» »

Vollnarkose auch bei epilepsie?

p?exz hat die Diskussion gestartet


hallo zusammen,

ich hab gestern erfahren dass meine weisheitszähne raus müssen. Da ich aber wirklich panische angst vor dem ziehen habe und 3 meiner weisheitszähne auch noch komplett schief liegen, wollen wir das jetzt unter vollnarkose machen lassen.

Soweit ja auch ne super lösung für mich, habe montag ein gespräch mit dem narkosearzt, aber wollte vorab schon mal fragen, ob jemand von euch auch so wie ich epilespie hat und mal ne vollnarkose bekommen hat...? ich hab echt schiss, dass ich während ich da schlafe einen anfall kriege... normal bin ich seit 4 jahren anfallsfrei (wegen medikamente), aber ich hab panik vor nem neuen anfall...

also erfahrungen von anderen epileptikern hier würden mir wirklich helfen! danke schon mal vorab!

Antworten
RkauCchschxwalbe


No Problem- Pez!

Wenn Du auf die Medis gut eingestellt bist- absolut kein Problem. Vier Jahre anfallsfrei- traumhaft.

Hatte letztes Jahr im April einen großen Anfall und bin im Juni vier Stunden operiert worden. 2 oder 3 Stunden später bin ich wieder aufgestanden und habe geraucht. Hat aber nicht geschmeckt :-/

p7ez


@rauchschwalbe

na hast dann zumindest mit dem rauchen aufgehört? ;-)

danke für deine antwort, das beruhigt mich ein bisschen... ich hab nämlich echt schiss vor nem dritten anfall, erst recht wenn ich unter vollnarkose operiert werde, denn da stell ich mir voll das horrorszenario vor: dass ich ins koma falle, wachkoma oder so, oder aus dem krampf nicht mehr rauskommen, draufgehe, ach was weiß ich...

mal ne persönliche frage: hast du auch immer angst vor nem anfall? ich mein, mir gehts ja wie gesagt seit 4 jahren gut, ich krieg aber auch nur anfälle bei "blitzlicht" in der disco (also stroboskop) oder so... also eigentlich nicht normal... deswegen war ich einfach seit 4 jahren nicht in der disco... trotzdem krieg ich manchmal hier vorm pc plötzlich so ne art panik, ich merke wie mir kurz schwindlig wird (keine ahnung warum, dauert auch nur ne sekunde), und dann kommt die angst, dass was passiert... ich steiger mich dann oft so rein, dass ich richtig herzrasen bekomme und anfange zu zittern... bescheuert, oder? hab sogar deswegen meine minimumdosis Lamictal von 25 mg auf 50 mg hochgesetzt, obwohl wir eben grade innerhalb von nem jahr von 100 mg auf 25 mg runter sind... ich war eigentlich kurz davor, ganz aufzuhören, aber wie gesagt, dann krieg ich diese panikattacken und mein arzt meinte, es wär dann einfach besser wieder mehr zu nehmen, damit ich mich sicherer fühle. Seitdem isses gut. Komisch, oder? Er sagt sogar, es gibt Patienten, die haben ein super EEG und trotzdem in der nächsten minute einen anfall, allein weil sie sich reinsteigern! krasse sache...

sorry dass es so lang wurde... :-)

RMauchLsczhwal3be


PEZ

Beschreibe mal das Gefühl, bevor ein Anfall kommt. Hat es schonmal jemand von Anfang an gesehen (wichtig)??

R7auchschxwalbe


Übrigens

Epilepsie und Panikattacken gehören zusammen wie der linke und der rechte Fuß. ;-) Es ist sowas von normal.

Leider macht es die Behandlung der Panik so schwierig :-(

Ich habe Temporallappenepilepsie mit teilweise schweren generalisierten Anfällen, diese großen Anfälle sehen zum Ende hin aus wie ein Grand Mal- Anfall- welches er dann auch ist.

Übrigens weiß man das erst seit Sommer 2004 (nachdem ich im Internet gesucht hatte und das rausfand)- vorher, seit 1999 wurde auf eine "Idiopathische Grand Mal Epilepsie" getippt und seit 1996- viel zu spät in meinen Augen, bekam ich dann Carbamazepin. :-)

Hätte man mich schon vorher behandelt, wäre mir viel erspart geblieben. So wollten sie halt erstmal abwarten- diese Idioten.

:-(

Von wegen Panik- meist sind es kleine Aussetzer des Gehirn, was im nachhinein dann das Angstgefühl erzeugen. So ist das zumindest bei Leuten mit Temporallappenepilepsie. Manchmal habe ich vielleicht tatsächlich echte Panik- aber wer weiß das schon genau? :-(

Kann in keine Disco-kein Musical, kein Konzert mehr gehen. Überall diese fiesen Blitzlichter. So gemein ist das. :-(

pxez


@rauchschwalbe

du scheinst dich recht gut auszukennen, oder? ich hab mich ehrlich gesagt nie so wirklich damit befasst, deshalb kann ich auch nicht so sagen, wie sich ein anfall ankündigt... ich hatte halt erst zwei... beim ersten war ich auf ner fete, hatte aber davor tagelang nix gegessen und mir dann abends als erstes auf der tanzfläche ein richtiges glas wodka reingeschraubt, bin dann tanzen gegangen und dann umgekippt... davon weiß ich nix mehr... mein freundin die dabei war hat erzählt, ich wär erst zurückgetaumelt, dann nach vorne, voll mit dem kopf auf so ne bank geknallt und dann lag ich auf dem boden, hab angeblich total ins licht geguckt so als hätt ich todesangst davor. Und dann wohl komplett weg, schaum vorm mund. Die haben mich rausgetragen, ich weiß dann nur noch, wie ich auf der Liege vom Krankenwagen aufgewacht bin, mich an nix erinnern konnte und weiterfeiern wollte. Dann ins Krankenhaus, eine Nacht Beobachtung, und dann nach Hause. Zwischendurch öfters noch in die Disco, nix passiert. Dann ca. 4 monate später nach Österreich zu nem Bekannten in die Disco, auch wieder 3 tage nix gegessen, sehr wenig geschlafen, dort dann vor Ort gleich mal nen Wodka-Lemon reingeschraubt, auf die Tanzfläche und während dem Tanzen wurde mir leicht schwindlig. Weil ich das Gefühl irgendwie kannte, wollte ich noch meiner Freundin (die auch dabei war) sagen, dass ich gleich umkippe, aber hab das nicht rechtzeitig rausgekriegt, da hab ich nur noch gemerkt, wie sich alles dreht und dann war ich weg. Sie hat nachher erzählt, sie hätte mich noch am arm festgehalten dann wär ich auf den boden gefallen, wie erstarrt, schaum vorm mund und wieder ab ins krankenhaus. Dort in Österreich hatten die schon gesagt, sie vermuten epileptischen anfall, ich wollte dann aber zurück nach hause (italien), wurde dort für ne woche im krankenhaus behalten. Da gabs dann Untersuchungen, EEG war auch auffällig und dann gleich erste Dosis (25mg) Lamictal. Tja, seitdem nehm ich medikamente, die FolgeEEGs waren dann auch immer gut... dieser Anfall wurde dann auch als Grand-Mal in meine Krankengeschichte eingetragen.

ich meide halt jetzt Discos, versuche regelmäßigen schlaf zu kriegen und trinke weniger alkohol... letztens war ich aufm U2-Konzert, das war auch Horror wegen dem Blitzlicht, musste mich fast die ganze Zeit die Augen ganz fest zuhalten, dann gings... is schon beschissen, diese blöde blitzlicht, oder? Ich mein, das muss doch nicht wirklich sein... wo ich dann vor kurzem hier bei der arbeit diese Panik hatte, bin ich auch gleich zum Arzt... der meinte, könnte auch einfach nur am Kreislauf liegen, hat dann ein EEG gemacht und konnte nix feststellen... dann hat er mir das mit dem reinsteigern erzählt, womit er glaub ich echt recht haben könnte...

wie äussert sich denn bei dir ein Anfall? wieviele hattest du schon?

H)aNNVaH


Re: Vollnarkose auch bei Epilepsie

Du mußt Dir wegen der Vollnarkose keine Sorgen bzgl. der Epilepsie machen. Ich denke, dass es unwahrscheinlich ist einen Anfall zu bekommen. Genaueres kann Dir Dein Arzt erklären. Ansonsten würden die Ärzte einen anderen Weg wählen und die Zähne einzeln ausreißen. Ganz wichtig nach der OP sehr viel trinken! Mir wurden die Weisheitszähne seinerzeit auch unter Vollnarkose raus operiert. Aber da hatte ich noch keine Anfälle.

Hannah

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH