» »

Trigeminus-Neuralgie

V6olv@o1x47


Hallo Cynthia

Ihre Mail Adresse Stimmt nicht kommt immer zurück?

Bitte schicken Sie mir eine Mail.

Hallo Cynthia Walther

Hatte schon mal eine Betroffene die Schwanger war,Axelogrodowicz@aol.com

(Clara Ogrodowicz ihr wirklicher Name hat sie nie verraten)

Hat 400mg Morphin genommen, habe sie solange beschworen das Sie das

Morphin ab setzt was mir letztlich auch gelungen ist.

Hat einen gesunden Oliver bekommen, müßte irgend wo beschrieben sein

werde ihnen den Tread raus suchen.

Das Kind wäre ansonsten schon Süchtig auf die Welt gekommen,so aber war

es gesund.

ein Auszug einer Mail von ihr;


Re: doris

Entzug ist hart! Würde am liebsten alles beenden, aber das geht ja

nicht. Außerdem bin ich schrecklich allein. Das macht alles noch viel

schlimmer. Da hilft auch das Internet nicht

clara.o


Lassen Sie den Kopf nicht hängen!

Wenn die Medis Auswirkungen auf Ihr Baby hätten, ist es im Anfang schon

passiert, was aber noch nicht gesagt ist.Prof, Hampl hat mir damals

gesagt dass das nicht seine und meine Sache ist, nur soviel dass das Morphin weg muss.

Bitte gehen Sie im Archiv zurück finden den Tread vielleicht schon selber.

Bin leider ein alter Mann und hoffe dennoch das ich das alles noch lange hin kriege.

Lg

Anton :)^

Untersuchen untersuchen immer wieder untersuchen lassen, heute ist sowas schon früh zuerkennen. @:) :)^

V#olv<o147


Hallo Cynthia

[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/209308/1/]]

Habe die Seiten gefunden.

Anton @:) *:)

VmoYlyvo1d4x7


"Und wieder ein Einbildungs Trigeminus Patient" gerettet.

so, ich melde mich zurück, die Jannetta op. war bei mir am 30.08.07 bei Prof. Samii im INI Hannover erfolgreich.

Wie Sie wissen, konnte bei mir keiner auf der speziellen MRT - Tesla3 sowie Tesla 2 - was feststellen und lehnten mich von daher immer wieder ab, die Jannetta durchzuführen, ich wäre Einbildungskrank. Zwei Jahre habe ich nur gekämpft!!

Für Prof. Samii stand fest, das ich an dieser Erkrankung fürchterlich leide und nahm mich meiner an!

Bei der OP. hatte er festgestellt, das sich eine ausgeprägte venöse Kompression des Trigeminus, welche mikrochiurgisch gelöst wurde.Einbringen eines Teflonpolsters zwischen Nerv und Vene. Es waren mehrere Verwachsungen zu sehen bei mir zwischen Vene und Trigeminusnerv!!!

So kann es auch gehen, den gesamten Text auf meiner Page und in kürze im Focus. :)D

Anton

V`olv-o14x7


[[http://ehome.compuserve.de/autodidakt147/page7.html]]

Viele Grüsse Bettina Weber aus Ludwigshafen, die mit 41 Jahre aus der Trigeminus - Hölle entkommen ist!!!!!!!!

Hatte ich leider mal wieder vergessen!

Anton :p> %-|

nUatalshma4x6


Ich habe seit vielen Jahren atypische Trigeminus Neuralgie!

Hallo an alle,

Ich leide jahrelang von den Schmerzen in dem rechten Auge, rechten Kiefer, die rechte Kopfseite, wie auch ganz unten zwischen dem Nacken und Schulter, wo ein Nerv geklemmt ist.

Vor vielen Jahren habe gerade in Deutschland an diese Stelle die Spritze von einem Neurologen bekommen. Die Schmerzen im Gesicht, Kiefer und den Augen waren vorbei. In 20 Minuten. Ich war 25 Jahre alt. Nach 9 Jahren Schmerzen konnte nicht glauben, dass ich keine Schmerzen mehr habe. Wie ich weiss, es war die Diagnose: Trigeminus Neuralgie. Es war gut 5 Jahren.

Danach bin ich zurueck gekommen, in meine Heimat. Die Schmerzen kamen auch zurueck. Ich ging wieder, wie immer zu dem HNO Arzt, obwohl mir keiner geholfen hat. Erst 1989 habe nach Ausland geschrieben, habe meine 5 Diagnosen aus HNO Klinik geschickt. Die haben mir geschrieben, ich muss die Ursache finden.

Ich fing an und langsam kamen alle moegliche Diagnosen raus:

1. Hypotireosis (Tirologe)

2. Spondylarthrosis (Orthopaede)

3. Rhinosinusitis vasomotoria (HNO)

4. Trigeminus Neuralgie (1. und 2.) (HNO)

5. Occipital Neuralgie (in dem Kurbad)

6. Suprascapularis Neuralgie (Orthopaede)

7. Enthesopatia levator scapula (Orthopaede)

8. 3 cm grosses Areal sclerosis an dem rechten Occipital (Kopf

CT)

9. Atrophy (Kopf CT)

10. Gutartiger Tumor an dem rechten Schultergelenk (die Ursache

kann man nicht finden, sonst muss man das operieren)

10. Gastritis chr. (Gastroskopie)

11. 10x11 mm grosse Vene an dem Kopf (Kopf MR, in Deutschland)

(wo ich 20 Schlaftabletten genommen habe)

Zuerst habe ich 1990 der jungen Aerztin fuer Neurologie gesagt, ich hatte Trigeminus Neuralgie und mir wurde vor einiger Zeit geholfen. Sie hat mir nicht geglaubt, weil die nicht typisch war. Erst, 2001 war ich privat bei einem Neurologen, Professor an der Uni fuer Medizin. Ich habe ihm extra bezahlt, obwohl wir hier die doppelte Krankenkasse bezahlen. Er hat dann diese 1. und 2. Trigeminus Neuralgie geschrieben. Hat mir Rivotril gegeben, den ich nur abends nehme, zusammen mit noch 2 Tabletten: Sanjal (zum Schlafen) und noch eine gegen die Schmerzen. Dann kann ich schlafen aber muss immer wieder auf den Klo, weil meine Blase sich oeffnet, Rivotril ist fuer den Muskel Spasm. Die Muskeln sind weicher und alles fliesst weg.

Waehrend des Tages habe ich seit 2 Jahren die Tabletten, Galsud aus England mit dem Hydroclorid, die fuer die Nasenschleimhaut gut sind (die ist immer trocken, geschwollen und nichts fliesst raus). Diese Tabletten bestelle ich einmal pro Monat ueber meine Freunde in London.

Ich muss sagen, dass der Muskel (an der Schulter) rechts von dem Nacken fast immer hart ist, wie ein Stein.

Wenn ich die Schmerzen habe, mein Gesicht aendert sich total. Ich bin ueberall geschwollen, sogar unter dem Kinn.

Die letzte Therapie hatte ich im Juni und Juli: 10 x Akupunktur. Es war gut so lange ich die bekommen habe.

Die Folgen von all dem:

1. Ich arbeite seit Mai 2001 nicht

2. Bekomme monatlich (seit Mai 2002) die Sozialhilfe, 200 Euro.

Von dem muss monatlich 85 Euro die Wohnung bezahlen, die am

Gericht ist, weil ich konnte mein Kredit nicht bezahlen, 150 Euro.

3. Habe die Schulden zusammen, cca 9.200 Euro.

4. Ich lebe alleine seit langer Zeit (es sind starke neuralgische

Schmerzen, die ganze rechte Seite).

5. Habe mehrere Male Selbstmord versucht.

6. Spreche fliessend Englisch, Franzoesisch und bisschen Spanisch

(war im Tourismus, 23 Jahre taetig), wie auch meine beide

Sprachen).

7. Habe vor langer Zeit vier gesunde Zaehne verloren, die haben

gedacht es ist von den Zaehnen. Es ist nicht.

Ich weiss nicht mehr, wen ich noch besuchen soll, wer wird mir helfen? So, kann ich nicht mehr leben.

Ich hoffe wenigstens, dass ich eine Antwort bekomme, was ist hier die Ursache und was ich tun soll?

Vielen Dank im voraus,

Natasha

Vmolsvox147


Re...natasha46

Ich hatte dir schon mal geantwortet sieht mir nicht eindeutig nach Trigeminus aus, weil dein Gesicht so geschwollen ist.

Aber wer weiß?

Schreib eine E-Mail an Prof Hampl, findest du auf meiner Page.

Kopier deinen Beitrag und füg ihn in ein Mail Programm ein.

--

Wichtig deine Telefonnummer MUSS dabei sein

schick ihm die, nur er kann dir sagen was los ist.

wenn du mir deine Telefonnummer schickst, mach ich das auch für dich.


Nur melden musst du dich schon selber.

Sollte er sagen das es Trigeminus ist finden wir auch ein weg, das dir geholfen wird, hatte erwartet das du dich meldest. zzz

Gruß

Anton :)^

E}njo`linle


hhhmmmm...

Neugierig wie ich bin - habe ich im Internet nach Trigeminusneurologie und nach Trigeminusneuropathie gegoogelt und landete auf dieser Seite...ich bin sehr erschrocken...denn ich leide erst seit ( und das empfinde ich schon als unerträglich lang!!!) an heftigen stechenden linken Gesichtsschmerzen. Brav wie ich bin, war mein erster Gang zum Zahnarzt. Ich weinte und jammerte, dass mir alle Zähne im linken UK und OK heftig wehtun! Tja Zahnarzt guckt und macht ein Röntgenbild - alles okay nichts dran. Gab mir Diclofenac...und ein Iboprofen ich nahm 2400mg Ibo und dieses Diclofenac - aber die haben nicht mal im Ansatz geholfen. Also wieder heulend zum Zahnarzt...mit drei Fragezeichen im Gesicht sagte er mir, dass alle Zähne okay wären:- ( und gab mir ein Mittel, dass die Muskel entspannen soll (Name vergessen)...leider hat mir auch das nicht geholfen. Gehe also heulend in die Notaufnahme. Dort bekomme ich Tramal mit auf dem Weg nach Hause...Aber diese Dosierung hat mir auch nicht geholfen. Also am nächsten Tag wieder hin, heulenderweise (man kommt sich vor wie ein Jammerlappen)...der Neurologe nahm mich dann in der Klinik auf. Diese 10 Tage werde ich wohl sobald nicht wieder vergessen! Sie gaben mir Tramal, Novalgin und Oxcarbazepin dura, Paracetamol, Magensäureregulierer und ein Mittel das mir gegen die schlimme Übelkeit helfen sollte...ach ja und Sauerstoff ( falls es Clusterschmerzen!? sind) Es wurde gleich ein Lumpalpunktion gemacht umd MS und eine Hirnhautentzündung etc. ausschließen zu können. Die Nebenwirkungen waren zu den nun unterdrückten Gesichtsschmerzen heftige bis kaum aushaltbare Kopfschmerzen und Übelkeit und Erbrechen. Ich lag nur noch flach und habe mich nicht bewegt. Bin aus dem Bett gefallen (wie auch immer das passiert ist, ich weiß es nicht!!!) und dabei ist mir die Kanüle aus dem linken Arm gebrochen und ich bin auf meine linke!!! Gesichtshälfte (Jochbein läßt grüßen) gefallen. Irgendwann nach 6 Tagen aufenthalt kam der Chefarzt und brüllte in meinem Zimmer bei der Visite die kollegischen Untertanen (dieses Gefühl vermittelter er durch sein Auftreten)...an warum ich so ein Cocktail an Medikamenten bekommen würde...kein Wunder dass ich andauernd kotze...etc...

Ich bekam dann nur noch Oxcarbazepin und Novalgin...die Übelkeit ging weg...nun bin ich dann nach 10 Tagen Krankenhausaufenthalt wieder im trauten Heim. Meine Schmerzen sind soweit eingedämmt (so würde ich das Gefühl beschreiben)...aber Sprechen, Kaubewegungen, Kälte- und Wärmereizungen sind immer noch Auslöser für bisher kleine Atacken...die sind aber auf der Schmerzscala 2-3 und erträglich. Aber die Angst vor diesen heftigen Schmerzen sitzt mir im Nacken. Bei mir wird allerdings eher die Trigeminusneuropathie vermutet (allerdings stammt diese Vermutung nicht aus dem Krankenhaus sondern von einem Neurologen) Eben weil die Schmerzatacken langandauernd sind und nicht aufhören. Im Krankenhaus hieß es lapidar, es könnten atypische Gesichtsschmerzen oder einfach nur Clusterschmerzen sein. Im Internet konnte ich Clusterschmerzen ausschließen. Mir tun meistens heftig die Zähne weh, dann die Ohren und der Hals ( HNO - alles abgescheckt, alles i.O.) bis zur Schläfe und gefühlsmäßig als wenn der Eispickel in meinem Kopf rumstochert.

Nun hoffe ich natürlich, dass mir die Medikamente helfen ( dass Oxcarbazepin soll ich ein Jahr lang nehmen?)....und dass ich irgendwann schmerzfreu bin. Aber nachdem ich in diesem Forum gelesen habe, weiß ich dass es eine Illusion ist. Übrigens - fällt mir auf, dass viele Ärzte anscheinend (nach den ganzen Forumbeiträgen) nicht ernst nehmen. Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Ich (33 J.) bin vollberufstätig, und alleinerziehend (10-13 J.)...da wird gern von Burn-out etc..gesprochen. Aber auch wenn ich anscheinend den Makel habe alleinerziehend :-) zu sein. So muss ich gestehen, ich habe kein Burn-Out und ich bin auch nicht gestresst (nicht mehr oder weniger als jeder Berufstätige)...aber die Ärzte wollen es einem gerne einreden...diese Diagnose ist ja auch so einfach. Naja und das Gefühl, dass die einen für ein "bißchen" empfindlich halten nervt auch. Ich habe andauernd erklären müssen, dass ich wirklich "heftige hässliche Schmerzen hatte" Erst nach dem ich gesagt habe,( ich sollte einen vergleichbaren Schmerz aufsagen?!?) ich möchte lieber 72 Stunden heftige Wehenschmerzen überstehen als 1 Stunde diesen Gesichtsschmerz haben die mich etwas "ernst" genommen.

So genug geschrieben...ich wünsche allen Leidenden alles erdenkliche Gute...und mir wünsche ich es auch.

Liebe Grüße Enjo *:)

V0olvox147


Re..Enjoline

Gab mir Diclofenac... und ein Iboprofen ich nahm 2400mg Ibo und dieses Diclofenac - aber die haben nicht mal im Ansatz geholfen. Also wieder heulend zum Zahnarzt... mit drei Fragezeichen im Gesicht sagte er mir, dass alle Zähne okay wären:- (und gab mir ein Mittel, dass die Muskel entspannen soll (Name vergessen)... leider hat mir auch das nicht geholfen. Gehe also heulend in die Notaufnahme. Dort bekomme ich Tramal mit auf dem Weg nach Hause... Aber diese Dosierung hat mir auch nicht geholfen. Also am nächsten Tag wieder hin, heulender weise (man kommt sich vor wie ein Jammerlappen)... der Neurologe nahm mich dann in der Klinik auf. Diese 10 Tage werde ich wohl sobald nicht wieder vergessen! Sie gaben mir Tramal, Novalgin und Oxcarbazepin dura, Paracetamol,

und wie die auch alle heißen, werden nicht helfen

Dort bekomme ich Tramal mit auf dem Weg nach Hause.

alleine das die dir dieses Mittel gaben zeigt eindeutig die haben keine Ahnung meiner Frau gab ein Notarzt davon eine Spritze keine Ahnung(und davon viel) ist immer wieder das gleiche!

bin nur ein Alter Mann, aber in den zwei Jahren wo ich mich mit Trigeminus beschäftige, war es das erste was ich begriffen habe ES GIBT KEINE MEDIZIN GEGEN TRIGEMINUS nur viele Ärzte wissen das bis heute nicht.

weiß nicht wie viel du bis jetzt über Trigeminus weiß und hast du meine Page gesehen.

zum x ten mal. [[http://www.trigeminus-info.de]] gleich unter dem Foto meiner Frau kannst du das nachlesen.

du bist einfach noch zu jung ( sowas kannst du doch noch nicht haben!!!!)

Dieser jungen Frau ging es genau so,Sie aber hat sich das nicht gefallen lassen :)D

Hat sich im INI Hannover operieren lassen ist schmerzfrei zurück gekommen.

[[http://ehome.compuserve.de/autodidakt147/page7.html]]

Natürlich hat nicht jeder die power und die nötigen Mittel dazu,

rege mich immer wieder auf, wenn ich sowas lesen muss, diese Ignoranz der Ärzte, mach dich mal richtig schlau auf meiner Seite oder hast du das schon gesehen? sind inzwischen 18 Seiten werden immer mehr.

melde mich später wieder: solltest deine Email Adresse frei geben, habe in Hamburg noch eine junge Frau mit dem gleichen Problem aber leider noch nicht die richtigen Ärzte gefunden noch nicht!

Gruß

Anton :)D

V;olvo;1x47


Re..Enjoline

Hat es dir die Sprache verschlagen?

Anton :)D :-/

nFatasha#4x6


Hallo Enjo!

AW: Wer hatte oder hat atypische Neuralgia Trigeminus?


Hallo Yelena!

Ich kenne das. Ich habe es über viele Jahre gehabt. Ich habe in der Zeit so viele Schmerztabletten genommen, dass im Endeffekt keine mehr geholfen hat.

Es ist ein grausamer Schmerz. Kaum mehr erträglich. Meine ganze rechte Gesichtshälfte war davon betroffen. Auge, Schläfe, Ohr, Ober- und Unterkiefer. Kopfschmerzen, Schmerzen in den Nasennebenhöhlen, Ohrenschmerzen und Zahnschmerzen im Ober- und Unterkiefer waren die Folge. Und zwar alles auf einmal.

Ich bin damals von einem Arzt zum anderen gerannt aber man konnte nichts finden. Dann war ich beim Zahnarzt. Er untersuchte alle meine Zähne, konnte aber auch nichts finden. Also keine kaputten Zähne. Aber er sah, dass ich einen leichten Schiefbiss hatte. Nicht doll. Man kann es nicht mit bloßem Auge erkennen. Er erzählte mir dann, dass er zur Zeit bei einem Chiropraktiker in Behandlung ist, weil er Rückenschmerzen hatt.

Wenn er in Behandlung ist, unterhält er sich mit dem Chiropraktiker, und dieser erzählte ihm folgendes: "Es gibt so viele Schmerzen im Körper, an den unmöglichsten Stellen, und die wenigsten würden vermuten, dass dieser Schmerz von der Wirbelsäule kommt.

Er meinte dann, ich müßte da mal hingehen, er könnte mir sicher weiterhelfen.

Ich habe dann einen Termin bei dem Chiropraktiker abgemacht. Er renkte mir die Wirbelsäule ein. Und zwar im oberen Bereich. Das hatte aber nicht geholfen, also ging ich wieder hin. Er sagte dann... also liegt es doch am unteren Wirbel und fing an den einzurenken.

Ich kann dir sagen... es war fantastisch. Auf dem Nachhauseweg fing mein Unterkiefer mitmal ganz fürchterlich an zu zittern. Später erzählte mir der Arzt, dass das daran lag, weil mein Unterkiefer so lange unter Spannung stand und nach der Behandlung die Spannung mitmal weg war. Es dauerte ca einen Tag. Im laufe dieses Tages wurden die Schmerzen immer weniger und am nächsten Tag waren sie weg. Wie weggeblasen.

Ich fragte ihn, wie sowas angehen konnte. Er sagte dann: "Durch den Schiefbiss beanspruche ich meine Muskeln in einer nicht normalen Weise. Es ist in etwa wie ein Krampf in den Muskeln. Dieser Krampf zieht vom Kiefer am Hals lang zur Halswirbelsäule. Wenn nichts gemacht wird, dann fängt die Halswirbelsäule an, sich leicht zu verdrehen. Wenn dann immer noch nichts gemacht wird, geht es immer weiter runter. Wie so eine Spirale." Natürlich nicht so krass, wie man sich das jetzt vorstellt. Aber so ein bischen langt meistens schon. Bei mir war es schon so schlimm, dass die gesamte Wirbelsäule leicht verdreht war. Bis unten hin.

Er hat mich dann unten eingerenkt und die Wirbelsäule konnte sich dann wieder richtig drehen. Stück für Stück bis oben hin. Deswegen dauerte es einen Tag, bevor ich Schmerzfrei war.

Ursache war hierfür also mein Schiefbiss. Nun ist es so, dass der Körper sich sehr schnell an Schmerzen erinnern kann. Man nennt das Erinnerungsschmerz.

Jedes Mal, wenn ich also im oberen Bereich verspannt war oder wenn ich Karies hatte oder Schnupfen. Egal was... da meldete sich auch schon der Trigenimus Nerv. Also musste ich zusätzlich zur Behandlung beim Chiropraktiker auch mich selbst noch umprogrammieren. Durch die vielen Jahre der Schmerzen hatte sich bei mir gedanklich etwas festgesetzt. Die Angst davor, der Schmerz könnte wiederkommen, löste ihn dummerweise immer wieder aus. Ich brauchte nur daran denken und schon bekam ich einen Krampf im Kiefer und es dauerte nicht lange und der Schmerz war da.

Ich war wütend und habe mir gesagt. Nein... du nimmst keine Schmerztabletten mehr. Ich wollte diese Chemiebomben nicht mehr haben. Ich habe mich selbst gestärkt mit den Gedanken... Das bekomme ich selber weg. Das habe ich nur, weil ich Angst davor habe also... akzeptiere ich den Schmerz und habe keine Angst mehr. Ich habe mir selber eingeredet, dass ein warmes Bad mir hilft. Habe mir positive Affimationen ausgedacht. Das half... und nun bin ich gottseidank schon seit einem Jahr vollkommen Schmerzfrei.

Das war meine Geschichte... vielleicht kannst du ja etwas daraus für dich mitnehmen. Und ich würde es ruhig mal versuchen mit einem Chiropraktiker. Meinen Chiropraktiker hat die Kasse damals nicht bezahlt. Das musste ich selber zahlen. Aber das war mir alle male lieber, als die Schmerzen und zu einem normalen Arzt, der sowas in einem 6 Wochen Kurs gelernt hat, wollte ich nicht. Zu meinem Chiropraktiker hatte ich etwas mehr Vertrauen. Er macht das schließlich schon seit 25 Jahren.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du eine Lösung findest und deinen Schmerz endlich loswirst.

Liebe Grüße

Nordluchs


Auch aus Steinen, die uns in den Weg gelegt werden, lässt sich etwas hübsches bauen!

Hallo Enjo,

In diesem Forum war ich etwa 5 Monate. Diese Frau schrieb mir, nachdem ich mich abgemeldet habe. Wie du siehst, sie hat die Ursache gefunden. Vielleicht hilft dir dass.

Natasha

p.s. Yelena ist Teil von meiner Email Adresse.

n{atakshaE46


An Enjo!

Hallo Enjo,

Schade, dass du den Name von den Tabletten fuer die Muskelentspannung vergessen hast. Die helfen mir, besonders falls sie den Hydroclorid haben. Warum Hydroclorid, weiss ich auch nicht, niemand weiss das.

Die Aerzte schauen uns als waeren wir von dem Himmel gefallen. Die glauben einfach nicht. Zwei haben mir gesagt, es sei alles von den Nackenmuskeln.

Ich muss dir sagen, was du noch tun musst:

1. Mache komplette Untersuchung von deinem Nacken, am besten

magnetische Resonanz. Auch die ganze Wirbelsaeule!

2. Mache das gleiche von dem Kopf (CT ist nicht so gut).

3. Schaue deinen Magen an (die richtige Untersuchung)

4. Es kann sein, dass irgendwo der Nerv eingeklemmt ist (von dem

Nacken).

5. Lasse deine Zaehne nicht ausziehen. Zuerst muss man genau

wissen, ob die die Ursache sind.

Wegen dem Betrag oben (ich habe da auch vielen geholfen):

Ich war bei den Chiropraktikern von 1995 -2002. Die haben mir persoenlich nicht geholfen. Fuer die untere Wirbelsaeule ja, nicht fuer den Nacken. Mein Nacken ist ein bisschen nach rechts. Da sieht man bei dem Roentgen, wie schwarz mein Nacken ist. Mein Physiotherapeut hat gesagt, das schwarze seien die Muskeln. Es sieht aus, als haette ich ein Schall (schwarz) um den Hals herum.

Meine Muskeln muss ich irgendwie befreien, weil die auf den Nerv druecken, der Nerv geht in die Kieferhoehlen, davon habe ich die Augen und Gesichtsknochen Schmerzen. Von den Kieferhoehlen, der Trigeminus Nerv tut weh (das alles hat mir russischer Neurologe, Chiropraktiker gesagt, er war hier von 1997 -1999). Im Grunde genommen, weiss ich alles, nur nicht wie ich mir helfen kann. Es ist definitiv die Sache von einem Neurologen.

Ein deutscher Arzt, Neurochirurg hat mir 1998 gesagt, diese Schmerzen koennten von dem Nacken sein, offiziell beweisen kann aber nicht. Man kann nur mit der Therapie beweisen.

Ich lebe nicht in Deutschland, so kann ich auch die deutschen Aerzte nicht um die Hilfe bitten. Es ist wahr, wir sind in Europaeischen Union, ich habe auch doppelte Krankenkasse bezahlt. Es wuerde aber zu viel kosten, wenn ich da oben komme und niemand hilft mir. Ich habe sehr viel Geld umsonst verloren.

Wuensche dir viel Glueck und den richtigen Arzt zu finden.

Natasha (suedlich von Klagenfurt)

n%ata~sKha046


Danke Anton!

Hallo Anton,

Ich bedanke mich bei dir wegen allen diesen Informationen.

Wie ich schon geschrieben habe, ich kann so weit nicht gehen. Was ich moechte: solche Leute zu finden, wie ich bin, die jahrelang von dieser atypischen Trigeminus Neuralgie leiden und ob ihnen geholfen wurde oder nicht? Es ist schlimm, dass die Aerzte uns nicht glauben.

Das oben von Nordluchs, sie ist aus Nord Deutschland, habe ich noch immer in dem Esoterik Forum at. Da war ich eine Haelfte der Zeit bei der Astrologie, die andere bei der Gesundheit. Mein Hobby ist die Astrologie und ich weiss, dass bei mir der Nacken (Stier Zeichen) und der Magen (das 12.Haus in der Jungfrau) fuer die Schmerzen die Ursache sind.

Ich habe da fuenf verschiedene Fragen ueber alle meine Schmerzen, da sind auch die Leute, die mit der Gesundheit viel zu tun haben. Einer, Ottokar ist Medizin Journalist und er kennt sich sehr gut aus.

Ich habe da viele gute Ratschlaege bekommen, aber das alles zu tun, kostet viel Geld.

Ich will damit die Leute von hier nicht wegschicken, man kann ueberall sein und fragen.

Mehrere Leute mehr wissen.

LG, Natasha

VQolvxo147


Re...natasha46

Könntest mir den auch dazu was sagen?

aber bitte nicht im Forum bin Zwilling.

Schick mir eine E-Mail

findest du wenn du auf Volvo klickst.

Gruß

Anton :)^

c lamr3a.xo


Hallo Cynthia

Habe eben gelesen, dass du ähnliche Probleme wie ich hast. Ich meine die Schwangerschaft. Ich selbst habe einen gesunden Sohn, der jetzt ein halbes Jahr alt ist. War sieben Jahre auf Morphin und bin davon weg. Wenn ich dir helfen kann laß es mich wissen. Leide nach wie vor an der TN, aber mein Leben hat einen Sinn.

cBl*amra.xo


Volvo hat nichts mit dem Entzug zu tun gehabt! Er hat mich nicht beschworen damit aufzuhören. Also ist es ihm auch nicht gelungen mich vom Entzug zu überzeugen. Er sollte schon bei der Wahrheit bleiben! Ich bin ungewollt schwanger geworden und mußte mich entscheiden. Ich habe mich für das Baby entschieden mit allen Konsequenzen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH