» »

Epilepsie - Behandlung mit Lamictal

R)ivjewnMic)hxelle


Ich bin 21 Jahre alt, habe vor ca. 1 Jahr 2 Anfälle gehabt - davor aber überhaupt nichts. Bei diesen Anfällen war ich bewusstlos usw., bin ins Krankenhau eingeliefert worden. Erst nach dem 2.Mal habe ich Lamictal verschrieben bekommen. Jedoch nur 50mg/Tag, da ich nur diese 2 Anfälle hatte. Durch die Tabletten ging es mir viel besser, jedoch hatte ich in letzter Zeit wieder das Gefühl, dass ich so Anfälle bekomme.Die Neurologin hat deshalb noch ein EEG gemacht und mir dann die Dosis auf 75mg/Tag erhöht (was auch ziemlich wenig ist). Hab keine Probleme mit dem Medikament.

Jcenai


Schwanerschaft und Lamotrigin..

Hallo, ich bin 27 und nehme seit Dez.1998 Lamotrigin..

Habe mit 25mg-0-0 angefangen und bin jetzt auf 100mg-0-200mg pro Tag.

Habe genau vor fünf Jahren(12.03.03) eine Gesunde Tochter zur Welt gebracht-

Habe damals 100mg pro Tag genommen,die Schwangerschaft verlief so weit ganz gut, hatte zwar ab den 4. Monat "Frühwehen",aber ich glaub nicht das dass an den Tabletten lag.Ich durfte aber meine Tochter nicht stillen, bekam dafür eine Tablette nach der Geburt,somit "bekam " ich keine Milch..

Ich glaub zwar noch immer nicht dass ich wirklich Epilepsie habe, da ich erst 2 mal einen Anfall-falls das je einer war hatte....zumindest wurde es im KH festgestellt.

So punkto gewichts zunahme muss ich sagen ,ich habe seit der Geburt meiner Tochter 8 Kilo zugenommen.Entweder esse ich zu viel oder ist es wirklich von dem Lamotrigin.

Im grossen und ganzen gehts mir mit diesem Medikament gut..

Alles gute an alle die bald ein Baby haben wollen bzw. bekommen...

Lg Jenai

B:esorXgte09


Hallo,

ich nehme LAmotrigin seit März '09. Bin soweit zufrieden...hatt nun vorletzte Woche einen Anfall(mein 2.), Doc meinte,ich müsste die Dosierung erhöhen.

Wie haltet ihr es mit feiern und "ausgehen " allgemein? Mich stört es ein wenig,gesundheit geht vor,keine frage,aber ich bin 21 jahre...

zudem darf ich wieder einmal nen halbes jahr kein auto fahren,das ist echt blöde:(

Aber wenn'S hilft,muss man das einsehen:(

Ich habe ca. 1,5 kg zugenommen und habe ab und an mal ein paar Pickelchen,welche ich davor nie hatte...Stimmungsschwankungen sind auch ab und an dabei :/

E\sther5 M


Hi,

ich habe mehrere Cavernome im Hirn. Eines löst bei mir Epileptische Anfälle aus. Deshalb nehme ich inzwischen schon seit 2 Jahren Lamotrigin. Bis letztes Jahr Oktober habe ich 100 mg morgens genommen. Nun muss ich 100-50-100 nehmen.

Habe im Oktober einen Grandmal-Anfall gehabt, da war ich im 5. Monat schwanger. Inzwischen habe ich einen süßen kleinen Sohn.

Nur mein Gewicht nach der Schwangerschaft habe ich nimmer runterbekommen und sogar noch ein bißchen zugelegt.

Einerseits wird es das gute Essen sein, doch auch die Tabletten, weil ich ja die Dosis zu stark erhöhen musste.

Werd nun mal ne Diät machen und schaun, dass ich wieder schlanker werde. Kann mich grad selbst net leiden. :=o ;-D

l#a+wazz}a1x9


ich wurde auch mit lamictal am anfang meiner epilebsie behandelt...aba das medikament hat bei mir nicht geholfen...im gegenteil...meine anfälle wurden schlimmer...also ich habe keine guten erfahrungen damit...ich fühlte mich damit auch voll schwach und daneben...fazit...mir hat es nicht geholfen...

D>epecaheAnxgel


Hallo miteinander,

also ich bin 25 Jahre alt, und habe seit dem 14. Lebensjahr Epilepsie. Bei mir kam es auf einmal, hatte damals einen ganz bösen Anfall (thonisch-klonisch) darauf in Krankenhaus gekommen und da wurde ich erst mal auf den Kopf gestellt, wurde aber nie was gefunden man weiß bis heute nicht wo es herkommt. In meiner Familie hatte keiner dieses Krankheit, und der ursprung ist unbekannt deswegen eine "generalisierte Epi".

Meine Medikamenterfahrungen waren teils gut, und teils schlecht. Mein erstes Medi war Ergenyl, und da habe ich nach vier Jahren 20kg von zugenommen :-(. Bin zu meinem Neuro gelaufen, und haben es daraufhin abgesetzt, war zwar zwei Jahre anfallsfrei, aber die Gewichtszunahme war echt übel. Daraufhin haben wir eine Kompitherapie begonnenn Keppra+ Carpamazepin, naja alles schön gut, hatte aber immer noch Anfälle, man konnte sich ausrechenen alle drei Monate einer. Diese Therapie habe ich drei Jahre mitgemacht, bis ich im Gesicht heftige Akne bekommen habe, und diese gar nicht mehr wegging und habe dann rausbekommen, das es am Carpamazepin liegt. Naja von dem Medi bin ich dann umgestiegen auf Lamotrigin mit dem ich in einer ganz langsam Dosis angefangen habe mit 25mg. Das haben wir dann nach paar Monaten hochdosiert, bin nämlich zwischenzeitlig umgezogen. Bin dann zu Neuro und haben in drei oder vier Wochen zich verschiedene dosen ausprobiert, hatte aber immer NW. Habe dann auch gesagt, das ich dieses hin und her nicht mehr möchte, weil es mir an die Substanz ging. Irgendwann hatte ich Probleme mit meinem Bein und das bis heute nacht, knicke ständig ein beim Laufen :-( dann sind wir mit Keppra runter und zwei Tage später komischerweise war es weg. Bis Silvester da hatte ich einen Anfall unterdrückt, habe dieses NOtfallmedi was sich Tavor 1,0 schimpft (heftiges Zeugs) lag zwei Tage flach. Und auf einmal fing das mit dem Bein wieder an :-( ich zum Neuro gelaufen, und er meinte an den Medis liege es auf keinen Fall. Meinte daraufhin das es irgendwie am Rücken liegt. Hat mir eine Überweisung für den RAdiologen mitgegeben, und siehe da, war komischerweise alles okay. Soweit so gut, hatte jetzt am Dienstag einen Termin in der Uniklink, die Ärtze daraufhin es liegt an den Tabletten so wie ich es vermutet habe, aber der Neuro hat es bestritten. Sie mir einen Mediplan mitgegeben, und jetzt sind wir dabei die Keppras auszuschleichen. In fünf Wochen werde ich mich dann in die Uni-Klinik begeben, und da wird dann ein sogenanntes EEG-Monitoring gemacht, und in die röhre werde ich auch gestopft. Dann hatten sie vorgehabt einen anfall rauszuprovozieren um zu sehen wo das herkommt. Und wenn was zu finden ist, könnte man es operieren oder man versucht es mit einer gescheiten Tablettendosis. Ich lass mich mal überraschen......

Naja so viel zu meinem bisherigen Erfahrungen

boosan=cerxo


Yasu, aus zypern meine frau hatte letztes jahr ersten anfall, war gottseidank zu der zeit im appartment.

Jetzt vor gut zwei wochen den zweiten, brauche hilfe meine frau hat jetzt auch lamictal 25mg einmal taeglich bekommen um zu sehen wie ihr koerper reagiert.

Habe mich jetzt an dieses forum geschrieben, bitte um informationen wie ich Ihr helfen kann erkundige mich auch in sibirien und croatien sowie am goethe hospital in frankfurt.

Bitte hier um hilfe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH