» »

Tagelanger Schwindel

EUsthebr67


der Faden über den "phobischen Schwankschwindel" ist lang...

aber das steht alles ziemlich ausführlich drin. Über verschiedene Therapieformen, Entspannungsübungen, Heilpraktiker usw...

Eine Verhaltenstherapie beschäftigt sich erstmal nicht mit den psychischen Ursachen des Schwindels, sondern mit dem Verhalten vor allem dem geistigen (deshalb heisst es cognitive Verhaltenstherapie). Wann taucht der Schwinde auf, was passiert dann mit mir, was geht in dem Moment in mir vor. Wenn Schwindel in klassischen Situationen wie z.B. Strassenbahn fahren kommt, dann wird das geübt. In kleinen Schritten. Wenn wie bei mir der Schwindel kommt und geht wie er will, ohne ersichtliches Muster, lernst du damit umzugehen. Ich musste am Anfang gar nicht über irgendwelchen Psychokram reden. Ich musste erstmal Atmen lernen. Oftmals wird Schwindel durch ein unbewusstest Hyperventilieren ausgelöst. z.B. bei Streß. Diese Atemübungen mache ich bis heute täglich und kann sie auch einsetzen, wenn der Schwindel kommt. Erst wenn es dir besser geht, kannst du dich mit den Ursachen beschäftigen. z.B. Überforderung, Scheiss-Arbeitsplatz, Beziehungsstreß usw. Wird in einer Psychoanalsyse das wieso, weshalb, warum ausführlich besprochen (ca. 80 Stunden) geht es in einer Verhaltenstherapie mehr um das "was mach ich jetzt draus". (25 Stunden) Eine Verhaltenstherapie ist praktischer ausgelegt als eine Psychoanalyse oder eine Gesprächstherapie. Geht natürlich nicht so sehr in die Tiefe und verlangt vom Patienten viel Eigenintitiative.

Aber man sollte immer den Auslöser ausmachen, dann entscheidet man sich. Viele verfallen durch jahrelangen Schwindel auch in eine Depression. Da ist vielleicht eine Gesprächstherapie hilfreich. Aber das muss jeder mit sich und dem Therapeuten ausmachen.

Auf jeden Fall lernt man los zu lassen. Immer davon ausgehend, dass es sich um einen psychogenen Schwindel handelt. Ich musste lernen, dass ich den Schwindel in mir drin mache. Und daher kriege auch nur ich ihn wieder weg. Mühsam, aber machbar. Auch wenn es schwer fällt, die Angst, dass das DING wieder kommt gross ist.

Aber ein Versuch ist es allemal wert. Man vergibt sich ja nichts dabei.

Mtelliq-H}H


hallo esther,

dein beitrag war sehr interessant für mich. ich war die letzten beiden wochen völlig schwindelfrei! :o) das begann so , dass mir morgens zwar noch etwas übel war. aber gegen mittag war alles weg und mir ging es gut. ich hatte zu der zeit auch gerade urlaub. nun habe ich gestern meinen ersten arbeitstag nach 5 wöchiger Krankheit und 2 wochen urlaub gehabt...und schwuppdiwupp war der schwindel einen abend vorher wieder da. bin nun wieder völlig verzweifelt. denn heut auf arbeit war mir so schwindlig, dass ich mittags nach hause musste. ich hatte mich aber aufs arbeiten gefreut. ich war auch ein wenig aufgeregt, was mich so erwartet. ich dachte, der schwindel wär vorbei. bin gerad völlig am weinen, weil ich nicht mehr weiter weiss. ich habe am 20.11. ein vorgespräch für die verhaltenstherapie. ich möchte doch einfach wieder einen normalen alltag haben und wieder arbeiten. ich merke, dass ich mir um sämtliche sachen gedanken mache /schon so lange krank; wann geht das wieder weg; ....). kann dies auch der auslöser sein? woher kommt diese angst?? hab doch keine probleme...weder private noch berufliche.

viele liebe grüße, melli!

EHsthker"67


Hi Melli,

heulen ist manchmal ganz gut. Das befreit einen doch auch von einem gewissen Druck. Also nur raus damit ;-)

Es ist natürlich nicht schön, dass der SChwindel gerade seinen fiesen Spielchen mit dir treibt. Aber das liegt in der Natur der Dinge. Es ist, als hätte man eine unsichtbare Grenze überschritten und da gibt es kein zurück mehr. Man muss sich einen neuen Weg suchen.

Ich habe vor meinem Schwindel auch gedacht, ich habe alles im Griff. War immer der Meinung, mich haut nichts um. Und irgendwie hatte ich es halt doch nicht im Griff. Traurig aber wahr.

Ich kann dir im Moment nur zu Entspannung aller Art raten. Versuch es mit Yoga oder autogenem Training. Vor allem die Atemübungen, mit denen man sich selber wieder beruhigt sind sehr hilfreich.

Du hast bestimmt noch ein Stück Arbeit vor dir. Aber man kann das mit ein wenig Geduld schaffen. Auch wenn es immer wieder Rückschläge gibt. Es sind oft nicht die grossen Dramen, die einen aus der Bahn werfen. Bei mir waren es auch eher die kleinen Dinge, die mich zermürbt haben. Ganz heimlich still und leise.

Versuch einfach Ruhe zu bewahren und sag dir jeden Tag, gerne auch laut vor dem Spiegel, "ICH SCHAFFE DAS"...

M7ellRi-NHxH


Nun verfolgt mich der schwindelk schon ganze 2 monate und ich bin immernoch am rande der verzweiflung. sämtliche ärzte sagten mir, dass mein nacken so verspannt sei, dass es kein wunder ist, dass mir schwindlig ist. daraufhin habe ich saugmassagen verschrieben bekommen und habe mich gleichzeitig einige rückenmassageb gegönnt. aber so wirklich besser ist es nicht geworden. komisch finde ich ja, dass mein schwindel zwischendurch mal für 2-3 tage weg war. und immer dann, wenn ich nicht zu hause war. (meine eltern wohnen 150km entfern und da habe ich sie mal besucht).

nun sind mir deshalb mal die gedanken gekommen, ob es auch an möbelstücken liegen kann. wir haben eine neue couch (kunstleder) bekommen. undzwar genau 3 tage vor meinem 1. schwindel. hat jemand schonmal davon gehört?? schließlich riechen neue möbel ja auch immer anders.

ich werde morgen nochmal zum orthopäden gehen. denn meine hausärztin meinte, dass ich eine blockade zwischen dem 1. und 2. halswirvel hab. hm..........irgendwann muss doch dieser lästige schwindel mal weggehen!!!!

viele liebe grüße an alle schwindler, melli

LWupoX04x9


Hallo Melli,

ich kenne das, man sucht immer wieder nach Zusammenhängen zwischen Veränderung des Schwindels und irgendwelchen Gegebenheiten, aber man muss auch aufpassen, dass man sich dabei nicht zu sehr verstrickt. Ich hab damals recherchiert, wann das Haus gebaut wurde und welche Materialien verwendet worden sind usw.usw., Man hat gerade bei Materialien, Stoffen, Giften usw. unendliche Möglichkeiten, in der Regel führt das zu nichts, ausser zu noch mehr Angst.

Könnte es sein, dass Du Dich ausserhalb besser fühlst, weil man im Urlaub oder auf Besuch einfach weniger alltägliche Verantwortung (Beruf, Familie, Haushalt usw.) spürt ? Auch nur ne Idee...

Gegen die Verspannungen hilft auf Dauer nur Massagen, Gymnastik, Bewegung, Entspannungstraining - und zwar regelmässig. Mit Schwindel verspannt man auch automatisch und so schaukelt sich das wieder gegenseitig hoch.

Viele Grüsse

Lupo

MDell&i-HxH


huhu lupo.

ich finde es total supi, dass du (und auch die anderen) immer so schnell auf die beiträge antwortet. da freu ich mich richtig doll drüber! :o)

und ich hab auch das gefühl, dass der schwindel kaum spürbar ist, sobald man sich auf irgendetwas freut. so ist es jedenfalls bei mir.

ich wünsch dir alles gute!!

viele liebe grüße, melli

M:eTlDli-HxH


hallo alle zusammen,

hier bin ich mal wieder. bin nun nach 3 monaten endlich wieder arbeiten gegangen und es geht mir auch ganz gut, seit ca. ner woche. mag a,m besten gar nicht an den schwindel denken, in der hoffnung, dass er so bleibt wie er ist....nämlich kaum merkbar! :o)

ich habe nächste woche das vorgespräch für die verhaltenstherapie.

dann m,öchte ich auch noch zu einem heilpraktiker (da hab ich einen guten empfohlen bekommen). dieser heilpraktiker macht auch die sogen. shiatsu-therapie. kennt sich da jemand mit aus bzw hat erfahrungen in bezug auf schwindel damit gemacht??

oder sollte ich lieber zu einer osteopathin ??? ? bin da völlig ahnungslos, wer einem da noch besser helfen kann......!

viele grüße und alles gute an euch alle, melli! :o)

CQla)udi9a21ZHxH


Hallo!

Leide auch seit ein paar Monaten unter diesem Problem.

Auslöser war wohl, dass ich einmal umgekippt bin und das fand ich so schrecklich, dass ich seitdem panische Angst davor habe.

Hausärzte helfen da ja nicht viel...

Nächste Woche habe ich einen Termin beim Neurologen, aber der scheint ja wohl auch nichts zu finden ;-)

Finds erstmal beruhigend, dass es scheinbar sehr sehr viele mit dem selben Problem gibt. 2 Wochen lang sahs eigentlich wieder ganz gut aus bei mir, gestern bin ich aber mal wiede rnicht zur Schule gegangen und heute bin ich auch nach der 2. Stunde gegangen, da ich wieder die ganze zeit Angst hatte umzukippen.. Zudem hatte ich wieder ziemlich starke Übelkeit..

Wäre schön, wenn du weiterhin schreibst, wie es dir so ergeht!

Miell(i(-xHH


jaja, der schwindel kann einem ganz schön zu schaffen machen. mir gings in den letzten 2 wochen auch richtig gut. da war der schwindel an manchen tagen sogar ganz weg. und seit vorgestern ist er wieder da. bin aber trotzdem arbeiten gegangen, da ich ja weiss dass das alles psychisch bedingt ist. ich versuche einfach so zu tun als wäre der schwindel gar nicht da. das ist natürlich sehr schwer. aber ich hoffe jeden tag, dass es am nächsten tag besser ist.

und gestern hatte ich mein vorgespräch für eine verhaltenstherapie. denn ich habe auch desöfteren sogen. panikattacken. die therapeutin meinte, dass das wohl der auslöser für den schwindel ist. entspannungsübungen sind bei schwindel auch ganz hilfreich. das lernt man in einer solchen therapie. ich bin gespannt.

ich hoffe, dass dich der schwindel bald in ruhe lässt!

viele grüße, melanie

Gqlorixa5


Hallo zusammen,

Ich leide nun schon seit mehr als zwei Jahren an Schwindel, Minute für Minute bin ich ein wenig benommen. Dazu kommt noch ein Ohrrauschen. Wenn ich Stress habe, verschlimmert sich das ganze und die Ohren rauschen wie verrückt. Ich bin von Arzt zu Arzt gelaufen, habe in einem Gleichgewichtszentrum Tests gemacht, da konnten sie was erkennen, leider wissen sie nicht genau was und therapieren können sie es schon gar nicht. Zuerst wollten Sie mich mit einer Phobischen Schwindel Diagnose zufrieden stellen.

Am Anfang hatte ich noch Panikattacken, die aber nach ca. einem halben Jahr verschwunden sind.

Kennt jemand Osteopathie und ob das eventuell wirksam wäre ???

Ich versuche es auch mit Yoga um ein wenig ruhiger zu werden, aber ganz heilen kann ich damit bestimmt nicht.

Grüsse Gloria5

LHynxda


Hallo!

Ich kämpfe seit 3 Wochen mit Schwindel, Trance-Zuständen, wie Besoffen sein, Realitätsverlust... wodrauf eine Panikattacke folgte und eine Panikstörung diagnostiziert wurde. Mir ging es zwischenzeitlich sehr gut, seit Mittwoch (5 Tagen) habe ich aber Dauer-Schwindel und Sehstörungen (verhschwommen Sehen)... ich bin stationär aufgenommen worden (habe Wlan im Zimmer) und es macht mich wahnsinnig! Ich bin einfach nicht ich selbst seit Anfang April. Und wenn ich in den Foren von Mitleidenden lese, die seit Jahren damit kämfen - ich könnte einfach nur heulen!

Versuche, mich abzulenken, habe aber starke Kopfschmerzen und alles schwankt. Ich habe am Freitag drei neurologische Tests bekommen, alle mit gutem Ergebnis (also kein Befund), morgen wird mir Rückenwasser entnommen (um entzündete Migräne auszuschliessen). Meine Augen, Ohren, Herz - alles prima. Ich bin auch erst 19 Jahre alt, sodass eine "ernsthaftere Krankheit" von den Ärzten ausgeschlossen wird.

Gab es denn etwas, was ihr gemacht habe, und der Schwindel besser wurde (Sport, bestimmte Ablenkungs-, Atemübungen, oder so?) oder allgemein euer Zustand? Hilft es euch, wenn ihr (durch Freunde z.B. abgelenkt werdet). Ich möchte einfach lernen, damit gut umzugehen, im Moment macht es mich fertig und es eben noch im Anfangsstadium, sodass ich hoffe, dass ich mit professioneller Hilfe besser und schneller damit fertig werde.

Liebe Grüße

kQarl7


Hallo Lynda,

ich habe ähnliches durchgemacht, habe 30 Ärzte aufgesucht in alle mögliche Richtungen. Habe meine Geschichte in Internet gestellt - [[http://tinnituspatient.de/]]

Kannst Dir das mal ansehen.

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH