» »

Schwindelambulanz

STuzaJnna hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle Schwindler,

war von Euch schonmal jemand in einer Schwindelambulanz einer Uni-Klinik? Was muß man sich darunter vorstellen? Was wird da gemacht? Habe Im August einen Termin in der Uni-Klinik Essen.

Liebe Grüße von Suzanna

Antworten
cghriJstiaxn34


... war in großhadern in der schwindelambulanz

... und bin komplett neurologisch- und hno- mäßig durchgecheckt worden, mit allem was dazu gehört. nachdem dort nix zu finden war (bis auf meine 5 jahre alte neuritis vestibularis links) hat man aufgrund meiner schilderungen v.a. phobischen Schwankschwindel diagnostiziert. ich werde jetzt 1,5 jahr später, nachdem keine besserung eingetreten ist, nochmal zur wiedervorstellung hingehen, und erst rausgehen, wenn sie mit mir was anstellen ;-)

in der uni-klinik münchen sitzen wohl die führenden ärzte was schwindel angeht. ich war persönlich beim prof. und hatte im prinzip einen guten eindruck.

auf jedenfall ist man in der schwindel-ambulanz in guten händen (uni-klinik essen kenn ich jedoch nicht) ...

viel glück

lg christian

Szuzan&na


Schwindelambulanz

Hallo Christian34, schau mal in Deine Mailbox

Epsth%er6F7


Gib mal beim google "Schwindelambulanz München" ein. Die haben eine eigene Internetseite und dort wird alles recht gut erklärt, was mit einem angestellt wird.

@christian

Was hast Du denn selber gegen den Schwindel angestellt?

Mehr als die Diagnose wirst Du auch bei einem weiteren Termin wahrscheinlich nicht kriegen. Die Arbeit kommt erst danach. Kann aus eigener Erfahrung sagen, dass da von alleine gar nichts passiert. Mit einer Therapie, evtl. auch Medikamenten kann man den phobischen Schwindel allerdings besiegen.

K.eSu}co


Mir persönlich geht es auch nicht viel anders als vielen hier. Beginn vor ca. 2 1/2 Jahren mit ständigem Schwindel. Es folgten Neurologen, HNO, Orthopäde, 2x MRT des Schädels (weil ich auch wie viele hier befürchtete es handele sich um MS). Glücklicherweise alles ohne Befund. Diagnose vom 2. Neurologen: Generalisierte Angsterkrankung u. Hypochondrie, zusätzlich beim Orthopäden Blockade der Kopfgelenke C1/C2. Ich hatte auch eine Schwindelambulanz in Erwägung gezogen, allerdings hatte ich mir dann nach reiflicher Überlegung gesagt, dass ich zunächst einmal ausreichend untersucht worden bin und bin die Sache folgendermaßen angegangen: Gesprächstherapie (1x wöchtentlich; Reden alleine bringt den Schwindel zwar nicht weg, aber ich bin mir über viele Zusammenhänge und Gefühle klargeworden), dann habe ich einen Kurs für Autogenes Training belegt, in dem ich die Übungen gelernt habe und desweiteren Möglichkeiten zum Umgang mit meinen Streßquellen ausgearbeitet habe, die Nacken/Schulterprobleme habe ich zusätzlich mit Osteopathie und Massagen behandeln lassen und nun nachdem alles nach und nach besser wird habe ich mit Kräftigungsübungen für den Rücken und Walking angefangen. Mein Schwindel ist immer noch nicht komplett verschwunden, z. Zt. ist er leider wieder mal etwas mehr, aber ich habe desöfteren Tage an denen ich keinerlei Schwindelgefühle mehr verspüre. Was nun zuerst da war, die Nackenprobleme oder die Angststörung, nun das kann ich natürlich nicht genau sagen, allerdings glaube ich, dass man beides sowieso nicht so einfach voneinander trennen kann. Ich denke, dass eine Schwindelambulanz oder exakte Abklärung bei verschiedenen Ärzten auf jeden Fall nötig ist und vielleicht bekommt ihr ja eine Diagnose wo man dann genau weiß wie man der Sache beikommen kann. Sollte es sich aber evtl. um einen psychogenen Schwindel oder um Schwindel ohne genaue Ursache handeln hat man auch einige Möglichkeiten dagegen anzugehen. Auch wenn es nicht leicht ist und eine lange Zeit dauern kann bis der Schwindel weg ist oder zumindest nachgelassen hat, man kann einiges tun um eine Besserung zu erzielen. Manchmal hilft es auch schon, wenn man eine andere Einstellung zum Schwindel bekommen kann, weil man weiß es handelt sich nicht um eine schlimme Krankheit und somit auch nicht mehr gar so große Angst vor ihm hat.

Euch viel Glück bei Euren Untersuchungen und alles Gute.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH