» »

Brennende stechende Schmerzen in den Füssen

U>rme~lonx40


Hast du Diabetes??

-.Jürkgenx-


Hier ist zwar schon längere Zeit kein Beitrag mehr gewesen und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich eher im Forum Rheuma posten sollte, aber ich versuchs mal.

Ich habe schon seit vielen Jahren folgende Beschwerden:

Nachts im Bett werden meine Füße sehr warm, sie schwitzen aber nicht. Ich decke sie dann ab, aber es muss schon wirklich unangenehm kalt im Zimmer sein, damit mir das hilft. Nach der Hitze kommen ziehende Schmerzen, die sich bis zum Knie hin ziehen. Entweder wache ich davon auf, oder ich kann gar nicht einschlafen.

Bisher half, wenn ich die Füße unter den Wasserhahn halte und mit sehr kaltem Wasser bis zum Knie nass mache. Ich gehe dann mit nassen Füßen ins Bett, decke sie ab und schlafe hoffentlich ein, bevor die Schmerzen wieder beginnen.

Bis vor einem halben Jahr traten diese Symptome vor allem dann auf, wenn ich abends eine halbe Flasche Bier getrunken hatte. Mittlerweile habe ich die Schmerzen aber auch dann, wenn ich schon tagelang keinen Alkohol getrunken habe. Weiß jemand Abhilfe?

-[Jürgxen-


Sorry für das Doppelposting.

- Nein, habe kein Diabetes, jedenfalls wurde vor ca. 1/2 Jahr ein Blutuntersuchung wg. kleiner OP durchgeführt und da waren alle Werte OK.

U>rmel3on40


Für diese Polyneuropahien bekommt mein Vater Lyrica verschrieben,er ist Diabetiker und hat mit den Füssen sowieso Probleme unter anderem eben auch dieses Brennen und Stechen

e2inkeks"sxtein


Hallo,

bin neu in diesem Forum und auf der Suche nach einer Diagnose. Meine Symptome sind: wechselnde!! Fusssohlenschmerzen, sowohl was die Art ,als auch die Lokalisation der Schmerzen und den Zeitpunkt betrifft.

Lokalisation : Fusssohlenaussenrand, Gewölbe, Mittelfuss, li und!!! re Fuss o. nur eine Seite

Schmerz: wellenartig aussetzend, stechend brennend, gleichmässig brennend

Zeitpunkt: bei Belastung vermehrt, aber auch in Ruhe

Symptome begannen wärend meines Umzugs und Arbeitsplatzwechsels Aug. 2010.Bin nervlich ziemlich am Limit, da die Schmerzen oft keine Konzentration zulassen. Hatte Feb.2010 eine Steissbeinfraktur. Meine Vitalzeichen sind o. B., habe keine Diabetes. Vielleicht hat jemand einen Tipp. War bei HA und Orthopäde...ohne Erfolg, Schmerzmittel greifen nicht richtig. ":/

epink=e8ksxstein


...Ergänzung,

hab vergessen zu erwähnen, dass ich Schuhe eine Nummer kleiner kaufen muss/kann, Füsse atrophiert ??? ?? ??? Wäre froh über Austausch von Erfahrung und Tipps.....Grüsse

jPJoOefE3h69x2


Hallo,

die selben hier beschriebenen Schmerzen in den Füßen habe ich auch. Und das schon mit Anfängen vor 15 Jahren jetzt ist der Schmerz sehr unangenehm. Kann auch kaum länger als 5 Minuten gehen, laufen schon gar nicht.

Kurze Beschreibung:

Meine Füße sind in einem sehr, sehr schlechten Zustand. Laut der Diagnose eines Neurologen haben meine Nerven in den Füßen keine Reaktion mehr. Ich bin jetzt 67. Nun muss ich sagen, begann dieser Zustand bereits vor etwa 15 Jahren mit Stechen und Kribbeln auf der rechten Seite an den vorderen Ballen hinter den Zehen. Dieser hat sich in den letzten Jahren auf eine Starrheit der beiden Füße so verstärkt, dass ich bereits große Probleme und Schmerzen beim Gehen habe. Kein normaler Arzt war imstande, mir hier eine Erklärung dafür abzugeben.

Habe eben hier im Forum die Sache mit dem Vitamin B5 gelesen. Werde ich ausprobieren.

Gruß

Jörg

Uynderrtapexr


Hallo Zusammen,

ich bin langsam am verzweifeln.

Habe genau diese Syntome an den Füßen und war schon bei 6 Orthopäden.

Der Erste wollte Kohle sonst untersucht er nicht.

Der Zweite legte mir 3 Kristalle auf die Zunge, ich solle die lutschen und in 4 wochen wiederkommen mein Körper wäre aus der Ruhe :-X

Die anderen zückten sofort den Zettel und wollten mir einlagen verschreiben nachdem sie einen ":/ Blick auf die füße geworfen hatten.

Der letzte und aktuelle ließ wenigstens die füße mal Röntgen und die Diagnose lautet:

ein wenig Arthrose, ein wenig Verkalkung und 2 Fersensporn da kann ich leider nichts für sie tun sie haben da nix großartiges und Ihre schmerzen verstehe ich auch nicht^^ :|N

Was soll ich noch machen?

Grüße Undertaper

E2lke!Kl3ostexr


Hallo Seefabi !

Ich bin 52 und habe seit 30 Jahren Probleme mit meinen Füßen ( Senk-Spreizfuß ). Habe ganz interessiert deinen Bericht gelesen. Bin gleich am nächsten Tag zur Apotheke und habe mir das Calciumpantothenat ( 18 mg ) besorgt. Auch bei mir hat es schon nach etwa 10 Tagen gewirkt. Das Kribbeln, stechen und brennen ist weg. Ich fühle mich wie neu geboren und nehme wieder mit Spass am Leben teil. Werde auf jeden Fall dabei bleiben. Ich bin dir sehr dankbar für diesen wirklich guten, wirksamen Tipp !!

Alles Liebe und Gute für dich...von Elke... :)^

E-lkeKloLstexr


Hallo zigeunerin

Habe die gleichen Beschwerden gehabt über viiiele Jahre. Wurde auch nicht so richtig ernst genommen. Ich habe zu meinen Ärzten gesagt, das ich keinen Schritt mehr gehen kann ohne heftige Schmerzen. Bin dann in diesem Forum auf Vitamin b5 ( Calciumpantethonat 18 mg ) gestoßen. Habe es ausprobiert und es hat einfach toll geholfen. Kann jetzt wieder lange Spaziergänge machen und ich bin wieder super gut drauf...nach wirklich vielen schmerzhaften Jahren. Ich hatte einfach " nur " Vitamin B Mangel und dieses Vitamin b5 ist absolut wichtig für die Nerven ( gerade in den Füßen ) . Probiere es bitte aus !! Ich wünsche dir, das es genauso absolut toll wirkt...wie bei mir :)^ !! LG von Elke :-D

L:izz^y11


Hallo Zusammen

ich hoffe, ich kann euch ein bisschen weiterhelfen.

ich habe seit knapp 4 Wochen auch sehr ziehende und schmerzende füße. die schmerzen sind teilweise sehr stechend und bereiten mir schlaflose nächte...mittlerweile nehme ich vor jeder nacht eine Schmerztablette.

es war am rechten fuß so schlimm, dass ich ihn nicht mehr kreisen bzw. drehen konnte.

auch der knöchel war leicht geschwolle. man sah auch einen kreisförmigen rötlichen punkt, welcher auf eine Entzündung hindeutete.

links schmerzt mir einfach nur an der Innenseite eine sehne oder Muskel...

besonders morgens hab ich schlimme schmerzen, sodass mir die erste halbe stunde das stehen und laufen sehr weh tut und ich auch beim sitzen ein ziehen habe.

dazu muss ich noch erwähnen, dass ich seit 5 Wochen das pfeifferische Drüsenfieber habe und der rheumathologe meinte, dass schmerzen der art als Nebenwirkung auftreten können und rheumaartig wären. allerdings verschwinden sie wohl wieder, wenn der Virus abgeklungen ist.

nachdem es so schlimm war und ich kein cortison mehr nehmen wollte, bin ich zu einer Heilpraktikerin, diese empfohl mir die füße in Natron pulver zu baden um zu entsäuern, sowie Alpha lipon Tabletten und grünlippmuschel Balsam.

das nehm ich nun seit gestern und so blöd es klingt, seit heute kann ich meinen rechten fuß FAST schmerzlos kreisen.

die schmerzen und das ziehen sind natürlich lange nicht ganz weg, aber ich denke wenn ich das die nächsten 2 Wochen so durchziehe, kann es gut sein, dass es Wirkung zeigt...

viele grüße an alle

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH