» »

Kopfschmerzen und Augenschmerzen

LoukasxM hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich (männlich, 18 Jahre jung) leide seit 6 Monaten unter permanenten starken Schmerzen hinter den Augen in Verbindung mit Kopfschmerzen, eher im Hinterkopf.

Die ersten Wochen nur hinter einem Auge und im Laufe eines Schultags, kurz darauf permanent, sogar direkt nach dem Aufwachen.

Zwei Augenärzte bestätigten mir, dass ich lediglich trockene Augen hätte, aber egal wie regelmäßig und über welchen Zeitraum ich die Tropfen (nach der Salbe Vidisic jetzt Hylocomod) anwende, es hilft nicht!

Ein Augenarzt hat mir eine Brille verschrieben, da ich einen (minimalen) Astigmatismus habe, aber davon werden die Schmerzen auch nicht besser.

Der Neurologe konnte nach einer MRT ebenfalls nichts Auffälliges feststellen und hat mir Antidepressiva (Amitriptylin-Neuraxpharm 25) gegen Spannungskopfschmerzen verschrieben, die mich aber zu müde machen, als dass ich sie regelmäßig nehmen könnte.

Was kann ich noch tun? Ich bin am verzweifeln!

Ich trinke genug, ernähre mich gesund und schlafe viel, aber trotzdem bin ich total eingeschränkt, da meine Gedanken nur noch um den Schmerz kreisen. Meine Schulnoten sind inzwischen auch extrem abgesackt, da ich kaum noch einen klaren Gedanken fassen kann.

Weiß jemand was das sein könnte und an welche Ärzte ich mich noch wenden könnte?

Vielen Dank, G.

Antworten
mVajicE02087x9


RE: Kopfschmerzen + Augenschmerzen - Hilfe!!!

Hallo,

evtl. ist bei dir ein nerv eingeklemmt. Lass dich mal von einem Physiotherapeuten untersuchen. Womöglich brauchst du ein CT und eine Kernspinntumographie. Wenn du schon bei einem Neurologen warst, sollte er so was haben.

M+aroxni


Re: majic020879

Hallo,

meinst du CT und eine Kernspinntumographie wegen eingeklemmten Nerv?

mfg Gerrit ;-)

bNla_ckd>iamonxd


Kopfschmerzen + Augenschmerzen - Hilfe!!!

Hi!

Mir gehts seit jahren genauso kopfschmerzen nur auf einer seite und hinterm auge. hab auch antidepressiva wegen spannungskopfschmerzen bekommen hat nichts geholfen totaler unfug...

lass dich auf migräne testen und versuch es mit normalen migräne tabletten wie zb dolormin migräne und hinlegen ich denke es gibt einfach keinen anderen rat für sowas

glg

J?.Wa;gner


machen die Amitryptilin einen Effekt?

Hallo LukasM,

um die diagnostisch weiterzukommen wäre es wichtig, ob die Amitrytilin 25mg eine Wirkung auf die Schmerzen haben oder nicht. Die Nebenwirkungen von Amitryptilin sind speziell bei Beginn der Einnahme verheerend (weiß ich aus eigener Erfahrung), aber das Zeug hat auch eine positive Hauptwirkung.

Wenn Sie aber - nach mindestens 2 Wochen Einnahme - feststellen, dass die Schmerzen unverändert sind, dann ist die Diagnose falsch.

Gute Besserung

Joachim Wagner

A%ndrkeaH}1


Hallo LukasM,

wurde bei Dir ein Clusterschmerz ausgeschlossen ???

Gerade Schmerzen in der Augengegend können Clusterschmerzen sein!

Bitte besprich das mit deinem Arzt!

Gute Besserung!!!!

L]u!kasxM


Hallo nochmal,

vielen Dank schon mal für die Tipps.

Meint ihr, es würde sich lohnen, mich mal beim HNO durchchecken zu lassen, zwecks Neben- und Stirnhöhlen.

Als ich heute nacht die Nase zu hatte, aren die Schmerzen nämlich ungewöhnlich stark.

Desweiteren muss ich erstmal gucken, den Schmerz mit der Schule in Einklang zu bringen, jetzt steht nämlich die letzte Klausurphase an.

De facto kann ich zeitmäßig nur höchstens einen bis zwei Ärzte pro Woche aufsuchen.

Werd wohl diE Ferien drauf vrwenden müssen :-(

A1ndreaxH1


Lieber LukasM,

es wäre bestimmt nicht schlecht, wenn Du einen HNO-Arzt zusätzlich aufsuchen würdest, aber lasse auch abklären, ob es sich um einen Clusterkopfschmerz (hinter dem Auge) handeln könnte.

Gute Besserung!!!

J2.Watgnexr


Zusatz

Amitryptilin macht müde, das ist eine bekannte Nebenwirkung. Aus dem gleichen Sortiment (TCA) gibt es wirklich jede Menge Alternativen, die nicht müde machen. Erster Kandidat: Clomipramin.

Ganz selten wird beim Testen der Antidepressiva auf Anhieb genau das Richtige gefunden.

Meine Empfehlung: weitertesten, es ist ungefährlich.

Viele Grüße

Joachim Wagner

[[http://www.zahnfilm.de]]

Muiri>sfxad


Naja, so ganz ungefährlich sind diese Mittel nicht:

"Nebenwirkungen

Insbesondere am Anfang der Behandlung kann es zu Mundtrockenheit, Benommenheit, Müdigkeit, Schwindel, niedrigem Blutdruck, erhöhter Pulsfrequenz, Sprachstörungen, Zittern, Verstopfung, Gewichtszunahme und verstopfter Nase kommen. Zum Teil treten auch Störungen beim Wasserlassen, erhöhtes Durstgefühl, Hautausschläge und ein Verlust der Libido bis hin zur Impotenz auf. Sehr selten kommt es zu Veränderungen des blutbildenden Systems mit Verminderung der weißen Blutkörperchen, sowie zu Darmverschluss und Harnverhalt. Vor allem ältere Patienten können während der Therapie mit Clomipramin unter Verwirrtheitszuständen leiden.

Aufgeführt werden hier lediglich die wichtigsten und häufigsten Nebenwirkungen. Jeder Mensch reagiert in anderer Weise und höchst individuell auf Medikamente. Es ist daher nicht vorherzusagen, ob überhaupt und in welchem Ausmaß die oben genannten Nebenwirkungen auftreten. "

[[http://www.psychiatrie-aktuell.de/bgdisplay.jhtml?itemname=antidepressiva_clomipramin]]

Und wenn sie bisher nichts genutzt haben, wird wohl auch kein Erfolg mehr kommen.

Bei mir war eine Brücke zu hoch geraten, und ich hatte wochenlang Schmerzen vom Unterkiefer über das Ohr, den Hinterkopf und das Auge (die Brücke war im Unterkiefer).

Ein guter Physiotherapeut oder noch besser ein guter Osteopath wäre nicht schlecht...

L#uka#sM


Danke soweit.

Mein Hausarzt meint, ich solle mich damit abfinden, dass ich gesund bin oder eine Psychotherapie machen, da ich mir die Schmerzen nur einbilden würde, weil man ja bei der MRT nichts gefunden hat.

"Ich kann mit Ihnen auch einmal über die Krebsstation gehen, dann haben Sie zwei Wochen keine Schmerzen mehr"

Er war auch der Ansicht, dass der Neurologe mir die Amitriptilyn nur verschrieben hätte, weil er davon ausgeht, dass ich zu Depressionen neigen würde und sie mir ja irgendwie "schmackhaft" machen müsse, indem er sagt, dass sie gegen Kopfschmerzen wirken können.

Außerdem meinte er noch, dass ich gar nicht zu einem Orthopäden gehen sollte, da das ja gewissermaßen nur Scharlatane wären und Privatpatienten nur zur Kasse bitten würden.

So ein Unfug, mir geht es bis auf die Schmerzen gut, warum soll ich zu einem Psychologen und nicht weiter forschen?!

Der hat sie doch nicht mehr alle! Werde mir jetzt erstmal einen neuen Arzt suchen und die Rechnung für diese tolle einfühlsame Beratung werde ich auch nicht bezahlen!

Habe jetzt erstmal einen neuen Termin beim HNO und Neurologen, Zahnarzt ziehe ich auch in Erwägung.

Was haltet ihr eigentlich hiervon, unwahrscheinlich?:

[[http://www.morbusbasedow.de/Augenerkrankung.html]]

R`alLf-haGtq-Angxst


Hi,

ich hatte die gleichen Schmerzen über ca. 3 Monate.

Dann wurde vom Physiotherapeuten herausgefunden, dass mein Kopfgelenk und der 2. Halswirbel nicht ganz gerade übereinander sitzen.

Ich habe 6 Sitzungen Krankengymnastik mitgemacht, bei denen u.a. eine Sehne, die hinterm Ohr her geht, gestreckt und massiert wurde.

Seitdem achte ich mehr auf meine Haltung am PC etc. und habe diese Beschwerden ohne jeglichen Medikamente nicht mehr.

bXeinkwlexid


hallo,

ich habe diese kopfschmerzen auch seit drei monaten!

beim röntgen wurde dann durch zufall eine zyste in der kiefernhöle entdeckt. ich war froh endlich den auslöser meiner schmerzen gefunden zu haben. ich war dann eine woche im krankenhaus, die zyste war weg aber meine schmerzen waren noch da. augenarzt, zahnarzt, alle sagen ich bin gesund! ist doch nicht zu glauben.

ich bin ja froh, dass ich gesund bin, aberwaru habe ich dann kopfschmerzen? sehr seltsam. man wird dann auch belächelt und immer heißt es machen sie eine psychotherapie, als wäre man nicht ganz frisch, dass man sich immer alles einbildet. ich trau den ärzten nicht mehr. meine schwester hatte immer schmerzen im bein und ist von einem arzt zum anderen gelaufen und die letzten haben ihr gesagt, sie soll zum psychotherapeuten gehen und ihre angststörung behandeln lassen. tja, und dann kam raus, dass die trombose hatte und hatte eine lungenembolie!!!

blöde ärzte!!!

D<ann2y%100x05


hi,

nun die beschwerden kommen mir sehr bekannt vor.

Ich habe ebenfalls kopfschmerzen und schmerzen hinter den augen.

Auch habe ich trockene Augen.

Aber das problem wird woanders liegen denke ich mal.

Ich habe zu den Schmerzen noch probleme mit dem nacken und auch wenn ich es noch nicht haben checken lassen so kann es gut sein das ich und auch ihr die die selben beschwerden haben unter dem HWS-Syndrom leidet.

Dieses ist ein Sydrom welches passiert, wenn der nacken und die muskeln und auch die Hals wirbel so verkrampft sind , das die Ader, welche durch einen Teil der wirbel geht verengt ist, weil die wirbel nichtmehr korrekt sitzen ( eben weil das alles verspannt ist)

dadurch können kopfschmerzen, augenschmerzen, schwindel und Ohrenschmerzen entstehen.

Auch müdigkeit kann dadurch passieren, weil das Gehirn zuwenig sauerstoff durch die Blutbahn erhält.

Ich werde dies jedenfalls mal im Auge behalten ..

Falls jemand vorher was erfährt würde ich mich freuen wenn derjenige mich informieren könnte.

Mehr infos zum HWS-Syndrom gibts unter [[http://www.br-online.de/umwelt-gesundheit/sprechstunde/200211/st20021126.shtml#3]]

gruß Danny

LaukaGsxM


Ich habe die Beschwerden immer noch :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH