» »

Tagelanger Schwindel

Moe lblix-HH hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen,

es ist für mich beruhigend, dass man in so einem Forum auf "Leidgenossen" trifft. Man denkt ja, dass man ganz allein mit dem Schwindel ist.

Ich habe seit 10 Tagen ständig von morgens bis abends (Dreh-) Schwindel. Und es wird nicht besser. Ich war bereits beim HNO-Arzt, Neurologen und auch bei der Kernspintomographie. Es ist organisch alles in bester Ordnung. Aber trotzdem dreht sich alles. Ich bin schon total am Verzweifeln. Muss ständig weinen, weil ich Angst hab, dass das nicht mehr weggeht. Ich weiss, dass man nicht immer daran denken soll. Es ist nur so schwierig. Nun muss ich noch zum Orthopäden, der meine Halswirbelsäule checken soll.

Meine hausärztin meinte, dass es auch eine Folge der sogen. Panikattacken sein kann. Denn solche Attacken kommen bei mir auch so alle 2 Monate mal vor.

Wer kann mir von ähnlichen Symptomen und Heilung berichten? Ich bin wirklich am Ende, da ich weder arbeiten noch irgendwelche anderen Sachen machen kann.

Liebe Grüße, Melli

Antworten
LsuEpo0K49


Hallo Melli-HH,

also wenn man sich die verschiedenen Threads zum Thema "Schwindel" hier ansiehst, bist du sicher nicht alleine. Wenn Du regelmässig mit Angstattacken zu kämpfen hast und Deine körperlichen Befunde O.K. sind, ist es schon wahrscheinlich, dass die Gründe dort zu suchen sind.

Schwindel macht umgekehrt auch automatisch wieder Angst, so dass es letztendlich ein Teufelskreis ist, den man so früh wie möglich (Du bist ja noch früh dran) unterbrechen sollte.

Wenn Du mal in den Faden [[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/34529/]] schaust, dort gibt es jede Menge Leidensgenossen, aber auch viele, die von Therapiemöglichkeiten und auch von Heilung berichten.

Alles Gute & Grüsse

Lupo

M$el2li-HxH


Da werd ich gleich mal nachlesen. Danke für Deine Antwort! :o) Ich versuche auch ganz zuversichtlich zu sein und nicht an den Schwindel zu denken. :o)

E sthe_r67


Alleine bist Du mit dem Schwindel nicht. In meiner Schwindel Karriere habe ich viele kennengelernt, die mit Schwindel und Panikattacken schon irgendwann in ihrem Leben zu kämpfen hatten. Du befindest DIch in bester Gesellschaft.

Auch wenn Du es jetzt nicht glauben kannst und keinen rechten Ausweg siehst, das geht auch wieder weg. Ich habe anfangs auch nur geheult, stand kurz vor einer Depression, dachte, DAS bleibt jetzt so. Tut es aber nicht.

Lies dir den von Lupo empfohlenen Faden mal durch. Steht auch meine Geschichte drin. Wenn Du Fragen hast und wenn sie dir noch so blöd vorkommt, stell sie. Damit kommst Du dem Geheimnis Deines Schwindels auf die Spur.

M"aria &Jxose


Schwindel seit über 3 Monaten

Hallo an alle Mitleidenden,

es tut gut zu sehen, dass mein Problem kein Einzelfall ist. Auch ich bin schon von Arzt zu Arzt gerannt in der Hoffnung zu erfahren was mit mir los ist. Bislang konnte mir aber noch keiner weiterhelfen.

Mein Schwindel ist 24 Stunden bei mir. Am Anfang ging es mir besser wenn ich mich einfach hingelegt habe und in meinem Bett geblieben bin, aber seit dieser Woche begleitet er mich auch beim Liegen. Ich habe das Gefühl in eine Depression zu verfallen und kann nichts dagegen tun. Seit Tagen weine ich und kann noch nicht mal mehr darüber sprechen. Ich habe auch das Gefühl, dass mein Umfeld nicht versteht wie es mir geht. Jeder sagt nur das wird schon wieder werden und man bekommt ständig gute Ratschläge. Ich weiss, dass die Leute es nur gut meinen aber bringen tut das ganze auch nichts.

Bislang habe ich es vollkommen abgestritten, dass es auch von der Psyche kommen kann aber wenn ich hier einige Beiträge lesen muss ich dies wohl auch in Betracht ziehen. Kann ja sein, dass mich was belastet, was ich aber momentan nicht erkenne.

Meli, ich kann genaustens nachvollziehen wie es dir geht, wie viele andere auch auf diesen Seiten. Hat sich bei dir schon was ergeben.

Ich bin für alle Ratschläge offen. Habe heute versucht einen Termin in einer Schwindelambulanz zu bekommen, leider ist das nicht so einfach wie ich es mir vorgestellt hatte. Ich stehe auf einer Warteliste, voraussichtlich käme ich dann im Juni 2006 dran. Ich fand das ein Unding, da geht es einem so schlecht und man bekommt so eine Auskunft.

Hat jemand schon Erfahrungen mit einer solchen Schwindelambulanz gehabt und kann mir sagen wie lange es gedauert hat einen Termin zu bekommen?

Lieben Gruß an alle

Maria

sAchlaf(mütze2x4


@maria Jose

Hallo MaRIA!

Wie gehts dir?! Ich weiß genau wie du dich fühlst! Mir gehts seit 6 Wochen so!

Leide unter starkem schwankschwindel und ich habe ständig ein komisches Gefühl im Kopf so als sei alles weit weg und unreal!

Außerdem habe ich komische Gedanken weil ich mich so schwach und kraftlos fühle dwnkw ich oft ich schaffe es nicht aufzustehen oder Treppen zu steigen, geschweige denn zu arbeiten.Dies sind jedoch nur Gedanken ich schaffe es dann irgendwie!

Hast du bei dir schon an eine angststörung gedacht?!

Hast du noch weiter Symptome wie der Schwindel?

Im übrigen kenne ich diese Weinkrämpfe auch!

ich werde aber noch auf den Kopf gestellt von den Ärzten, ich hoffe das es bei mir von der Wirbelsäule kommt! Aber keine Ahnung, was hat denn dein Neurologe gesagt?

Das mit den schwindelambulanzen ist echt krass! Da sieht man mal wieviele Leute das Problem haben!

mir gehts wie dir werde auch Depressiv ud weine viel! Ich hoffe das mir am Mittwoch geholfen wird! Was machst du denn beruflich?! Fühlst du dich auf der Arbeit wohl?!

Wenn du magst kannst du mir ne PN schicken

LG

E1sathe^r67


Also bei der Schwindelambulanz in München geht nichts unter drei Monaten Wartezeit. Die haben aber eine ganz gute Internetseite, da sieht man, was die mit einem anstellen. Viele der Untersuchungen werden auch vom Neurologen oder HNO durchgeführt. In so einer Ambulanz wird das halt alles in einem Rutsch gemacht.

Die Leute um einen rum wollen einen mit guten Ratschlägen nicht nerven. Aber wer so etwas wie Schwindel nicht schon mal selber mitgemacht hat, der steht dem ganzen recht hilflos gegenüber.

@maria jose

ich habe anfangs auch bestritten, dass sowas von der Psyche kommt. Muss nicht, aber kann. Inzwischen weiss ich, dass Psyche und Körper nicht getrennt von einander existieren. Wir sind ja doch ein ganzes. Und die Psyche kann so etwas mit einem anstellen. Daher sollte man diese Möglichkeit genauso in Betracht ziehen, wie eine Defekt im Gleichgewichtsorgan oder eine krumme Halswirbelsäule.

Bei mir war es am Ende eine Angststörung. Aber auch da gibt es Mittel und Wege so etwas zu überwinden.

L$upox049


Hat jemand schon Erfahrungen mit einer solchen Schwindelambulanz gehabt und kann mir sagen wie lange es gedauert hat einen Termin zu bekommen?

Ich hatte mich gleich bei 2 angemeldet, leider erst sehr spät, deshalb rate ich jedem, dass so früh wie möglich zu tun, absagen kann man immer noch. So einer Absage hatte ich auch zu verdanken, dass ich bei einer Schw.Amb. nach schon ca. 2 Monaten drankam, bei der anderen dann nach 4 Monaten.

Es ist tatsächlich so, dass Schwindel ein weit verbreitetes Problem ist, die Ambulanzen können am Tag 2-3 Patienten annehmen, das bedeutet vielleicht ca. 500 im Jahr. Die kennen sich schon aus und zusammen mit den bis dahin gesammelten Befunden können die auch eine relativ sichere Diagnose stellen -denen hab dann sogar ich geglaubt (der zweiten ;-) )

Viele Grüsse

Lupo

MKelBlti-HxH


Hallo Maria,

bei mir hat sich noch nichts ergeben. Die Ärzte haben noch nichts gefunden. Und ich fühl mich immernoch genau wie am anfang. ganz komisch ist, dass mein schwindel zum abend hin immer besser wird. an manchen tagen kann ich auch spazieren gehen etc, ohne großartige probleme, obwohl der schwindel aber trotzdem da ist. ich weiss nicht mehr weiter. ich bin total verzweifelt. hab jetzt auch schon 4 wochen nicht mehr gearbeitet. deshalb überlege ich, ob ich es am montag einfach versuch und arbeiten gehe. und wie geht es euch so? hat bei euch der neurologe die gehirnströme gemessen? mein neurologe hat nämlich nur so gleichgewichtsübungen mit mir gemacht.

ist bei euch der schwindel auch einfach so da gewesen?? es tut wirklich gut zu wissen, dass ich mit dem schwindel nicht allein bin.

viele grüße, melli

E$sth5er67


Hi Melli,

mein Schwindel kam innerhalb eines Moments. Plötzlich wurde mir schwarz vor Augen und ich dachte "Huch, was ist denn das"... tja und da war er dann.

Sicherlich macht dir das unbekannten Wesen "Schwindel" jetzt Angst. Aber du brauchst nicht verzweifeln. Das ist schon richtig was der Neurologe da gemacht hat. Mit welcher Aussage hat er dich denn nach Hause geschickt?

Versuch einfach ein wenig zur Ruhe zu kommen und versuch dem Schwindel Schritt für Schritt auf die Spur zu kommen. Erzwingen lässt sich das leider nichts. Im Gegenteil, je wilder man rumtut, desto mehr Futter liefert man dem Schwindel und dem angeschlagenen Ego.

MeelIlDi-HxH


hallo esther,

also der neurologe meinte, dass mein gleichgewichtsnerv gesund sei. und ich solle mir nicht solche gedanken machen. das war alles. nun hab ich von anderen gehört, dass eben noch die gehirnströme gemessen wurden. und deshalb werde ich nochmal zum neurologen. ich werde auch noch einen zweiten hno-arzt aufsuchen. ich habe auch schon von leuten gelesen, dass der schwindel so nach ca. 6 wochen einfach wieder weg war. ich hoffe ja so, dass ich bald aufwache und der schwindel weg ist. für mich ist es nur so schwierig zu verstehen, dass die ärzte bei schwindel oft nichts finden können. denn irgendwoher muss er ja kommen. man war ja vorher auch kerngesund.

und wie gehts dir jetzt mit deinem schwindel? oder ist er ganz weg?

liebe grüße, melli

M[aria 8JEosxe


Hallo Meli,

du darfst dich von dem Schwindel nicht so beeinflussen lassen. Mein Schwindel wird auch zum Abend hin besser, vor allem wenn ich auf der Couch sitze oder mich ins Bett lege. Du musst raus gehen und spazieren und du wirst sehen, dass es geht. Nimm am Anfang immer jemanden mit, damit du dich sicherer fühlst und dann musst du langsam aber sicher alleine raus.

Ich hatte auch 4 Wochen nicht gearbeitet aber dann bin ich wieder arbeiten gegangen. Es ist eine gute Ablenkung, da du dich mit anderen Sachen beschäftigen muss, wie mit dir selber. Ich fahre auch wieder Auto, trotz der Schwindel, weil ich mir gesagt habe, dass mein Leben weiter gehen muss. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es dir dann besser gehen wird, das wird es nicht aber zu Hause rum sitzen hilft auch nichts. Es gibt sehr viele Tage, an denen ich auch auf der Arbeit sitze und weine, weil ich nicht mehr weiter kann und ich denke, dass es auch richtig ist zu weinen, wenn es einem danach ist, aber trotzdem darf es nicht überwiegen.

Mein Neurologe hat bei mir die Gehirnströme gemessen, aber auch da war alles in Ordnung, deswegen wurde auch ein Tumor im Kopf ausgeschlossen. Mein Schwindel kam auch einfach so. Ich stand in der Küche und habe eine Zigarette geraucht und schaute kurz runter auf den Boden. Als ich wieder hochschaute war er da und ging seit dem auch nicht mehr weg.

Hallo Lupo,

vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich stehe jetzt auch auf der Warteliste, vielleicht habe ich ja Glück und bekomme bald einen Termin weil ein anderer absagt.

Grüße Maria

M|elliE-,HH


hey maria,

dankefür deine aufmunternde nachricht. du hast recht...man darf sich nicht so sehr auf den schwindel konzentrieren. ich geb mir auch große mühe nicht zu oft daran zu denken. ich hab mich jetzt auch zu einer verhaltenstherapie angemeldet bezüglich angststörungen. vielleicht ist das ja hilfreich. auf alle fälle trau ich mir auch schon einige sachen allein zu. einkaufen, spazieren. das geht, wenn man nicht an den schwindel denkt. ich rede mir einfach ein, dass ich ja kerngesund bin (rein organisch) und dass der schwindel mich schon nicht umbringt. :o) und ab nächster woche werde ich dann auch wieder arbeiten gehen. es ist komisch, dass es tage gibt, wo man den schwindel nur im hintergrund merkt. und andererseits weiss man an manchen tagen nicht wo vorne und hinten ist vor lauter schwindel. aber ich bin optimistisch....und wir alle schaffen das!!!

LG melli

E*stherx67


Es stimmt schon, dass Ärzt mit Schwindel gelegentlich etwas überfordert sind. Es ist eben ein weites Feld. Ich kann daher nur empfehlen, den Ärzten gegenüber nicht unverschämt aber durchaus bestimmt gegenüber zu treten. Zur Not müsst ihr halt wechseln. Ein HNO meinte auch mal zu mir, ich wäre wohl nur ein wenig überspannt. Der hat mich natürlich nie wieder gesehen.

Allerdings darf man auch keine Wunder erwarten. Schwindel ist im dümmsten Fall eben eine langwierige Angelegenheit, bei der man als Patient sehr viel Eigenarbeit leisten muss.

@melli

Glückwunsch zu dem Schritt in Richtung Verhaltenstherapie. Für mich hat das zwar erst beim zweiten Anlauf geklappt. Aber der zweite Versuch war meine Rettung.

Mfaria 2Josxe


Was ist eine Verhaltenstherapie und wie hilft sie?? Dies hat bislang noch keiner bei mir vorgeschlagen.

LG Maria

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH