» »

Seit 6 Monaten Kopfschmerzen und Schwindel

DGiZne8x6 hat die Diskussion gestartet


Habe seit 6Monaten Kopfschmerzen und Schwindel.

Habe das Gefühl, als würde manchmal in meine Kopf was eingeklemmt sein oder irgendetwas reißen, die Kopfschmerzen sind meinst im Hinterkopf oder Stirnbereich und manchmal ist die Stelle am Hinterkopf druckempfindlich.

Vor 6Monaten is mein Bruder gestorben und ich habe auch sonst viel Stress bisher in meinem Leben gehabt. Seit dem Tod habe ich diese Symptome:

-Kopfschmerzen

-Schwindel

-Tinnitus

-Sehstörungen usw.

Habe auch starke Nackenverspannungen.

Kennt das auch jemand?

Bitte helft mir.

Antworten
tyitax


Du könntest mal bei einem Chiropraktiker deine Wirbel nachsehen lassen.Könnte eine Blockade an der HWS sein!

FLeue-rkoxmet


Neurologe!!!

Schwindel + Kopfschmerzen + Nackenschmerzen + 6 Monate? Indikationen (kann sein, muss nicht, wieder unterstrichen und fett gedruckt) für: [willkürliche Aufzählung von Diagnosen durch die Moderation gelöscht]. Geh´mal lieber zum Neurologen!

T=ali>anna


Kenne das auch !

Hallo Dine !

Ich habe exakt genau das gleiche ! Also ebenfalls Kopfschmerzen, hauptsächlich im Hinterkopf, manchmal ein Gefühl als stünde ich kurz vor der ohnmacht (ist aber nie), Sehstörungen (in Form von schwarzem Flimmer, so als wenn ich die Luft sehen könnte (weiß nicht wie ich das anders beschreiben soll)) und meine Beine fühlen sich ständig schwach an obwohl sie das nicht sind, Nackenschmerzen und Tinnitus im Linken Ohr. Habe schon sämtliche Ärzte abgeklappert, hab eine Woche im Neurologischen Krankenhaus gelegen wo man alle (!) neurologischen Ursachen durchgecheckt aber nichts gefunden hat. Habe im Oktober letzten Jahres eine 2. Ausbildung angefangen, seither bin ich ständig irgendwie Krank gewesen und seit Dezember nun die Sache mit den Kopfschmerzen und Ohnmachtsgefühlen etc. Habe nun auch schon seit geraumer Zeit beim Physiotherapeuten eine sogenannte Manuelle Therapie begonnen doch irgendwie hilft einfach nichts :0( Auch Zahnärztlich, Orthopädisch und Lungentechnisch ist nichts festzustellen !! Ich hab langsam auch keine Ahnung mehr was ich noch machen soll, jedenfalls weis ich das ich schnell wieder gesund werden möchte, da im Moment die teilnahme am normalen Leben unmöglich ist. Hatte im Dezember eine Vollnarkose wo mir ein Zahn entfernt wurde und seither habe ich diese Probleme ! Auch Schlafstörungen und Angstzustände sind mittlerweile für mich Alltag, obwohl ich sowas vorher nie hatte ! Dazu kommen noch sehr kuriose Blutdruckwerte die sich total im Keller befinden oder normal sind ich aber dann einen sehr hohen Puls habe. Vielleicht hat ja hier noch jemand ne idee was das sein könnte ?! Könnte das was mit der Vollnarkose zu tun haben ?! Ich weiß mir keinen Rat mehr. Könnte nur noch heulen..

bKl9ackncinja


Hallo Talianna,

bin eher zufällig über eine Google-Suche auf dieser Seite gelandet und kenne diese Symptome ebenfalls. Wenn du die von dir beschriebenen Symptome kombiniert mit Rückenschmerzen / Verspannungen der Rückenmuskulatur und der Halswirbelsäule hast, könnte dies vielleicht auch auf dich zutreffen.

Vor ca. sieben Jahren traten die nämlich bei mir in der folgend Reihenfolge auf:

-Rückenschmerzen (bei mir häufig durch Fehlhaltung und schon lange davor)

-Schwindel

-Augenflimmern

-Erhöhter Ruhepuls (120/min)

-Druck auf dem Brustkorb

-Stechen am Herz

-Das Gefühl umzukippen zu müssen, ohne das es eintrat

Zu dem Zeitpunkt war ich grad zwanzig, dachte ein wenig zuviel Stress gehabt zu haben und versuchte mich auszuruhen. Doch verschlimmerten sich die Symptome je mehr ich mich damit beschäftigte und es kamen Schlaflosigkeit und Angst hinzu. Eine Odyssey von Arzt zu Arzt folgte. Aber auch dort bekam ich keine Diagnose.

Eines Tages ließ ich mir wegen meines Rückens Krankengymnastik aufschreiben. Im Eingangsgespräch bekam ich folgende Erklärung an einem Schaubild mit der Wirbelsäule und den umgebenden Muskelpartien:

Durch Verspannungen der Muskulatur über den Nervenbahnen links und rechts neben der Wirbelsäule kann es zu Irritation der betreffenden Nerven kommen. Je nach Wirbelsäulenabschnitt kann es dadurch zu folgenden Symptomen kommen (lange her, weiß nicht mehr alle Symptome die hervorgerufen werden können.).

-Halswirbelsäule: Augenflimmern, Ohren, Kopfschmerzen...

-Schulterhöhe: Schmerzen in den Armen

-Brustwirbelsäule: Schnellere Herzfrequenz, Schmerzen am Herz, Druckgefühl auf dem Brustkorb....

-Sonst auch noch Magenschmerzen...

-Lendenwirbelsäule: Schmerzen im Unterleib, Schmerzen in den Beinen...

Die Angstgefühle habe er auch bei einigen seiner Patienten beobachtet, vor allem so lange sie nicht wussten, woher die Symptome kamen.

Also, wenn die Symptome die ähnlichen sind und du auch Probleme mit dem Rücken hast, hier ein paar Tipps zu besseren Umgang mit den Symptomen:

-Sollten Ängste auftreten, erst einmal tief Luft holen und sich sagen, dass es lediglich Fehlinformationen der Nerven sind und eigentlich dann nichts passieren kann.

-Sich nicht zu stark in die Situation hineinsteigern. Dadurch kommt es nur zum Nachspannen der Muskeln und zur Verstärkung der Symptome.

-Sich nicht schonen, krankschreiben lassen und daheim hocken macht es nicht besser. Weiterhin ein möglichst normales Leben führen.

-Bei starken Verspannungen erst einmal die Stellen ganz heiß abduschen. Wenn das nicht hilft kann man sich vom Hausarzt auch ganz leicht Muskel entspannende Mittel aufschreiben lassen und dies bei Bedarf nehmen.

-Die Wirbelsäule häufiger mal durch locker durchbewegen (leichter Sport). Eventuell vorher mobilisieren lassen.

Die Rückenprobleme hab ich immer noch und auch noch einige mit den verbundenen Symptomen – bewege mich häufig zu wenig, sitze zu viel am Schreibtisch - nicht mehr so stark wie am Anfang, aber man lernt damit zu leben. Die Angstzustände haben doch relativ schnell abgenommen, vor allem wenn man sich immer klar macht, dass eigentlich nichts passieren kann. Schlaflos bin ich nur noch wenn im Rücken eine Blockade hab.

Prüfe kritisch was man dir schreibt, auch meine Antwort. Hoffe das es dir vielleicht hilft, wusste damals auch nicht mehr weiter und kann daher gut mitfühlen. Wenn noch Fragen sind beantworte ich sie gern.

Efsthner6x7


Eine wirklich richtige Antwort kann Dir nur der Arzt geben. Da kommt bei Dir sicherleich einfach ein bisschen viel zusammen und am Ende ist man so verwirrt, dass man nicht mehr weiss, wo es zuerst weh getan hat.

Vor allem wegen dem Tinnitus würde ich rasch handeln. Je früher man gegen den angeht, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, das wieder weg zu bekommen.

Ich würde es an Deiner Stelle einfach mal mit einem Arzt Deines Vertrauens probieren. Das kann z.B. der Hausarzt sein, der Dich dann entsprechend Deiner Symptome weiter schickt.

Aber nach 6 Monaten Beschwerden wäre ein Arztbesuch doch angesagt, oder ;-)

S#ulzi


Hallo,

ich würde mich einmal auf eine mögliche Borreliose untersuchen lassen. Lest mal dies Seite:

[[http://www.lymenet.de/lymchckd.htm]]

Lieben Gruß

Sulzi

pGatQrikxa


horton syndrom

hallo,mein mann leidet seit jahren an horton syndrom oder kluster kopfschmerzen.es handelt sich um schlechte sauerstoffzufur,durchblutung und bei nicht rechtzeitiger behandlung droht auch erblinden.behandelt wird mit kortikosteroiddosen und sauerstoff.aber ein bandscheibenvorfall macht auch kopfweh aber eher hinten und es strallt in die arme und am anfang der rücken kribelt und brennt.es tut mir leid das meie deutschschreibweise nicht gut ist. noch eine kleinigkeit versuche mal an beiden armen blutdruck messen,wenn er zu unterschidlich ist dan kan das auch die ursache sein und soltest du schnelstens zum arzt gehen. alles gute .blansche

Mririksfaxd


Du schreibst, dass die Probleme nach einer Zahnbehandlung in Narkose angefangen haben.

Könnte es sein, daß die Ärzte dabei irgendwie das Kiefergelenk verändert haben? Das kann auch eine Menge Unheil auslösen, weil praktisch die ganze Wirbelsäule am Kiefergelenk dranhängt.

[[http://www.br-online.de/umwelt-gesundheit/sprechstunde/200404/st20040419_4.shtml]]

MIiri;sfad


Entschuldigung, da habe ich was durcheinander gebracht...

Jrasm2i9na2006


Zu dem Beitrag:

-Rückenschmerzen (bei mir häufig durch Fehlhaltung und schon lange davor)

-Schwindel

-Augenflimmern

-Erhöhter Ruhepuls (120/min)

-Druck auf dem Brustkorb

-Stechen am Herz

-Das Gefühl umzukippen zu müssen, ohne das es eintrat!

>> Habe nun seit 2 Monaten ca. genau die selben Schmerzen , die Rückenschmerzen sind kaum auszuhalten dazu noch der Schwindel Augenflimmern etc etc..Magenschmerzen auch ziemlich doll..War nun schon 3 x mal eingerenkt worden , aber OHNE erfolg...Ich weiß echt nichtmehr weiter...Kann mir jemand einen Tipp geben?

Anngi"eK


hallo leidensgenossen.

der beitrag ist zwar schon um einiges alt, aber ich schreibe trodzdem.

wie gehts euch jetzt nach 2-3Jahren? habt ihr irgendwelche erfolgsschritte gemacht?

ich leide nun seit fast 1 Jahr an diesen symptomen(meist in der nacht, bzw. in ruhephasen):

herzrasen

rückenscjmerzen (vor allem, wenn ich gerade liege), blockaden und verspannungen

kopfschmerzen und kopfkribbeln

schwindel

sehstörungen

magenproblemen und darmproblemen

manchmal eingeschlafenem arm und beim

tinnitus im linken ohr und manchmal stechen im ohr

früher durch die angst was es sein könnte, panikattacken

manchmal plötzlichem heißhunger mit rückenschmerzen

manchmal plötzlichem harndrang und stuhlgang

war cshon bei zig ärzten! auch bei psychologen und psychiater. außer HWS-Syndrom und einer skoliose im Rücken und halt einigen Blockaden im ganzen Rücken, nichts zu finden :-/

ich weiß auch nicht mehr weiter...

LG

BjrockweneClfex99


Hi AngieK

Auch bei mit ist es ähnlich wie bei dir. Ich quäle mich ständig mit Schwindel, Übelkeit und zu hohem Puls herum. Kopfschmerzen hab ich seit 1nem Jahr durchgehend. Ständig denke ich dass ich was schlimmes hab.Aber ich habe mich letztes Jahr im Krankenhaus durchchecken lassen. Körperlich alles i. O. Ich glaub man braucht einfach jemanden mit dem man sich gegenseitig aufmuntern kann.

Liebe Grüße

M+i}thgarothsorxmr


Ich hab mich grade hier angemeldet, weil ich ein ähnliches Problem habe.

Seit gut nem Jahr wohne ich jetzt mit meinem Vater zusammen. Seit dem Umzug hat sich meine Gesundheit extrem verschlechtert.

Mein Ruhepuls, der vor dem Umzug noch 69 Schläge/min war, ist doch glatt auf 90 gestiegen (der hält das schon seit Monaten) und will nicht runtergehn und jetzt bin ich aufgewacht mit extremem Herzrasen. Ich hatte nen Ruhepuls von 110 direkt nach dem aufwachen, noch im Bett und hab mein Herz richtig gespürt, wie es sich zusammenzieht. Nach kleineren Bewegungen wie z.B. dem Gang zum Zimmer meines Vaters war ich schon atemlos und kleinste Bewegungen (Kopf drehen) führen schon zu Schwindelanfällen.

Ich hab echt Angst um meine Gesundheit aber mein Arzt schafft es einfach nicht, was zu diagnostizieren. Ich hab mein Herz bei dem untersuchen lassen, meinen Atem, mein Blut mehrfach usw. und der kann mir immernoch nicht helfen.

Zusätzlich hab ich häufig ganz starke Probleme wenn ich im Bus oder in der Bahn stehe. Vor Allem wenn ich vorher wenig geschlafen hab, passiert es ab und zu, dass ich plötzlich das Gefühl hab, die Luft die ich atme nimmt mein Körper nicht mehr auf. Ich bekomme Schweiß-Attacken und meine gefühlte Atemnot leitet in vollkommene Schwärze vor den Augen über. Es ist mir schon passiert, dass ich ganze 2-3 Minuten nichts gesehen hab und fast schon Todesangst hatte, weil ich noch länger fast garnicht atmen konnte.

Der Arzt hat nichts diagnostiziert.

Zusätzlich habe ich häufig Verdauungsbeschwerden, bin öfter mal grundlos müde und fühl mich häufig einfach nicht ganz wohl.

Körperlich hab ich zusätzlich bis auf ein Symptom alle Symptome einer Depression wobei ich mich psychisch eigentlich nie so wohl gefühlt habe. Ich bin jetzt seit bald 7 Monaten glücklich mit einem tollen Menschen zusammen, davor wurde ich sehr oft enttäuscht.

Das einzige, was vielleicht psychische Beschwerden bringt ist der Schulstress, denn ich mache dieses Jahr mein Abi, wobei ich mir eigentlich garnicht so viel Stress mache.

Mithgarthsormr

bXo0n(sa9idoVgge


Hi an Alle,....typische HWS Probleme ....wird seitens der Ärzte leider zu wenig Beachtung geschenkt.....folgende Seiten sind für euch ganz interessant:

[[http://www.umweltbedingt-erkrankte.de/therapien/5-therapien/13-hwssyndrom]]

[[http://www.dr-kuklinski.info]] (inbesondere sein Buch: Schwachstelle Genick.....)

[[http://www.kiss-kid.de/seiten/kidd_syndrom.html]]

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH