» »

Schwindel, Verspannungen der Hws, Angst

LCöckjchenx1


Hi Justin

Ja sicher kann man Dir helfen. Wenn Du die Symptome los werden willst, suche einen Neurologen/Psychiater auf. Ich vermute, das Du eine (larvierte) Depression hast.

Loöcakchexn1


Lies mal hier:

[[http://www.dorisregina.de/]]

e0rKaser>760


Hallo,

liebe leidengenossen,nach langen lesen eurer beträge trau ich mich jetzt auch mal.

Also dann ich bin m 34j Alt. unterfunktion sd und habe auch merkwürdige symtome aber alles der reihe nach.

Angefangen hatte alles am 22.06.2009 ]:D

ich war an diesen tag zu besuch bei meiner Mutter und merkte schon beim aufstehen das irgendwas nicht stimmte und dacht ok vielleicht der kreislauf,

kann ja sein hatte bisdato morgens immer niedrigen blutdruck obwohl ich etwas adipös bin Mit den Augen rollen dann bei meiner mutter angekommen gings eigentlich ,mir war zwar irgendwie etwas tusselig aber egal .

wir unterhielten uns noch wegen denn vortag,wo wir schwimmen waren und das ja mein nacken so laut geknallt hatte als ich denn kopf aus denn wasser nahm ( Haare naß gemacht)

nun denn das essen stand dann auch schon bereit und ich merkte wie mein linker arm auf einmal einschlief und ärgerte mich wieder weil das echt nervig war und ich schon des öfteren das problem in letzter zeit hatte.

so das ich noch auf aß und mich bei meiner mutter verabschiedete und einfach nur nach hause wollte.

Als ich dann in meinem wagen saß und los fuhr merkte ich wie es alles schlimmer worde mir wurde auf einmal schlecht, dacht ich bekomme keine luft mehr wurde richtig panisch und bog auf denn weg nachhause ins bw krankenhaus ab zur notfall aufnahme,dort lief ich dann panisch rein und man kümmerte sich gleich um mich.

Machte blutuntersuchung ob,ct vom kopf ob,zucker test ob neurologische test wie arme zur nase etc. ob , Hno test frenzel-brille etc. ob also alles ok

wieder nach hause geschickt soll zum orthopäden und kreislauf noch mal checke mit doppler.

termin beim orthopäde 20.07.09 oje

in der zwischen seit Täglich : schwindel(ohnmachtsgefühl),Hinterkopfschmerzen,magenschmerzen,muskelschmerzen im arm und kribbeln im arm,ständige müdigkeit bin so zur arbeit (lkw)

öfter beim haus arzt und in der notaufnahme wegen erneuter attacken , langzeit blutdruck test,ekg diagnose vom hausarzt bluthochdruck durchschnittswert 142/93 na super auch das noch auf einmal dachte ich

behandlung mit ramipril (in der notaufnahme meinte der oberarzt das das quatsch wäre ,NA WAS DENN JETZT )

also gut ich zum orthopäden meines vertrauens,der mich geröngt und gespritz und meinte mein zweiter halswirbel hätte ne fehlstellung und der atlas wäre etwas verschoben ich sei total verspannt im nacken und schulter daher auch wohl der blutdruck also 12 masagen und manuell therapie

ich gefreut endlich weiss ich was ich habe nehme es vorweg hat nix gebracht auch eine ostepathische behandlung war umsonst und auf anfragen wegen der diagnose hieß es ne hws ist so ok

so dann am 03.11.2009

Auf der arbeit(lkw-fahrer) bin ich zusammengebrochen

ab ins krankenhaus für eineinhalb wochen ergebniss keine organische störung gefunden mrt von kopf und hws gemacht alles ok ausser hws bandscheiben vorwölbung mit forminal enge der c6 wurzel sei aber normal und nix schlimmes ???

jetzt kommts soll alles psychosomatisch sein Frage Frage Kann das wirklich sein??

soll jetzt in ne tagesklinik gehen wegen denn attacken sollen wohl panik attacken und angst störung sein . einfach so von heute auf morgen geht das ?? ich davor wie gesagt Kern gesund und kannte ein krankenhaus nur von aussen bis dato .

sorry das es doch länger geworden ist kann einer helfen oder hat ne idee kann das nicht ganz glauben

Lpöcjkchexn1


Hi Eraser,

ja die ganzen Beschwerden können sehr wohl eine psychische Ursache haben. Und da körperlich nichts gefunden wurde, wird das auch wohl so sein.

Aber du hast ein Problem mit der psychischen Verdachtsdiagnose. Kannst Du mir schildern was genau dein Problem damit ist?

s"oun[dso


Viele Probleme der Wirbelsäule werden nicht erkannt, weil die Ärzt zu dumm oder zu faul für eine Diagnose sind. Schwindel,

Ich war im Februar im KH wegen meinem Schwindel.

Sie machten ein MRT vom Kopf.

Ich bat darum die HWS mitzumachen. Sie lehnten ab.

Stattdessen schickten die Deppen mir einen völlig inkompetenten Psychiater aufs Zimmer.

Nach meiner Entlassung lies ich auf eigene Rechnung ein CT der Halswirbelsäule machen.

Das CT zeigte einen Bandscheibenvorfall, 2 Bandscheibenvorwölbungen.

Eine Bandscheibe war nicht in Ordnung da musste ich schon vor Jahren mal einen Bandscheibenvorfall gehabt haben. (Damals litt ich auch unter Schwindel und kein Arzt hatte sich die Mühe gemacht nach der HWS zu schauen.)

Ich habe genau gespürt, dass etwas mit meinem Hals nicht stimmte. Aber auf den Patienten wird ja nicht gehört und als Frau wird man ziemlich schnell in die psychosomatische Schublade gesteckt.

LHöcjkchexn1


Warst du denn vorher beim Orthopäden oder Neurologen?

Nur die beiden sind für Bandscheibendiagnosik zuständig.

sVolundxso


Im Februar im KH war ich auf der Neurologie.

Die Bandscheibenschäden hat der Radiologe diagnostziert. Kann man auch als Laie auf den Bildern erkennen.

LUench=en07x01


Hallo zusammen,

ich weiß noch nicht genau ob ich euch helfen kann oder nicht, ich hatte bzw. habe das selbe Problem. Plötzlich auftretender Schwindel, zitternde Hände und ich habe ein benommenes sehen bzw. sehe auch kleine schwarze pünktchen die nicht mehr verschwinden. dachte am Anfang mein Kreislauf macht mal wieder schlapp aber es ging nicht mehr weg. Ich laufe damit jetzt seit knapp 7 Wochen rum (im Vergleich zu einigen Leidensgenossen ist das noch nicht lange) aber ich drehe durch. Nun meine Arzt "Arie". Allgemeinmediziner= Großes Blutbild, nichts auffälliges außer ein geringer Eisenmangel nun nehme ich Eisentabletten, HNO= Joa ich kann nichts genaues sehen aber ich gebe Ihnen mal Spritzen die den Gleichgewichtssinn ein wenig dämmen sollen, 3x die Woche und 14€ zuzahlung für jede Spritze :-( hat aber leider auch nicht geholfen, Augenarzt= alles OK bitte mal Schilddrüse untersuchen lassen, Allgemeinmediziner: Schilddrüse ok, bitte zum Neurologen, Neurologe= bitte Kernspint. beim Radiologen, Radiologe= alles ok, und nun als leztes zum Orthopäden: Anscheinend das HWS Syndrom, die lezten 3 Wirbel und der Atlas verklemmt/eingeklemmt/verkeilt oder so ähnlich. Habe nun gestern 7 Spritzen bekommen, in den Atlas Nerv etc. hat suuuuuuuuuper wehgetan :(v konnte mir die Tränen nicht verkneife. Heute geht es mir nicht soooooo gut, hab kopfweh und fühl mich total maddelig/matschig. Der Doc. meinte das kann zwischen 3 Tagen und 3 Wochen dauern bis die symtome nachlassen- ich werde euch auf dem laufenden halten und hoffe für mich und euch das ich euch eine Positive Nachricht übermitteln kann...

Lieben Gruß

Lenchen

b0oxth


Hi habe auch diesen schwindel diese benommen heit und die angst vor schweren krankheiten

der schwindel kommt nur abend das is das komische

kann mir jemand weiterhelfen bitteeeeeeee

??? ??? ??? ??? :°_

LCöckc$hen1


Hi both,

schau mal hier: [[http://angstportal.de/SY01---Ueberblick-ueber-Symptome.html]]

[[http://angstportal.de/Hypochondrische-Stoerung.html]]

Wenn Du deine Angst los werden willst, dann suche Dir einen Verhaltenstherapeuten.

booth


danke für deine antwort meinst du das ich diesen schwindel mir einbilde ,weil ich die angst davor habe ?

irzi{a


Hallo allerseits,

Ich bin auch ganz neu hier...

Ich weiß selber auch nicht weiter. Weiß nicht, ob ich eine Krankheit habe oder ob es psychisch ist...

Bei mir war es wie folgt:

Ca. 2007 hatte ich mal fast einen Kreislaufkollaps mit Herzstichen, wir sind ins Krankenhaus gefahren, da es schon abends war... Im Krankenhaus haben sie nichts rausgefunden und gesagt, sie wüssten nicht wovon es kommt. Na tolle Antwort von Ärzten :/

Dann folgten meine Krankenhausbesuche. Ich dachte, ich bekäme einen Herzinfarkt, ich habe Schmerzen in der Brust empfunden, mir wurde warm usw. Nach einem Aufenthalt im Krankenhaus wurde nichts rausgefunden und ich fing an zu denken, dass ich ersticken würde. Irgendwann trennte sich mein Freund von mir, weil er der Meinung war, dass ich total spinne. Daraufhin fing ich eine Verhaltenstherapie an, da mir das zu verstehen gab, dass ich was mit mir tun muss. Immerhin konnte ich nicht alle paar Tage ins Krankenhaus fahren. Die Therapie lief und ich hatte auch wieder einen neuen Freund, der mir zwar nicht so ernorm wichtig war, aber der mir das Gefühl gab, dass mir tatsächlich nichts passieren könnte.

Meine Therapeutin stellte fest, dass ich Verlustängste hätte auf Grund von meiner Kindheit und dem Umgang mit meiner Mutter usw. Der Abschluss der Therapie sollte das sein, dass mich die Therapeutin zum Hyperventilieren bringen wollte und anschließend mir zeigen, dass im Grunde nichts passiert. Da ich aber wahnsinnige Angst vor solchen "Spässchen" habe, habe ich das abgeleht. Und meinte Therapie war damit erfolgriech beendet.

Es war dann auch tatsächlich weg. Die Angst war nicht da, die Symptome auch nicht.

Irgendwann trennte ich mich dann auch von meinem Freund.

Nunmehr bin ich wieder seit August 2009 richtig verliebt, hab vor zu heiraten usw. Leider fing meine Angst im Oktober 2009 wieder an. Jetzt allerdings habe ich ständig das Gefühl, dass ich umkippe. Mir ist schwindelig. Ich sitze und hab das Gefühl, dass um mich die Welt schwankt. Wenn ich auf den Boden schaue, habe ich das Gefühl er sei ganz nah. Gefolgt wird das jetzt auch noch von Gehunsicherheit. Falls es überhaupt Gehunsicherheit ist. Es ist einfach so, dass ich gehe und ich das Gefühl habe, dass der Boden verschwindet oder meine Beine umknicken.

Ich habe Anfang diesen Jahres großes Blutbild gemacht – war ok, war beim HNO – auch ok, beim Augenarzt – auch ok, beim Orthopäden – wurde eingeränkt. (die machen das ja eh immer bei jedem) Jetzt steht noch der Besuch beim Neurologen aus.

Ich weiß jetzt selber echt nicht mehr, ob das meine Ängste sind, die mich das spüren lassen oder ob ich tatsächlich was habe. Habe gelesen, dass auf meine Symptome auch MS passen würde. Aber so was krasses? Ich weiß nicht....

Könnt ihr mir bitte helfen und sagen, was ihr davon haltet...

Vielen Dank im Voraus

Eure verzweifelte izia ":/

LröckchJen1


Hi izia,

nun mahl mal den Teufel nicht an die Wand.

Das deine Angststörung wieder auflebt, weil eine große Veränderung in deinem Leben ansteht ist viel warscheinlicher.

Suche Dir doch noch mal einen Psychotherapeuten um mit diesem über alles zu sprechen.

Lböckjchexn1


meinst du das ich diesen schwindel mir einbilde

Hi both

nein, ich habe nichts von Einbildung geschrieben. Psychische Störungen haben rein garnichts mit Einbildung zutun. Lies mal hier: [[http://www.angstportal.de/SY04---Angstschwindel.html]]

Asrwenx77


Hey ihr da draußen.... Ich habe mal etwas in dem Forum hier gestöbert, und muß sagen in manchen erkenne ich mich absolut wieder. Ich bin fast 7 Jahre von Arzt zu Arzt gerannt und niemand konnte mir helfen. Immer wiederkehrende Angstsyntome, schwere Depris und Medikamente haben auch nix geholfen... 3 Klinikaufenthalte waren für die Katz... Vor einiger Zeit erfuhr ich durch einen Bericht im Fernseh über die Therapie-Form EMDR.

Es lohnt sich da mal nach zu googeln... Seit dem bin ich ein völlig anderer Mensch ]:D

Vielleicht wäre das für den ein oder anderen auch was. Man kann nicht glauben was alles ein Trauma auslösen kann...

Lg und gute Nacht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH