» »

Ich weiß nicht mehr weiter!

A*iochFa20R04


Hallo Ulrike,

du musst in eine Kategorie reinklicken, wo Du posten willst. Z.B. bei "Borreliose und Begleitkrankheiten" oder in "Allgemeines", oder wo immer es Deiner Meinung nach reinpasst.

Dort ist dann oben rechts ein Button: "Neues Thema starten". Da klickst Du drauf und los gehts.

Als ich meine Diagnose hatte, wurden keine weiteren Untersuchungen mehr gemacht. An was für Untersuchungen denkst Du dabei?

Liebe Grüsse,

Gabrielle

NDolan


ich auch

Hallo anytime,

hatte auch eine Liste mit Beschwerden, ähnlich wie Du. Den Tip mit der Borreliose find ich ja nicht schlecht. Aber wenn bei den Ärzten sogar lauter Halbwissen rumläuft, dann hier erst rrecht. Und ich kann natürlich auch nicht viel mehr bieten. Nur ein paar Gedanken. Nämlich erstens ist die Borreliose natürlich eine Bakterieninfektion, aber nach 12 Jahren können Dir doch sicher nur die Folgen der Borreliose zu schaffen machen (Falls sich das überhaupt als richtig erweisen sollte) Aber mit Amoxicillin tötet man lebende Bakterien im Körper bei einer akuten Infektion ab. Nach 12 Jahren Beschwerden ??? ?

2.) Ich finde es wirklich toll, dass fast jeder mit unklaren Beschwerden eine Psychotherapie aufgeschwätzt bekommt. (ich auch) Die Aufgabe eines Therapeuten wäre doch dann mal den Patienten richtig auszuquetschen um herauszufinden wie wahrscheinlich es ist, dass die Beschwerden "Psycho" sind.

Aber gibt es einen Fall zu dem ein Psychotherapeut gesagt hätte: "Ich bin mir sicher, dass diese Beschwerden nicht psychisch sind, gehen Sie nochmal zu einem Internisten und lassen Sie dieses und jenes checken.

Die müssten doch mal merken, dass die Zahl derer bei denen eine Psychotherapie überhaupt NICHT anschlägt unglaublich groß ist.

Auf der anderen Seite sind die alternativen Mediziner auch mit Vorsicht zu genießen. Ich bin mir heute eigentlich sicher, dass es die zahlreichen Beschwerden durch Amalgam tatsächlich NICHT gibt.

Leider muß man immer selbst denken ,obwohl man beim Arzt doch denkt: Du bist der Experte, Du solltest das wissen, was sein kann und was nicht.

Aber solten irgendwann mal auf der Erde Ausserirdische landen und jeder kann sie sehen wird von den Naturwissenschaftlern erklärt werden, dass es sich um eine Massenpsychose handelt, da es keine Ausserirdischen gäbe.

Es ist leider so Brauch bei harten "Wissenschaftlern" selbst Dinge, die Ihnen direkt auf der Nase rumtanzen nicht wahrzunehmen, wenn die gängige Wissenschaftsmeinung gerade ist , dass es überhaupt kein Nasen gäbe :-)

Deshalb rate ich die Sache mit der Borreliose tatsächlich zu verfolgen aber auch X andere Möglichkeiten nicht ausser Acht zu lassen. Dafür muß man zu einem Privatarzt gehen und leider selber zahlen, aber es gibt eine Unzahl möglicher Untersuchungen (nur im Blut) die der Kassenarzt schlicht und einfach nicht macht . Z.B. Stichwort Hormone, Bestimmung von speziellen Substanzen Magnesium, Selen, Chrom..

Diese Unzahl von möglichen Untersuchungen ist übrigens in den Büchern des Dr. Stunz (der Fitnesspast) beschrieben. Vielleicht hast Du ja tatsächlich einen Mangel an verscheiden Stoffen + ehemalige Borreliose + noch irgenwas und das summiert sich dann so....

Viel Glück

AHichia2004


Nolan,

mit vielem hast Du sicher recht. Nur eines zur Borreliose:

Borreliose wird von einer Spirochäte verursacht, die eng mit dem Syphillis-Erreger verwandt ist. Eine unbehandelte Syphillis verschwindet auch nicht von alleine, sondern besteht LEBEBSLANG!

Genauso ist es mit einer unbehandelten (oder unzulänglich behandelten) Borreliose. Diese besteht dann auch noch nach 30 Jahren und macht Probleme.

Grüsse,

Gabrielle

NGolaxn


na gut

Wenn das so ist kann anytime wirklich hoffen...

Ich hatte ja ähnliche Beschwerden, hab dann auch Antibiotika

genommen, aber wegen einer Bronchitis. Zeckenbisse können ja

tatsächlich unbemerkt bleiben, weil sie nicht jucken. Das Vieh betäubt die Bissstelle. Die Gefahr ist deshalb auch wieder, dass sich jeder mit unklaren Beschwerden einredet Borreliose zu haben und die Ärzte darauf entsprechend genervt reagieren.

Aber bei anytime könnte es schon sein, denk ich mal

afnytZime


Hallo Gabrielle,

danke erst mal für die Nachhilfe!

Mit Untersuchungen meinte ich Magenspiegelung und Lumbalpunktion... weil das beides Dinge sind, vor denen ich mich fürchte. (Eine LP hab ich ja schon hinter mir, die Untersuchung war nicht so schlimm, aber die 10 Tage danach waren gemein).

Das schlimmste an der ganzen Sache (was auch immer es ist) ist für mich, dass ich immer mehr das Gefühl hab, mir läuft die Zeit davon. Mir gehts an manchen Tagen so schlecht, und ich kann nicht anfangen, etwas dagegen zu tun, weil ich nicht weiß, wofür oder wogegen. Und in der Zeit wirds wieder ein bisschen schlimmer!

Dann schlepp ich mich, aus dem letzten Loch pfeifend, zum Hausarzt, der mir versichert, alles sei in bester Ordnung, das wäre vielleicht psychosomatisch bedingt. Zum Heulen! Aber wem sag ich das...

Liebe Grüße, Ulrike

AQich~a20x04


Hallo Ulrike,

von einer Lumbalpunktion würde ich dir unbedingt abraten. Manche Ärzte, die sich nicht mit Borreliose auskennen, bestehen darauf. Dabei findet man gerade mal bei max. 20% der Erkrankten etwas im Liquor. Wenn dann bei Dir, wie zu erwarten steht, nichts gefunden wird, sagt man Dir, Du hättest keine Borreliose und Du bekommst keine Behandlung. Auch deswegen ist ein erfahrener Arzt sehr wichtig. Lass es nicht mit Dir machen – bringt nichts.

Eine Magenspiegelung ist theoretisch zur Abklärung anderer Ursachen für Deine Magenprobleme nicht verkehrt. Von daher würde ich Dir davon nicht abraten. Ob ein Borreliose-Arzt dies für nötig halten würde, weiss ich nicht. Meiner sagte, ich solle es nicht mehr machen lassen, denn wenn ich bis dato noch keinen Helicobacter pylori hätte, bekäme ich durch die Magenspiegelung einen, da man die Instrumente nicht wirklich hygienisch säubern könnte. Wenn also der Mensch vor mir Helicobacter gehabt hätte, könnte ich mich damit anstecken. Ob’s stimmt weiss ich nicht. Ich hatte schon zwei Spiegelungen vorher. Helicobacter habe ich aber - glaube ich – nicht.

Aus welcher Ecke kommst Du denn? Vielleicht kenne ich dort in der Nähe einen Arzt. Bei Borreliose muss man allerdings den Begriff "Nähe" etwas weiter fassen – leider. Es gibt nur sehr wenige Ärzte, die sich richtig damit befassen.

Liebe Grüsse,

Gabrielle

aCnytpime


Hallo Nolan,

ich bin natürlich wachsam in alle Richtungen und einfach auf der Suche nach einer Lösung.

Zu Deiner Theorie, dass viele Menschen auf einen bloßen Verdacht mit Antibiotika gefüttert werden, obwohl sie in dem Fall keine Wirkung zeigen dürften, nein, das glaub ich nicht. Dass viele Mediziner nicht informiert sind oder sein wollen, glaube ich eher, da diese Behandlung kostenintensiv ist und ihr Budget sprengen kann.

Zu den X anderen Möglichkeiten: Da ich kein Mediziner bin, kenne ich keine X-Möglichkeiten und mein HA wird mir da auch keine Ideen liefern. Wegen Hormonen und Mineralien hatte ich ihn schon mal gefragt, darauf die Antwort: Mangelerscheinungen gibts bei uns nicht und wenn die Hormone nicht O.K. wären, hätten sie ganz andere Beschwerden.

Aber da meine "Probleme" in der letzten Zeit immer mehr/schlimmer werden, hoffe ich, dass man dadurch allein vielleicht einen Ansatz bekommt.

Auf die Idee, mich mal auf Borreliose untersuchen zu lassen, bin ich nicht alleine gekommen. Als Gabrielle auf meine Frage/Hilferuf hier geantwortet hat, hats bei mir geblinkt. Ich hatte es oben im Text nicht geschrieben, aber meine Neurologin hat mir vor Wochen schon mal gesagt, ich solle mich darauf mal testen lassen, sollte aber nicht sagen, dass sie das gesagt hat (HÄ?). Das fand ich so merkwürdig und absurd, das ich mich nicht weiter damit auseinander gesetzt hab.

Was hast Du denn gemacht, geht es Dir inzwischen besser?

Gruß, Ulrike

apn)ytixme


Hallo Gabrielle,

die Lumbalpunktion ist bei mir '95 gemacht worden, um eine MS auszuschließen, war auch alles O.K.. Ich reiß mich aber nicht drum, das nochmal zu machen. Wegen der Magenspiegelung hab ich gefragt, weil für mich die Vorstellung ganz furchtbar ist. Hab nämlich nen Horror davor, mich übergeben zu müssen. Ich hatte immer einen soliden Magen und kenn das mit der Übelkeit so gar nicht. - Sag mal, wir so ein heliobacter von den ABs nicht sowieso umgebracht?

Ich komme übrigens aus NRW/Nähe Bielefeld und bin 37 Jahre alt.

Danke und liebe Grüße, Ulrike

A#icha2'00x4


Hallo Ulrike,

Helicobacter ist wohl auch ein ganz zäher Bursche. Man gibt dafür eine 3-er Kombination von Antibiotika. Ich hoffe natürlich auch, dass wenn ich den gehabt hätte, er nun platt wäre, aber vielleicht waren meine Antibiotika dafür nicht stark genug.

Bielefeld scheint was Borreliose-Ärzte angeht, auch ein weisser Fleck auf der Landkarte zu sein. Aber eine gewisse Naninda im B-Forum hat wohl eine Ärztin gefunden. Vielleicht fragst Du die mal, wen Du mit diesem einen Arzt nicht weiterkommst. Ansonsten gibt es einen renomierten Arzt in Hannover. Die Wartezeiten sind lang, aber ich würde mich trotzdem schon gleich mal anmelden, die Zeit geht schnell rum. In der Zwischenzeit kannst Du es woanders versuchen. Die Adresse in Hannover bekommst Du im Forum.

Die Aussage Deiner Neurologin wundert mich nicht. Ich bin überzeugt davon, dass viele Ärzte das Problem Borreliose kennen, aber totschweigen. Über die Gründe könnte ich, aber will ich nicht, hier spekulieren.

LG,

Gabrielle

N!o lan


sie schweigen es tot

weil sonst bei jedem/jeder diese Tests durchgeführt werden müssten, weil prinzipiell jeder schon mit Zecken in Berührung gekommen sein könnte. Oder er/sie müsste ein totaler "Wald und Gartenhasser sein. Kein Hund, kein Spaziergang im Frühling, kein Joggen, kein Fahrradfahren auf Waldwegen....

Da würden ein paar Millionen Tests drohen

A2ic$ha2.00x4


Genauso ist es. Und wenn diese Millionen positive Testergebnisse bekommen würden und auch noch die passende Symptomatik dazu hätten, dann würden die womöglich glatt noch eine Behandlung einfordern.

Man kennt diese Leute ja. Statt sich still in ihr Schicksal zu fügen, wollen die doch einfach genauso gesund sein, wie ihre Ärzte. Unglaublich, die Leute...

N#olaxn


und das Resultat

wenn man auf Dauer nicht in Form ist, glaubt das auch niemand mehr. Ein Leistungsgeminderter kriegt dann noch zusätzliche Probleme gemacht, weil man denkt er/sie will halt nicht. Hat kein Intresse an Unternehmungen, an der Arbeit usw..

Vielleicht sogar ein bischen assozial?

Also statt Hilfe droht dann ein zusätzlicher Tritt in den Hintern.

MqiCriDsfxad


Hi anytime,

die Untersuchungen auf Borreliose würde ich auf jeden Fall machen lassen...

Vor allem die Symptome im Mund, u.a. Zungenbrennen, weisen meiner Meinung nach aber trotzdem in Richtung Allergie ode Pseudoallergie.

Wenn Du also Allergietests hinter Dir hast und dabei nichts herausgekommen ist (welche Art von Tests wurden gemacht?), heißt das nicht, daß Du nicht evtl. an Histamin-Intoleranz, Gluten-Unverträglichkeit oder einer anderen Empfindlichkeit leidest. Bei einer HI z.B. kann man im Blut keine erhöhten IgE's feststellen, und die Hauttests bringen auch nichts, außer dem Prick mit Histamin, und das ist normal :-( ;-).

Bei war brannten Zunge und Mundschleimhaut auch oft wie Feuer, und ich fand nie heraus, warum, bis ich auf die Histamin-Intoleranz gestoßen bin. Seitdem ich darauf achte, möglichst keine Lebensmittel zu essen, die Histamin enthalten oder freisetzen und mich auch möglichst nicht von einem Insekt stechen lasse, ist das so gut wie weg :-).

In diesem Forum [[http://www.symptome.ch]] gibt es eine eigene Rubrik zum Thema HI. Viele gute Infos findest Du auch bei [[http://www.libase.de]]

N*ol@axn


nochmal ich

absolut richtig was Mirisfad da sagt. Du (anytime) hast ja gesagt Dein Doktor hat Dir keine der X Möglichkeiten genannt, die sonst noch denkbar wären. Die Histaminunverträglichkeit wäre eine davon.

aSnytQime


Danke für die Tips! Allergietests sind mal irgendwann beim HNO gemacht worden, aber ich kann mich nur erinnern, das auf Amalgam getestet wurde, vielleicht auch noch andere Metalle, aber Lebensmittel glaub ich nicht. Von HI hab ich noch nie was gehört. Das Zungenbrennen hab ich jetzt auch erst seit einem 3/4 Jahr. Vielleicht kommt das auch vom gerne scharf essen. Obwohl es dann ja jetzt langsam weg sein müßte, eigentlich...

Liebe Grüße, Ulrike

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH