» »

Ausdruck von Panikangst in Form von Händezittern

Mdagimjisexry


Also ich habe dieses Händezittern seitdem ich denken kann, was mich ziemlich belastet. Vorallem weil ich gerade Hotelfachfrau lerne und nicht mal Gläser einschenken kann oder Suppentassen tragen kann. Meine Ärztin hat mir vor ner Weile was pflanzliches verschrieben was mir absolut nicht hilft. Möchte aber sehr gern in dem Beruf bleiben, habe aber keine Lust mehr mich zu quälen. Meine Ärztin meinte auch das das Zittern für parkinson noch zu schwach wäre. Was soll ich jetzt tun?

_3Nelxly_


Huhu,

mir gehts nicht anders. War beim hausarzt der meint es wär soweit alles ok. Beim ersten besuch war mein blutdruck und puls natürlich hoch, wie das halt so ist bei aufregung.... Aber beim zweiten wars ok. Sie meinte ich soll es mal mit der progressiven muskelentspannung versuchen, werd ich tun. Aber ich denke ein besuch beim neurologen wäre nicht verkehrt und dann evtl. eine therapie. das ist ja kein zustand so.

SAc^hmer`zx-1


Parkinson kann man relativ leicht abgrenzen. Man nimmt einfach (nat. nach Arzt-Anweisung) ein gängiges Parkinson Mittel und wenns hilft ist es Parkinson oder eine andere Erkrankung im Zusammenhang mit Dopamin. Wenn es nicht hilft ist ein normaler Tremor.

So einfach ist das. Ich kenne eine Frau die einen solchen Tremor seit minestens 20 Jahren hat. Er wird leicht schlechter. Sie kann aber uneingeschränkt leben, fährt sogar Auto.

_GNeglly_


Also ich denke bei mir ist es eher was psychisches, aber ich kann mir das gut in einer kombination mit einem tremor vorstellen. Mal sehen, bin sowie so ein recht schüchterner mensch und geh nicht so oft weg, aber vielleicht ist das ja nicht alles....

S_child^kröte00x7


Ich hab dagegeb mal Nebivolol bekommen, was auch ganz gut geholfen hat. Später stellte sich zwar heraus, dass zittern und herzprobleme von der Schilddrüse kamen und es ein grosser Fehler war, diese Symptome mit Betablockern zu unterdrücken, wenn man aber nur das Zittern bekämpfen möchte, ist es eine gute Idee.

Viel Schnaps trinken hilft übrigens auch, ist jedoch eine andere Geschichte.

_tNelily_


Also eine Verhaltenstherapie und Lorazepam gegen das Problem hat nicht viel gebracht, d.h. die Aufregung ist besser geworden – das Zittern aber nicht. Werde jetzt nochmal zum Neurologen gehn und ihn nach Betablockern fragen. Welche Erfahrung habt ihr damit gemacht? Welche habt ihr genommen? Was hattet ihr für Nebenwirkungen? Schon mal Danke. Gruß Nelly

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH