» »

Inguinaltunnelsyndrom/ Meralgia paraesthetica: Op?

M>auYzmauz hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Bei mir wurde nach längerer Suche eine meralgia paraesthetica links festgestellt. Das sit ein eingeklemmter Nerv im oberen Beckenkamm.

Ich habe stechende Schmerezen, vor allem nach dem Aufstehen, mein Oberschenkel ist oben außen und im Leisten/Schamberich leicht taub. Manchmal fühlen sich einige Bereich knallheiß an.

Unter dem Hüftknochen hab ich starke Schmerzen.

Meine Physiotherapeutin hat es mit Dehnungen und mit Bauch-Lymphdrainage probiert. Leider haben sich die Schmerzen jedesmal verschlimmert. Direkt nach der Drainage hatte ich beim Aufstehen starke, dolchartige Schmerzen und einen Brechreiz. Beides ging den ganzen Tag nicht mehr weg.

Ich mache mir Sorgen, was die Ursache des eingeklemmten Nerves sein könnte? Auch die Ärzte haben bisher keine Ursache gefunden.

:-(

Morgen hab ich ein MRT, das eine Raumforderung (Tumor,Zyste, Darmschlinge...) aussschließen soll.

Hat jemand Erfahrungen gemacht mit diesem Kankheitsbild?

Bitte um Infos und Tipps!

Danke, Mauzi

Antworten
a]gnies


was ist Dein

Gewicht?

M)aujzmHauxz


Ich bin weder hochschwanger noch fett.

Das Weichteil MRT war ohne Befund.

Izris2x005


Meralgia Paraesthetica

Hallo,

durch Zufall habe ich dieses Forum gefunden und kann vielleicht weiterhelfen. Ich kenne Deine Krankheit, weil auch ich daran seit April 2004 erkrankt bin. Sie heißt Meralgia Paraesthetica. Bei mir konnte der Arzt die Ursache nicht feststellen. Es hat fast 1 Jahr gedauert, bis ich überhaupt einen Arzt gefunden habe, der mir helfen konnte. Ich war total verzweifelt, ging zu meiner Hausärztin, diversen Orthopäden und 2 Neurologen, die zwar Meralgia diagnostizierten, mir aber nicht helfen konnten. Im Februar 2005 kam ich dann zu einem Neurologen der auch Fachmann in der speziellen Schmerztherapie ist. Du wirst es nicht glauben, diesem Arzt habe ich mein Leben zu verdanken, denn meine Meralgia war schon so schlimm, daß ich weder sitzen, stehen und auch nicht mehr auf dem Rücken liegen konnte. Unter größten Schmerzen vegetierte ich auf dem Bauch liegend. Ich lag Tag und Nacht auf dem Bauch und aß auch auf dem Bauch liegend. Es war die Hölle! Völlig verzweifelt kam ich dann zu diesem Neurologen, der 13. Arzt! Er verschrieb mir Tegretal und Lyrica. Bereits nach 2 Wochen konnte ich wieder auf dem Rücken liegen. Ich bin zwar noch immer krankgeschrieben, kann aber in wenigen Wochen wieder arbeiten. Von einer Operation hat mir der Arzt übrigens abgeraten. Dies war auch nicht nötig. Ich würde mich freuen, wenn ich helfen konnte.

MfauyzmauGz


Hallo Iris,

bei mir hat es "nur" ein gutes halbes Jahr gedauert bis zur Diagnose. ;-)

Lyrica kenn ich..haste mal die Nebenwirkungen durchgelesen?

Da ich nur 4 andere Erkrankungen habe, muß ich eben sehr viele Tabeltten nehmen- irgendwann ist Schluß!

Ich bin im August operiert worden.

Sie haben auf eine Vollnarkose gedrängt, weil sie Angst hatten, daß ich ihnen bei einer Rückenmarksnarkose während der OP vom Schmerzen vom Tisch hüpfe *gg*

Eine OP am Nerv ist halt kein Spaziergang!

Die Schmerzen und Sensibilitätsstörungen im Hüftbereich sind wesentlich besser.

Dafür habe ich eine komplett taube Stelle am Knie außen und starke Schmerzen im Oberschenkel. Es kann bis zu einem Jahr dauern, bis sich der Nerv erhohlt.

Mein Schnitt ist übrigens 8 cm lang. Weil der nachbehandelnde Orthopäde mit dem Desinfektionsmittel sehr geizig war, habe ich eine Infektion in die Wunde hereinbekommen.

Fazit: Die OP hat sich für mich gelohnt, ist sehr gut gemacht worden (von der Narkose bis zur Intracutannaht) und ich würde es auch wieder machen lassen. Allerdings ist es eben keine OP, bei der du aufwachst und alles ist weg ;-)

LG, Mauzi

Imrisx2005


Lyrica

Hallo Mauz,

es freut mich, daß es Dir besser geht. Bezüglich der Schmerzen und Taubheitsgefühle sagen die Ärzte ja immer, daß wenn sich der Nerv nicht innerhalb eines Jahres erholt hat, man damit leben müsse. Das stimmt nicht. Falls Du also noch nach einem Jahr Probleme haben solltest, gerate nicht in Panik. Mein Oberschenkel war 1 Jahr lang taub und nachdem ich Tegretal und Lyrica nehme, wird es ständig besser. Das Taubheitsgefühl ist nun nach fast 1 ½ Jahren verschwunden. Ja, ich kenne die Nebenwirkungen von Lyrica. Mein Arzt sagt, Lyrica ist ein ganz neues Medikament, es sei der Mercedes aller Medikamente. Aber stell Dir vor, plötzlich hatte ich von Lyrica eine Allergie bekommen und war besorgt. Dann erhielt ich einen guten Tipp von einer Ärztin: man soll einen Teller Hafenflockensuppe essen bevor man Lyrica einnimmt. Ich dachte erst, was soll der Käse, habe es dann aber trotzdem mal probiert. Ich war von den Socken, daß ich Lyrica wieder ohne Probleme vertragen hatte. Insofern wird bei mir die Meralgia auch ohne OP wieder heilen.

Liebe Grüße von

Iris

sGam&buco


OP erfolgreich oder nicht ?

Hallo, ich hatte vor 1 Woche eine OP bei der eine Neurolyse dieses Nervs gemacht wurde, beidseitig. Die ersten Tage schienen ganz gut zu sein, die unsensiblen Stellen sind ein Stueck sensibler geworden, heute morgen wache ich auf und habe Nervenschmerzen wie ein Taifun im rechten Bein und in der rechten Huefte. Zum Glueck habe ich in diesem Forum gelesen, dass es einige Zeit dauert, bis sich der Nerv wirklich erholt, das macht mir Mut. Jetzt nehme ich Gabapentin und wenn es ganz schlimm wird, Tramadol in Tropfen. Am 10. Juli habe ich noch etwas unangenehmes vor mir, eine Infiltration in den Pudendusnerv, denn da habe ich auch eine Neuralgie. Hat jemand davon Ahnung, hat das schonmal jemand gemacht ? Vielen Dank fuer eure Hilfe

Sambuco

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH