» »

Augenlicht für kurze Zeit weg und Fingerkuppen taub

TXom|my19x2 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich heiße Thomas und bin noch einige Tage 43 alt.

Mein Lebenswandel: Rauche viel, schlafe am WE wenig unter 4 h.,

esse sehr wenig, viel Cappuccino, hatte deutlich abgenommen

wegen Scheidung vor 2 Jahren. Sitze viel vor dem Laptop.

Sportlich aktiv, kein Alk, habe Unterzucker und stets Unterblutdruck. Seit einigen Monaten Druck im Hinterkopf, etwa da, wo bei Männern die Glatze beginnt. Druck im Hinterkopf immer wenn's draußen kalt ( minus ) war.

Vor einer Woche fing es das erste mal an; binnen 2 Minuten

wurde es dunkel im linken Auge, nach einer Minute kam es wieder.

Anschließend waren zwei Fingerkuppen an der rechten Hand für kurze Zeit taub. Gestern kam es das zweite mal vor, und heute - vor einigen Minuten das dritte mal. Was tue ich? Ich lege mich hin,

atme ruhig und tief Frischluft und massiere das entspr. Auge leicht. Medikamente nehme ich keine, weder dagegen, noch gegen sonst irgendetwas. Bin sonst fit.

Freunde meinten: "Es seien die Nerven", Andere "Das sind die Vorboten eines Hirnschlages, nimm Blutverdünner".

Frage an das Forum und / oder den Betreiber:

Rauchen aufgeben, Cappuccino mäßigen und regelmäßig 7 h schlafen, reicht es, oder ist es ernst ?

Ich danke,

Thomas

Antworten
J%odixe


Hallo Tommy,

mit diesen Symptomen würde ich schon einen Arzt aufsuchen. Am besten gehst du erstmal zum Hausarzt, er wird dir dann wahrscheinlich eine Überweisung für den Neurologen geben. Es kann natürlich sein, dass es sich um etwas hamloses handelt (durch Stress...etc.), aber um etwas ernstes auszuschließen bzw. um die ursache zu finden, würde ich dir wirklich raten, das abklären zu lassen. wären es kreislaufprobleme, wäre dir eher vor beiden augen schwarz geworden. das taubheitsgefühl in den fingerkuppen muss nicht zwangsläufig dait in zusammenhang stehen, wenn es jedoch immer mit den beschwerden des augen gleichzeitig auftritt, ist ein zusammenhang möglich. Also: am besten nach karneval sofort einen termin vereinbaren!

alles gute und LG

A.ichsa2L004


"Rauchen aufgeben, Cappuccino mäßigen und regelmäßig 7 h schlafen, reicht es, oder ist es ernst ?"

Das sind sicher grundsätzlich gute Ansätze, aber ich denke nicht, dass Deine Symptome primär von Deinem Lebenswandel verursacht wurden.

Du solltest das unbedingt schleunigst ärztlich abklären lassen und auf jeden Fall auch einen Borreliose-Test verlangen.

Gruss,

Gabrielle

s$m illxa


Hallo Tommy192,

da deine Beschwerden in den letzten 2 Wochen bereits drei mal aufgetreten sind, würde ich nicht länger warten und es von einem Arzt abklären lassen. Vielleicht ist es wirklich "nur" stressbedingt, aber um alles andere auszuschließen und zu deiner eigenen Beruhigung solltest du es untersuchen lassen. Das mit dem wenigen Schlaf geht mir übrigens genauso und je länger ich wenig schlafe, je mehr Beschwerden bekomme ich mit der Zeit. Ich bin gerade dabei, mich an einen gesünderen und regelmässigeren Schlafrhytmus zu gewöhnen...klappt aber leider auch noch nicht immer :-/

Wieviel Tage bist du denn noch 43 Jahre alt...ich noch genau eine Woche :-).

Ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht.

Liebe Grüsse

Andrea

RYalf2x9


Schnell zum Arzt

Du solltest schleunigst zum Arzt. Das können TIAs sein, Vorboten eines großen Schlaganfalls. Du solltest da nicht länger warten.

TOommyx192


Ralf29,

TIA ! - das ist es.

Entgegen dem Trend (4Tage Intervall dann 24 h Intervall) habe ich seit nunmehr 2 1/2 Tagen keine Störung, außer letzter Nacht Schlafstörung, weil ich nun weiß wie ernst es ist und das meine Uhr abläuft. Vielleicht hilft das tägliche Aspirin ja, man wird sehen...

Mein Opa hatte 1967 mit 63 Jahren einen dreifachen Hirnschlag, er saß dann "nochmal" 29 Jahre querschnittsgelähmt im R.Stuhl. Ich so nicht !!

Danke für die Ratschläge, sie halfen. Auch wenn die Wahrheit ihr Korsett vom Leibe reisst - ich sehe dem Rendevous nun gelassener entgegen...

Grüsse

Thomas

( Der Betreiber kann meine Daten bitte löschen )

RTalfx29


ZUM ARZT: SOFORT!

Statt hier beiträge zu schreiben, solltest du schon längst auf dem Weg zum Arzt sein!!! Du brauchst SOFORT medizinische Behandlung, auch wenn du jetzt 2 Tage nichts hattest! Das ist kein Scherz. Du hast jetzt deine Gesundheit in deiner Hand. Wenn du jetzt richtig behandelt wirst (keine schlimme Behandlung), wirst du schon in wenigen Tagen völlig geheilt und gesund durch die Gegend laufen. Ohne ärztliche Hilfe bist du jetzt in großer Gefahr und bleibst es! Also, keine Zeit verlieren, jetzt sofort ins Krankenhaus, egal wie viel Uhr es ist!

AsndrepaHx1


Re.: Tommy192

Ralf29 hat Recht!!!!!!!!!!!!

Möglichst schnell zum Arzt!!!!!!!!!!!!!!

Es könnte sich um eine TIA handeln!!!!!!!!!!!

Bitte, bitte sofort!!!!!!!!!!!!!!!!!

sImil-la


Hallo Thommy192,

schau doch mal in deine Mailbox :-).

T<ABASpCO


ich möchte dezent darauf hinweisen daß es sich auch (wie vermutlich bei mir) um panikattacken handeln kann.

ich hatte 1998 nach einer trennung plötzlich halbseitige lähmungsanfälle, die wie der ärgste schlaganfall wirkten! ich war mir sicher es ist entweder ein tumor oder eine gewaltige tia! das kam immer wieder!

ich war jahrelang bei neurologen, orthopäden, internisten.

letztendlich hat niemandd was gefunden, so kam ich dann auf die idee es könnte psychisch sein. ich machte 3 jahre gestalttherapie und die anfälle wurden total selten (1x pro 1-2 jahre) und total schwach (hitzewallungen und taubes ohrläppchen).

gerade scheiddungen und trennungen können sowas auslösen! das ist sogar typisch.

mit dem auge war nie was.

das kommt blöderweise jetzt manchmal.

einmal hatte ich 2003 rechts einen augenausfall (nur 1 minute lang) - und vor wneigen tagen war es wieder so, daß ich eine minute lang rechts nichts sah.

aufgrund meiner vorgeschichte bin ich mir aber ziemlich sicher, daß es wieder die gute alte psyche ist.

bytheway: das heisst NICHT daß man psychotisch ist, das ist eine harmlose neurose: z.b. angststörung

RkalfA29


Tabasco

Tabasco, du solltest trotzdem sofort zum Arzt gehen, denn Auge hat eine andere Dimension. Lies einfach den Beitrag, den ich auf deinen eigenen Thread geschrieben habe!

ToABA[SCxO


ja, ralf. aber sei mir nicht bös - wenn man deine beiträge list schickst du JEDEN sofort zum arzt und VIELE wegen TIA!

ist dir klar daß du hypochonder damit in den wahnsinn treibst?

das ist ca.so wie wenn du einem alkoholiker empfiehlst zur beruhigung einen schnaps zu trinken!!!

nicht bös gemeint!

T@A\BA*SCO


update

dazu muß ich sagen, daß dieser "gesichtsfeldausfall" schon einmal im jahr 2003 vorgekommen ist - auch damals war er plötzlich da und plötzlich wieder weg - natürlich nicht ohne mich zu verunsichern. ob die letze mr danach oder davor war, weiss ich ehrlich gesagt nicht mehr genau, aber ich glaube die letze spezifische schädel-mr war ca. ein jahr davor.

es fällt mir schwer zu argumentieren: aber irgendwie hatten beide male die geliche "qualität" wie meine seinerzeitigen lähmungserscheinungen (taube gesichtshälfte,...). meine panikattacken scheinen eine vorliebe für schlaganfallähnliche attacken zu haben, dafür habe ich NIE herzrasen! irgendwas sagt mir, daß die "bilndheit" und die "gefühllosigkeit" die geliche ursache haben - und das beruhigt mich.

wenn ich jetzt trotzdem zu einem arzt gehe, MUSS der mich natürlich sicherheitshalber wieder zu augenarzt, internisten, neurologen und bildgebender diagnostik schicken - und das macht mich dann wieder irre krank, denn das ist natürlich gewaltiger zündstoff für all meine hypochondriscen tendenzen!

ich habe mit einigen nicht unklugen nicht-panikern gesprochen und fast alle haben mir nach genauerer beschreibung bestätigt, daß ein arztbesuch nicht unbedingt notwenig ist. denn so ein symptom kann eigentlich zweierlei körperliche ursachen haben:

1) nerv war unterbrochen (das kann an meinen halswirbelsäulenschwierigkeiten liegen) - wieder etwas, was typisch für angstneurotiker ist

2) blutzufuhr war unterbrochen (das ist unwahrscheinlich, da ich da bei meiner langen "krankengeschichte" dann längst einen echten schlaganfall erlitten hätte bzw. die symptome nicht so extrem besser sondern eher schlimmer geworden wären - ausserdem ist angeblich selbst bei einer TIA die blindheit nicht nach so kurzer zeit wieder so spurlos verschwunden)

daher ist sich mien "gesundes ich" fast 100% sicher, daß die sache harmlos war - vermutlich eine mischung aus nackenverspannung, blöd gelegen und panikattcke. mein krankes ich hingegen fürchtet sich wieder mal zu tode - aber mit arztbesuchen wird das eher schlechter als besser.

was noch gegen einen arztbesuch spricht: solche vorübergehenden symptome führen fast immer zu keiner diagnose, da die sache ja spurlos vorbei geht. was also soll der arzt finden?

A~ic@ha200x4


Tabasco,

ich habe irgendwie den Eindruck, dass Du unbedingt möchtest, dass es psychisch ist.

Warum fragst Du dann hier? Es gibt Psycho-Foren.

Ich wiederhole nochmals: meiner Meinung nach es es nicht psychisch, aber ich bin kein Missionar und jeder soll machen was er will.

Gruss,

Gabrielle

T_ABASxCO


update

dazu muß ich sagen, daß dieser "gesichtsfeldausfall" schon einmal im jahr 2003 vorgekommen ist - auch damals war er plötzlich da und plötzlich wieder weg - natürlich nicht ohne mich zu verunsichern. ob die letze mr danach oder davor war, weiss ich ehrlich gesagt nicht mehr genau, aber ich glaube die letze spezifische schädel-mr war ca. ein jahr davor.

es fällt mir schwer zu argumentieren: aber irgendwie hatten beide male die geliche "qualität" wie meine seinerzeitigen lähmungserscheinungen (taube gesichtshälfte,...). meine panikattacken scheinen eine vorliebe für schlaganfallähnliche attacken zu haben, dafür habe ich NIE herzrasen! irgendwas sagt mir, daß die "bilndheit" und die "gefühllosigkeit" die geliche ursache haben - und das beruhigt mich.

wenn ich jetzt trotzdem zu einem arzt gehe, MUSS der mich natürlich sicherheitshalber wieder zu augenarzt, internisten, neurologen und bildgebender diagnostik schicken - und das macht mich dann wieder irre krank, denn das ist natürlich gewaltiger zündstoff für all meine hypochondriscen tendenzen!

ich habe mit einigen nicht unklugen nicht-panikern gesprochen und fast alle haben mir nach genauerer beschreibung bestätigt, daß ein arztbesuch nicht unbedingt notwenig ist. denn so ein symptom kann eigentlich zweierlei körperliche ursachen haben:

1) nerv war unterbrochen (das kann an meinen halswirbelsäulenschwierigkeiten liegen) - wieder etwas, was typisch für angstneurotiker ist

2) blutzufuhr war unterbrochen (das ist unwahrscheinlich, da ich da bei meiner langen "krankengeschichte" dann längst einen echten schlaganfall erlitten hätte bzw. die symptome nicht so extrem besser sondern eher schlimmer geworden wären - ausserdem ist angeblich selbst bei einer TIA die blindheit nicht nach so kurzer zeit wieder so spurlos verschwunden)

daher ist sich mien "gesundes ich" fast 100% sicher, daß die sache harmlos war - vermutlich eine mischung aus nackenverspannung, blöd gelegen und panikattcke. mein krankes ich hingegen fürchtet sich wieder mal zu tode - aber mit arztbesuchen wird das eher schlechter als besser.

was noch gegen einen arztbesuch spricht: solche vorübergehenden symptome führen fast immer zu keiner diagnose, da die sache ja spurlos vorbei geht. was also soll der arzt finden?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH