» »

Epilepsie - Behandlung mit Lamictal

G)ras-DHaJlm


Lamictal ist ein Antiepileptikum, kein Neuroleptikum. Und ich weiss, dass man die einsetzt. :-)

Gmesienve2


Lamictal - Herstellerwechsel

Hallo,

ich nehme seit nunmehr 5 Jahren Lamictal von der Firma GlaxoSmithKline. Auf dem letzten Rezept stand nun Lamotrigin-CT. Dies ist der gleiche Wirkstoff, jedoch von einem anderen Hersteller. Die Firma heißt CT Arzneimittel GmbH mit Sitz in Berlin. Hat jemand Erfahrungen mit solchen Nachahmerprodukten, oder kennt jemand diese Arzneimittelfirma. Der Preis ist immerhin unschlagbar, sagt mein Apotheker. Fast 300,00 EUR weniger als das Original (für 200 Tab. zu 200mg). Ich habe Angst, dass trotz des gleichen Wirkstoffs andere Nebenwirkungen auftreten könnten.

GzrasO-Hzalm


das ist ein sogeanntes Generikum.

Generika sind laut Arzt gleich gut wie die ursprünglichen Medikamente.

Ich glaube, Generika können dann produziert werden, wenn das Patent abgelaufen ist.

Ein Hersteller hat ein Patent drauf und da er der einzige Hersteller ist, kann er den Preis bestimmen.

Gibts in Deutschland sehr oft, z.B. Ratiopharm, mepha, ct, stada etc.

Mfar9kus.S


Lamictal

Mal eben eine Nachricht zu dir Elm! Du meintest deine Dosis wäre sehr hoch im vergleich zu den anderen. Ich hab sie aber auch ziemlich hoch. 250-0-250 Lamictal und 300-0-300 Orfiril !

Meine Epilepsie hab ich jetzt seit 1998. Bei mir war die auch erst nur im Schlaf, ist dann 2001 aber "auf den Tag übergeschlagen". Ich hab dann einfach so plötzlich tagsüber einen Anfall bekommen. Bin dann umgekippt oder sonstiges. Hab mir aber nie irgendwelche großartigen Verletzungen geholt. Meist dauert das dann ein paar Minuten und dann bin ich wieder da.

Jetzt mal noch eine Frage an alle: Hat jemand schon Erfahrung mit dem Medikament Topiramat gemacht? Weil ich vielleicht bald darauf umsteigen soll! Und dann auch der Übergang mit dem Lamictal und dem Orfiril auf das Topiramat. Hat da jemand so etwas ähnliches schon gemacht?

m@inkax32


Hallo

Ich habe seid 6jahren Anfälle den ersten hatte ich 1999 unter der geburt von mein kind da war ich 16Jahre und bin jetzt 23Jahre und da wurde ich auf Ergenyl 500mg.Und dan wurde ich umgestellt dafür musste ich fast 2wochen nach hamburg wurde ich auf Lamictal umgestellt erst 25-0-250 zum einstellen dan wurde es höher gestellt dan auf erst 100-0-100 und dan habe ich wieder ein anfall bekommen da wurde es auf 200-0-200 und jetzt war das letzte auf 300-0-300mg.Was ich hier lese wie viel die anderern nehmen gott sei dank ist meine doriereung nur so hoch :-).Und habe fast ein mal pro jahr einen aber von den Anfällen weiß ich nichts von.Mir kan was davon erzählen aber ich glaube das nicht.Ich weiß nur was ich bin danach nur hunde müde und habe muskelkater.

sda`nwxi


Epilepsie,Lamictal

Hallo,

ich habe seit 19 Jahren Absencen (petit mal). Vor ca. einem Jahr bin ich auf Lamictal umgestellt worden (2 x 50 mg). Seit 3 Monaten habe ich feste Absonderungen aus den Brustwarzen. Hat jemand die gleichen Erscheinungen und kann mir sagen, ob das nur eine vorübergehende Erscheinung ist?

Auch ich habe Kinderwünsche und würde auch gerne wissen, wie hoch das Risiko an Fehlbildungen unter Lamictal ist.

sanwi

sVtarx82g


Hallo,

ich nehme Lamictal nun über 7 Jahre, 200mg am Tag. Hatte nie irgendwelche Probleme, vor allem nicht mit dem Gewicht. Das einzige, was ich manchmal habe, ist, dass ich ganz leichte Koordinationsschwierigkeiten habe, das ist aber total harmlos.

Zu den Generika:

War gerade heute beim Arzt zur Kontrolluntersuchung, da ging es auch um dieses Thema. Der Arzt meinte, ich solle bei dem Original bleiben, bei einem Wechsel auf ein nachgemachtes Produkt könnte es passieren, dass Nebenwirkungen auftreten, da diese auch oft auf den Zusatzstoffen und nicht auf dem eigentlichen Wirkstoff Lamotrigin beruhen...

M|uha6gexl01


Umschtellung zum 3 mal nicht gelungen.

Hallo

meine Freundin hat anfälle seit dem 9 ten Lebensjahr ist heute 25 und nahm seit her Rivotril 0,5 1-1-1 seid zwei Jahren versuchen die Ärtzte sie umzustellen weil Rivotril abhänig macht.

Zuerst Orviril wovon sie 50 Kg zunahm in einem 1 1/2 Jahr,

danach Topamax was erst sehrgut half aber immer höher dosiert werden muste bis Sie bei 800mg. wahr und nicht mehr klar denken konnte jetzt hatte Sie in 3 Wochen 4 Anfälle worauf ich Sie ins Krankenhaus brachte, ergebnis jetzt kommt noch Keppra dazu.

Zurteit nimmt Sie Rivotril 0,5 1-1-1 Topamax 100mg-200mg-200mg und Keppra 2000mg- 0 -1500mg.Sie lauft stellenweist durch die Welt wie ein Janky vollgedöhn und kommt nicht in die Gänge.Seit Topamax hat Sie wieder 30Kg abgenommen worauf ich sehr stolz auf Sie bin weil Sie auch sehr diszipliniert ist und so.

Wir haben von einer Spetzial Klinik in Bonn gehört wo wir jetzt einen Termin anstreben um die Sache endlich mal in den Griff zu bekommen nach Drei Jahre.

Hat jemand die gleichen erfahrungen gemacht ?

PS: Sorry meine Rechtschreibung ist nicht die beste was nicht heist das ich Doff bin.

Danke. *:)

f.rizekaxr


Behandlung mit Lamictal

Ich habe bisher 2 Epeleptische Anfälle gehabt und werde seit April 05 mit Lamictal behandelt. Die Dosis wurde bisher auf 200 mg (100/100) eingestellt. Um mich sicherer zu machen, wurde die Dosis seit Dez. 05 auf 400 mg/tag (200/200) erhöht.

Hat jemand mit dieser Dosierung Erfahrung?

Die Verträglichkeit ist eigentlich sehr gut. Leichter Schwindel und leichte Koordinationsprobleme sind die einzigsten Nebenwirkungen die ich bisher festgestellt habe.

Hat jemand schon Erfahrung bezug auf Nebenwirungen mit dieser Dosierung gemacht?

Bmanjxa


Lamictal Info

Mein Freund hatte bevor wir uns kennenlernten kurz hintereinander 2 epileptische Anfälle, nachts (vor ca.2 1/2 Jahren). Seitdem nimmt er Lamictal. In den ersten 6 Monaten durfte er keinen Alkohol trinken und auch kein Auto fahren. Das Medikament wurde im Laufe der Zeit immer niedriger dosiert und er hatte auch keine Anfälle mehr. Er hatte nur vor ca einem Jahr viele Pickel auf dem Rücken, die dann aber dank eines Medikaments vom Hautarzt langsam weggegangen sind. Wir kamen gar nicht auf die Idee, dass sie von dem Medikament kommen könnten, aber wenn ich die anderen Berichte so lese, dann könnte es doch wohl davon gekommen sein.

Jetzt ist die Dosis sehr sehr gering (25mg) und er trinkt für 4 Monate wieder keinen Alkohol und fährt kein Auto.

Ich habe aber trotzdem Angst, dass er wieder einen Anfall bekommen könnte, vor allem, wenn er in ein paar Monaten das Medikament absetzt.

Hat jemand denn damit Erfahrung? Kann es sein, dass man 2-3 Jahre keinen Anfall hat und es dann wieder passiert?

Danke für Antwort

MRonwika-miysz7ka


Schwangerschaft und Epilepsie

Hallo! Ich bin Monika (27). Ich bin seit 2 Jahren mit Lamicktal behandelt und seit einem Jahr ohne Anfälle. Die Dosis hat mit 50mg pro Tag begonnen und dann langsam ersteigert auf 2x100mg.

Zur Zeit bin ich schwanger (6 Monat) :-)

Mein Arzt meint,das Lamictal zur Zeit das beste ist und viele Frauen die Schwangerchaft planen, werden auf Lamictal eingestelt.In der 24 Schwangerschaftswoche nach der Blutentnahme (Blutspiegel) hat mein Arzt die Dosis mit dem Lamictal-Medikament erhöcht auf 3x 100mg. Dadurch das schwangere mehr Blut im Körper haben, ist der Blutspiegel bei mir gesunken. Mir geht es gut, obwohl Schwindel und Müdigkeit zimlich oft auftritt. Liebe Grüse Monika-myszka

dEixla


Ich habe seit ca fünf Jahren Epilepsie und nehme seit drei Jahren Medikamente. Zuerst Orfiril, aber da ich die nicht vertragen habe (Haarausfall, Magenkrämpfe), bin ich auf Lamictal umgestiegen. Mir war ab und zu schwindelig, das war's aber auch. Vor 1,5 Jahren bin ich auf Lamotrigin umgestellt worden, was wohl den gleichen Wirkstoff wie Lamictal hat, aber wesentlich billiger ist. Lief bei mir alles problemlos ab.

Alles gute euch allen,

Dila

g<wenlxi


Lamictal

Nehme seit ca. 7 Jahren das Medikament Lamictal. Stellte bei mir Absonderungen aus beiden Brüsten mit. Der Forumteilnehmerin "sanwi" geht es auch so. Bin froh endlich jemanden gefunden zu haben, dem es auch so geht. Mammographien und andere ähnliche Untersuchungen haben Gott sei Dank nichts ergeben. Habe außerdem Hautausschläge und Damenbart am Kinn und der verschlimmert sich. Vielleicht auch eine Nebenwirkung? Meine Neurologin meint, dass das Lamictal hormonaktiv ist. Habe keinerlei Anfälle mehr, auch keine Auren.

s\chnTegge2x7


Bin neu...

Hallo ihr alle so...

Bin neu hier in dem Forum, bzw. überhaupt neu in irgendeinem Forum...

Ich nehm auch Lamictal - und hab auch die "billige" Variante aus der Apotheke . Bis jetzt noch nicht wirklich ein Unterschied...(die Tabletten sind nur nicht so gut zum schlucken - nerv).

Ich hab ein wenig Haarausfall und ab und zu nervige Pickel im Gesicht (Tip: Clerasil Anti-Pickel Creme -hilft echt -nicht nur Werbungsquatsch) aber ansonsten vertrag ich sie ganz gut.

(200-0-200).

Gewicht ist eigentlich o.k. Habe auch nur nachts Anfälle, wenn, dann aber echt grand-mal...

hatte letzte Woche einen kleinen einfach so, am Sofa...mein Freund war voll fertig (und ich auch -angst...)

Ne Frage: kann das wirklich umschlagen - Anfälle am Tag?

wie wirkt sich Lamictal auf eine Schwangerschaft aus, bzw. dann auf das Kleine im Bauch (mit meiner Brust o.ä. hab ich keine Probleme).

Gibt es ein höheres Risiko, Alzheimer zu bekommen (ich hab echt z.Z. Angst, viel zu vergessen -war früher nicht so...schluck)

Freu mich auf einen Kommentar -danke euch -schön, dass es so ein Forum gibt - grüßle...

IzreneC HN


Hi Schnegge!

*smile*

Bin auch noch recht neu hier! *handreich*

Meine Epilepsie hab ich seit 1999 und wurde damals auch auf Lamictal eingestellt. Die Wirksamkeit war nicht 100%, ich hatte nach wie vor Auren und auch große Anfälle, allerdings keinerlei Nebenwirkungen (zumindest, die im Beipackzettel stehen...). Wir, dh ich und der Neurologe, blieben aber trotzdem dabei, weil ich und mein Mann uns Kinder wünschten und wir gerade dabei waren, das "in Angriff zu nehmen". Wir gingen also auf eine recht hohe Dosis 200/-/200 und ich brachte zwei wunderbare, pumperlgsunde, fantastische Kinder zur Welt. Beide Schwangerschaften verliefen problemlos, die erste Geburt war ein Kaiserschnitt wegen einer Steißlage, die zweite auch, aber weil ich eine Woche vor dem geplanten Termin einen großen Anfall hatte - aber eindeutig aus psychischen Gründen - und der Gynäkologe stellte mir die Wahl. Nun ist die Familienplanung erledigt und gemeinsam mit dem Neurologen suche ich nun ein Medikament, das besser wirkt. Hab noch keins gefunden.

Ich beobachte bei mir, dass ich die großen Anfälle wirklich nur unter psychischen Extrem-Belastungen bekomme. Da setzt es bei mir einfach aus. Auren hatte ich immer und absolut willkürlich. Damit hab ich einfach gelernt zu leben. Das einzige was mir an der Zeit mit dem Lamictal nicht getaugt hat, waren meine Probleme mit dem Gedächtnis - s.o. meine Bemerkung wegen der Nebenwirkungen die nicht im Beipackzettel stehen. Aber da weiß ich nicht, ob das von den Tabletten kommt oder von den Anfällen selbst.

Auch ein Grüaßle, Irene

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH