» »

Facialisparese

JOackime14x12


Hallo zusammen *:),

ich hatte diese Parese im Juli diesen Jahres, d. h. ich bin in der Früh aufgestanden und wollte etwas trinken und dabei habe ich gemerkt, das doch etwas nicht stimmt, weil halt alles wieder aus dem linken Mundwinkel raus gelaufen ist. Aber so richtig habe ich mir nichts dabei gedacht. Dann bin ich duschen gegangen und dann bekam ich den nächsten Schock, weil in mein linkes Auge Wasser gelaufen ist. Ich schau in den Spiegel und da seh ich es. Das linke Auge geht nicht zu und mein linker Mundwinkel bewegt sich nicht mehr. Das nächste, was ich bekommen habe, war einen "Heulkrampf" :°(. Nach dem ersten Arztbesuch, war ich schon etwas erleichtert, aber Medikamente oder ähnliches wurden mir nicht verschrieben. Da es dann nicht besser geworden ist, wollte ich ins Krankenhaus (was ich im nachhinein bereue, dass ich es nicht gemacht habe). Aber mir wurde von dem "netten" Arzt erklärt, dass es besser ist (ich muss dazu sagen, dass es an einem Freitag passiert ist und ich am Wochenende ins Krankenhaus wollte), wenn ich am Montag ins Krankenhaus gehe. Man könnte mir doch jetzt sowieso nicht helfen. Also blieb ich zuhause, ging wieder zum Arzt, der mir dann zum Glück Kortison verschrieben hat und habe nach einiger Zeit einen Termin in der Kernspin bekommen. Der Arzt erklärte mir, dass ich diese Parese habe und dass beide Nerven bei mir entzündet sind, ich aber "nur" eine linksseitige habe. Was ich bis heute nicht verstehe?! Wenn doch beide Nerven entzündet sind, warum habe ich dann "nur" eine linksseitige gehabt?! ??? Dann hatte ich mal wieder einen Termin beim Neurologen der zu erst den Verdacht hatte, dass ich einen Zeckenbiss habe, aber was dann nach einer Blutabnahme sich nicht bestätigte.

Zum Glück und Gott sei Dank, hat es sich nach ca. einem Monat wieder normalisiert. Man sieht es nur noch, wenn ich "gähne", weil dann mein linkes Auge zu geht.

Was mir richtig geholfen hat, waren diese Grimassen schneiden, Kortison, reden (auch wenn es sich nicht so gut anfüllt) und lachen, lachen, lachen!!!!

Man kann mir bis heute nicht sagen, warum ich das hatte?! Ich weiß nicht, ob ich es wieder bekomme und was es ausgelöst hat? Was sagen eure Ärzte? Ist es sehr wahrscheinlich, dass es wieder kommt? Kann es eigentlich passieren, dass beide Seiten gelähmt sind?

Vielen DANK schon mal im voraus

Gruß Jackie1412

Akch;im-04x08


zwischenbericht zu meiner FP

@ alle "leidensgenossinnen-genossen"

nach einigen Monaten der verzweifelten Suche nach irgendeinem wirksamen Hilfsmittel, keine Bessereung. Im Gegenteil , habe auch noch meinen Job verloren :-( Hätte zwar nichts mit meiner "Krankheit" zu tun, aber der Vertrag wurde gekündigt.

Also erstmal Krankgeschrieben und versucht nun mit intensiven Anwendungen Logophädie und Physio , das brachte auch nichts. Wieder zum Neurologen, der macht Strommessung, auf der befallen Seite Null Reaktion :-/

Dann habe ich weiter geforscht und siehe da, ich finde im WEB interessante Hinweise unter dem Thema TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) In China gilt die FP als Volkskrankeit und wird die Wind- und Kältekrankheit genannt. Speziell in Nordchina tritt diese sehr häufig auf, aber niemand geht deswegen zum Arzt ! Alle betroffenen wenden sich an die Heilpraktiker und lassen sich mit Akupunktur behandeln. Laut WHO wird die Akupunktur auch als wirksamste Behandlung bei der FP empfohlen, vorallem im Frühstadium d.h. ca. 3 - 6 Monate nach dem Auftreten. Das war bei mir also jetzt dieser Zeitpunkt und so forschte ich nach Ärzten / Heilpraktikern mit TCM - Diplomen. Find auch einen in meiner Nähe (Willich) und meinen Hausarzt dazu befragt, der wie bei anderen "betroffenen" reagierte und das als Quatsch abtat. So leicht leicht möchte er sein Geld auch mal verdienen. Den besgten Arzt in Willich kannte er von seiner Ausbildung und meinte, der hätte seine Diplome auf Mallorca gemacht. Jetzt war ich also wieder frustriert und verunsichert. Doch es lies mir keine Ruhe, weiter gesucht und siehe da in Düsseldorf hat im Juli 2005 ein Zentrum für TCM eröffnet mit einem erfahrenen Chinesen (Herr Jingdong Li ) der in China TCM studiert hat. Voller Hoffnung und Mutes Nichts wie hin zur Eröffnungsveranstaltung. Treffe dort eine "FP-Leidensgenossin" , die vollen Lobes ist. Also sofort einige Behandlungssitzungen vereinbart. Bereits nach den ersten Terminen stellt sich eine deutliche Besserung ein :-D

Jetzt nach 12 Sitzungen kann man kaum noch etwas sehen, die Symetrie stimmt wieder, das Auge schließt auch wieder , sodas ich endlich wieder ohne Hilfsmittel Duschen kann. Augencreme's brauche ich nicht mehr ! Das sprechen klappt auch schon wieder gut. Insgesamt kommt die Gesichtsmuskulatur zurück. Die linke Stirnhälfte ist zwar noch glatt und Faltenfrei (jede Frau würde mich darum beneiden) Ich scherze immer , es geht auch ohne Botox oder "Uschi Glas Tagescreme" Naja es gibt halt schon noch weitere FP-Anzeichen wie Mundmotorik (Kußmund) klappt noch nicht und den Mädels hinterherpfeifen. Naserümpfen ist A-Symetrisch. Aber ich bin vollen Mutes, das dieses in absehbarer Zeit auch noch klappt. Meine Logophädin staunt jedesmal (2xwöchentlich) über die Fortschritte.

Deswegen möchte ich hier den anderen FP-Betroffenen Mut machen , es auch mal damit zu versuchen. Achja noch etwas zur TCM-Akupunktur: Es kommen eine Vielzahl von Nadeln ins Gesicht entlang der 3 FP Nervenbahnen , zusätzlich kommt an 4 Nadeln eine Schwachstrom Verbindung, die Pulsierende Stromimpulse über die Nadel direkt an die Nerven leitet und ferner noch eine Wärmestrahlenlampe auf die betroffene Geschichtshälfte. Herr Li verabschiedet sich dann immer mit den Worten: und jetzt Augen zu und schlafen zzz

Naja schlafen kann ich dabei nicht, denn Chinesische Musikuntermahlung mit Räucherstäbchen ist sehr gewöhnungsbedürftig. So eine "Behandlung" dauert etwa eine Stunde und kostet 37,00 €. Die Krankenkasse (KKH) hat jegliche Kostenübernahme abgelehnt :(v

Bei den "Erfolgen" ist mir diese "Investition" mehr als egal.

So jetzt kann sich jeder FP-Betroffener sein Teil reimen und es vielleicht auch mal mit der TCM versuchen

Liebe Grüße

Achim-0408 *:)

mVt[oxki


FP - Stand nach ca. 2,5 Wochen

Hallo Zusammen,

bei mir sind die ersten Symptome vor ca. 2,5 Wochen aufgetreten. Es fing Mittwochs mit einem seltsamen Gefühl und einer Geschmacksbeeinträchtigung auf der Zunge an. Im Laufe des Donnerstags fiel eine Gesichtshälfte dann völlig aus. Freitags ging ich dann zu Zahnarzt, weil ich auch leichte Schmerzen im Bereich des Kiefers spürte - ausserdem gab es genau auf der Seite einen Zahn, der eine längere Behandlung hinter sich hatte.

Der Zahnarzt war dann der Meinung, die Ausfälle im Gesicht seien wohl nicht seine Baustelle und er schickte mich mit einer Überweisung ins Krankenhaus zur Abklärung wg. Schlaganfall.

Im Krankenhaus kam man dann sehr schnell zu einer anderen Diagnose. Ich durfte dann gleich dableiben - 5 Tage Kortison Infusionen. Irgendwie hat man es dann organisatorisch nicht auf die Reihe bekommen, die Infusionen schon am Freitag zu starten, es ging also erst Samstags los. Naja, Sonntags, Montags (Feiertag), Dienstags und Mittwochs eine Infusion und einen Haufen Langeweile. Dann gabs noch ein Übungsheft zum Thema Grimassen schneiden und ein paar Tabletten gegen eine eventuelle Infektion. Die anderen Themen (Trinken, Essen, Sprechen) kennt Ihr ja alle selbst.

Donnerstags und Freitags merkte ich gelegentliches Muskelzucken und leichtes Kribbeln in einigen Bereichen - dann immer mehr Schmerzen, so wie Muskelkater.

Am Montag ließ sich das Auge schon wieder komplett schließen, und mit etwas Geschick konnte ich aus einem Glas trinken, ohne mich zu bekleckern. Und es wird jeden Tag ein bisschen besser. Gestern (Freitag) konnte ich schon ohne besondere Technik aus einem Glas oder einer Tasse trinken.

Heute (Samstag) bewegt sich die Stirn schon wieder ein wenig und ich kann einen fast schon ganz runden "Kussmund" formen.

Auch das gestörte "Lauthören" auf der betroffenen Seite ist fast weg.

Seit ich die ersten Anzeichen merkte, sind jetzt etwa 17-18 Tage vergangen. Im Krankenhaus sagte man mir, dass eine Behandlung mit Kortison nur sinnvoll ist, wenn sie sehr schnell startet. Ich weiss nicht, ob der ziemlich schnelle Verlauf der "Heilung" dem Kortison zuzuschreiben ist, aber mit meiner derzeitigen Erfahrung kann ich diesen Weg nur empfehlen.

Viele Grüße aus Krefeld

M

t}igerEentxe34


So schauts bei mir aus

Auch ich bin gerade betroffen. Stehe am Diensatg in der Früh auf und beim Zähneputzen spritzt mir das Wasser aus dem Mund. Zwei Stunden später kann ich mein rechtes Auge nicht mehr schließen, dann war ich auch gleich beim Arzt - Krankenhaus - Kortison. In Wien liegt man bei dieser Sache 10 Tage im Spital, naja man kann sich vorstellen wie lustig das ist :-/

Habe jetzt gerade "Hafturlaub" d.h. Ausgang weil am Wochenende sonst eh nix passiert.

Die Neurologin, die mich untersucht hat, war überhaupt der Oberhammer.

Schaut mich an, sagt:" 90 von 100 Fällen werden geheilt, aber bei ihnen ist es sehr ausgeprägt. Bei meiner Freundin ist es so geblieben"

Naja, dann hab ich den Rest des Tages eher verheult verbracht.

Finde super hier in diesem Forum von anderen Betroffenen zu lesen, werde auch auf jeden Fall Akkupunktur versuchen.

Ansonsten einmal erste Grüße aus Wien

Sabine

sRatu1rnEzxxx


Facialisparese

Ich hatte im Dezember 2004 eine Facialisparese,mit Nervenwasser Untersuchung. Einen Zeckenbiss konnte mann nicht feststellen. Seit dem leide ich unter extremen körperlichen und geistigen Schwäche Zustände.Nun will ich mich als Folge Erscheinung nochmal unter suchen lassen, da eine psychische Erkrankung aus zu schließen ist. Nun meinte der beh, Neurologe es könnte eine Folge Erscheinung von Migräne oder eine Hormon Störung sein. Gleichzeitig verweigert man mir eine erneute Nervenwasser Untersuchung anhand der damaligen Ergebnisse. Ich würde mich sehr freuen wenn mir einer sagen könnte ob und welche art von Diagnose ich unternehmen kann?? vielen Dank :-)

ASicha2"00x4


Ich würde auf jeden Fall nochmals auf Borreliose untersuchen lassen. Aber auf keinen Fall mittels einer Nervenwasseruntersuchung. Dabei findet man maximal 20% der Erkrankungen. Wenn Deine vorherige Untersuchung darauf negativ war, so heisst das leider gar nichts. Eine Facialisparese und Deine momentanen Beschwerden deuten doch sehr auf eine Borreliose hin.

Du brauchst einen Arzt, der sich damit auskennt und davon gibt es in Deutschland leider nur sehr wenige.

Ich empfehle dich mal hier umzusehen:

[[http://www.borreliose-forum.de]]

und eine B.-Selbsthilfegruppe in Deiner Nähe anzurufen, um die Adresse eines guten Arztes zu bekommen. Lass den (Blut-)Test nicht bei irgendeinem Arzt machen - sonst kommt wahrscheinlich nichts dabei raus. Borreliose ist u.U. sehr schwer nachzuweisen.

Viel Glück und alles Gute,

Gabrielle

ClocoChaPnel8x7


periphere facialisparese

Hallo Leute!

Ich habe auch seit einer Woche die Gesichtslähmung, linksseitig.

Letzte Woche Freitag hat mein Auge angefangen zu tänen und weh zu tun. Ich dachte jedoch, das ich hätte nur einen Zug abbekommen, da ich immer mit offenem Fenster Auto fahre.

Am Samstagmorgen habe ich dann gemerkt, dass meine ganze linke gesichtshälfte praktisch gelähmt war. Also bin ich auf dem schnellsten Wege zum Notarzt in ein Krankenhaus gefahren, welcher mich danns ofort zur Uniklinik zu einem Neurologen geschickt hatte.

Der Neurologe sagte mir, es wäre eine periphäre Facialisparese, zwar noch nicht sehr ausgebreitet aber ich müsste fünf Tage im Krankenhaus bleiben, da es von Vorteil wäre, wenn man mich mit Nervenwasser und CT untersuchen würde. Da ich aber meine kleine Schwester nicht alleine Zuhause lassen konnte und wollte, verschrieb er mir Kortison, Magenschutz und Augensalbe und sagte, ich sollte Montag direkt zu meinem behandelnden Hausartz gehen.

Mein Hausarzt meinte, dass die Krankheit innerhalb von einer Woche geheilt sein müsste und ich solle mir keine Sorgen machen.

Gestern war ich wiedre bei ihm und er war erstaunt von den schnellen Vortschritten und meinte, ich solle jetzt von 60 mg Kortison auf 40 mg runtergehen, also schleichend absetzen.

!!!!MEIN PROBLEM: Seit gestern Abend habe ich extreme Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen und Schmerzen in der linken Gesichtshälfte, die sich wie Muskelkater anfühlen. Weiß jemand, ob das ein Zeichen dafür ist, dass der Nerv wieder anfängt zu arbeiten, ober ob ich doch lieber morgen nochmal zur Notaufnahme gehen sollte?

Lg, Steffi

V(olvbo14x7


An alle Betroffenen

[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/257367/]]

Unterhaltet euch mal mit Ihr Sie war in München in einer Klinik

gesichtslähmung autoimmun

ich war jetzt in der Uniklinik in München und die sagen dass meine Gesichtslähmungen autoimmun sind! Toll oder? Jetzt bekomme ich ein Medikament das mein Immunsystem unterdrückt! Wollte mal fragen wer mit solchen Medikamente Erfahrung hat, da die doch ein paar wichtige Nebenwirkungen haben! Zb kann sich das Blutbild und die Leberwerte verändern! Und ich darf in dem Jahr nicht schwanger werden! Aber das ist ja nicht so schlimm da ich mich eh im Oktober steriliesieren lasse!

Bis bald

so wie sie mir sagte verträgt sie die Medis gut, abwarten was kommt,

Gruß

ftiffi,miet@ze


hallo an alle hier

also im moment geht es mir wirklich gut, bekam am Anfang meiner neuen Therapie eine Erkältung die wurde leider heftig wegen meinem neuen Medikament aber ansonsten habe ich bis jetzt keine Probleme. Mein Blutbild ist noch ok. Wurde auch am 3.Oktober sterilisiert da bekam ich auch keine Probleme meine Wundheilung war trotz des Medikamentes noch gut. Dabei muss ich aber auch sagen dass ich noch am Anfang meiner Therapie bin, nehem erst seit 3 Tagen jetzt 2 Imuran Tabletten mit je 50 mg! Ich glaube irgendwann sind es 3 am Tag!

Also ich bin froh dass ich so weit gereist bin nach München denn für mich waren das 500 km entfernt von meiner Familie und Freunden aber ich habe es geschafft!

Ich kann nur jedem empfehlen nach München in die Uniklinik zu fahren! 1. sind die Ärzte sehr intressiert dran einem zu helfen und 2 finde ich dass sie sehr kompetent sind!

Ich sollte anfangs nur 3 bis 4 Tage dableiben aber zum Schluss war ich 9 Tage da. Sie haben jede Menge Untersuchungen gemacht und haben wirklich alles untersucht was nur irgendwie eine Gesichtslähmung verursachen kann! Es war nicht einfach alles da mit zu machen aber ich bin froh dass ich es gemacht habe! Ich habe es auch als meine letzte Chance angesehen, da hier in Luxemburg keiner unter dem selben leidet und daher konnten meine Ärzte auch nicht wirklich viel tun! Aber sie haben dafür gesorgt dass ich nach München gegangen bin!

Und für die Ärzte in München ist jetzt nich mein Fall abgeschlossen, sie wollen dass mein Neurologe ihnen alle 2 bis 3 Monate einen Bericht schreibt wie es mir geht und wenn es irgendwelche Problem gibt dann sind sie für mich und meinen Neurologe da

also bis dann

lg

huhu volvo @:)

Vnolvox147


Re..fiffimietze

Hallo Cynthia

Prima das es dir gut geht, dencke jetzt hast du Leute mit denen kannst du dich unterhalten(!)

Auch ich hatte endlich Erfolg mit meiner Page,

eine Erika Kuef... hat sich mit Erfolg Operieren lassen.

Her nur ein Auschnitt aus Ihrer E-Mail

Ich bin seit Donnerstag, 12.10.06, wieder daheim. Ich habe keine Schmerzen mehr und freute mich riesig, als ich endlich wieder ein Stück Schokolade essen konnte. Nun drücke ich mir alle Daumen der Welt, dass dieses Teflon-Plättchen in meinem Kopf da bleibt, wo es ist. Laut den Ärzten ist die Wahrscheinlichkeit nur 10 %, dass die Schmerzen wieder kommen auf die nächsten 10 Jahre gesehen - ich gehöre hoffentlich nicht dazu. Meine Operation hat nur 1 1/2 Stunden gedauert. Wahnsinn. Ich dachte immer, das wären mindestens 4 Stunden.

Den letzten Mut für die Operation, den habe ich wohl von Ihnen und Ihrer Internet-Seite. Dafür jetzt auch einmal ein recht herzliches "Dankeschön"!

Wie du siehst es geht aufwärts, du kennst doch mein Leitspruch

Es ist nichts so eilig, als das es durch längeres liegen noch eiliger wird und sich dann von selbst erledigt.

Gruß an alle

Anton

[[http://www.trigeminus-info.de]]

f`iffimQitextze


volvo147

na das ist ja toll freue mich wirklich für dich!!:)^ also im moment brauch ich fast mit keinem mehr darüber zu reden da es mir gesundheitlich wirklich gut geht!

aber ich habe wieder problem auf meiner arbeitsstelle, die wollen mich nicht behalten da ich dieses jahr doch noch viel krank war trotz meines halbzeits job!

das ist natürlich nicht so toll aber was soll man da machen!

also ich bleibe nicht mehr lange dort, sobald ich eine neue stelle gefunden habe bin ich ab da!

denn da sie mich nicht so einfach wegen den krankenscheinen entlassen können da ich ja noch bis frebruar geschützt bin! aber dafür machen sie jetzt regelrecht mobbing mit mir!

tja ist eben so, hoffe dass ich bald eine neue stelle finde und dann wieder neu anfangen kann!

lg

n:ehwa


FP von rechte seite.

Das hat pasiert am o1. 09. 2006. Jetzt ist das besser geworden.

Ver kann mir sager oder ein Rat geben.Was ist wirksamer Akupunktur oder Reizstromgerät. Mein Arzt sagt, dass die Akupunktur hilft nur bei schmerzen, sonst nicht.

r9oeimxie


Parese ? anschließend Schlaganfall mit Todesfolge

Hallo, ich habe Eure Beiträge gelesen und möchte nun von meinem

schwerwiegenden Erlebnis berichten.

Ende September ist meine Stiefmutter mit einer leichten Gesichtslähmung,schiefen Mund und tränendem offenen nicht mehr schließendem Auge morgens aufgewacht.Sie fuhr dann zum Notarzt, der sie ins Krankenhaus schickte.Dort sagte man ihr, es wäre wohl eine Parese, das haben sehr viele Menschen. Sie könne aber dableiben,(Untersuchungen wurden nur per Augenmaß unternommen)und man würde ihr dann aus dem Rückenmark Flüssigkeit entziehen.Da man es ihr aber nicht richtig erklärt hat, und auch sagte, es sei nicht so schlimm, fuhr sie wieder nach Hause.Am Montag ging sie dann zu ihrem Arzt, der ihr drei Übersungen gab. Sie ging dann zum HNO Arzt, der sie gleich ins Krankenhaus auf die Hno schickte.Dort sprach man dann auch von einer Parese und sie bekam Kortison,Antibiotika und durchbluntungsfördernde Mittel.10 Tage blieb sie dann dort, wo sich der Zustand aber nicht verbesserte.Ihr Blutdruck stieg, sie hat Gleichgewichtsstörungen und ihr war immer schlecht.Das war laut Aussage der Ärzte aber normal.Einen Tag dann, bevor sie entlassen werden sollte, bekam sie Abends nachdem wir sie besuchten einen häftigen Schlaganfall, linksseitig.Sie wurde dann in ein dafür zuständiges Krankenhaus gebracht auf die Storke Abtlg.Für uns brachen Welten zusammen, da sie gerade erst sechzig geworden ist und in den Ruhestand in diesem Jahr ging. Die dort behandelnden Ärzte erklärten uns ihren Zustand,und auch, das der Schlaganfall immer noch weiter arbeiten würde.

Die ersten zwei Tage dort war sie dann auch nicht wach und ich sang ihr viele Lieder vor, das es ja helfen soll, aber leider ist sie dann drei Tage später in meinen Armen verstorben.Nun frage ich mich sowie auch mein Vater, der gar nicht mehr weiter leben möchte, haben die Ärzte richtig gehandelt und auch alles untersucht.Sind es zwei unabhängige Dinge voneinander oder war die Parese ein Vorreiter für ihren Schlaganfall. Vielleicht hätte eine bestimmte Untersuchung genau dieses verhindern können? Wer weiß. Passt bloß alle auf Euch auf. ??? ??? ??? ??? Lg Roemie

kKism/et.siz


Hallo!

Ich habe seit 1.11.2006 eine linksseitige periphere Facialisparese. Ich habe mich hier registriert da ich allen die dieses Leiden erleben eine Hilfe sein möchte. Begonnen hat es bei mir mit einem Kratzen im linken Auge, was ich unbeachtet gelassen habe und auch noch die falschen Augentropfen verwendet haben. Am nächsten Tag habe ich bemerkt, dass ich mein Auge beim Zwinkern nicht mehr spüre. Auf dem Weg ins Krankenhaus hat sich dieses Taubheitsgefühl auf mein Gesicht ausgeweitet. Im Krankenhaus wurde dann Facialisparese festgestellt: ich war am Boden zerstört. :-(

Musste für 12 Tage Cortison nehmen und habe mit Gesichtsübungen begonnen. Jedoch war für mich die seelische Belastung extrem, ich saß daheim uns heulte nur mehr. Habe mich von allem und jedem zurückgezogen. Ich muss dazu sagen, dass es bei mir nicht allzu schlimm war ausser dem vergrösserten Auge war auf den ersten Blick nichts zu erkennen, nur ein wenig beim reden. Kein herabhängender Mund oder so. Wahrscheinlich habe ich übertrieben, aber ich bin nun 30 Jahre alt und war noch nie ernsthaft krank.

Jetzt sind drei Wochen vorbei und es geht mir viel besser. Ich sehen

schon Fortschritte. In einer Woche fange ich mit Akupunktur an

und werde mir so eine Lichtdusche kaufen, habe viel positives

von beidem gehört.

Ich kann euch nur sagen: nicht verzweifeln. Mein Fehler war der

Rückzug, es hilft mit Menschen darüber zu reden, dadurch bin ich

ich darauf gekommen wieviele Menschen das erlebt haben.

Inzwischen arbeite ich wieder und dadurch geht es mir auch schon besser.

Ich freue mich über Zuschriften vielleicht Tipps die beim Heilungsprozess geholfen haben.

ALLES GUTE UND BALDIGE BESSERUNG!

a,notherudegvxron3


brauche unbedingt hilfe - bitte

Hallo habe vor zwei jahren eine facialisparese gehabt- komplette linke gesichtshälfte. man hat mir nur gesagt es geht wieder weg oder nicht. es geht alles wieder, also nach sechs wochen damals ging alles wieder. das problem ist nur das egal welche bewegung ich mit meinem gesicht mache irgendwas anderes was sich nicht mitbewegen sollte mitbewegt. ausserdem hab ich so einen ständigen druck im gesicht. vielleicht bilde ich mir das mit dem druck auch mehr ein als es ist. das macht mich wahnsinnig und bringt mich zur verzweiflung. also in allen fünf gesichtshälften ästen sind die nerven falsch angewachsen. was soll ich nur tun. war jetzt wieder vor zwei tagen beim neurologen - hat nur fünf minuten gedauert, mann kann nichts mehr mache, es gibt keine behandlungs oder therapiemethoden hat er gesagt. bleibt den rest meines lebens so. wie soll ich nur so leben. kann mann echt nichts mehr machen? bitte helft mir!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH