» »

Kopfschmerzen, Extreme Müdigkeit, Muskelzucken,

MKarceylNRW1x7 hat die Diskussion gestartet


Also ich leide schon seit Monaten an Kopfschmerzen/Kopfdruck, Extremer Müdigkeit und Muskelzucken am ganzen körper...mein hausarzt hat eine blutuntersucht gemacht und sagte ich hätte spitzenwerte und das ich mich nicht zu sehr hineinsteigern sollte, dann besteht noch ein verdacht auf morbus crohn hatte eine zeit mal blutigen stuhl.... es wurden 2 darmspiegelungen gemacht und eine magenspiegelung aber eine entgültige diagnose kann noch nicht gestellt werden...

dann hatte ich noch eine mysteriöse schwellung im hals...

kein arzt wusste woher das kommt, nichma der professor in der klinik, sie vermuten das es entweder von der magensäure kommt, oder es auch mit dem morbus crohn zusammen hängt, aufjedenfall nehm ich jetzt schon seit nem monat kortison... und langsam soll ich es aber auch wieder ausschleichen...

Naja, am meisten stört mich diese scheiss müdigkeit (und dieser kopfdruck), ich fühl nachm schlafen immer so als HÄTTE ich garnicht geschlafen...

ich kann sogar 15 stunden schlafen... habe auch schon starke augenränder weiss nicht mehr was ich machen soll.... naja bin jetzt mal zu nem neuen hausarzt gegangen und der hat jetzt nochmal blut abgenommen.... weil der weiss ja nicht was bei mir schon alles für untersuchungen gemacht wurden... und ich weiss es langsam auch nicht mehr....naja vielleicht findet er ja diesmal was im blut... diesmal wird auch noch irgendwas bestimmtes untersucht... muss in soen speziallabor das blut....

am anfang meinte er:

Ja sie machen aber nicht den eindruck als wären sie müde.

(Wunderbar, was soll ich denn machen? Ich hab soviel Respekt vor Ärzten das ich halt einen wachen eindruck machen will, und auch zuhören will, sowas hat auch was mit höflichkeit zutun finde ich )

Naja, ich kann nur sagen das die müdigkeit nicht mehr normal is... meine mutter meinte auch noch das ich öfters laut schnarche in der nacht... ich hab morgens immer trockenen mund und kopfschmerzen! ... danach auch noch nur nicht mehr so heftig...

Aufjedenfall, macht mich das alles schon so fertig das ich auch nicht mehr in der lage bin ein vernünftiges leben zu führen...

ES läuft im moment sowieso alles scheisse... mein damaliger hausarzt hat auch ma vonna depression geredet.. aber ich weiss nicht?!?!

Bitte gibt mir mal einen rat ich weiss nicht mehr weiter!!!

Bin 17 komme aus Düsseldorf.

Danke für jede hilfe.

Antworten
Ncikxi3


Hallo Marcel

Kenne dein Problem! Hatte jetzt 1 1/2 Jahre das gleiche Problem. Habe geschlafen 2STD, war 2STD wach, bin dann wieder schlafen gegangen. Bei mir fing alles mit einer Nierenbecken entzündung an. Hattest du vielleicht auch eine schwere Krankheit? Wo alles mit anfing? Bei mir lag es dann an der Pumpe! Alles weitere später. Vielleicht solltest du mal ein Belastungs EKG machen lassen. Gruß NIKI

F5leurx 29


Hallo

Das Muskelzucken ist bekannt bei extremer Müdigkeit. Bist Du übergewichtig? Frage wegen den Angaben zum Schnarchen - ist manchmal ein Indiz für Schlaf-Apnoe-Syndrom. Das kann man im Schlaflabor gut untersuchen. Würd ich Dir empfehlen, weil das was Du beschreibst mit Deinem Schlaf scheint mir nicht normal. Kann aber auch vom Kopf kommen (da wird schliesslich auch vieles koordiniert rund um den Schlaf) und das würd ich an Deiner Stelle, wenn Du wirlich täglich solch starke Kopfschmerzen hast, die Du früher so nie hattest, abklären lassen.

Dass sekundär dann von einer depressiven Symptomatik gesprochen wird ist auch nicht erstaunlich. Oft resultiert eine solche Symptomatik verständlicherweise aus den Erstsymptomen. Ich rate Dir, entsprechende Spezialisten aufzusuchen (Neurologe), am besten in einem Unispital.

Nimmst Du irgendwelche Medis oder andere Substanzen ein?

Tschüss

MIarc=elNRxW17


Neee, bin nicht übergewichtig, vielleicht sogar untergewichtig *lach* naja 70 kilo bei 1.85 m ...nehme im moment nur kortison...

an ein schlafapnoesyndrom hab ich auch schon gedacht... doch der hals nasen ohren arzt meinte ´die müdigkeit könnte nicht davon kommen, ich glaub sie könnte aber doch davon kommen...

naja werd mir jetzt dienstag wenn die blutuntersuchungsergebnisse da sind ne überweisung zum neurologen holen

Mmar)celNRgW1x7


war vorhin beim arzt... der hatte das ergebnis von der blutuntersuchung.. er meinte die werte sind alle gut ausser der der roten blutkörperchen, ich hätte zuwenig sagte er, aber nur minimal, und dann hat er noch per ultraschall festgestellt das ich eine vergrößerte milz hab und wahrscheinlich auch gallensteine...

was kann das bedeuten??

woher kommt das? und kann das meine beschwerden auch auslösen?

Msarxoni


Hallo Marcel,

eine vergrößerte Milz lässt auf eine Entzündung schließen. Die Milz gehört, genauso wie Lymphknoten, zum lymphatischen System.

Bei einer Entzündung kann es zu einer Schwellung (Vergrößerung) kommen, eine Reaktion des Imunsystems.

Ich würde den Hausarzt diesbezüglich befragen.

mfg Gerrit ;-)

M,iriswfad


Hallo Marcel,

hast Du Amalgam-Füllungen im Mund? Oder Palladium?

Hattest Du eine Zahnbehandlung, bevor die gesundheitlichen Probleme anfingen?

Auch der blutige Stuhl würde zu einer Schwermetallbelastung passen. Nur kann man die im Blut so nicht nachweisen. Auch andere Gifte können zu den gleichen Symptomen führen und sind auch schwierig nachzuweisen.

ZumThema "Amalgam" gibt es ein Buch: "Amalgam" von Mutter.

Zum Thema Wohngifte gibt es eine ganze Menge, u.a. das von

Bresser: [[http://www.drbresser.de/htm/index.htm]]

bzw. [[http://www.drbresser.de/htm/index.htm]]

Wenn Du den Verdacht hast, daß diese Themen Dich betreffen, solltest Du Dich gründlich informieren, weil die meisten Ärzte selbst auch nicht viel wissen oder wissen wollen. Leider !

g6bpx-


Klingt aber sehr stark nach infektiöser Mononukleose.

Die Symptome treffen voll auf das zu was ich auch hatte. Es kann sein, daß bei manchen Blutuntersuchungen kein Befund auftaucht, da das EppsteinBarr-Virus sich gut im Blut versteckt und nur durch bestimmte Werte dort festgestellt werden können, frag mal nach, ob das wirklich ausgeschlossen werden kann. Das Virus kommt häufig in deinem Alter vor, heißt auch pfeiffersches Drüsenfieber. Depressionen können ein Nebeneffekt dieser Krankheit sein, wie auch vergößerte Milz und Leber, Verspannungen, neuralgieartige Symptome und vorallem Müdigkeit, starke Entzündung im Hals-Rachen-Bereich, geschwollene Lympfknoten.

Die Krankheit kann auch sehr lange dauern. Leider herrscht viel Unwissenheit über die Krankheit auch bei Ärtzten, wie ich feststellen mußte, wobei sie sehr oft vorkommt, seltsames Phänomen...

Klär aber lieber alles ab mit Neurologem, gegebenenfalls Radiologem, etc.

Ich hoffe ich konnte dir helfen,

gute Besserung

mfG gbp

gdecxkoo


Ich bin auch ziemlich oft müde und habe kopfschmerzen. In der früh habe ich oft probleme beim aufstehen da ich noch immer müde bin egal wie lange ich schlafe. die kopfschmerzen gehen zum glück mit aspirin weg aber es is halt schon eine belastung... (ich bin 17, so wie du)

Letztens war ich beim arzt wegen blut und so und ich hatte auch sehr gute werte nur so irgendwas mit den blutplättchen aber das sollte kein problem sein sagt der arzt.

Aufs ebbstein bar virus bin ich auch untersucht worden weil ich früher oft krank war und öfter halsentzündungen habe. doch im blut is nichts davon gefunden worden.

Wie die ärztin mein herz abgehorcht hat meinte sie sie hört herzgeräusche das kann auch müdigkeit und kraftlosigkeit verursachen.

warst du schon mal beim neurologen das herz anschauen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH