» »

Angst vor Tumor

n$i^nex2 hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr lieben,

ich habe schon öfters in diesem Forum geschrieben, da ich sehr große angst habe. Meistens konntet ihr mich beruhigen, aber die Ängste kamen immer wieder. Nun zu meinen Problemen. Seit einem halben Jahr bekam ich oft auftretende Kopfschmerzen, die nicht sehr stark sind und die auch mit normalen Schmerztabletten weggingen. Ich war dann beim Neurologen, der mit mir ein EEG gemacht hat (Ohne Befund). Seit dem Arztbesuch geht es mir auch viel besser. die Kopfschmerzen treten nicht mehr wöchenentlich oder wie früher täglich auf sondern kommen mal aller 4-6 Wochen. Der Arzt hat mich wirklich beruhigt.

Nur seit ungefähr 4 Wochen bemerke ich das ich auf einem Auge verschwommen sehe. Gerade wenn ich am Pc sitze und ich mich auf was Konzentrieren will. Und seit dem Wochenende sehe ich z.B. das RTL zeichen darunter Doppelt. Kann es vielleicht doch auf eine böse Erkrankung hinweisen. Morgen hab ich einen Termin beim Augenarzt. Aber ich weiß schon wie das kommt. Der wird mich bestimmt auch nur zum Neurologen überweisen.

Was sagt ihr denn dazu ??? Ist es bei mir vielleicht ein psychisches Problem ??? Ich meine seit einem Halben Jahr denke ich nur noch an so eine schlimme Krankheit.

Antworten
thitax


Hast du mal deine HWS untersuchen lassen?

neinxe2


nein bis jetzt noch nicht.

was könnte das den damit zu tun haben ???

P~eJa


HWS-Untersuchung

titatü meint sicher, dass die Möglichkeit besteht, dass im Nacken etwas eingeklemmt ist und daher die Kopfschmerzen auftreten.

Ich denke aber auch, der erste Weg ist der Augenarzt (wegen des schlechten Sehens), dann der Neurologe und bei dem würde ich dann nach einer Überweisung zu einer MRT vom Kopf fragen. Damit kann man ganz klar sehen, ob in deinem Kopf etwas ist, was da nicht hingehört.

Bei mir hat man eine Zyste gefunden, aber auch das ist kein Grund zur Panik, sagt der Arzt. Auch damit kann man leben. Zu diesem Thema gibt es hier auch Beiträge.

Das wollen wir für dich aber natürlich erstmal nicht hoffen!!

Viele Grüsse

TWABjASCxO


bei mir war das alles genauso, mach dir keine sorgen

ich war mir sicher einen schlimmen hirntumor zu haben oder schlaganfallähnliche attacken

zuerst sagten alle es ist "nur" die halswirbelsäule

dann war ich mir sicher es sind panikattacken

eine therapie hat die probleme auch tatsächlich vermindert

dann bin ich auch noch christ geworden (hätt ich nie geglaubt) und mein leben wurde noch besser - aber weiter war da die angst vor einem tumor.

und plötzlich kamen selten aber doch gesichtsfeldausfälle!

(siehe meine frage hier im forum)

und seit heute weiss ich, was ich habe seit vielen jahren (ohne daß es jemand entdeckt hätte):

migräne mit aura

ist unangenehm und oft beängstigend, aber nicht schlimm!

was auch immer du hast: hab keine angst, es ist SICHER nichts schlimmes, sonst wärst du längst tot

lOoonGa197x7


klingt blöd, aber vielleicht brauchst du einfach nur eine brille!

n1iAne2


danke das mir soviele geantwortet haben.

ich war ja nun gestern beim augenarzt. er konnte von seiner sicht aus nichts finden. er hat auch die gesichtsfelduntersuchung gemacht. hab ohne probleme alles gesehen. so wie ich gesagt habe, ist es nun auch gekommen. er hat mich wieder zu meiner hausärztin überwiesen mit der anmerkung überweisung zum neurologen/MRT. ich hab dann gleich beim neurologen angerufen. Er konnte mir erst einen Termin am 10 März geben.

Was mach ich denn nur bis dahin. Ich bin jetzt schon ganz aufgelöst und habe angst. Da warte ich jetzt 3Wochen auf den Termin und dann noch weiter wochen auf das MRT.

Ich will mal mit meinem Hausarzt sprechen, ob er mir nicht die überweisung fertig machen könnte. Könnte das funktionieren ??? ?

l$oon3a197x7


ich weiß ja leider nicht wo du herkommst, aber bei uns in österreich geht das schon. denn dan könntest du mit dem mrt befund gleich zum neurologen gehen. frag einfach mal nach und sag dass du angst hast. 3 wochen ist wirklich lang!

n=inex2


ich komme aus deutschland bei frankfurt am main.

ich meine, ich verstehe ja das die ärzte ziemlich volle terminkalender haben. nur in 3 wochen bin ich nervlich am ende. ich könnte schon nächsten donnerstag zum mrt. hab grade mal bei nem radiologen angerufen. ich werde am freitag mit meiner ärztin sprechen. sie ist eigentlich ganz zugänglich. drückt mir die daumen, dass sie es macht. dann geh ich da nächste woche hin. und hoffe, dass dann alles gut wird.

T)A8BASxCO


oh wie gut ich das kenne. und ich hatte das im laufe der letzen 8 jahre immer wieder!

und jedes mal war alles gut.

die machen das nur um auf nummer sicher zu gehen.

es ist SEHR SEHR unwahrscheinlich, daß du einen tumor hast - wirklich!

ich kann mich noch erinnern wie ich vor meiner ersten CT täglich psalmen aus der bibel gebetet habe. naja, das hat mich wirklich ein wenig beruhigt bis dahin.

schon mal versucht?

nxineQ2


nee versucht habe ich das nicht. bin auch in keinster weise gläubig. es tut wirklich sehr gut, mich mit anderen menschen mitzuteilen, die die gleichen erfahrungen gemacht haben. sitze grad auf arbeit und hab denn ganzen tisch voll arbeit. nur was mache ich, bin im net und denke die ganze zeit drauf rum. aber da erzähl ich euch ja nichts neues. ich kann jetzt nur abwarten und das beste hoffen.

T6ABASCxO


naja, daß du nicht gläubig bist ist nicht schlimm - war ich ja auch nicht logischerweise. sonst wärs ja nicht so erstaunlich gewesen!

als ich den pater getroffen habe dachte ich mir "hilfe!". das war dann voll überraschend, als ich plötzlich wirklich was gespürt habe.

das mit den anderen menschen ist auch gut, pc-sitzen ist sicher wirklich das schlechteste.

nDinxe2


MRT ohne Befund. Trotzdem Augenprobleme

Hallo ihr lieben,

vor einer woche war ich zur MRT-Untersuchung. Und das Ergebniss ist gott sei dank ohne Befund. Ich bin so glücklich. Auf einmal wurde eine riesen last von mir genommen.

Nur trotzdem ist mein Problem mit den Augen geblieben. Es hat sich zwar nicht verschlechtert, ist aber konstant gleich.

Nur nochmal für die jenigen die meinen Bericht nicht gelesen haben.

Hatte riesen angst vor einem Gehirntumor.

Plötzlich auftretende Sehprobleme. Die sich wie folgt auswirken. Auf dem rechten Auge verschwommen sehen, dass sich nur durch blinzeln wieder ausgleichen lässt. Das passiert mehrmals am Tag. Am meisten fällt es mir am PC auf. Dann hab ich das gefühl, dass die Augen extrem trocken sind und brennen.

Das ist nun leider immer noch nicht weg.

Beim Augenarzt war ich auch schon, der konnte auch nichts feststellen.

Kann mir da vielleicht jemand noch einen rat geben ???

JEodi9e


*:)

Hallo nine2,

falls es dich beruhigt: das mit dem verschwommen sehen habe ich immer, wenn meine augen zu trocken sind. das merkt man ja selbst, wenn sie brennen beim zukneifen. Wenn meine Augen mal wieder zu trocken sind, gähne ich ganz oft und sobald die Tränenflüssigkeit in den Augen ist, klappt das mit dem Sehen auch wieder besser. Irgendwann geht es dann von allein wieder weg. Meistens habe ich das auch nur auf einem Auge.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH