» »

Schwindel, Verspannungen der Hws, Angst

o2tiliex37


habe jetzt die Einträge von 2009 gelesen, überall dasselbe, wir wissen, es ist was, wir sind aber nicht "totsterbenskrank". Ich glaube, wir haben alle dieselben Probleme und dieselben Arztbesuche (HNO, Augenarzt, MRT, Neurologe, EEG, EKG, Blutbilder etc.) es wird nix gefunden - aber warum kann uns keiner helfen? Sone "Klatsche" im Gehirn können wir doch nicht haben. Und Leben will keiner von uns damit, weil wir Familie, Freunde, Arbeit etc. haben. Es gibt soviele Leute mit denselben Symptomen, warum hilft uns keiner ??? Hab mir auch so meine Gedanken gemacht, mein Kind kam mit einem Herzfehler auf die Welt, durch die Geburt ausgerenkt, Gelbsucht einen Monat. Sass nur stundenlang bei Ärzten rum - nebenbei Verwaltungsbesuche. Deswegen bin ich ja als erstes zur Psychologin gegangen, weil ich dachte Stressauslöser. Und dann gings immer so weiter... Ich suche Gleichgesinnte, dies geschafft haben, da ich alleinerziehend für einen fast 5jährigen Sohn bin, der mich braucht - und wie schon gesagt, meine Ärzte, und das ist schlimm, halten mich für eine Simulantin. Ich dreh bald durch!!! Hoffe, dass mir hier jemand helfen kann - meine Ärzte helfen jedenfalls nicht!

d"ianWa34


hallöle,

mir gehts seit november 2008 auch so bescheiden....wenn ich morgens aufsteh, hab ich voll die wackelbeine...alleine auf die strasse, ein ding der unmöglichkeit...renn auch von arzt zu arzt, immer heist es nur: die psyche...kann und will das nicht glauben... bin total eingeschränkt, kann nix mehr machen....auch immer wieder dieser druck auf der hws....kann mir einer helfen ??? ??

LHKWF-Faxhrer


Hallo, *:)

ich habe mich eben angemeldet.

Es ist erschreckend zu lesen wie viele Menschen an Schwindel, Angst und Verspannungen "leiden".

Mit geht es (leider) auch so, ich hoffe dass Ihr mir ein paar Tips oder evtl. auch Lösungen sagen könnt?!

Ich bin beruflich viel mit einem LKW unterwegs, während dem Fahren krieg ich einen druck im Kopf der sich dann zu Schwindel und Kopfschmerzen entwickelt. Dann werd ich panisch und krieg die Angst einen Unfall zu verursachen. Dazu kommen dann noch serh starke Nackenschmerzen. Ich war schon bei semptlichen Docs auch schon beim Psychologen, das etwas geholfen hat und auch bei Massagen usw.

Nichts von allem hat wirklich was gebracht. Ich bin mit meinem Latain am Ende, habe keine Ahnung mehr was ich machen soll ??? ???

Auch wenn ich mal im Büro bin und am PC arbeite ist es das selbe, zum glück kann ich da keinen Unfall verursachen.

Für Tips, Anregungen und Ratschläge wäre ich Euch sehr dankbar den ich weiß echt nimmer weiter und so will ich nicht weiter machen mit meinem Leben, ich will wieder freude spühren und meine Arbeit machen ohne irgendwelche Einschränkungen.

Für jede Info wäre ich EUch sehr dankbar. :)^

Gruss

LKW-Fahrer

Brea1t968


tja...auch wenns viele nicht wahr haben wollen können genau die hier beschriebenen beschwerden von der psyche kommen. wenn organisch bei sämtlichen fachärzten alles abgeklärt wurde und alles negativ ausfällt sollte man es einfach mal akzeptieren das es vielleicht doch mit der psyche zusammenhängt. klar kann man noch weiter von arzt zu arzt rennen sowas nennt man ärztehopping. bringen wird das aber nix sondern eher die ganze sache schlimmer machen. das schlimme ist dann das auch psychische erkrankungen chronisch werden können mit all seinen beschwerden wenn hier keine behandlung erfolgt. und das dann nur weil es leute gibt die meinen ein psychisches problem habe ich doch nicht. was immer als erstes auftritt sind die massiven körperlichen beschwerden weshalb die leute erstmal überhaupt beim arzt landen. was sollen die ärzte eurer meinung nach machen wenn die befunde nunmal negativ sind ??? euch ne krankheit andichten damit ihr zufrieden seit... :|N

im übrigen angst macht schwindel und schwindel macht angst, hier entsteht ein ganz übler teufelskreis und ohne hilfe kommt man da nimmer raus.

und ja ich bin seit nov. 2007 von dem gleichen mist betroffen und lebe trotzdem ein normales leben wo es immer mal wieder rückschritte gibt. meine diagnose somatoforme panikstörung und endogene depressionen und seit 2007 in entsprechender behandlung...

m0asil2Turmel


@ bea1968

insgesamt gebe ich dir schon recht mit deiner aussage. nur in manchen momenten zweifelt man eben daran, dass die psyche sowas heftiges zu stande bringt. ich bin z.b. schon seit einigen tagen vor lauter schwindel nicht mal mehr in der lage mir alleine im stehen vorm waschbecken die zähne zu putzen. muss mich entweder auf den fußboden setzen oder brauch jemanden der mich festhält. will damit nur sagen, dass es zeiten gibt an denen man sich so sehr endlich hilfe wünscht und deswegen weiterhin ärzte aufsucht, weil man denkt es wurde etwas übersehen. :-/

ich habe im übrigen auch kein problem mit der diagnose psychisch, bin z. b. auch seit einer weile in psychotherapeutischer behandlung, aber bisher leider ohne erfolg. habe jetzt sogar eine psychosomatische kur beantragt.

ich hoffe aber auch, dass ich irgendwann wie du an den punkt komme, wo ich wirklich 100 % daran glauben kann, dass körperlich alles i.O. ist und auch die zweifel dann nicht mehr aufkommen. bin mir manchmal auch nicht so sicher, weil ich einfach bei vielen ärzten die vermutung habe die gucken nicht genau hin und interessieren sich auch nicht dafür. da kommen ganz oft solche sätze wie "das geht schon von alleine weg", "trinken sie doch mal regelmäßig ein glas wein", "für was ernstes sind sie noch viel zu jung" etc. wenn man sowas hört, verliert man schon mal den glauben an die medizin. ich denke das hier der richtige arzt sehr viele ängste nehmen kann, aber den erstmal finden ... :)D

BBea1b968


hi urmel,

ich gebe dir in vielem recht. ich gehöre auch nicht gerade zum fanclub der ärzte. hier mal eine sache die mir im vergangenen jahr passiert ist. ich hatte immer wieder mit starken schmerzen im oberbauch und im rücken zutun gehabt. bin dann auch in der notaufnahme gelandet und es wurde gesagt das sind panikattacken. sicher leide ich an einer panikstörung von daher habe ich das auch geglaubt. ende des jahres wurde das alles so schlimm das ich wieder in die klinik musste. dort wurde dann ultraschall gemacht wo dann rauskam das meine gallenblase voller steine war und ich einfach gallenkolliken habe. hatte dann januar die gallen-op wo diese entfernt wurde jetzt ist alles wieder gut. was ich damit sagen will, es muss immer eine körperliche abklärung erfolgen. was ich aber aus eigener erfahrung sagen kann ist das die psyche sehr viel verursachen kann. ich konnte das auch nie glauben. als ich das erstemal zur diagnostik in einer klinik war wurde die diagnose somatoforme panikstörung gestellt. somatoform bedeutet das hier die körperlichen beschwerden im vordergrund stehen in meinem fall war das schwindel, benommenheit und schmerzen im rücken bis nacken. ich habe nur noch geweint wollte nicht mehr leben auch habe ich mich von den ärzten nicht ernst genommen gefühlt. der chefarzt hatte mir den vorschlag gemacht mich in eine nervenklinik zu überweisen damit das sofort entsprechent behandelt wird. und glaub mal ich habe den als deppen beschimpft und ihn gefragt was er sich einbildet zu behaupten ich hätte was an der klatsche. mein hausarzt hat mich dann zum nervenarzt überwiesen und dieser hat dafür gesorgt da ich zur weiterführenden diagnostik in die neurologische klinik kam. dort war schnell klar das ich körperlich fit bin und meine probleme von einer ganz anderen seite kommen. da ich aber immer noch nicht bereit war das zu akzeptieren haben die mich kurzerhand in die tages klinik gefahren. dort hat sich dann ein therapeut den ganzen vormittag mit mir unterhalten. er hat mir alles erklärt wie die beschwerden entstehen und wie diese aufrecht gehalten werden. was ich daraus gelernt habe ist das man körper und geist als einheit sehen muss und diese funktionieren nicht unabhängig von einander sondern miteinander.

J,ibdi


=> siehe andere Foren mit Schwindel. Dort kann man Euch ggfs. noch Tips geben. Bin jetzt alle Foren durch. Es gibt doch mehr Leidensgenossen als ich gedacht hatte.

Liebe Grüße

Jibdi

B=ontnixe87


Hi

Ich habe auch Probleme die hier reinpassen würden. :-|

Ich leide seit mindestens Ende des Jahres an Schwankschwindel. Ich fühle mich immer irgendwie abwesend, benommen und sonst was. Meine Konzentration hat auch enorm nachgelassen. Ich war erst beim Hausarzt der mich natürlich zum HNO erst mal schickte.

Da wurde ich mit so einer Brille die ziemlich auf meine arme Nase drückte getestet.

War aber alles negativ. Von dort wurde ich zum Orthopäde, wo ich langsam auch schon Stammkunde werde, und zum Neurologen geschickt.

Beim Orthopäden wurde was mit meine HWS festgestellt, wurde dann zur Physiotherapie geschickt. Ich fand die schrecklich. :-( Das lag aber nicht an das sportliche sondern weil ich ein anderes enormes Problemchen hatte. Ich konnte sehr wenig nach meiner Ansicht durch die Nase Luft bekommen und ich bin nach meiner Meinung ein permanenter Nasenatmer.

Ich hatte deswegen auch am 19.6. meine OP, wo meine Nasenwand begradigt wurde und noch Muschelkappung und Kieferhöhlenerweiterung.

Jetzt kann ich dadurch auch endlich wieder schön atmen.

Nase nur leider sehr empfindlich und noch schmerzhaft, immer noch.

Seit der Op ist aber irgendwie mein Schwindel und vorallem die Abwesenheit und so nach meiner Meinug schlimmer geworden, ich hoffe einer hier weiß woran es liegen könnte.

War nach der OP auch beim Neurologen, MRT und so war negativ.

Im August wird ein EEG gemacht.

Ich glaube die Ärzte denken wenn sie mich sehen das ich eine Macke oder so habe, da ich sehr oft dahin gehe etc.

Was ich auch nicht normal finde ist, dass ich das immer bei meiner HNO-Ärztin ansprechen wollte, wo ich nach der OP immer noch hin muss, ich vergesse es aber dauernd. :(v Ich weiß einfach nicht mehr weiter. :-( :°(

LG Bonnie87

BIon8nie8x7


Achso ja und mir kommt alles auch so ziemlich unwirklich vor, wie in einem Traum. :°(

S_t"ive1nkxing


Hallo Leute ,

die meisten beschwerern sich ja immer darüber das hier keine die Lösung des Problems reinschreib wenn er sie gefunden hat . Naja Leute ich bin so frei.Ich selbst hab vll schon mein ganzes Leben lang dieses Problem mit den typischen Symptomen die ihr ja alle leider täglich und unbegründet habt. Seit 1 Jahr ca suchen ich schon Nach der Lösung unseres Problemschien und nurja wie das Schicksal es nunmal so will fand ich die Antwort Nachts um 2 Uhr Morgen da ich wegen meine Verspannten und Schmerzenden Nacken nicht schlafen konnte.

In einem meiner Bücher die Ich zuhause liegen hatte stand mal so etwas wie "Schmerzen sind Nur gestaute Energien im Körper" also googlete ich das um 2 Uhr Nachts ^^.Was dabei raus kamm war das hier [[http://www.energieaustausch.im.menschlichen.organismus.volker-heise.de/]] .Ich wante das gelesen an und nunja die Nackenschmerzen verschwanden nach nur 10 Minuten (hatte schon vorher sochen übungen gemacht nur nich an den Zehen ). Unser Körper filtern schlechte Energie nichtmehr da er Blockade in sich hat . Für Leute die es ganz genau wissen wollen und ihr Leben vll sogar noch verbessern wollen als es vor ihrer "Krankheit" hab ich diese Seite noch gefunden die den Rest aufklär ^^.http://www.puramaryam.de/chakramensch.html

Nun gut ich hoffe ich konnte Euch das Leben damit erleichtern. Also für mich is meine Leben nun seit 5 Tagen fast komplet gewandelt ich hab kaum noch Verspannungen und schon Lang keine Parnik mehr , es ist wie ein Traum der für mich war geworden ist .Ich wende Kombinert die Selbstheilung die auf der 2 seite ganz am untern Ende verlinkt zum Dowloade steht mit dem Ablassen der Energie ein.Die Aufgabe die ihr nun Hab ist eure Blockaden wo auch immer zu finden un zu Lösen helfen kann euch diese seite dabei

[[http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.narayanananda.0nyx.com/chakra1bunt.jpg&imgrefurl=http://www.narayanananda.0nyx.com/chakren.htm&usg=__DCPfBv5Av-kzC1EYYHjlxaexQDo=&h=564&w=316&sz=58&hl=de&start=9&um=1&tbnid=SgYJPyE-SDcrMM:&tbnh=134&tbnw=75&prev=/images%3Fq%3D1000%2Bchakren%26hl%3Dde%26sa%3DN%26um%3D1]] xD mann is groß.

Also bei mir war bzw. is noch das Solarplexuschakra blockiert aber verdammt ich kann schon wieder Normal leben .

Ok das was hoffen es gelingt euch auch ich hab echt schon alles andere ausprobiert NIE NIE NIEMALS hat es wirklich Funktioniert aber naja das nach 10 min XD scheisse was.

Gut das was aber auch :)* viel Glück euch allen.

Pchxlamxe


Mein letzter Eintrag hier war im Frühjahr denk ich - nun sind einige Monate vergangen und mir geht es besser denn je. Meinen bereits im vorigen Artikel erwähnten Übungen habe ich noch Schwimmen und leichtes Yoga hinzugefügt. Ich bin noch hin und wieder im Brustbereich etwas verspannt aber die Schwindelgefühle sind komplett weg. Ich bin nachwievor in Psychotherapie und kenne mich mitterweile ziemlich gut was mir jeden Tag eine grosse Hilfe ist. Im Umgang mit mir selbst und auch mit meinen Mitmenschen. Es scheint so als ginge meine Psyche ziemlich konform mit meinem täglichen Verhalten. Kümmere ich mich um mich und tue Dinge die mir guttun , dann gehts auch meiner Psyche durchschnittlich besser. Es erstaunt mich , dass einige hier nach so langer Zeit noch immer keine Erfolgserlebnisse haben. Aber in diversen Gruppentherapien und zu anderen Gelegenheiten habe ich festgestellt , dass ein gewichtiger Prozentsatz von Menschen nicht akzeptieren kann dass es kein Wunderheilmittel gibt , sondern dass Sie selbst dieses Heilmittel sind. Es bedarf Zeit und Arbeit wieder Gesund zu werden. Wenn ich raten müsste tun die wenigsten derjenigen , denen es nicht besser geht etwas dafür , sondern sitzen vorm Computer , vorm Fernseher , trinken und rauchen , nehmen eventuell irgendwelche Pillen , schütten sich 10 Kaffeetassen rein und essen Junkfood und Schokolade und gehen spät schlafen und so gut wie nie raus ans Tageslicht. Tja , von Nichts kommt Nichts und wer nicht bereit ist an sich zu arbeiten , der wird weiterleiden. Mal raus aus der "Ich bin so arm , helft mir" Opferrolle und sein Leben in die Hand nehmen. Jammern bringt an dieser Stelle sehr wenig , sondern es sind Taten angesagt. Und nicht Morgen , sondern noch Heute !!! Aufwachen !!! lg , O.

cjiarax38


Hallo Ihr Lieben! *:)

da einige meinen wenn die Leute dann wieder Gesund sind melden sie sich nicht mehr, wie Ihr seht, dem ist nicht so, vielleicht ist es für den einen oder anderen hilfreich.

otilie37

lies dir alle Beträge durch, vielleicht findest du ja was Passendes für dich in den alten Beiträgen, was dir helfen könnte, ich hab es jedenfalls so gemacht, bin zum Arzt und hab dann gesagt was ich als nächstes machen möchte. (nachdem von Ihm nicht viel rüber kam, ausser das wird schon wieder).

Wollte mir gleich Antidepressiva geben, die ich zum Glück verweigert habe, bevor wir eine genaue Diagnose hatten.

Heut bin ich frei von Schwindel, und die Bandscheibe hat sich weitgehend erholt.

mail2urmel

vor lauter schwindel nicht mal mehr in der lage mir alleine im stehen vorm waschbecken die zähne zu putzen

Ging mir genau so, hatte auch noch Sehstörungen Lichtlitze vor den Augen, auch mal schwarz geworden in der Arbeit und nur mehr lauter Schlieren-Lichtblitze gesehen, Kreislauf war im Keller, Schankschwindel bei Bewegung, Tinitus, Konzentrationsstörungen kurzzeitgedächtnis Störungen benommen wie bedrucken, Übelkeit, Kraftlos in den Händen und Zittern, nicht auf den Beinen halten können, extreme Nackenschmerzen, Verspannungen, Kopfschmerzen, kreide bleich im Gesicht.

So meine Überlegung war dann, das es etwas mit der HWS zu tun haben muss wenn ich den Kopf nach unten oder zurückneigt neigte, der Schwindel blieb dann denn ganzen Tag über.

Bei meinen ersten HWS röntgen aufnahmen wurde eine falsche Diagnose gestellt, Aufschluss hat dann ein MR gebracht; oder besser gleich ein Funktions- MR machen lassen.

Bei einer MediMaus Untersuchung hat du auch gleich Resultate auch bei der Bewegung der Wirbelsäule und geht sehr rasch.

[[http://www.idiag.ch/produkte/medimouser/]]

[[http://www.idiag.ch/uploads/tx_downloadadmin/docs/Flyer_weiss_01.pdf]]

nur leider noch weniger bekannt.

Diagnose war dann HWS Prolaps und eine Protrusion

Geholfen hat bei mir unter anderem:

HNO Arzt für das innen Ohr richtige Medikamente bekommen, damit sich das Innenohr mal beruhigen hatte können, für die Bandscheibe Medikamente, unter anderem auch KeltikanN

[[http://www.netdoktor.de/Medikamente/Keltican-r-N-Kapseln-100011940.html]]

Akupunktur, Homöopathie Mittel, Akupressur, Osteopatie, mit Dorn Breus gekoppelt und Atlasprofilax (nicht verwechseln mit Atlaseinrenken), spezielle WS Turnen allerdings nach der akutphase, Kuraufenthalt

Ein Orthopäde meinte anfangs es könne nicht sein das die Symptome von der HWS kommen er hätte auch Bandscheibenvorfälle und er merke nix. Der erste Neurologe hat mich auch ob ich berichte sammeln möchte, zu diesen zwei Herrn kann ich und einige Kollegen von denen nur :|N

Zum Glück gibt es auch andere erfahrenen Orthopäden und sehr kompetente Neurologen.

Gute Info der verschiedenen Untersuchungen unter:

[[http://www.nefo.med.uni-muenchen.de/Patienteninformationshauptseite/folder.2005-08-05.4587836716]]

Ein anderer sehr guter Arzt hat mir dann die Zusammenhänge erklärt, das das Rückenmark bei jeden Menschen gleich dick sein soll und es darauf ankommt wie groß die Wirbelkörper sind, somit können bei bestimmten Bewegungen die Bandscheiben wenn sie nicht dort mehr sind wo sie eigentlich sein sollten auf die Nerven drücken obwohl sie noch nicht permanent auf das Rückenmark drücken und all diese Störungen verursachen können.

Info auch überEpidurale Infiltrationen

[[http://www.dr-gumpert.de/html/epidurale_infiltration.html]]

[[http://www.dr-gumpert.de/html/epidurale_infiltration.html#c8304]]

auch gut erklärt unter

[[http://www.opz.at/schwerpunkte/wirbelsaeule-bandscheiben.html]]

Gute Beschreibung der Wirbelsäule und Ihre zusammenhänge und Auswirkungen

[[http://www.montazem.de/deutsch/html/erkrankungen.html]]

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Sympathikus]]

Sorry arg lang geworden aber vielleicht hilft dem einen oder anderen was davon.

gute Besserung Euch allen :)* @:)

o"nfulr64


hallo an alle....ich hoffe jemand kann mir helfen...vor ca.2 jahren hat alles bei mir angefangen,ich war mit meiner frau zu huse und aufeinmal hat es an beiden ohren angefangen zu piepsen,dan wurde mir schwindelig,herzrasen,schweissausbruche und ich habe am ganzen körper angefangen zu zittern!meine frau hat ein rettungswagen angerufen,weil wir dachte das ich ein herzenfackt bekomme!im krankenhaus sagten mir die ärtzte das ich nichts habe und ich mich keine sorgen machen soll!daraufhin wurde ich noch ein mal mit dem krankenwagen ins krankenhaus gefahren,weil das gleiche nocheinmal passiert war!aber die meinten das ich nix habe!und seid dem geht es mir nicht gut!ich habe dieses zittern zwar nicht mehr,aber mir ist jeden tag schwindelig und habe jeden tag kopfschmerzen,so ein druck gefuhl mal im hinterkopf,mal am an der stirn,über den augen,nasenhöhlen,mal am kiefer bis zum ohr!ich war schon überall und keiner konnte mir helfen!ich habe schon MRT vom schädel,halswierbelsäule röntgen,war beim HNO,meine bllutwerte sind ok,blutdruck war bisschen erhöt aber ich nehme seid 1,5 jahre bettablocker und mein blutdruck ist ok!war bei einem neurologen,orthopädie!keiner konnte den grund feststellen!ich hoffe jemand kann mich beruhigen und mir helfen!ich kann nicht mehr!jeden tag ist es eine qual zur arbeit zu gehen aber ich muss weil ich eine 1 jährige tochter habe und eine wundervolle frau!ich kann denen nichts mehr geben,habe keine lebensqualität mehr !es war schwer meine beschwerden zu erklären aber ich hoffe ihr könnt mich verstehen!bitte hilft mir!:-(

o|nurx64


Was ich euch noch beichten wollte ist dass ich auch vor drei jahren angefangen habe kokain zu nehmen nach einem jahr habe ich von ein tag auf dem anderen damit aufgehört nachdem fing auch alles an. Konnte es damit zu tun haben? Wie gesagt war ich auch bei alle ärzte alle meinten das es damit nichts zu tun hat! Ich kann so nicht mehr weiter leben jeden tag mit ein druck gefühl im kopf, magen krämpfe, mir ist es immer übel. keiner will mir mehr zu hören weil ich seit jahren die gleichen beschwerden habe und nie was rauskommt. Alle sagen ich soll zum Psychologen... Aber damit hat es nichts zu tun! Ich lese seit monaten hier eure beiträge durch, fühle mich nicht mehr so alleine!Habe alles durchgemacht was die ärzte mir vorgeschlagen haben, in der hoffnung das mal was rauskommt und mir jemand helfen kann.

JFuZsmtin x86


Hey

manch einer glaubt es kaum, ich bin 23 Jahre alt und fühle mich an manchen Tagen als wäre ich 50 oder gar älter...!

Seit etwa schon 4 Jahren habe ich starke innere Vespannungen, die mir den Alltag ziemlich erschweren. Oftmals habe ich das Gefühl, das diese Verspannungen gar auf innere Organe "drücken". Die stärksten Verspannung habe ich im Bereich des Oberkörpers, dem entsprechend habe ich das Gefühl das ich schwer Luft bekomme!

Anfangs dachte ich das die Atembeschwerden von der Lunge her kommen, doch nach etlichen Arztbesuchen, konnte diesbezüglich keine Diagnose gestellt werden.

Ebenso habe ich fast täglich Verspannungen im Genick die zu extrem starken Kopfschmerzen führen, die mit normalen Kopfschmerzen nicht in den Griff zu bekommen sind.

Ich verzweifle von Tag zu Tag mehr, ich beginne meinen Körper zu beobachten und werde langsam zum Hypochonder...!

Was kann ich tun? {:( kann mir jemand helfen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH