» »

Dauernde Benommenheit

HkarryxK


Ärzte-Odyssee, HWS, Benommenheit, Schwindel

Symptome in Verbindung mit Kopfgelenkinstabilitäten

(Also Symptome bei Instabilitäten am craniozervikalen und atlanto-axialen Übergang)

Patienten mit vorhandener Kopfgelenksinstabilität leiden vorwiegend an folgenden Symptomen:

* Starke Kopfschmerzen, insbesondere am Hinterhaupt (Okziput), oftmals als brennend oder ziehend beschrieben

* Störungen der Aufmerksamkeit

* Störungen der Wachheit (Vigilanzstörungen) und Erlebensklarheit, also Bewußtseinstrübung - sowohl qualitativ, als auch quantitativ

* Störungen des Ich-Erlebens mit Derealisation, Depersonalisation; Beschreibungen wie "wie auf Watte", "nicht mehr richtig da", "dusselig"

* kognitive Störungen, der Wahrnehmung, des Lernens, Erinnerns und Denkens, also Störungen der menschlichen Erkenntnis- und Informationsverarbeitung

* Erinnerungsstörungen, Erinnerungsschwächen

* Reizüberflutung, Überforderung, rasche Ermüdbarkeit; als wäre simultan nur noch ein und dazu recht enger Erlebenskanal offen

* Lähmungserscheinungen

* Kribbeln und/oder Wärmegefühl im Gesicht und/oder den Extremitäten; seltener auch mit "pelzig" umschrieben

* Schwindel, Schwankschwindel oder Drehschwindel (oftmals wird Schwankschwindel mit Kleinhirn-Störungen und Drehschwindel mit dem Mittelohr in Verbindung gebracht; jedoch habe ich beide Schwindeltypen an ein und demselben Patienten erlebt)

* Gleichgewichtsstörungen, Stolpern, Koordinationsprobleme beim Gehen, im Bereich von Mimik und Gestik und auch beim Versuch, Objekte zu greifen; Koordinationsprobleme von Armen und Beinen

* Sehstörungen, Sternchensehen, Gesichtsfeldeinschränkungen)

* Tinnitus

* Schmerzen im Bereich der Kiefergelenke, Ohren und Augen

Symptome sind sehr unterschiedlich und wechselnd und geben klinisch ein recht unklares Bild, das allein spricht schon für den Verdacht einer Kopfgelenksinstabilität.

Mehr dazu unter: [[http://de.whiplash-connection.com/index.php/Das_Schleudertrauma_-_Verletzungen_und_Instabilit%C3%A4t._Diagnose_und_Therapie]]

und

[[http://de.whiplash-connection.com/index.php/Overview:_Symptoms_linked_to_head-neck-joint_instability]]

Allen eine gute Besserung und bei Fragen: Kontakt über harry@kiessecker.org

Cheers

Wvasis`bl$os0sloxs


Benommenheit durch Reise ?

Also, jetzt will auch noch mein Problem schildern:

Ich bin 20 Jahre und habe dieses Benommenheitsgefuehl seit ca. 5 Monaten.

Ich bin zur Zeit in Australien und mache hier meinen Zivildienst. Es begann alles ein paar Tage vor meiner Abreise, deswegen koennte es sein, dass es etwas damit zu tun hat. Vielleicht von der Aufregung. Ich weiss es aber nicht.

Ich habe das Gefuehl nicht den ganzen Tag uber, aber abends ist es oft etwas staerker. Ich bin leicht benommen, so als waere ich angetrunken. Erstaunlich ist auch, dass es staerker bei neuen Eindruecken wird, also wenn ich neue Leute kennen lerne oder mich in einer neuen Umgebung befinde.

Schlafstoerungen hatte ich nur am Anfang. Wenn ich angelenkt bin und nicht daran denke, geht es mir meistens besser, deswegen zweifel ich auch oft, ob ich mir nicht etwas einbilde. Vor dem Fernseh merke ich nichts und beim Autofahren geht es mir auch immer total gut. Sport kann ich auch uneingeschraenkt betreiben.

Ich war hier in Australien einmal beim Arzt, der mein Blut untersucht und gemeint hat, es sei alles super. Mehr konnte er mir auch nicht sagen. Vielleicht gehe ich noch zum Neurologen und wenn der nichts findet, muss ich damit leben.

Ehrlich gesagt, kotzt es mich schon an, dass ich das genau jetzt habe und in einer eigentlichen so erfahrungsvollen und schoenen Zeit, doch so eingeschraenkt bin.

Im September bin ich back in Germany und wenn es dann nicht weg ist, werde ich mich darum kuemmern muessen.

Ich wuensche allen eine gute Besserung, lasst den Kopf nicht haengen!

Christian

CQhrisOt7iaGn19x07


Psyche

Hallo zusammen,

das mit der Benommenheit inkl. Müdigkeit kenne ich.

Hatte das ganze vor 3,5 Jahren ganze extrem, wurde von oben bis unten durchgecheckt (Allgemeinmedizin, Zahnarzt, HNO, Neurologie, Orthopädie, Tropeninstitut...) - ausser einer Zahnwurzelentzündung mit anschließender Extraktion war nichts dabei...die Symptome blieben aber.

Diagnose also: "psychisch"! Nachdem ich 11 Wochen in einer psychosomatischen Klinik verbrachte, Antidepressiva nah, Gesprächtherapie hatte und vor allem mein Leben umstellte, besserte sich alles wieder bis zur Symptomfreiheit.

Nun leider seit 3 Monaten vergleichbare Symptome: Müdigkeit, Konzentrationsprobleme und Benommenheit.

Da ich damals soviel fürs Leben gelernt habe, mag ich nicht an eine rein "psychische" Ursache glauben und lasse mich von Grund auf durchchecken...einziges Ergebnis bislang: massive Entzündung der Kieferhöhlen! Habe nun seit 7 Tagen Antibiotika + Kortison hinter mir und eigentlich müsste es mir besser gehen. Aber Pustekuchen, die Benommenheit wird sogar stärker!

Auch wenn ich noch zig weitere Arzt-Termine ausgemacht habe, um andere Ursachen auszuschließen, habe ich dieses Wochenende entschlossen, zumindest für ein paar Tage davon auszugehen, dass es wirklich psychisch ist...das heisst für mich:

- jegliche negativen Gedanken abstellen

- keine eigenen "Hyptohesen" i. S. v. Selbstdiagnosen

- den ärztlichen Meinungen vertrauen

und vor allem: Sport machen!

Denn wenn das mit dem Sport klappt, dann weiss ich, dass es nur psychisch ist - wenn es aber nicht klappt, oder sogar schlechter wird, dann ist es etwas körperliches.

Ich hoffe, dass ich damit die nächsten Tagen endlich mal Besserung spüre.

Bin über Kommentare dankbar!

Chris

tMubix66


Konkrete Lösungsansätze gegen Benommenheit

*:)

Ich habe schon über meinen leidensweg und mögliche Therapieformen berichtet. Ich hatte zuletzt mit der Osteopathie zu tun, was mir aber leider nicht ganz zum Ziel führte. Per Zufall wurde ich von einer Bekannten an einen Therapeuten verwiesen, welcher mit echt langen Nadeln hantiert und dir diese in den Rücken, sticht.Dabei geht es um Trigger-Punkte. Das sind verhärtungen der Muskelfasern, welche mittels Aufsuchen mit den Händen aufgespührt und die Nadeln in diese Punkte gesetzt werden. Wenn er trifft, kann ich euch sagen, geht die Post ab. Du hast dabei das Gefühl, dass du gerade mit Strom gequält wirst. Mein Therapeut hat zumindest schon ettliche solche Punkte gefunden. Das Verblüffende dabei ist, dass es mir seit dieser Behandlung immer besser geht. Zu Beginn war ich nicht so sich, denn bereits nach einem Tag kamen die Syptome wieder und der Muskeln, in welche er die Nadel gesetzt hatte, schmerzten wie nach einem Ringkampf. Seit nunmehr ca. 6 Wochen werde ich auf diese Weise behandelt. Und ich muss sagen, es ist einfach super, das Gefühl wieder klar im Kopf zu sein. :)^ :)^

Ich kann euch diese Therapieform nur empfelen. Mebembei habe ich auch mit einer asiatischen Bewegungstherapie begonnen. Man nennt es Chi Gong. Dabei werden beinahe sämtliche Muskeld des Körpers gespannt und wieder entspannt und gedehnt. Mit all diesen Behandlungen brachte ich es doch so weit, dass ich schon seit mehr als einer Woche absolut störungsfrei leben kann. Ich kann euch das nur empfehlen es auch zu versuchen. Die zu ertragenden Schmerzen sind zwar nicht sehr angenehm, aber stehen in keinem Verhältnis zur neu gewonnenen Lebensqualität. Witerhin wünsche ich allen viel Erfolg und gebt die Hoffnung nicht auf.

LG Tubbi66 :)^

t#ubi6x6


Korrektur zu Beitrag von Tubbi66

Surry, habe einige Tippfehler in meinem Text hinterlassen.

m;em*o87


hallo leute

ich bin 21 jahre alt und habe seit ungefähr 2 jahren dieses benommenheitsgefühl mit leichtem schwindel usw. Zuerst war es erträglich aber es wird immmer schlimmer. Die Phasen ( meist Monate ) der Beschwerdefreiheit wurde immer kürzer und jetzt ist es irgendwie chronsich. Bei mir wurde beim HNO eine Sinusitis festgestellt. Erfolgreich behandelt aber die Beschwerden sind noch im vollem Umfang da. Ich habe Polypen in der Nase aber laut drei HNO Ärzten kann dies kann Beschwerden verursachen. Entzündeter Weißheitszahn wurde entfernt hat auch nichts gebracht. Gleichgewichststest CT MRT inklusive Angio MR alles oB. Außer dass rechter mein Gleichgewichtsorgan eine Schwäche hat. Aber dies wäre nicht so schlimm. Standardallergietest wurde gemacht da wurde auch nichts gefunden. Langsam glaube ich an eine versteckte Allergie....

L2M20x00


Auweia....das Problem haben ja viele!?

Kurz meine Geschichte: 3 Wochen Stress ohne Ende (12-14 Stunden Arbeit ohne großartige Pausen), am Morgen leichter Schwindel und Übelkeit..wurde immer schlimmer, alles fing an sich zu drehen und zu schwanken, konnte nicht mehr stehen ohne mich festzuhalten, nur schnelles Laufen war erträglich--> erbrechen, blitzschlagartiger Kopfschmerz(einseitig)--> Notarzt (Infarktverdacht) -->Krankenhaus.

Untersuchungen bei Augenarzt (ständig rote und wässrige Augen) o.B., HNO ok..MRT, CT, Sono, alles ok.

Da früh meist mein rechtes Auge nicht aufgeht :|N (Muss es mit den Fingern öffnen) und anderen rechtsseitigen, körperlichen Problemen, Verdacht auf Neuro-Borreliose--> Befunde negativ!

Nach 6 Wochen Krank den ersten Tag auf Arbeit-->wieder auftauchender Schwindel. Ich habe oft das Gefühl, die Regale kippen um, muss mich blitzartig irgendwo festhalten, der Boden schwankt, es kommt urplötzlich das Gefühl, mir zieht jemand meinen Stuhl unter dem Hintern weg!

Dabei ging es mir in den vorhergehenden Tage recht gut...

Die einzige, wirksame Abhilfe ist die Einnahme von Cassadan, die wirkt etwa nach 20min und hält bei mir relativ lange an. Ich habe aber keine Lust, ständig irgendwelche Beruhigungsmittel zu nehmen, nur damit ich "normal" leben und arbeiten kann. Selbst Diagnosegespräch beim Psychologen brachte bisher keine Anhaltspunkte.

Ich bin langsam aber sicher am freidrehen...

Nix ist schlimmer als diese ständige Ungewissheit, was mit einem passiert, was die Ursache ist ???

Hatte so etwas vor etwa 8 Jahren schon mal, damals wurde ein totaler Kreislaufzusammenbruch auf Grund von Stress diagnostiziert. Nach 3 Wochen Ruhe war ich wieder hergestellt. Aber diesmal gingen schon 7 Wochen ins Land und es taucht immer wieder auf! Zwar werden die Abstände zwischen den Attacken immer größer und die Intensität lässt nach, aber auf Dauer wird das echt zum Problem!

cwosmax86


hallo zusammen.. da ich nun seit ca. drei monaten an dauerbenommenhiet und müdigkeit , kopfschmerzen etc. leide(alles nach einer gardasil impfung) wurde nun in meinem blut erhöhte ebv werte festegetsellt :-( außerdem was autoimmunologisches.. der arzt neuro meinte zwar die benommenheit könnte nicht von den ebv kommen, aber ziemlich viel,eigentlich fast alles leiden auch unter benommenheit(in dem forum).. habt ihr euch auch schon mal in die richtigung untersuchen lassen.??

ebv trägt jeder in sich, der virus bricht bloß aus, wenn das immunsystem überfordert ist..

cmosmUa8x6


??? ?

cHosm3a86


kann es sein, das meine hormone verrückt spielen? ich qarte ja nun seit 6 wochen auf meine regel.. gestern war i bveim gyn..und ghestern abend war en müh regel da.. jetzt ist emine benommenheit am extremsten.. am ende hat das alles mit der menstruation zu tun.. da in der zeit ja mehre hormone gebildet werden...

kann das sein??

AAmy5x0


Hallo Cosma,

hast hast Du bis jetzt unternommen? was ist ebv und wie waren Deine sonstige Blutwerte? *:)

cwosmag86


Hallo Amy,

habe folgende untersuchungen hinter mir röntgen, ct des schädels( schleimhautschwellung mit entzündung wurde gefunden), mrt vom kopf(keine meningitis o.ä.), eeg( hirnströme schienen verändert,kann aber schon seit jahren so sein-geht richtung epilepsie obwohl ich noch nie einen anfall hatte, bloß bei flackerlicht trete ich weg dies habe ich seit 11 jahren,durch meidung dieses nie probleme gehabt )borelliose test negativ, normale blutbefunde alles in ordnung,immunstatus in ordnung, ebv wurde gefunden,diese gilt als abgelaufene infektion-kann aber diese symtome noch nach sich ziehen,liquor abnahme(erhöhte herpes werte wegen ebv),röntgen der HWS keine auffälligkeiten...augenarzt in ordnung ,hno-chronische sinusitis (seit dieser ganzen sache)dies müsste es glaub gewesen sein..

cardiolipin erhöht und lupussensitiv etwas unter der norm

jetzt wurde noch mal blut zur bestimmung der Ak der schilddrüse abgenommen und am montag wird mein hormonstatus geprüft(beim gyn)

ja wie gesagt meine vermutung liegt darin.. das ich durch die pillenabsetzung geschwächt war, da das auch stress für den körper ist, dann kam die impfung dadurch wird ebv ausgebrochen sein( da man geschwächt war).. und jetzt hab i diese sch*** benommenheit

B+ea19q68


@martins...eine ganze menge der hier genannten beschwerden können psychisch sein. wenn alle organischen dinge ausgeschlossen wurden sollte man das auch mal akzeptieren. es macht keinen sinn von einem arzt zum anderen zurennen um dann wieder das gleiche zuhören. sicher sollte man eine zweite meinung einholen, aber dann sollte es auch gut sein. schwindel, benommenheit, kieferschmerzen bis hin zu zahnschmerzen, magenbeschwerden usw. usw. kenne ich auch. begonnen hat bei mir alles mit panikattacken dazu kamen dauerbenommenheit. ich hatte glück das ich gleich am anfang in der klinik gelandet bin, die mich auf grund meiner doch sehr vielfälltigen beschwerden richtig auf den kopf gestellt haben. und was kam raus... nichts... alles in ordnung. dadurch stand bei mir die diaknose angst-und panikstörung schnell fest und ich kam sofort in fachärztliche und therapeutische behandlung. begonnen hat bei mir alles im nov. 2007 und ich bin heute beschwerdefrei und noch in therapie. man sollte hier auch bemerken, um so schneller hier gehandelt wird um so höher ist die wahrscheilichkeit den mist auch wieder loszubekommen. wenn ich hier aber lese wie viele über lange zeit ihre beschwerden rumschleppen und immer noch von einem arzt zum andern rennen. leute das macht es nicht besser psychisch bedingte beschwerden können im laufe der zeit chronisch werden und sind dann schwer zubehandeln.

A/myx50


Oh,

da hast Du schon viel hinter Dir. Vielleicht solltest Du die Blutwerte abwarten, vielleicht kann man da schon was erkennen. Was ist mit Anämie? Dabei ist man auch sehr geschwächt uns schlapp. ansonsten die Immunabwehr stärken. Melde Dich wenn Du die Blutwerte hast.

Bis dahin viel Kraft und mach Dich nicht verrückt. Es kommt alles wieder in Ordnung

:)* :)* :)* :)* :)*

cjosEma86


@ amy

danke ;-) wird schon alles von ebv kommen..ist wirklich ein wahnisnn, was der virus alles hinterlassen kann... seitd em ist mein leben eigentlich nicht mehr lebenswert, aber ich rede mir immer gut zu,das es bald wieder besser sein wird..hab ja schließlich noch mein ganzen leben vor mir ;-)

werde vllt bald eine eigenbluttherapie machen, hat bei vielen ebv erkrankten geholfen..

anämie schließe ich aus, da man es in den blutuntersuchung "gesehen" hätte. außerdem passen meine rest s<mtome wie kopf-gliederschmerzen,müdigkeit , hitzewallung nicht dazu..

danke für deine liebe antwort..

@:) @:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH