» »

Trigeminus-Neuralgie

V"o<lPvo7147


zzz

V`olvox147


zzz |-o

L1ara@-Alicxe


Hallo,

eigentlich bin ich immer im Faden chronische Sinusitis. Ich bin vor 10 Tagen an den NNh operiert worden. Es war die 4te OP. Danach hatte ich Zahnschmerzen. Auf der rechten Seite sind sie weg, auf der linken Seite die Zahnschmerzen auch, aber dafür habe ich jetzt folgendes Beschwerdebild: Wenn ich gegen den Gaumen (linke Backenzähne, außen) drücke, bekomme ich Schmerzen. Wenn ich lache oder meinen Mund auf mache, dann schmerzt es. Auf Kälte und Wärme reagiere ich normal. Es fühlt sich geschwollen an, vielleicht auch gezerrt. Die meisten Schmerzen habe ich, wenn ich dagegen drücke. Ich bin echt beunruhigt. Könnte das jetzt der Beginn einer Trigesminusreizung sein?

Ich freue mich sehr, wenn ihr mir schreiben würdet.

LG

Vholvoy14x7


Re,,Lara-Alice..

Geh bitte eine Seite zurück oder Klick auf meinen Namen, findest dann meine Seite und lies ;Wie das Drama begann, denke wenn du das alles durch hast weißt du mehr.

Wollen mal nicht von Trigeminus ausgehen, vielleicht doch nur mit oder von den Zähnen Such dir "einen guten ja einen sehr guten Zahnarzt und lass das noch mal durchchecken"

Will für dich hoffen das es kein Trigeminus ist!

Wenn aber doch wirst du wissen was zu machen ist!

Gruß

Anton *:) :)^

L#arat-A`licxe


Hallo Volvo,

mein HNO-Arzt geht vom Trigeminusnerv aus. Der Zahnarzt hat nur am Zahnfleisch etwas gefunden. Das kann es nicht sein. Meine Mutter erzählte mir, dass sie das auch mal hatte und verrückt wurde vor Schmerzen. Ist bei ihr aber weg gegangen. Mein HNO-Arzt meint auch, dass es noch bei mir weggeht. Habe total Schiss, dass der Schmerz bleibt. Aber was sollt ihr sagen?

Euch allen weniger Schmerzen und erfolgreiche OPs

V6olvo1_47


Re...Lara-Alice

Lass dich zu Neurologen überweisen und nimm mal an das es wieder weg geht, Neurologen und versuch es erstmal mit Medis sollte es sich rausstellen dass das nichts wird solltest du nicht Jahre wegschmeißen und dann zu einem Neurochirurgen überweisen lassen auch dann wenn die Neurologen das nicht richtig wollen,sind nicht unbedingt die besten Freundelass dich nicht Jahre lang mit Medis vollpumpen aber wart erst mal ab ob es dann doch nicht wieder weg geht, hast sich die berichte von Erika und auch von Rita gelesen,

Ich stand vor der OP ja völlig unter sämtlichen Medikamenten, die es auch nur gibt! 15 Stück am Tag, anders war es nicht mehr aus zu halten!

und damit waren die Schmerzen ja auch nicht weg.

Ist sicherlich auch kein wirkliches Leben mehr, auf jedenfalls weißt du schon jetzt was du machen kannst.

Lass bitte mal wieder von dir hören,wie es weiter ging!

Schöne Grüße nach Bremen und hoffen das es wieder weg geht.

Anton |-o :)^

Vlolvo1D47


An Trigeminus Betroffen. :)D

Auszüge ihrer Mail mit Erlaubnis!

Ich leide seit fast 2 Jahren von einer Schilddrüsenop. am Trigeminusneuralgie. Bei mir hat es niemand erkannt, so das mehrere Nerven erkrankt sind. Ich habe eine Dauerschmerzerkrankung links. Wie war das bei Ihrer Frau?? Wie oft ist es aufgetreten und konnten die durch eine MRt oder CT gleich was feststellen?? Denn es ist nicht gesagt, wenn man nichts findet, kann man trotzdem daran erkrankt sein!

Ich hatte Prof.Hampl.............?

Ich kann nicht mehr auf der linken Seite kauen, Zähnen putzen mit tränen, Berührung auf der Betroffenen Seite - waschen u.s.w.

Der V2 zieht mir bis Richtung Auge so hoch, ( Augenuntersuchung nichts gefunden sowie HNO ), V3 ist schlimm betroffen, das geht bis zu schlucken die Schmerzen.

Bei all den Ärzte wo ich war, behaupten es gibt kein Dauerschmerzen bei Trigeminuserkrankung. Nur die alte Schulmedizin erlaubt von den Ärzten, einschießend. Traurig. Es wird viel gutes über Sie gesprochen und geschrieben Herr Ravenstein und wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mit Herr Prof.Hampl wegen meiner Erkrankung sprechen würden.

Auch wenn viele Ärzte behaupten das es kein Dauerschmerz gäbe, Letztlich kommen die Schmerzen so oft hinter einander wie Dauerschmerzen.

Hatte gedacht, ich hätte die Schlimmste Fälle erwischt, weit gefehlt es geht weiter,

Prof, Hampl wird sich heute mit ihr in Verbindung setzen.

Darum nochmal der hinweis zu meiner Page.

[[http://www.trigeminus-info.de]]

Viele Grüße an die Betroffenen.

Anton :)^

V6olv]o1x47


Re..An Trigeminus Betroffenen

Und wieder ist jemand der Trigeminushölle entkommen.:p>

Am Dienstag Op Uni-Klinik-Köln Prof, Hampl heute wieder gut drauf.

Die nächste Betroffene steht in Besprechung mit Prof, Hampl.

Grüße an alle die, die es betrifft.

Anton :)^

Diepecxh3


neu im Forum Trigeminus

*:) Hallo,

am Mittwoch, 25.07.07 wußten sich meine Arbeitskollegen nicht

mehr anders zu helfen als den Rettungsdienst zu Informieren.

Heute wurde ich mit verbessertem Allgemeinzustandes wieder entlassen. Bin aber nicht schmerzfrei.

Ich hatte solche starken schmerzen, daß es mir schlecht wurde.

Vor kurzem habe ich gewechselt von einem Neurologen zu einer

Schmerzambulanz. Mein Neurologe wußte nicht, was er mit mir tun

sollte. Meinte ich hätte nur Spannungskopfschmerzen und behandelte mich aber mit Lyrica!!! Die ersten Versuche waren mit Amineurin, die ich nicht vertragen habe. Man könnte diese Tabletten ohne weiteres 10 Jahre nehmen. Da passiert nichts.

Die von der Schmerzambulanz wollen demnächst eine Blockade des Ganglion durchführen. Hat jemand Erfahrung damit??

VfolvoD147


Re..Depech3

Warte nicht auf bessere Zeiten!!

Getreu deinem Motto, warte nicht drauf, wenn es Trigeminus ist, hilft dir das warten nichts.

Was wollen die in der Schmerz Ambulanz machen eine Stellatum Blockade?

Wird voraus sichtlich nicht helfen, kannst du alles nachlesen, haben wir alles durch.

[[http://www.trigeminus-info.de]]

melde dich findest du da alles.

Anton |-o

V2olvo}147


Re..Depech3

Ich hoffe für dich das sie das nicht machen wollen!!!!!?

Thermokoagulation

Die perkutane Thermokoagulation des Ganglion Gasseri, einer zentralen Schaltstelle des Nervus Trigeminus, gehört zu den am öftesten praktizierten und best untersuchten Therapiemethoden der Trigeminusneuralgie. Das Prinzip dieses Verfahrens beruht darauf, dass die schmerzleitenden Fasern des Nerven (C-Fasern) schlechter myelinisiert sind als die restlichen Fasern. Der verminderte Myelingehalt macht die C-Fasern empfindlicher gegen Hitze. Durch gezielte Erwärmung können daher die C-Fasern selektiv ausgeschaltet werden.

Hierzu wird zunächst in Kurznarkose das Ganglion Gasseri unter Röntgenkontrolle mit einer Spezialsonde punktiert. Danach wird am wachen Patienten mittels Reizstrom sicher gestellt, dass die Sonde genau in der Zone des Ganglions liegt, wo die Schmerzfaser ausgeschaltet werden sollen. Wenn die exakte Lage überprüft werden konnte, wird das Ganglion für etwa 90 Sekunden auf 70° Celsius erhitzt und die Schmerzfasern ausgeschaltet. Nicht betroffene Bereiche lassen sich bei diesem Vorgehen optimal schonen. Es handelt sich um einen relativ kurzen operativen Eingriff, die Dauer des Klinikaufenthalts beträgt zirka zwei Tage.

Ja ist schnell gemacht, hält aber meistens nicht lange, macht man hauptsächlich nur bei älteren Patienten, die eine Jannetta Op nicht überstehen würden und denk dabei an deine Mimik, könnte auch darunter leiden, außerdem such dir einen Arzt der sich wirklich damit auskennt, leider weiß ich in der Nähe von Hamburg niemand, leider!

Stellatumblockade dort wo dieses Wort blau und unterstrichen ist klick drauf! :)D

Gruß

Anton

DhepecRh3


TN / die Zweite

:-o Ich kenne mich mit som Forum nicht aus, bis ich mal gesehen hatte, daß mir hierzu geschrieben wurde .....

Bin aber eh ein Nachtschwärmer und schreibe jetzt.

Hier ein paar mehr Hintergrundinformationen zu mir.

Im Alter von 8 Jahren hatte ich einen Unfall. Mein Gegner, ein Auto!!! Mein Schädel war der schächere Teil. Ich hatte ein schweres Schädel-Hirn-Trauma mit entnahme eines Teils der Schädeldecke, die später wieder eingesetzt wurde. Seit dieser Zeit weiß ich was es heißt Kopfschmerzen bzw. Schmerzen zu haben. Da mir meine Familie leider nicht mit Rat und Tat zur Seite stand wenn ich mal zugab Kopfschmerzen zu haben. Sie schickten mich ins Bett, das war alles. Keine Schmerzmittel, nichts!! Es war nicht leicht, darauf zu warten, bis die Kopfschmerzen wieder weg waren. Mit der Zeit lernte ich Schmerzen zu unterdrücken, nicht anmerken zu lassen oder zuzugeben. Ich gab dann meine Kopfschmerzen nur zu, wenn man es mir ansah, das es mir nicht gut ging.

Vor etwa 1,5 Jahren (soweit ich mich daran erinnern kann) bemerkte ich, daß wenn ich meine Augenbraue berühre, ich heftige Schmerzen auslöste. Dachte mir dabei nicht viel. Schmerzen kenne ich, na und!!! Das wurde aber mit der Zeit

immer heftiger und öfters. Das ist ja der Erste Ast der TN. Der 2. Ast reagiert auf Berührung, Zähne putzen (wenn die Zahnbürste von innen an die Backe kommt), kalter Wind, Sprechen. Der 3. Ast tickt einfach mal so los ohne daß ich einen Grund nennen könnte und reagiert auch auf Berührung. Also auf der linken Kopfhälfte kann ich gar nicht mehr liegen. Die Schmerzen können so heftig sein, daß mir der Blutdruck weg sackt und Orientierungschwierigkeiten habe. Das sah man mir wohl am Mittwoch an. 15 min vor Feierabend. Kreidebleich wollte ich mit dem Fahrrad nach hause fahren.

Der Neurologen, bei dem ich war sagt mir, außer Medikamente gäbe es nichts, was man tun kann und außerdem hätte ich ja keine TN. Also habe ich mir die Schmerzambulanz gesucht, damit ich evtl. doch noch schmerzfei werde. Wunschglaube.

In dem Informationsblatt steht Ganlionäre Opiodanalgesie , GLOA.

Aber da steht ja nicht alles drin, was man wissen müßte. Ein Aufklärungsgespräch gibt es auch noch.

Nichts von erwärmen oder so. Soll ambulant ausgeführt werden.

Außerdem wurde TN von diesen Ärzten bestätigt, die der Neurologe

nicht erkannte oder glauben wollte oder sich nicht sicher war.

Ich hoffe ich mute euch nicht zuviel zu.

VHolKvo14x7


Wunsch glaube. Glaub ich auch, such dir ein Neurochirurgen aber jemand der sich wirklich mit Trigeminu

auskennt!

[[http://www.chirurgie-portal.de/schmerztherapie/stellatumblockade-opioidanalge.html]]

Du musst auf diesen Link klicken um zu lesen.

Hier ein Teilauszug aus meiner Page.

Denn etwa nach einer Woche fingen die Schmerzen wieder an heftiger denn je worauf wir wieder zu Dr, Elvermann gefahren sind der versuchte noch andere Tabletten Gabapentin ohne Wirkung .

Darauf hat er eine Stellatum-Blockade versucht ( Spritzen in den Hals ), noch Lyrica alles ohne Wirkung.

Nun schlug er uns vor das meine Frau ins Krankenhaus käme um es mit einer sehr hohen Dosierung Lyrica 600mg zu versuchen wegen den neben Wirkungen geht sowas nicht zu Hause.

Bei dir soll eine Stellatum Blockade gemacht werden, Das sind Spritzen in den Hals, dort ist ein Nervenknoten der mit Medis hoch verdünnt stillgelegt werden soll

[[http://ehome.compuserve.de/autodidakt147/page4.html]]

Kann das hier nicht alles einfügen du musst auf diese Links klicken dann gehen andere Seiten auf wirst das noch lernen.

klick bitte auf meinen Namen unter diesem Beitrag dann geht ein Benutzerinfo auf dort findest du auch meine E-Mail Adresse und meine Page mach dich dort mal richtig schlau.

und wo du das Wort Stellatumblockade blau unterstrichen findest klick drauf.

Kannst mich auch anrufen, findest du auch auf der Page.

muss fürs erste mal auf hören wird sonst zuviel.

Gruß

Anton :)D lesen lesen.....

VLolvom1x47


Möchte dich nicht erschrecken tut absolut nicht weh:sagt meine Frau

Die Behandlung

Vorgesehen ist bei Ihnen die Einspritzung eines

Schmerzmittels (Ganglionäre Opioidanalgesie, GLOA) .

Die Einspritzung erfolgt an der Halsvorderseite in die unmittelbare Umgebung des Nervenknotenstranges. Sie ist nicht schmerzhafter als die Einspritzung anderer Medikamente.

Bitte während der Einspritzung nicht schlucken!

Vor der Behandlung legt Ihr Arzt eine Verweilkanüle in eine Vene, über die er, falls erforderlich, benötigte Medikamente verabreichen können. Zu Ihrer Sicherheit überwacht er wichtige Körperfunktionen, v.a. Herz, Kreislauf und Atmung (z.B. durch Puls- und Blutdruckmessung oder ein EKG).

Die Wirkung des Betäubungsmittels setzt etwa 15 Minuten und die Wirkung des Schmerzmittels etwa 30 Minuten nach Injektion ein und hält jeweils für 6–8 Stunden an.

Bei der Stellatumblockade werden auf der Injektionsseite Schulter, Arm und die entsprechende Gesichtshälfte warm; auch die Haut wird warm und rötet sich. Oft rötet sich die Bindehaut des Auges, das Augenlid kann herabhängen, die Pupille enger werden und die Nasenschleimhaut anschwellen (Gefühl der verstopften Nase). Diese Reaktionen zeigen, dass die Blockade richtig "sitzt". Lässt ihre Wirkung nach, verschwinden diese Begleiterscheinungen normalerweise von selbst. In sehr seltenen Fällen können sie aber auch von Dauer sein.

wenn es denn Trigeminus sein sollte wird es kaum Wirkung zeigen?

Hat Dr Elvermann aus dem Kreiskrankenhaus Waldbröl alles versucht

[[http://www.typo3-oberberg.de/kkh-waldbroel-de/587.0.html]]

Gruß

Anton

D3epcexch3


Re:

Hallo Anton,

Dein Link Stellatumblockade öffnet sich nicht. Egal, man sollte nicht immer alles vorher gesehen haben.

Außerdem wollte ich Dir eine E-Mail schreiben, aber das funktionierte nicht.

Oh ich hab gesehen, daß das doch funktioniert haben soll.

Nane

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH