» »

"Kein" Kurzzeitgedächtnis, starke Gedächtnisprobleme

AUixur hat die Diskussion gestartet


Um es gleich vorwegzunehmen- ich bin 24 Jahre alt.

Seit ca. 3 Jahren habe ich grosse Probleme mit meinem Gedächtnis.

Ich vergesse vieles, ja vielleicht sogar das meiste, auch und besonders wichtige Dinge. (Gerade jetzt habe ich z.B. den tollen langen Text vergessen, den ich niederschreiben wollte *lol*)... Also von Hand...

Bei der Arbeit lebe ich nur von diverstesten Dingen, die ich mir auf einem Zettel notiere, denn anderenfalls würdeich das meiste einfach vergessen und unterlassen. Ich laufe los um irgendwas zu erledigen, und dann stehe ich da... Und weiss nicht mehr wa es war... Es fällt mir leider auch nicht wieder ein, ich merke es erst dann, wenn sich jemand beschwert warum ich "es" denn nicht erledigt habe.

Mein nicht vorhandenes Gedächtnis hat mich bei der Arbeit oder auch Privat auch schon mehrmals in prekäre Situationen gebracht, in denen man mich beschuldigte, irgendwas getan oder unterlassen, oder verloren zu haben.

Das dumme in solchen Situationen ist dann, das ich mich nicht verteidigen kann, weil ich mich nichtmal ans kleinste Detail erinnern kann...

z.B. wo hast du das und das Formular hingelegt?

Und ich könnte beim Tode meiner Mutter schwören, das ich dieses Formular die letzten 2 Wochen nicht in der Hand hatte.

Am Ende kommt dann raus, das ichs doch hatte und irgendwo "verbuddelt" habe.

Oder man fragtmich, ob gestern eine bestimmte Probe gekommen ist... Jamein Gott, ich weiss nicht mehr was gestern für Probben gekommen sind...

Das kann man auf 1000 verschiedene Alltagssituationen übertragen.

Ich schaue regelmässig Abends Filme per DVD mit meinem Freund.

Es ist am nächsten Tag grundsätzlich so, das ich mich nicht erinnere, was wir geschaut haben und wenn er es mir sagt, weiss ich nicht mehr worum es ging oder was überhaupt die grobe Handlung dieses Films war.

Nach 1-2 Wochen nachgefragt, behaupte ich für gewöhnlich ganz ernst und ehrlich, diesen Film nie gesehen zu haben.

Das ist ein fürchterliches Gefühl! und so geht esmit allen Dingen meines Lebens...

Wenn ich irgendetwas erledigen muss, Rechnungen bezahlen, eine Brief abschicken, muss ich mir eine Notiz schreiben und das entsprechende Blatt auf den PC legen, wo ich es morgens sehe, sonst besteht nicht die Spur einer Chance, das ich von alleine daran denke.

Letztlich habe i´ch zum Spass einen Intelligenztest gemacht, und dabei etwas interessantes heraugefunden...

(Nur zur Info, früher habe ich rein durch zuhören gelernt und hatte ein sehr gutes Gedächtnis)

Wenn ich einen langen Text einmal einfach so durchlese und danach Fragen zu diesem Text beantworte, sind diese zum allergrössten Teil korrekt.

Ich würde also sagen, mein Ultrakurzzeitgedächtnis, im Unterbewusstsein, funktioniert ganz normal/gut.

Fragt man mich nach 5 Minuten nochmal, ist das allermeiste falsch und die richtigen sind wahrscheinlich Glückstreffer.

Am nächsten Tag nochmal vor den gleichen Fragen weiss ich gar nichts mehr.

Ich fühle mich wie eine alte Alzheimerkranke Oma, die nur noch im "Damals" lebt, denn an Dinge, die vor längerer Zeit waren (vor dem Gedächtnisproblem), erinnere ich mich durchaus noch exakt.

Aber die letzten 2-3 Jahre sind zu meiner Schande fast völlig ausgelöscht, ich erinnere mich nichtmal an wirklich wichtige Dinge, die mir zu der Zeit jeweils sehr viel bedeutet haben, und das finde ich sehr, sehr traurig :/...

Was könnte das sein... Eine Krankheit? Oder ist es im normalen Rahmen? Ich habe in letzter Zeit as Gefühl, einfach nur für den augenblick zu leben, weil ich mich später sowieso an nichts mehr erinnere :/....

Was habe ich gestern gegessen, was haben wir Dienstag abend gemacht, wann waren wir das letzte Mal im Kino, wie lange haben wir die Möbel schon umgestellt? Keine Ahnung, wirklich nicht :/...

Was fehlt mir?

Antworten
AWi!ur


Was dazu noch zu sagen wäre...

Bei einem 2 minüteigen Gespräch am Telefon, z.B. mit einem Kunden, erinnere ich mich grundsätzlich nicht mehr an den Nemen, und nur an einen Inhalt des Gesprächs, nämlich den, an den ich die ganze Zeit gedacht habe um ihn nicht zu vergessen, der Rest ist schon beim auflegen weg.

Frage ich jemandem nach dem Weg kann ich mir maximal die ersten 2 Fahrtrichtungen merken, aber meist dann schon nicht mehr, wie viele Ampeln dazwischen lagen, besondere Merkmale...

also eigentlich ur "erst links dann rechts"... Und so ist es in allen Bereichen...

AmndrevaHx1


Re.: Aiur

So gut wie Du schreibst, sieht es mit deinem Kurzzeitgedächtnis nicht schlecht aus!

Hast Du zur Zeit etwas viel Stress??

ALixur


Diese GEdächtnisstörung zieht sich über die verschiedensten Lebensabschnitte, Stress, Entspannung, höhen, tiefen... wie gesagt seit 3 Jahren und es bleibt immer gleich...

A@ichja200x4


Hallo Aiur,

das ist auf jeden Fall nicht normal. Hast oder hattest Du in den letzten Jahren auch irgendwelche körperlichen Zipperlein?

Gruss,

Gabrielle

M@iris]fad


Früher war das also ganz anders? Was war denn dann vor ca. 3 Jahren , bevor es anfing mit den Gedächtnisproblemen?

Umzug? Neue Möbel, Teppichböden, Tapeten? Totaler Elektrosmog? Zahnbehandlungen?

Auf jeden Fall ist das Leben so sehr schwierig, und ich würde wenigstens mal schauen,w as z.B. ein Neurologe dazu sagt.

RXuperbt77


Das höret sich schlimm an und erinnert mich ein wenig an den Film 'Memento', der vergass auch alles nach wenigen Minuten und konnte so recht leicht manipuliert werden.

Habe leider auch so was, nicht so extrem wie du aber ich kann mir auch ein Buch durchlesen und weiss eine Seite später nicht mehr wovon die vorherige handelte. Wenn ich mit jemand rumstreite/diskutiere merke ich das mir die Argumente ausgehen und das obwohl ich gute Argumente hatte, ich weiss sie bloss nicht mehr. Vergess auch Namen von Leuten obwohl ich sie eigentlich weiss.

Hatte genau wie du früher ein ausgezeichnetes Gedächtnis, konnte ganze Filme auswendig lernen, Gedichte an einem Abend, vergass nie ein Gesicht oder Inhalt, keine Probleme mit Telefonnummer usw.

Weiss aber auch nicht woher es kommt, aber kann dir sagen das ich in den letzten Jahren extrem viel Stress hatte, was bei mir warscheinlich es ausgelöst hat. Vielleicht wars auch die Kifferei oder die stundenlangen PC-Sessions.

Würd auf jeden Fall mal zum Arzt. Meine Mutter hatte das vor 2-3 Jahren auch aber ihr konnte man helfen. Gibt mittlerweile eingies was man da tun kann, also probier das doch mal. :-)

A~iuxr


Naja ganz so wie bei Memento ists noch nicht, aber gestern, alsi ich dies schreib musste ich auch dran denken ^^...

Mir sind 2 Dinge eingefallen die zeitlich halbwegs passen, es war ja ein langsamer Abbau der Gedächtnisleisutng, kein harter Schnitt....

1 Mal ein schlimmes und sehr sehr trauriges Erlebnis das mich sehr fertig gemacht hat... Nach 2 Monaten stellte sich heraus das alles eine Ente war und der Typ sich einen ins Fäustchen gelacht hat (es ging um einen -vermeindlichen- Selbstmord).

Das zweite war eine NasenscheidewandOP unter Vollnarkose, bei der auch das siebbein ausgeschabt und Fenster zu den Kiefgerhöhlen geschnitten wurden.

Es lief sowiet alles normal, ich hatte aber nach der OP noch gute 3 Wochen höllische Dauer- Kopfschmerzen, die nur mit Schmerzmitteln in den griff zu beokmmen waren... Danach verschwanden sie dann aber und kamen nie wieder...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH