» »

Schwindel durch Halswirbelsäule?

H-o2rstx2


Klartext: 50% der Bevölkerung sind psychisch krank. Um die alle zu behandeln müßten mindestens 10% der Bevölkerung Psychologen sein.

Du hast doch bestimmt schon die Begriffe Reflektion und Kompensation gehört. Nur mal so eine Vermutung ohne Anspruch auf Richtigkeit. Könnte es vielleicht sein, dass Du die "Schmach" deiner psychischen Diagnose dadurch zu kompensieren versuchst, indem Du bei möglichst vielen Menschen auch psychische Ursachen für ihre Probleme siehst. Wie schon gesagt, nur mal so eine Idee ohne Anspruch auf Richtigkeit.

L%upo0K49


Schade, Horst, das wieder nichts konstruktives für den Betroffenen dabei rauskam...

Zu Deiner Aussage:

Wenn ich diese Diagnose als "Schmach" empfinden würde, hätte ich keinen Grund, dies hier kundzutun oder auch andernorts diesbezüglich anderen Betroffenen zu helfen.

Ich gehe damit nicht hausieren, aber ich hatte und habe kein Problem damit, es ganz vielen Leuten - inkl. z.B. Arbeitgeber - zu erzählen.

Ich war sehr lange Zeit genauso überzeugt von einer körperlichen Krankheit wie die meisten hier und hielt zwanghaft an irgendwelchen "Diagnosen" fest und ich bin heute viel zu froh und zu dankbar darüber, weder Schwindel noch eine der von mir ursprünglich vermuteten Krankheiten zu haben.

Vielleicht erlaubst Du mir zum Schluss auch noch die Vermutung, dass genau in dieser vermeintlichen "Schmach einer psychischen Diagnose" bei vielen körperlich fixierten der eigentliche wunde Punkt liegt.

Viele Grüsse !

Lupo

bbambi:163


hallo,auch bei mir hat man sehr lange gesucht. mir war selbst im sitzen schwindelig,wenn ich nur den kopf gedreht habe. teilweise wurde mir auch übel durch den andauernden schwindel. lag auch im krankenhaus etc.,aber alle werte waren normal. kam mir schon blöd vor. autofahren war total blöd. man wird immer unsicherer. mein masseur schickte mich zum orthopäden und meinte er solle mich mal untersuchen, ob nicht vielleicht ein oder 2 halswirbel draussen wären. LEUTE,ich sags euch, es hat 2mal mächtig gekracht im halswirbel,schallte durch den ganzen raum. DAS wars mit meinem schwindel----er war weg und ich ein neuer mensch. so simpel,und keiner hat es gefunden( über 3monate!!).muss aber dazu sagen,dass es kein bißchen weh getan hat. vor ca. 2monaten hatte meine mutter dasselbe,es ging ihr wirklich dreckig.sie traute sich gar nicht ans steuer und auch nicht mal raus zum einkaufen. auch 2 wirbel ausgerenkt gewesen---muss ICH ihr sagen,geh zum und sage, es sind bestimmt die halswirbel,sind ausgerenkt. genau so war es. und ich bekam ein ganz dickes lob von ihrem doc. ;-D ;-D ;-D .liebe grüsse an alle bambi163

sCilQin


okay, deine meinung mag berechtigt sein, lupo. auch vielen dank für deine infos und tipps.

jedoch lasse ich mich nicht gleich in die psychoschublade schieben. selbst wenn was psychisches ist, muss es doch alternativen zu psychopharmaka geben. warum soll ich ein mit vergleichbar harten drogen wirkendes medikament nehmen. es gibt bestimmt phasen im leben wo man psychopharmka braucht. aber ich fühle mich nicht so, verstehst? ich fühl mich sonst okay. ein freund von mir leidet an persönlichkeitsstörungen etc und muss das zeug schlucken. das kann ich ein stück weit nachvollziehen wobei es dort auch keine lösung ist! aber das ist ein anderes thema. aber wieso ich?

fakt ist, dass es mir nachdem ich beim orthopäden war und er mich eingerenkt hab besser gefühlt hab (wie ein neuer mensch!!)

ich bin jetzt sogar bei einer schwindelexpertin (hno ärztin die nur auf schwindel spezialisiert ist). die hat sich alle meine befunde (auch vom neurologen) angeschaut und auch gemeint dass es von der HWS kommt. mein orthopäde will aber nichts mehr machen. was soll ich jetz tun? KG?

sNandAra le+onhard


Hallo!:-) eine lange geschichte,aber ich mache es kurz :-D also,ich habe seit fast zwei jahren schwindel auf der linken seite,nicht nur im kopf auch auf der ganzen linken körperseite ??? ?machmal auch ein drehschwindel.ich war schon bei neurologen,ohrenärzten und bei vielen mehr,mittlerweile kommt ein starkes angstgefühl-panik(kein kino oder restaurant-usw.)mit kreislaufproblemen hitzewallungen und zittern und schlafstörungen dazu....Ich bin 25 jahre alt und glaube manchmal ich werde keine 30mehr!!!klingt blöd aber man zweifelt ja an sich selbst,irgendwas muss ich ja haben,kein arzt findet etwas-ich habe schon bachblüten-schüßler salze tonnenweiße in mich reingekippt.... :-) so langsam weiss ich keinen rat mehr,vielleicht geht es jemand ähnlich ??? ??? ??? oder jemand weiss rat ??? ??? Liebe Grüße Sandra

HFor'st2


Hi Sandra leonhard und silin,

schaut doch mal unter [[www.schwindel-selbsthilfe.de]]

Dort findet ihr gute Hinweise zum Thema HWS und Schwindel.

wZeitsi0chtF_


der HNO hat bei mir mit der 40-dioptrien-brille gesehen, dass ich schwindel habe - die augen flackern so hin und her.

und er hat den schwindel durch manöver live ausgelöst.

würde man da von phobischem schwindel reden, wenn er quasi rein physisch - durch manöver des kopfes (nach links und rechts drehen) ausgelöst werden kann?

kVusch{elo.ttelr


Hallo !

Ich leide leider auch unter Dauerschwindel.

Ich habe auch schon alles durchchecken lassen.

MRT usw.

Mittlerweile hat meine Schwester die selben Symptome entwickelt.

Weiß irgendjemand, ob so etwas genetisch sein kann ???

Ich weiß nur, daß es mir zumindest ein wenig hilft, wenn ich erst eine Massage bekomme und danach eine Salbe auf den Nacken und Schulterbereich bekomme.

Das Problem ist nur, ich weiß nicht genau, was das für eine Salbe ist.

Ich weiß nur, dass sie wärmt, aber gleichzeitig wird die ganze Gegend da auch irgendwie taub.

Normalerweise würde ich meinen Chiropraktiker fragen, was das für eine Salbe ist, aber der ist leider im Urlaub.

Jetzt habe ich Angst, dass die Symptome wieder stärker werden.

Hat jemand eine Ahnung, was das für eine Salbe sein kann ???

aPlexan=derxg21


Hallo

Hab gerade das Inet bezüglich Schwindel und Schwindelanfälle durchforstet....

Leide seit 15. letzten Monats auch an ständigen Schwindel... Begonnen hat alles bei einem Clubbing um 4:30 in der Früh... Schwindelanfall (Ich dachte ich werd gleich in Ohnmacht fallen. Ein warmes gefühl im Kopf, verspannter Nacken, vl leichte Kopfschmerzen im Hinterkopf, Druck in den Ohren und meine arme wurden schwach) hatte keinen Alkohol oder sonstige Drogen eingenommen!!! Der "Anfall" war aber nach ca 10-20 sekunden wieder vorbei. Ich ging dann raus an die frische Luft und trank noch ein Mineralwasser. Ich dachte ständig was da jetzt mit mir los war?? Meine Freunde entschlossen sich, mit mir in das nächste Krankenhaus zu fahren. Jedoch hatten sie dort nichts festgestellt... Untersucht wurde nur Blutdruck, Fieber, Sauerstoffsättigung im Blut und ein EKG wurde geschrieben. Alles in Ordnung! Die Ärztin meinte dass wenn dieses Gefühl wieder auftauchen sollte, muss ich unbedingt wieder kommen! Somit fuhren wir nach Hause und ich ging schlafen.

Am selben Tag als ich am Weg in die Arbeit war passierte es noch mal... wieder Schwindel aber was neu war, dass mein linker Arm und mein linkes Bein leicht taub war! Ich hielt mein Auto bei einer Tankstelle auf der Autobahn an und ließ mich mit der Rettung abholen. Im Spital wurden dann sämtliche Untersuchungen durchgeführt... 24 Stunden EKG, Blutdruckmessungen, CT vom Kopf, MRT vom Kopf, Lungenröngten, Herzecho (Ultraschall), Blutuntersuchung, Blutzucker wurde auch gemessen. Und natürlich alles in Ordnung! Hatte aber auch im Spital 2x solche Schwindelanfälle! Nach 5 Tagen hatten sie mich trotz ständigen schwindel entlassen! Diagnose: Panikattacke!! Empfelung von dem Spital: Lassen sie sich noch ein MRT von der Halswirbelsäule machen und von einem HNO Arzt untersuchen.

Am selben Tag noch(aber zuhause) hatte ich wieder einen Schwindelanfall. Wieder das warme Gefühl im Körper und Kopf... Mir kommt es vor als würde kurz vor einem Schwindelanfall ein Druck in den Ohren entstehen...

Mittlerweile dachte ich mir ich bin verrückt! Aber dennoch fuhr ich in das nächste Krankenhaus... Die dortigen Ärzte waren verwundert! Naja aber ich wurde wieder stationär aufgenommen. Blut, MRT der Halswirbelsäule und HNO wurden untersucht. Wieder alles in Ordnung!

Bei dem MRT der HWS wurde im Befund dies angemerkt: Sagittale TSE T1 und T2, sagittale T I R M T2, axiale me2D T2 C5 bis C7 sowie C5/C6 sowie C6/C7 finden sich kleinste mediane Diskusherniation ohne Tangierung nervaler Strukturen.

Das Myleon (Untersuchungsumfang bis TH 6) kommt in unauffälliger Weise zur Abbildung. Keine Vertebrostenose. Die Neuroforamina im axialen untersuchten Bereich frei.

Ergebnis: Kleinste mediane Discushernationen C5/C6 sowie C6/C7

kein Hinweis auf einen entz. Herd im Myelon.

So und zu aller letzt machten sie ein EEG... Die sogenannten Spikes wurden in der linken Gehirnhälfte festgestellt und somit bestätigt das ich anscheinend eine erhöhte Erregungsbereitschaft in der linken Gehirnhälfte habe. Jedoch konnte mir kein Arzt sagen wieso ich ständig einen Schwindel habe und wieso ich dann ein Taubheitsgefühl im linken Arm und Bein hatte ??? Linke Gehirnhälfte ist doch für die rechte Körperseite zuständig oder ???

Auf Grund der Diagnose wurden mir anti-epileptische Medikamente verschrieben... Dennoch ist mir ständig schwindlig!! Ich kann mir einfach net vorstellen das ich von heut auf morgen Epileptische Anfälle habe... Und noch dazu so seltsame.

Ich komm mir mittlerweile schon so dumm vor, ich weis gar nicht mehr was ich glauben soll.

Ich vermute das sie durch das positive EEG einfach alles auf die Epilepsie schieben! Vl spielen bei mir zwei Faktoren zusammen??

Ich bin jedem dankbar für einen Tipp oder irgend einer Hilfe!!!

iAtalpia_X88


Hallo ihr lieben

Ich habe eure Beiträge gelesen , und habe die selben syntome wie zb: dauerkopfschmerzen und dauerschwindel und dazu noch einen extrem verspannten Nacken das ich nichtmal mein Kopf drehen kann :-( ,,,das ist ziemlich nervig aber von alleine werden sie wahrscheinlich auch nicht bessern, ich habe im Internet bisschen recherchiert und bin auf eine folgende Seite gestoßen :

[[http://www.krankerfuerkranke.de/archivgesundheit/SchwindelKopfschmerz.htm]]

Also ich mache diese Übungen jetzt seit 2tagen und hoffe das der dauerschwindel verschwindet

Hoffe ich konnte euch wenigstens ein bisschen weiterhelfen

( diese Übungen sind immerhin besserndes nichts :-) )

Gute Besserung euch alles :-D

Lg

s3tyg ischeh)exe


Ich empfehle einen chiropraktiker litt selbst Jahre an verspannungen Kopfschmerzen und magenprobleme. Oft stecken hinter unerklärlichen Symptome Blockaden der wirbelsäule ich glaubte das selber nicht bis es mir selbst wiederfahren ist also mein Tipp lautet geht zum chiropraktiker :)^

f&rencwhbul'ldxogg


Hi Leute ich hab mal ne Frage ich hab jetzt seid nem halben Jahr extreme Kreislauf Probleme mit ohrensausen schweren Beinen Ameisen laufen in Händen und Füßen und ein Gefühl im Hinterkopf als würde kein Blut mehr durchfließen ich liege abends im Bett und ich habe panische Angst was auch noch dazu kommt ist das ich dauernd ein Gefühl im Hals habe als hätte ich eine Blockade im Rachen ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen LG ??? :°(

wdintXerso nne 01


Ja ein Physiotherapuet sollte sich dann mal ansehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH