» »

Sensibilitätsstörung, Schwindel und das Gefühl wie im Traum

kNrisKtofexr hat die Diskussion gestartet


Hallo

Bei mir fing alles vor nem guten Jahr an. Ich saß beim Essen in einem Restaurant und auf einmal hatte ich das Gefühl, dass ich in ein Loch fallen würde... naja, in ein Loch fallen ist vielleicht nicht richtig ausgedrückt. Ich fühlte mich so, als ob sich meine Gesamte Wahrnehmung: Fühlen, Hören, Sehen (war fast wie im Traum, oder als ob mir jemand was ins Essen getan hätte... Drogen oder so) sich in meinen Körper verkriechen würd... sich irgendwie zurückziehen würde. Ich hab das Glas in meiner Hand dann wahrgenommen wie wenn nicht richtig in meiner Hand gewesen wär. Als ich einen Schluck davon nahm war es auch wie wenn das Glas nicht richtig an meinen Lippen gewesen ist. Ich hab es schon gespürt, aber eben irgendwie so weit weg. Das mit der Wahrnehmung wurde an diesem Abend zwar wieder besser, ganz verschwunden ist es aber bis zum heutigen Tag nicht mehr. Auch jetzt beim Schreiben auf der Tastatur haen ich das Gefühl, also ob meine Finger nicht richtig auf der Tastatur wären. Was auch noch komisch ist, wenn ich z.B. die Umgebung wechsle... also vom Haus nach draußen gehe... da hab ich dann eine ganz komische Wahrnehmung (wieder dieses wie-im-Traum-sein).

Mein erster Gedanke war, dass das alles von dem Sprung ins Wasser kommen muss, bei dem ich ein paar Tage bevor das ganze beim Essen auftrat mit dem Kopf auf den Boden des Baggersees aufgeschlagen bin. Naja...mach nie einen Rückwärtssalto, wenn Du ihn nicht kanns

War dann auch beim Neurologen, der diesen Handnerv getestet hat, ein EEG machte und mir auch noch ein CT anbot, dass ich natürlich machen lassen hab. Alles war aber ohne Befund.

Mir ist diese ganze Sache schon wieder so zuwieder, weil es bei meinen Extrasystolen genauso war..."Ihnen fehlt nichts... gehen sie wieder nach Hause und schlafen sich aus... blablabla" Das mit den Extrastystolen hab ich mittlerweile auch im Griff und bin mir sicher, dass die eben psychisch sind, aber das mit meiner Wahrnehmung... ich weiß nicht.

Ich hab eben nicht schon wieder Bock auf dieses Ärzterennen und immer nur gesagt bekommen, dass man gesund ist und sich doch freuen soll.

Hmmm, was fällt mir noch dazu ein. Man grübelt/sucht natürlich selber ein bisschen, was man haben könnte. Hab mir schon gedacht, dass es vielleicht etwas mit den Nieren sein könnte oder so... aber dann hätt ich doch auch Schmerzen.

Ich fühl mich auch nicht richtig wohl, wenn ich lange auf den Beinen bin, weil ich eben durch dieses "weniger-Fühlen" ich mich nicht mehr sicher fühle. So als ob es mich dann eben jeden Moment umhaune könnt, ich in mich zusammenfallen könnte, die Beine nachgeben könnten... ja, jetzt denken sich bestimmt einige: tun sie aber nicht =) Ja, bis jetzt war das auch noch nicht der Fall. Kann mir irgendjemand bei meinem Problem helfen... hat jemand schon ähnliches erlebt?

Das war jetzt ca 1,5 Jahre her. Die Symptomatik hat sich nicht recht groß verändert. Fühle mich immer noch total unsicher (mit Gangunsicherheit bzw. das Gefühl als ob meine Füße gleich wegknicken würden, weil ich eben weniger fühle) aufgrund des fehlenden Gefühls im ganzen Körper (zum größten Teil in Armen und Beinen...auch beim Kauen bzw. Zähneputzen merke ich weniger). Bin nochmal zum Hausarzt und das Blutbild ist ok, beim Neurologen war ich auch nochmal und es wurde auch noch ein MRT vom Kopf gemacht -- Keine Entzündungen sichtbar. Der Neurologe konnte mir auch nicht recht weiterhelfen und hat mir Tabletten mitgegeben die man bei Depressionen und eben Schwindel bekommt. Die Nebenwirkungen haben mich aber erst mal n bisschen unsicher gemacht und probiers jetzt erstmal mit Akupunktur.

Danke fürs Lesen

Antworten
SUmile2yx69


Hallo kristofer, ich hatte sowas in der Art vor etwa 1,5 Jahren. Ich fühlte mich wie "in Watte gepackt". Nachdem ich erfolglos beim Neurologen und Orthopäden war, bin ich zu meiner Hausärztin gegangen. Die hat mein Blut auf den "Coxsackie-Virus" getestet und siehe da - bingo! Wenigstens wuste ich jetzt, womit ich es zu tun hatte. Wäre vieleicht einen Versuch wert. Geholfen haben mir dann Magnesium-Brausetabletten. Hat allerdings 'ne Weile gedauert, bis es "angeschlagen" hat - jetzt sind meine "Gefühle" komplett wieder da.

LG Smiley69

EWstheyrx67


Also erstmal vorab. Zur Einnahme von Antidepressiva (egal ob gegen Depressionen oder Schwindel) gehört meiner Meinung auch immer eine Therapie. Die Pillen können helfen, die Symptome zu bekämpfen, tun aber nichts gegen die Ursache.

Hast Du schon mal drüber nachgedacht, ob das auch von der Psyche her kommt? Der Neurologe verschreibt Dir (oder sollte es nicht tun) Antidpressiva ja nicht einfach auf Verdacht.

Wenn es erstmals nach dem Schwimmen aufgetaucht ist, kann das vielleicht auch was mit dem Gleichgewichtsorgan im Ohr zu tun haben. Da wäre mal ein HNO gefragt.

Aber wie gesagt, solche Gefühle oder besser gesagt "Nicht-Gefühle" können auch durchaus psychische Ursachen habe. Und Körper und Seele gehören ja doch zusammen.

k+rist8ofxer


Dieses Coxsackie-Virus ist ja immer mit Erkältungszuständen verbunden, oder?! Die hab ich ja nicht.

Es ist einfach so ein Gefühl wie auf Drogen, als ob ich den ganzen Tag nur schlafen könnt, weil ich so schlapp bin und eben diese unsicherheit den ganzen Tag, weil ich das Gefühl hab nicht mehr so viel zu spüren.

Es ist ganz komisch...wenn ich Zeitung lese hab ich das Gefühl die Zeitung gar nicht in meinen Händen zu halten und wenn ich dann weiterblätter ist es wie im Film...als ob ich völlig ferngesteuert umblättern würde und es gar nicht mehr richtig wahrnehme.

Ich bin echt am Verzweifeln!

S>m%iley6x9


Nee nee, das Coxsackie hat viele Möglichkeiten seinen "Träger" zu ärgern! Es ist so, dass dieses Virus soweit ich da richtig informiert bin, im Darmtrakt "schläft" und bei Gelegenheit, zB durch einen Auslößer aktiv wird. Bei mir war es, dass ich mich bei der Arbeit körperlich total übernommen hatte. Dann hängt sich das Virus IRGENDWO im Körper dran und verursacht mehr oder weniger schmerzhafte Entzündungen. Oder es verursacht dieses komplette Taubheitsgefühl, wie ich es hatte. Es hängt sich an Organe (Herz), Muskeln oder Nervenbahnen dran. Blöderweise kann mann kaum was lokalisieren. Mir scheint, das dieser Virus in der Ärzteschaft nur wenig Beachtung findet. Spricht man einen Arzt darauf hin an, sieht man oftmals ein "irritiertes" Gesicht :o/ Ich hatte das Glück, dass meine Hausärztin sich intensiv mit diesem Thema befasst hatte, sonst würde ich wohl noch immer von einem Arzt zum anderen rennen. Such doch mal bei Google unter "Coxsackie". Da wirst du staunen, was der alles kann. Hier im Forum gibt es nicht gerade viel zu diesem Thema zu lesen. Das mit den dauerhaften Erkältungen war mir allerdings auch neu. Ist ein fieses Teil, vieleicht ist es ja bei dir was anderes, aber probieren würde ich es doch mal, schon um diese Möglichkeit eventuell ausschließen zu können.

Ich hatte zu der Zeit vieles ausprobiert, damit dieses Taubheitsgefühl wieder verschwindet. Wie schon gesagt das Magnesium, außerdem noch Franzbranntwein, mit dem ich mich von Kopf bis Fuß eingerieben habe und dann habe ich mir Ganz-Körper-Bürstenmassagen verabreicht, bis es wehtat. Ich war heilfroh, wenigstens den Schmerz der Bürstenmassage zu spüren, als gar nichts mehr zu fühlen. Das war so beängstigend für mich, dass ich ganz verzweifelt war! Aber nun ist es Gott sei Dank wieder weg :-D

LG Smiley69

kFris;tofzer


Es is halt schon so weit, dass ich mir selber denke, dass ich verrückt bin. Weil keiner was findet. Müsste man bei einer Blutuntersuchung nicht was von diesem Virus finden? Wie gesagt...mein Blut wurde vor 2 Wochen auch nochmal gecheckt und da war alles ok. Du sagst also, dass man da mit Magnesium was erreichen kann? Wie sind die genauen Behandlungsmethoden für dieses Virus?

S7miPlesy69


Wenn die diese Blutuntersuchungen machen, dann testen die immer irgendwelche "Sachen", von denen man meint, das wäre das Übel. Die müssen also speziell den Virus oder die Bakterien oder was auch immer bei der Blutuntersuchung angeben, auf was das Blut getestet werden soll. Bei Viren kann man den Virus selbst gar nicht finden, sondern nur die sogenannten Antikörper, die der Körper gebildet hat. Und von diesem Antikörper kann man erst auf das Virus schließen. Und da es unendlich viele Vieren und Bakterien gibt, kann man das Blut unmöglich gleichzeitig auf alles testen, sondern muss ganz gezielt einen Verdacht angeben.

Eine Behandlung gegen Vieren gibt es leider nicht :-( Aber du kannst dennoch einiges tun, damit dein Körper damit fertig wird. Am Wichtigsten ist da das Immunsystem. Viele viele Vitamine sind da sehr hilfreich. Das Magnesium ist gut für die Nerven, wo sich ja speziell dieses Virus gern "ranhängt" und diese schädigt. Ich habe keine Ahnung wieviel Magnesium man genau nehmen muss, ich habe es einfach ausprobiert. Morgens und abends eine Brausetablette (entweder teuer in der Apotheke oder billig bei Penny oder Aldi - macht keinen Unterschied!), dann wie gesagt der Franzbranntwein, wegen der Durchblutung und die Bürstenmassage um die Nerven dar Haut zu stimmulieren. Ich habe das ganze etwa 4 Wochen durchgezogen - ab dann war ein merkliche Besserung zu spüren.

LG Smiley69

k)ris%tXofer


Wo kann man denn da eine genaue Beschreibung von diesem Virus finden? Hab da auf einer englischen Seite auch was von Pusteln an den Füssen gelesen...die hab ich nämlich auch. Komisch das ganze...

Aber ich würds halt gern auf Deutsch auch nochmal nachlesen...also die ganzen Sympthome.

S^milejy6x9


Hallo kristofer, suche am Besten mal bei Google außerhalb des Forums nach "coxsackie" und wähle "Seiten auf Deutsch" Durch das Fachchinesisch musst du dich dann selbst durchkämpfen. Es gibt eine Krankheit, die heißt "Hand-Mund-Fuß...(irgendwas)..." probiers mal damit, ich bin da immer wieder bei meiner Suche drübergestolpert.

Viele Grüße

Smiley69

D|EyLMAR


Hey Christopher,

Ich habe exakt dieselben Symptome wie du und bin schon seit drei Jahren bei einer Homöopathin in Behandlung, allerdings ohne irgendeinen Erfolg. Vorher war ich auch bei mind. 20 anderen Fachärzten, habe alle Untersuchungen die man machen kann durchgeamcht, alles war in Ordnung. Bei mir kamen die Symptome damals von einer Sekunde auf die nächste, erst hatte ich ein Gefühl als würde plötzlich mein kopf zusammengequetscht werden, der Druck wurde immer gewaltiger, dann fing der Boden an auf und ab zu sinken und mein Herz fing an zu rasen wie wild, dann bekam ich flimmern vor den Augen und schließlich spürte ich wie ich den Kontakt zu meinem Körper verlierte, als würde mein Bewusstsein einfach verschwinden, ich hatte Hitzewallungen und nahm meinen Körper von außen wahr (also ich meine damit nicht dass ich über ihm schwebte, sondern ich habe meine eigenen Körperbewegungen als völlig fremd wahrgenommen, wie im Rauschzustand, exat wie du es beschreibst.)

Dadurch bekam ich natürlich gewaltige Angst zu sterben und die Symptome sind 2 Jahre so geblieben, jetzt seit einem Jahr wird es geringfügig besser, der absinkende Boden ist weg und die verrücktmachenden Kopfdrücke auch, aber dafür hat das komische Körpergefühl zugenommen, manchmal kommt mir genau wie dir alles vor wie in einem Traum, einmal hat sich sogar mein Gehör plötzlich beim LAufen komplett ausgeschaltet und ich habe alle Stimmen um mich herum ganz weit weg gehört und mir wurde schwindelig und ich fühlte mich als ob ich weit weg mit dem Bewusstsein wäre. Auch da bekam ich wieder Herzrasen und unwillkürliches Zittern am ganzen Körper.

Ich suche schon verzweifelt seit einigen Jahren nach einem Arzt der eine idee hat was das sein könnte, aber ich habe keinen gefunden.

Ich wünsche dir viel Glück und lass dir nicht den Verstand rauzben durch diese beängstigenden Körperwahrnehmungen, das wäre mir nämlich schon beinahe passiert.

mfG Eike

D#EL-MAxR


Vor einiger Zeit hatte ich ein sehr extremes Körpergefühl, auf einmal bekam ich nämlich einen gewaltigen Druck vom Hals ausgehend richtung Brustbein und Herz. Es war als ob sich da was gewaltig zusammenzieht wie ein Krampf, das ist ca. 10 mal hintereinander innerhalb einer halben Stunde aufgetreten und ich dachte sofort an einen Herzifarkt, weil mein Herz auch dauernd dabei so schnell geschlagen hat und es bei mir an den Schläfen pochte, als würden die Adern bald platzen. Ich bin sofort ins Krankenhaus und habe 4 Stunden lang gewartet um Herz-Enzyme im blutbild untersuchen zu lassen, es stellete sich heraus das alles in bester Ordnung sei und mein Herz kerngesund ist, dennoch war das Gefühl so real dass ich mir nicht erklären kann, dass es bur Einbildung gewesen sein soll.

Das nur mal so zu den Körperwahrnehmungen die ich unter anderem habe.

E(stZhxer6x7


@ delmar

Hast Du denn schon mal dran gedacht, dass Deine Symptome auch psychisch bedingte Ursachen haben könnten?

Nein, natürlich bist Du nicht verrückt ;-)

Aber auch die Psyche kann solche Sachen wie "ich habe Angst zu sterben" und "ich dachte es wäre ein Herzinfarkt" hervorrufen.

Und wenn Du schon so lange leidest, wäre es doch mal ein Versuch wert, sich z.B. mit einer Verhaltenstherapie um diese Symptome zu kümmern. Es ist eine Chance, zur Besserung. Schlimmer wird's dadurch auf keine Fall und daher auf jeden Fall doch einen Versuch wert.

k'ris@tomfxer


Ich weiß auf jeden Fall nicht mehr weiter.

Bei mir auch: Blutbild OK

Herz OK

Kopf OK

Neurologisch OK

Woher kommt das dann? Hab früher auch sehr viel an mein Herz gedacht...machs heut auch noch oft, aber nicht mehr so intensiv wie früher. Auf jeden Fall find ich diese andere Körperwahrnehmung sehr anstrengend und hab fast keinen Spass mehr am Leben den ganzen Tag ... nicht, dass ich jetzt an Selbstmord denke, aber ich habs einfach satt den ganzen Tag wie besoffen rumzulaufen und Angst zu haben, dass meine Füsse gleich wegknicken...oder mir Sachen aus der Hand fallen, weil ich kein richtiges Gefühl mehr in den Händen hab.

HOop]e-


Hört sich nach "Depersonalisation"/"Derealisation"an !?

Hallo Kristofer!

Das hört sich nach Depersonalisation an......!??....

Hier ein paar links zu Symtomsbeschreibugen:

[[http://www.panikattacken.at/depersonalisation/depers.htm]]

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Depersonalisation]]

[[http://www.blumenwiesen.org/dis-depersonalisation.html]]

[[http://www.beepworld.de/members17/depersonalization/]]

Wenn du dich darin "wiederfindest", gibt es ein Forum, in dem sich Betroffene austauschen. (Dies kann ich dir sehr empfehlen...)

[[http://dpforum.de.vu/]]

Liebe Grüße+Allles Gute, Hope.

T0a;voxr


@kristofer

hallo Kristofer,

hast du schon mal was von einer Lumbalpunktion gehört?

Frag deinen Arzt doch einfach mal, ob so etwas bei dir in Frage käme.

Gute Besserung und viel Erfolg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH