbesserung zu sehen war, aber heute ist die FP bei mir zu ca. 95% ausgeheilt, sehen tut man nichts mehr nur bei einigen Grimassen fehlt noch etwas Kraft und an stressigen Tagen ist meine linke Gesichtshälfte etwas verspannt, aber dagegen helfen Magnesium - Brausetabletten sehr gut!!! Brauche auch keinerlei Behandlungen mehr!!! Laut Aussage der Therapeuten wird es auch vollständig weggehen!!!

An alle Betroffenen, steckt bitte nicht den Kopf in den Sand, ich weiss, gerade die erste Zeit ist sehr sehr schwer, aber es wird auf jedenfall wieder besser und auch an eine FP die nicht ganz ausheilt kann man sich gewöhnen und im Gegensatz zu anderern Krankheiten kann man mit ihr auch über 100 Jahre werden!!! Zum Schluss noch eine kurze Anmerkung, mein damals behandelnder Neurologe, ein wirklich guter Arzt, sagte zu mir das die FP auch durch Stress entstehen kann und ich hatte damals sehr viel Stress wie z.B. Umschulung, Krankheitsfälle und einen Todesfall in der Familie!! Was ich damit sagen will, ihr müsst auch an euch denken!!! Ich habe durch diese Sache ganz viel gelernt!!! Wenn ihr fragen habt, und ich diese beantworten kann, tu ich das gerne!!!!

Wünsche euch viel Kraft und vorallem gute Besserung!!!

Liebe Grüße Kater 03

A&nke8x0


Hallo ihr!

Ich habe vor ca. 2 Wochen auch ind der linken Gesichtshälfte eine Lähmung gehabt, kam abends, mir ging es gut, innerhalb von 1 Sekunde hatte ich taube Lippen, waren auch etwas schief, meine Backe war angeschwollen und mein linkes Augenlid kam etwas runter. Sind sofort ins Krankenahus gefahren, da ich alle Übungen im Gesicht machen konnte, haben sie ein Schlaganfall ausgeschlossen und eher auf eine Allergie vermutet (das aber wahrscheinlich nicht so ist), sie haben mir u.a. Cortison und Tavegil Amp. gespritzt, nach ca. 1 Std. gingen die Schwellungen ein wenig zurück. Da ich am nächsten Tag immer noch ein Taubheitsgefühl an der linken Backe merkte, bin ich nochmal zu meinem Hausarzt gegangen, der mich doch lieber nochmal zum Neurologen überwiesen hat. War dann auch 2 Tage dort im Krankenhaus gewesen, habe viel Blut abgenommen bekommen, sind noch nicht alle Ergebnisse da.

CT, Kernspinn und Nervenwasser war alles o.k.

Heute habe ich von meinem Hausarzt erfahren, daß auf dem Bericht v. Krankenhaus u.a. steht Frage nach MS, das hat mir mein Hausarzt übersetzt, da es auf lateinisch dastand und die in der Klinik haben natürlich nichts gesagt.

Es werden jetzt noch die anderen Blutergebnisse abgewartet, mein Hausarzt hat gesagt, daß ich mich jetzt nicht verrückt machen soll, ich soll in ca. 1 Jahr nochmal Kernspinn machen lassen.

War total froh, daß beim Nervenwasser ziehen, CT und Kernspinn nichts schlimmes rauskam, jetzt bin ich wieder total verunsichert, man sieht das doch im Nervenwasser oder CT, wenn man MS hat, oder?

Mein Gesicht ist zum Glück wieder das alte, man hat zwar immer noch etwas Angst das es wieder auftreten könnte, darf mich nicht so verrückt machen.

Was ist eigentlich Borreliose?

Freue mich auf Antworten,

liebe Grüße Anke

AdicLha20x04


Borreliose ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die man bevorzugt von Zecken, aber auch von anderen stechenden Insekten bekommen kann. Sie wird mit Antibiotika behandelt und je eher die Behandlung einsetzt, desto besser sind die Heilungschancen. Symptome können auch erst monatelang oder jahrelang nach dem Biss auftreten.

Ich würde auf alle Fälle nachfragen, ob Du darauf getestet wurdest. Borreliose wird oft fälschlicherweise zunächst einmal als MS diagnostiziert. Leider sind die Tests unzuverlässig und ein negativer Test schliesst die Krankheit nicht zuverlässig aus. Es ist daher zu empfehlen, sich über eine Borreliose-Selbsthilfegruppe in der Nähe die Adresse eines Arztes zu besorgen, der sich mit der Krankheit auskennt. Da gibt es nämlich nur ganz wenige Ärzte.

Ich würde es auf alle Fälle überprüfen, denn wie gesagt: bei dieser Krankheit ist Zeit ein entscheidender Faktor.

Liebe Grüsse,

Gabrielle

c]itynzen


hallo

ich bin sehr froh nach langem suchen diese seite gefunden zu haben. ich habe von meiner mutter erfahren dass ich schon in meiner kindheit eine leichte gesichtslehmung hatte die sie mir regelrecht HERAUSGESCHLAGEN haben. als meine mutter bemerkte dass mein mundwinkel sich nach rechts verschiebt beim lachen hat sie mir einen festen schlag auf die linke seite gegeben mit der offenen hand. dann war die gesichtslehmung weg. nach dem ich aber mit 11 jahren nochmals eine gesichtslehmung bekam war das nicht so einfach. ich wurde in tübingen ins krankenhaus eingewiesen. wurde dort untersucht. man hat mir wasser aus dem rückenmark entnommen wonach ich dann mehrere tage sehr starke schmerzen hatte und mich kaum bewegen konnte. auch während dem wasserentnehmen hatte sehr starke schmerzen. auf jeden fall wurde ich ohne eine bestimmte diagnose nach hause geschickt. hier hat mich dann mein hausarzt behandelt. ich bekam jeden tag eine elektrotherapie.... ich weiss leider nicht mehr wie lang das ging aber ich war geheilt. dann letztes jahr im juni bekam ich noch mal eine gesichtslehmung aber auf der rechten seite, rannte schockiert zu meinem hausarzt der mich auch damals behandelt hat. sie gab mir kortizontabletten die ich einnahm. eine woche lang bekam ich eine infusion und gleichzeitig bekam ich 4-5 wochen die selbe elektortherapie wie damals mit 11 jahren. meine lehmung war nach 5 wochen oder so geheilt. ihr werdet es mir nicht glauben aber ich habe seit donnerstag, den 28.04.05 nochmal eine gesichtslehmung aber dieses mal wieder auf der linken seite..... ich weiss nicht mehr weiter. ich weiss nicht woher es kommt. ich war jetzt auch nicht beim arzt. werde morgen am montag hingehen. sie sagen zwar entweder durch stress oder ich bin im luftzug gestanden. ich tippe auf das zweite aber wieso sind meine nerven so empfindlich? was kann ich dagegen tun ??? ich weiss echt nicht mehr weiter. ich bin ratlos. ich suche einen spezialisten, könnt ihr mir einige nennen die auch hier im umkreis sind? ich mache daheim meine übungen, ich massiere mein gesicht, ich massiere es mit einem nassen tuch dass in sehr warmes wasser getunkt wird.

noch eine frage. stimmt es dass man lehmungen durch plötzliche reaktionen ausserhalb wie z.b. eis kaltes wasser übers gesicht bekommen oder ein ohrfeige oder sonstige schlagartige einflüsse ausserhalb mit denen man nicht rechnet ??? ?

könnt ihr mir bitte schnellst möglichst bescheid geben? ich weiss echt nicht mehr weiter. ich zweifle schon an den methoden meines arztes.... bitte um baldige antwort

hoffe allen schnellst mögliche besserung und hoffe dass das hier keiner durchmachen muss

bye

:°(

MOiriDsfaed


Noch eine Möglichkeit, warum Mensch eine FP bekommt, ist das Quecksilber aus Amalgam. Palladium ist ebenso im Gespräch...

[[http://www.heilpraxisug.de/amalgam.htm]]

mVurmweltxinchen


Hallo Leute,

ich hatte 1996 im Alter von 24 Jahren eine FP idiopatischer Genese....entweder ausgelöst durch einen Zug oder stressbedingt (den hatte ich damals auch).

Es kam auch über Nacht, morgens beim trinken lief mir das Wasser wieder aus dem Mund, ich sah, dass ich eine Parese hatte mit hängendem Mundwinkel, keinen Lidschluß, Geschmacksstörungen usw. Ich ging damals sofort stationär in die neurologische Klinik, bekam Cortison, diverse Untersuchungen liefen, bei denen nichts rauskam.

Nach einer Woche wurde ich entlassen und bekam Physiotherapie, Elektrotherapie und meinen Plan, um zu Hause meine "Grimassen" zu üben.

Es hat verdammt lange gedauert, bis die Muskulatur wieder aufgebaut war, über 6 Monate, und ich hab heute in Stresssituationen noch immer das Gefühl, mein Mundwinkel hängt, aber mit diesen Resten der Parese muß ich leben. Und Außenstehende sehen das gar nicht, das ist mein alleiniges Empfinden !!!!

Habt Geduld, macht Eure Übungen und nimmt Vit. B-Komplex dazu...und schützt Euch vor Durchzug.

Bei mir wurde es wieder, braucht halt seine Zeit.

Gute Besserung,

LG,

murmeltinchen

f(acxe


hallo so erzähl mal kurz meine geschichte ich habe auch schon seit ca. 8 jahren eine linke gesichtlehmung weis aber nicht woher die kommt und damals meinte mein neurologe er könne nix machen hatt mir ein zettel in die hand gedrückt und sagte ich solle die mimiken jeden morgen machen und es würde sich von allein weggehen habe mich auch danach nicht mehr untersuchen lassen und jetzt lese ich das es doch viele möglichkeiten gibt es zu behandeln ehrlich gesagt ich bis jetzt noch nicht was ich habe aber es fing an mit augentränen dann kein geschmack auf der linken seite auge schlisste sich nich richtig und das lachen naja mach mir immer die hand vorm mund und die freude am leben ist auch weg also wenn ihr tipps habt dann mailt ich danke euch :°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH