» »

Dauernde Benommenheit

Aqmy50


wie alt bist Du? *:)

cxo0smar86


22... warum :-) ??

hast du auch diese benommenheit??

lg

A9my#50


Wg Deine Hitzewallungen, ich dachte evtl Wechseljahre, passt aber nicht. Aber Kopf- und Gliederschmerzen auch nicht. Nein, ich habe nicht die Benommenheit, hatte aber wo ich Anämie hatte. Die Gliederschmerzen und Hitze verunsichert mich. Was hat Dein Hausarzt gesagt? nur auf den alten Virus kann man es - denke ich- nicht schieben. :)* :)*

c=osma8x6


naja doch leider.. haben sehr viele die abgelaufene ebv infektion..und sind auch benommen.. da wohl viele ak gebildet werden, die auch das gehirn angreifen... :-(

die frauenärztin meinte wohl, das das pillensetzen änliche beschwerden machen kann, wie die wechseljahre

A]my5x0


dann kann ich Dir nur alles gute und weiterhin gute Besserung und viel Kraft wünschen. Denke positiv. Vielleicht kennst Du einen Homöopathen, die Mittel kann man doch zu Unterstützung nehmen, manchmal wenn die Schulmedizin versagt, kann es wirklich helfen.

Melde Dich zwischendurch wie es Dir geht.

:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

cSosmxa86


danke dir.. ja werde bald mal eine eigenbluttherapie machen... mal sehen ob diese was bringt..

danke für deine aufmunternden worte..

alles liebe auch für dich :)* :)* @:)

k-axo


Hallo alle zusammen,

also zum einen bin ich froh das ich nicht alleine da stehe. Mein Problem fing damit an das ich eines Abend einen steilen Berg hoch gegangen bin und hohen Puls hatte. Ganz oben angekommen hatte ich plötzlich so ein komisches Gefühl in der Herzgegend, ander rippe ( so etwas tiefer vom herz an der untersten rippe etwa). Das war in mitte august. Seitdem leide ich auch an dieser Scheiß Benommenheit und ab und an Druck im Kopf. Anfangs hatte ich auch einen druck an der rippe, ist später dann weggegangen. Jetzt seit kurzem hab ich auch so ein komischen Druck am Kehlkopf, und davor hatte ich auch was jetzt aber weg ist so ein Gefühl als ob mir was im Hals stecken würde. Ich bin 17 Jahre, 1,79 groß und vermisse mein altes Leben. Mir kann keiner erzählen das das psyschisch bedingt ist, seitdem ich diese scheiße habe fühl ich mich nicht mehr wohl und kann mich kaum noch intressieren. Würde mich über weiter Beiträge freuen. Und viel Glück weiterhin euch allen!

mfg andi!

HJennfix74


Hallo,

ich hab hier bereits einige Seiten gelesen und stelle fest: Diesen Mist hab ich nicht allein!:)_

Bei mir kam es plötzlich......Mittagsschläfchen gehalten und nach dem Aufwachen war alles anders. Ich fühlte mich benebelt und irgendwie aufgeputscht. Als wenn ich 10 Flaschen Bier und viel Kaffe zugleich getrunken hätte. Zudem wachte ich -als ehemaliger Langschläfer- morgens um Punkt 4.00h auf und war stets hellwach. Ich war sehr verwundert, was dies denn wohl sei. Ich ging weiter arbeiten und nichts änderte sich. 24h rund um die Uhr dieses grausame Gefühl nicht ganz da zu sein.

Eine Woche später passierte es dann. Der Hund bellte, das Kind schrie und meine Frau gab auch noch ihren Senf dazu. Ich explodierte und meckerte rum -garnicht meine Art- und anschließend packte mich die Angst, dass ich durchdreh und ich musste einfach heulen. Wir fuhren direkt in die Notaufnahme, da ich dachte, vielleicht hab ich mir beim Sport irgend ein Gerinsel o.ä. geholt. Diagnose: Psychosomatische Störung.

Ich akzeptierte dies und wurde mit Trevilor behandelt, einem Antidepressivum. Depressiv fühlte ich mich aber eigentlich nicht. Nach der ersten Woche "mit" Medikament bekam ich Ängste. Ungerichtet, in der Nacht. Wie Heimweh?! Dann der ganze Film: Psychologe, Therapeut, Gutachter, Krankenhaus, Reha.

Diagnose des Psychologe: Depression.........Diagnose Gutachter: Angsterkrankung........Diagnose Therapeut: eine Mischung aus beidem.........Diagnose Reha: keins von beiden

Hallo?! Ich wollte eigentlich meine Benommenheit loswerden!

Das Trevilor wurde immer höher geschraubt, da sich keine Besserung einstellte. Nach 3 Jahren nehme ich es nicht mehr und es geht mir genauso wie vorher......ständig benommen. Man fühlt das Leben nur kaum und ich kann nicht mehr wirklich am "Leben" teilnehmen. Ich bin schnell erschöpft, habe an vielem keine Lust mehr....aber nicht weil ich depressiv bin, sondern weil es nach den letzten Jahren einfach keinen Spaß mehr macht, ständig mit dieser Benommenheit hinter den anderen her zu hinken. :°(

Ich hab auch bereits alle Docs durch. Mittlerweile glaube ich nicht mehr an eine Depression oder Angststörung und bin auf der Suche nach anderen Gründen. Aber langsam weiß ich nicht mehr weiter.......

Stuhluntersuchung, MRT, Lendenwirbelsäule, Nahrungsmittel ............ alles getestet. Ich müsste bis auf Nahrungsmittelintoleranzen kerngesund sein. Aber ich bleibe benommen, schnell reizbar und schnell (vor allem nach Sport) erschöpft.

So...nun hab ich mal alles in Kurzform vom Stapel gelassen :=o

Hat noch jemand eine Idee, was ich tun könnte? ???

n/aCirolxf


Hallo zusammen,

aus eigenem Interesse wollte ich mal nachfragen, ob es nach den fast zweieinhalb vergangenen Jahren bei einem der Betroffenen eine Besserung gibt. Wenn ja, durch was wurde diese bewirkt?

Vielen Dank für eure Antworten.

Grüße,

nairolf

DDer m`rtnxer


Hallo Henni,

mir erging es ähnlich wie Dir. Du kannst meine Berichte von 2007 lesen. Bei mir kam diese Benommenheit auch nach dem Schlaf. Ich wachte morgens auf und die Welt war nicht mehr die gleiche. Auch ich habe eine Ärzteodyssee hinter mir. Aber die Benommenheit blieb. Ich fühlte mich immer wie im Traum - ich konnte nicht aufwachen. Ich schaltete langsam, kam mir irgendwie dumm vor - als wäre der IQ um einige Punkte nach unten gefallen. Ich konnte mir nichts mehr richtig merken und irgendwann kam dann die Angst dazu. Verherende Panikattacken über Jahre. Die konnte ich dann wenigstens mit Therapie in den Griff bekommen.

Das ganze passierte bei mir vor 23 Jahren!!! 1986!

Es stimmt: ich fühle mich auch nicht depressiv, aber mit diesen Beschwerden ist man halt häufig von der Lebenslust abgeschnitten. Mir geht es heute auch nicht besser und ich lebe von der Hoffnung, dass es doch irgendwann einmal besser wird.

Im übrigen habe ich viele Jahre lang Psychotherapien besucht - mache heute immer noch eine. Es ist ein schöner Weg zur Selbstfindung, zur Klärung von Eigenheiten - aber es macht nicht gesund!!! Sonst wäre ich es schon.

Was hälst Du von der Überlegung, dass wir uns im Schlaf evtl. eine Halswirbel, evtl. den Atlaswirbel verrenkt haben. In anderen Berichten steht ja, dass dieser für vielfältige Probleme verantwortlich sein kann, u.a. für Benommenheit. Vielleicht war der Wirbel schon vorher ziemlich schief drin, aber noch nicht so, dass wir es bemerkt hätten. Doch im Schlaf, könnte eine ungünstige Kopfhaltung dem Wirbel vielleicht den Rest gegeben haben.

Wäre doch eine Überlegung wert. Ich werde mich auf die Suche nach jemandem begeben, der das herausfinden kann und evtl. auch therapieren.

Aber nach 23 Jahren habe ich nun auch keine Eile mehr damit - man gewöhnt sich daran.

Auch das Eppstein - Barr Virus (Pfeiffersches Drüsenfieber) wäre eine Erklärung für die Symptome. Ich hatte das Fieber sehr stark und lange. Aber auch Borreliose wäre denkbar (hatte ich auch). Siehe doch mal in diesem Forum unter EBV Erkrankungen.

Meine körperlichen Probleme sind im Laufe der Jahre so vielfältig geworden (z.B. Sehprobleme, Schuppenflechte am Kopf, Zahnverfall, schwere Allergien, chronische Bauchschmerzen, chronische Hautnervenschmerzen, Nackenschmerzen, Tinnitus,...), dass ich nicht mehr anders kann, als mich wieder auf die Suche zu begeben, der mir weiter helfen kann.

Ich werde in diesem Forum berichten, wie es bei mir weiter gegangen ist.

Alles Liebe und gute Besserung, wünscht Euch allen

Der Gärtner

a{beillxle


Ich hatte vor Jahren genau dasselbe Problem: Aus unerfindlichen Gründen, ohne Unfall oder Krankheit, hatte ich plötzlich dauerhaft dieses Gefühl der Benommenheit, ungefähr so, wie man sich fühlt, wenn man total übermüdet ist und daher neben sich steht (nach einer durchgemachten Nacht oder so).

Das trat nach einer Schiffsreise auf (von Calais nach Dover), daher dachte der erste Teil, das Gleichgewichtsorgan sei durcheinander gebracht worden. Medikamente geschluckt, aber es blieb.

Der nächste schob es auf zu niedrigen Blutdruck. Medikamente geschluckt, aber es blieb.

Der letzte schob es schliesslich auf ausgerenkte Halswirbel (was ich mit Vorsicht genoss, weil dieser Arzt den Ruf hat, selbst Schnupfen auf ausgerenkte Halswirbel zurückzuführen ;-))

Einrenken hat nichts gebracht, da sich herausstellte, dass meine Rückenmuskulatur zu schwach war, um die Wirbel ordentlich in Reih und Glied zu halten.

Also bekam ich Krankengymnastik verschrieben zur Stärkung der Rückenmuskulatur. Das dauerte natürlich einige Wochen, bis da die Auswirkungen überhaupt erst spürbar werden konnten, aber siehe da: Nach einiger Zeit, vielleicht 8 Wochen, waren die Probleme plötzlich wie weggeblasen!!

Also, Rat meiner Krankengymnastin: Nicht einrenken lassen, weil das den Muskeln nur schadet und sie überdehnt, wo sie ja eh schon zu schlaff sind, sondern sanft per Krankengymnastik nach und nach die Muskelstärke aufbauen!

:-)

c/osma<8x6


hab genau das gleiche :-(

cVosDmaP86


ist irgendwen von euch geholfen wurden?

Mparbe2l la}24


Hi ihr "Schwindler"..

Also eigentlich hat hier jemand einen Beitrag eröffnet um Tips zu erhalten, damit es Ihm besser geht..

ja ja ich weis, ihr wollt alle euer Leid klagen.. Mir gehts ja genau so Bescheiden,

Aber ich bitte doch drum, dass endlich mal jemand von Lösungen berichtet, Heilung oder Verbesserung.

Es kann doch nicht sein, dass es bei jedem plötzlich auftritt und nie wieder weggeht..

Und das obwohl wir ja alle laut den Ärzten körperlich kern gesund sind.

Die Welt macht uns glaub alle crazy, nur noch High Tech Media, Nichts geht mehr ohne PC, W-Lan und Handys verstrahlen unseren Kopf..

Oh bitte schreib doch mal jemand was positives, damit wir alle wissen, dass sich dieser Zustand bekämpfen lässt..

MharbelUla2x4


Achso nochwas:

Also wenn ich Alkohol trinke, dann geht es mir bis auf die Alkoholwirkung blendend..

also kein Kribbeln im Schädel oder sonstige Erscheinungen unserer Phantomkrankheit.

Geht es jemand ähnlich

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH