» »

Schwindel, Erschöpfung und Angst

dnelfixn24


hallo tina

Ich habe auch so was aber weis auch net wie ich das in grif bekommen sol. war schon beim psychologen aber der hat mir auch net wirklich geholfen.ich suche auch im internet hilfe aber bis jetzt habe ich nichts gefunden was helfen könte und solte bald wider mit arbeiten anfangen aber es get net leider.Na ja ich hofe du hast was gefunden wen net wünsche ich dir viel glück und kopf hoch es giebt immer eine lösung oder hofe ich zumindenst.

möchte nemlich mein normales leben wider also bis dan.

sag dir bescheid wen ich was gefunden habe bay

B"eli.nc9hexn


Willkommen im Club der Schmindler

Hallo alle zusammen,

es ist schön aber auch beängstigend,wenn man all diese Berichte liesst und wie lange es dauert ehe ein Arzt herausfindet wo der Schwindel herkommt. Meine Selbstdiagnose lautet, nachdem ich Eure Artikel gelesen habe, " verschobener Atlaswirbel" Wer kann mir einen Rat geben an wenn ich mich nun am besten wende.

Liebe Dank Belinchen

L upNo049


Hi Belinchen,

mit Selbstdiagnosen wirst Du aber auch nicht weit kommen...

Wenn man dauerhaft unter Schwindel leidet, muss man sowieso die komplette Diagnostik durchmachen.

Also, Hausarzt (der das ganze koordiniert), HNO, Neuro, Orthopäde, Augen usw. - und am besten in dieser Reihenfolge.

Letztendlich bleiben Spezialambulanzen für Schwindel, die sich ausschliesslich mit diesem Thema und deren Betroffenen befassen und die aus dem kompletten Bild auch - meist die richtige - Diagnose stellen können.

Viele Grüsse

Lupo

s<tefFfi0x0


hi ,

ich heiße steffi und bin 17 jahre alt.

bei mir fing alles ende januar an ich hatte auf einmal sehr extreme wein anfälle und kam mit alles nicht mehr so wirklich klar ,

anfang februar kam es denn auch noch dazu das ich schweißausbrüche ,schwindelkeit (wie auf einen schiff das hin und her schwinkt )

kribeln in fingern und füßen ...lähmungs gefühle in armen und beinen ,kopfschmertzen ,angst innere unruhe,übelkeit (manchmal),ein rauschendes geräuch in den ohren,herzrasen und oft weinen durch panik um zu kippen (unmachtfallen)und schlafstörungen ich habe diese symtome nun seit anfang februar und gestern bin ich zufällig auf diese seite gestoßen mit mein freund und ich habe gesehen das ich nicht die einzige bin die so was hat das macht ein echt mut , ich habe auch bei einer gelesen die hier auch rein geschrieben hat das es der atlas wirbel sein kann ich habe mir eine adresse raus gesucht von einen arzt der in potsdam seine praxis hat,ich hoffe das ich so schnell wie möglich einen termin bekomme .

Mein hausarzt meinte ich habe depressionen ,aber da bin ich mir nicht so sicher ich weiß nicht ich kenne mich eigentlich und das alles kann nicht nur von den depressionen kommen ,dieses schwindelkeitsgefühl ist so schlimm das ich kaum noch raus kann nicht mal einkaufen kann ich da ich immer angst haben muss um zu kippen , es macht ein echt fertig ich wünsche mir jeden tag einfach wieder gesund zu sein wieder ein ganz normales leben zu führen , ich bin froh das ich meinen freund und meine mama habe denn die kümmern sich um mich ohne sie ging nix mehr.

kann mir jemand sagen wie man mit den ganzen am besten um gehen kann ?

FGucxsi


Hallo Steffi00,

wie man damit umgehen kann, ist nicht so einfach zu sagen. Ich habe auch diese Beschwerden und es ging bei mir auch so weit, dass ich nicht mehr einkaufen gehen konnte, weil ich immer Angst hatte, umzukippen. Ich leide unter Angstzuständen und Panikattacken. Vor einem Jahr war ich in Behandlung. Meine Therapeutin sagte mir, dass ich unter Depressionen leide, was mich total schockiert hat. Sie hat zu mir gesagt, dass ich nicht umkippen werde und wenn ich alles meide, also nicht mehr in einkaufen gehe und viele andere Dinge, dann wird meine Angst nur schlimmer werden. Ich habe gerade heute wieder beim Einkaufen so einen "Anfall" gehabt und wollte am liebsten aus dem Laden laufen, aber ich habe mich überwunden und weiter eingekauft, allerdings im Schnelldurchlauf. Es ist ganz schlimm, wenn man diese Beschwerden hat und ich denke auch jeden Tag, dass ich das bitte nicht mehr haben möchte und endlich wieder normal leben will. Aber leider kommen diese Attacken immer wieder. Du musst versuchen, Dich nicht von der Angst beherrschen zu lassen. Ich weiß, dass ist leichter gesagt als getan. Aber versuche es einfach, Du darfst Dich nicht aufgeben und vor allen Dingen musst Du versuchen, trotzdem einkaufen zu gehen. Du wirst nicht umkippen, glaube mir. Es ist schwer. Ich habe z. B. u. a. ganz große Angst vor dem Krankenhaus, ich besuche nicht einmal Leute dort, weil ich das Krankenhaus nicht betreten kann. Sofort habe ich Schwindel und ganz große Angstzustände. Meine Therapeutin hat sich mit mir vor dem Krankenhaus verabredet und gesagt, sie hilft mir, diese Angst zu bewältigen. Ich kann Dir sage, ich stand vor dem Krankehaus wie ein kleines Mädchen, habe am ganzen Körper gezittert und mir war schlecht, riesen Schwindel gehabt und gedacht, gleich kippe ich um. Wir sind dann hinein; es war fürchterlich, ich wäre am liebsten umgedreht und sofort wieder herausgelaufen. Aber ich bin geblieben, auch wenn es die Hölle für mich war. Sie war mit mir eine Stunde im Krankenhaus und als wir hinausgingen, war ich etwas stolz auf mich, dass ich geschafft hatte. Aber ich bin bis heute nie wieder in ein Krankenhaus gegangen, weil ich die Angst nämlich noch nicht besiegt habe. Gehe zusammen mit Deinem Freund oder Deiner Ma in den Einkaufsladen, musst ja nicht lange dort bleiben, aber lasse Dich nicht beherrschen von der Angst! Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe, dass Dir ein Therapeut weiterhelfen kann.

LG

s8teffi800


hi fucsi

ich habe deine nachricht gelesen und versuche mal die sachen um zu setzen denkst du echt das ich nicht um kippe? ich habe immer solche angst ohhh man schon bei langen stehen habe ich angst um zu kippen ....das ist alles so schei**!!!

hmmmm ab montag muss ich wieder arbeiten ich weiß gar nicht ob ich das schaffe ich würde am liebsten raus gehen einfach wieder spazieren ,arbeiten und alles andere so wie früher ...hmmmmmm...ich werde mir jetz erst mal ein termin holen beim facharzt für den atlas wirbel vieleicht ist der ja verschoben und wenns der nicht ist denn weiß ich irgendwas stimmt nicht mit meiner psysche denn muss ich an mir arbeiten ...ich danke dir für deine ratschläge ...liebe grüße steffi *:)

F6ucsxi


Hallo Steffi,

ja, ich glaube Dir das, dass Du Angst hast, mir geht es auch immer so. Ich habe auch immer ganz große Angst, dass ich umkippe, aber ich bin noch nie umgekippt. Ein Glück!!!!!

Du hast Recht, es ist sooo sch......., wenn man darunter leidet, weil das ganze Leben so beeinträchtigt ist. Es ist ja auch so, wenn ich schon daran denke, mir könnte ja wieder schwindelig werden, dann wird mir auch schwindelig. Die Gedanken kreise nur noch darum und es fällt schwer, an etwas anderes zu denen. Ich versuche es dann immer, lenke mich ab, lese, oder putze :-), meistens geht es mir dann etwas besser. Ich kann auch nachvollziehen, dass Du Angst hast, wieder arbeiten zu gehen. Ich habe diese Angstzustände auch auf der Arbeit, am Anfang bin ich einfach nach hause gefahren, aber nun bleibe ich. Mein Ärztin hat mir gesagt, wenn ich gleich weglaufe, hat die Angst mich besiegt und dass darf sie nicht. Hört sich alles super einfach an, ist es nicht, das weiß ich. Versuche es einfach! Ich drücke Dir die Daumen und hoffe, Du schaffst das. LG und melde Dich mal wieder, wie es Dir geht. LG :)^

sgtDeffix00


hi fucsi

ja ich habe mir jetz auch vorgenommen das durch zu ziehen arbeiten zu gehen ...ich werde das schon schaffen ....habe heute viel getan und ich habe gemerkt ich kann das alles auch ich muss nur wenn das schwindelgefühl oder diese angst kommt einfach weiter machen versuchen nicht dran zu denke mich ablenken ich merke das schon eine kleine verbesserung da ist ...ich hoffe es wird wieder ...es muss ich muss diese angst im griff bekommen sonst verkrieche ich mich irgendwann unter der decke und das will ich nicht ......deshalb an alle versucht euer leben so zu leben wir ihr es wollt und nicht das euch eire angst oder euer schwindel in griff hat ......liebe grüße steffi :)^ ;-D *:)

s2teGffi0x0


hi hat das bei jemanden von euch auch erst alles mit weinen angefangen ??? das ihr extrem traurig wart und nur noch weinen konntet ......bei mir war das so und denn erst paar wochen später kam denn der schwindel wo ich auf den weg war nach hause ....bei mir kam alles ganz langsam erst weinen und denn schwindel übelkeit obwohl das übelkeitsgefühl schon kaum noch auftritt jetz habe ich nur noch dieses komische gefühl im kopf als ob ich was auf den kopf habe oder ein ring drum ganz komisch zu beschrieben ...und ebend diese schwindelkeit ....und angst zustände....

liebe grüße steffi ??? ??? ??? ???

sjteRffxi00


endlich weiß ich was ich habe ..*freu*

hi ,

ich habe dies alles seit ende januar kribeln in den fingern und dieser ständige schwindel kopf weh wie ein ring um kopf ....bei mir fing es alles mit einer depression an dachte ich hmm hatte anti depressiver genommen hatte sie aber nicht so vertragen ...naja auf jeden fall war ich gestern beim hno arzt bei mir wurde alles untersucht da ich ja wissen wollte ob es vieleicht was mit mein gleichgewicht sinn zu tun hat in den ohren aber war es nicht ....naja der hno arzt meinte ich soll zu einen ortopäden gehen es könnte auch was mit meiner wirbelsäule sein oder etwas eingeklemt sein heute war ich dort und der arzt hat festgestellt das es ein myogelosen schulter -nacken mit blockierung ist ...das heißt es war was eingeklemt oben im nacken schuler bereich naja er hat versucht es raus zu bekommen aber leider sitz es zu fest und ich muss jetz 2-4 mal die woche krankengymnastik und wärmetherapie machen ich war so happy das jetz endlich raus ist woher ich die ganzen symtome habe .... jetz kann ich endlich wieder richtig arbeiten und freude am leben haben ...

ich schreibe es deswegen hier rein weil ich einfach der meinung bin manche gehen einfach aus diesen forum ohne das sie sagen was sie hatten um anderen ein bissel hoffnung zu geben das sie auch herraus finden was es sein könnte ...ich weiß wie es ist man könnte einfach irgendwo gegen schlagen ständig dieser schwindel denn kommt diese angst etwas schlimmes zu haben .....man ist im dem sinne schon total verzweifelt .....ich wünsche euch alle ganz ganz viel kraft und glück das ihr raus bekommt was ihr habt .......ganz ganz liebe grüße steffi... :)^ :)^ *:) gute besserung !!

N%ervBenbüEndeql55


Hallo Steffi00!

Ist nett von Dir, dass es reingeschrieben hast- Gehts Dir zwischenzeitlich gut? Hat es was gebracht??

Ich bin immer froh, wenn jemand mit mir einkaufen geht, so bin ich abgelenkt und habe keine Zeit zum nachdenken! Wenn ich alleine bin, und ne lange Kassenschlange ist, ist es ein Horror für mich... :(v

a7lin0a8x4


Hallo liebe Leute,

ich habe euren Beitrag gelesen und in viele Sachen mich selbst wieder erkannt. Das ist wirklich unausgesprochen schrecklich wenn man mit anderen nicht drüber sprechen kann, weil die anderen das nicht nachvollziehen können und einen manchmal für Hypochoner halten. Man selbst fängt schon an zu denken man wäre ein Hypochonder. Ich muss sagen, nachdem ich all das hier gelesn habe, ist mir der Stein vom Herzen gefallen. "ich bin nicht allein" war mein Gedanke. Auch ich werde durchgecheckt um zu uberprüfen, dass ich eigentlich gesund bin, meistens heißt es "es ist alles i.o.". bloß was ist mit den ganzen Ängsten, Erschöpfung, Schlafstörung, Schwindel und und und...

Ich habe beobachtet, dass ich diese ganzen Anzeichen im Winter oder Anfang Frühling habe. Nie im Sommer, vielleicht weil ich Sommer und Sonne liebe. Daher denk ich mir dass es schon sesonal ist und das ganze mit Lichtmangel zusammenhängt. Wenn man dazu auch noch ein bisschen anfällig ist, merkt man alles nur noch heftiger. Mein kleiner Tipp ist, sich zu überwinden und raus zu gehen. Manchmal zwing ich mich dazu und es geht mir wesentlich besser. Auch wenns miesses Wetter ist, frische Luft ist trotzdem viel Wert.

Was noch sein konnte ist die Arbeitslosigkeit. Ich bin ein Arbeitstier und bin aber seit einem halben Jahr zuhause. Da denkt man viel und hört viel in sich rein. Ich bin mir sicher, wenn ich einen Job finde was mich erfühlt, vergess ich vieles. Mir ist oft schon so gegangen. Ich merk das wenn ich irgendwo bin und keine Zeit habe um nachzudenken und in mich reinzuhorchen.

Ich würde mich freuen wenn mein Beitrag eine Antwort findet.

Für alle gilt es Kopf hoch, wir sind auf die Welt um das Leben zu geniessen, lasst uns es wenigstens versuchen @:)

R1u'ssexll4


He alina

das liest sich bei dir nach einer Winterdepression. Google mal.

N+colPai


Hihi

will mich auch einmal vorstellen und vlt eure tipps entgegennehmen.

Bin 20 und war eigentlich bisher recht sportlich, hab meine Muskeln nur leider spezialisiert beim skateboardfahren, also bauchmsukeltraining oder rückentraining hab ich nie gemacht. dann mit anfang 20 folgte ein panikanfall (bei kiffen) bestimmt psyche . darauf folgend habe ich mich extrems beobachtet , hatte stechen in den knien, armen und ein brennen am hals. Jetzt habe ich dort li u. re einen kleinen Abszess.

Weitere Symptome folgten, komisches Gefühl um den Kopf, Schmerzen im Nackenbereich, extrem starke Kopfschmerzen, Herzrythmusstörungen, inzwischen auch Schwindel , Kieferknacken (links), Sehstörungen (kanns aber nicht beschreiben, ich nehms halt irgendwie komisch wahr) und starkes Schwitzen bei leichter Anstrenung wie Fahrrad fahren. Was mich auf den Atlas kommen lässt , ist ein extrem lautes knacken, bei Anspannung ist es schlimmer, welches bei der li. o. re. Drehung und beim Nicken mit dem Kopf kommt. Desweiteren hab ich immer das Gefühl "ich" bin nicht richtig in mir drin, kann auch nicht mehr so klar denken.

Mache jetzt seit ein paar Tagen Pilates, was meine Schmerzen auf jedenfall hemmt, hab auch gemerkt das ich im Bauchbereich und Rücken extrem wenige Muskeln habe.

meine frage ist nun, atlastherapie?? oder zum osteopathen?? Der Osteopath ist ja für eine Stunde noch deutlich günstiger also wenn ich ne Atlastherapie mache. Ich denke die Kosten wird die Krankenkasse nicht übernehmen?

nico

P7uste_blumed65


He Ncolai

ich tippe bei dir auf Angststörung. Die Symptome passen.

[[http://www.angst-und-depri.info/aengste/angst_symptome.html]]

Folglich wäre eine Psychotherapie, z.B. beim psychologischen Psychotherapeuten, vermutlich hilfreich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH