» »

Operation nach Janetta

Lte%n2i%ny hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich leide schon so sehr unter meiner Trigeminusneuralgie, dass ich soweit bin mich für die OP nach Janetta zu machen.

Es wär mir sehr wichtig von euch zu hören was ihr für Erfahrungen mit der OP gemacht habt.

Hat man bei euch vor der OP auf dem MRT das Gefäß das den Nerv berührt gesehen.

Ich bin dankbar für jeden Erfahrungsbericht!!!

Danke

Antworten
E,rikYa-Su


Operation nach Janetta

Hallo,

bei mir soll auch die OP gemacht werden. Ich bin schon total durchuntersucht. Auf der MRT sieht man auf der rechten Seite ein

Gefäß, dass auf den Nerv drückt.

Dies alleine jedoch, ist kein Beweis dafür, dass es tatsächlich der Nerv ist, der die Schmerzen/Beschwerden verursacht. Laut meinem Neurochirurgen haben ca. 80 % der Menschen so ein Gefäß am Trigeminus-Nerv. Und nicht alle 80 % haben Schmerzen.

Ich selbst habe Angst vor der OP - würde sie aber auch machen lassen, wenn meine Schmerzen auf Dauer so schlimm wären, wie sie noch vor drei Wochen waren. Jetzt bin ich mit einer Mischung aus Gabapentin 2700 mg (kann man noch erhöhen) und zusätzlich 400 mg Carbamazepin (will ich nicht mehr steigern) einigermaßen schmerzfrei. Doch auf Dauer kann und will ich diese Tabletten ja auch nicht nehmen. Ich schiebe das Thema im Moment etwas vor mir her, weil ich immer noch hoffe, ohne OP auszukommen (was die Ärzte nicht so recht glauben).

Tschüs und alles Gute für dich !

o4tto3x319


op nach janetta

hallo leniny,

habe die op nach janetta vor einem jahr machen lassen. war dabei in guten händen bei prof. stolke in der uniklinik essen. die op wird im sitzen gemacht, birgt also einige risiken. ich habe sie gut überstanden und war nach 12 tagen wieder zu hause.

bei mir hat sie leider nicht geholfen, ich leide immer noch an dieser krankheit und die ursache ist nicht zu finden. wenn die op nach janetta helfen würde, ich würde sie immer wieder machen lassen.

C3hJeyeNn@nxe1706


op nach Janetta

Hallo Leniny,

auch ich habe diese Op machen lassen in München bei Herr dr. Doz. Steude ind der LMU München Großhardern. Mir geht es nun super, ich nahm vor der op 2300mg Tegretal, und es half einfach nichts mehr, also war es allerhöchste Eisenbahn.Bei der op stellte sich dann heraus das der Nerv komplett in das Gefäß eingewachsen war, und deshalb hatte ich dann auch diese dauerschmerzen.Von der op bekommt man ja nix mit.Man bekommt eine Vollnarkose ( geht auch ned anders da am Kopf operriert wird.Du bekommst dann zwischen den Nerv un das Gefäß einen Teflon schwamm dazwischen, sodass sich die zwei "Streithähne" (Nerv& Gefäß) nicht mehr in die Quere kommen können.

Ich habe nach der Op leichte Kofschmerzen gehabt, was ganz normal ist.

Man braucht vor der Op wirklich keine Angst zu haben.Ich habe mich so sehr darüber gefreut " endlich" operriert zu werden, es war eine richtige befreiung für mich.Nach ca. 14 Tagen wurde ich dann auch schon wieder entlassen..... ach was die Fäden am Kopf betrifft: die habe ich überhaupt nicht gemerkt ( glaubt mir bitte das ich ein Absoluter Angsthase bin, und bei jeden zwicken aufschreie :-D, aber da habe ich ehrlich nichts mitbekommen)

Hallo Otto,

sag mal verwechselt du die Janetta gerade mit der Verkochung/verödung ? denn bei der Janetta hat man eine Vollnarkose da der Schädel "geöffnet" wird.und im Sitzen ??? das hört sich schon sehr nach einer verkochung/ verödung an.

Liebe Grüße

an euch drei

V@o`lvo14x7


Erika-Su otto3319 Cheyenne1706

Erika-Su otto3319 Cheyenne1706

Die Op, wird nicht im sitzen gemacht habe meine Homepage um gebaut dort kann man sich das Ergebnis der Op, ansehen!

der Professor Dr, Hampl der Uni-Klinik-Köln hat die page gesehen und mich gebeten das ins Forum zu stellen. Ihm hatte ich die Adresse von diesem Forum gegeben .Er war ganz estaunt was da auch über ihn stand,

Cheyenne1706 was die Kopfschmerzen betrift sind die weg?

Meine Frau hat die auch kommt sicher von den äußeren Einwirkungen der Op,) möchte da nichts weiter drüber sagen! Mit dem Prof, kann man sich gut unterhalten, sollte jemand die Op, machen lassen müssen Ihn kann ich nur Empfehlen!( so wie Erika-Su hab keine Angst.

[[http://www.tigeminus-info.de]]

Vgolvo_1x47


Volvo147

Habe mich schon wieder mal verschrieben [[http://www.trigeminus-info.de]]

erscheint aber auch wenn man auf meinen Nahmen klickt rechts oben.

VJolrvo147


otto3319

Hallo otto3319

Muß mich entschuldigen!

Heute weiß ich es besser man lernt immer dazu!

Schade das sie bei dir nicht geholfen hat hoffe das man dir doch irgendwie helfen kann .

Die mikrovasculäre Dekompression des Nervus trigeminus nach Jannetta

Ein Meilenstein in der Behandlung der Trigeminusneuralgie war die Erkenntnis, dass die Ursache in einer Kompression des Nerven durch ein Gefäß in der Austrittszone aus dem Hirnstamm liegt. Das Konzept wurde erstmals 1932 durch Dandy beschrieben, 1962 durch Gardner wieder aufgenommen und 1976 durch Jannetta routinemäßig umgesetzt. Die mikrovasculäre Dekompression des Nervus trigeminus stellt möglicherweise eine kausale Therapie dar und hat eine vollständige Erhaltung des Nervus trigeminus zum Ziel.

[[http://www.lkh-klu.at/online/page.php?P=284]]

Die Operation nach Jannetta kann sowohl in sitzender als auch in der so genannten Parkbank-Lagerung durchgeführt werden.

Gruß Anton

c!hrins7622x8


Hallo.

Seit Juni 2007 ist bei mir die Diagnose "Trigeminusneuralgie" bekannt.

Momentan werde ich mit Gabapentin 1800 mg sowie Tramagit b. Bedarf max. 300 mg täglich.

Ich bin 23 Jahre jung und wollte mal fragen, ob ich ohne OP ein Leben lang diese unerträglichen Schmerzen haben werde. Ich habe in meinem noch relativ kurzen Leben schon drei OPs hinter mir und eine vierte wollte ich in absehbarer Zeit nicht auch noch. Gerade aus dem Grund, da ich momentan eine Ausbildung mach, die in sechs Monaten zu Ende ist.

Ich verpasse viel zu viel Stoff in der Schule und das gefährdet womöglich meine Prüfung. Aber die Schmerzen sind einfach nicht mehr auszuhalten.

Wer hat einen Tip zur mich ???

LG Chris

M"onex68


hallo chris76228

...eine weniger schöne diagnose...kann ich da nur sagen... :°_ :°_ :°_ :°_ :°_

...schlagen denn die tabletten an... ???...sind die schmerzen seitdem weniger geworden... ???

...mein calle hat trigeminusneuralgie und wurde voriges jahr nach janetta operiert...hat leider nichts geholfen...muss weiterhin diese gabapentin nehmen...die schmerzen sind aber dann trotzdem da...aber die attacken sind im mom...zum glück...selten geworden...aber das kann sich ja leider alle minuten lang ändern...

...hast du ja leider schon so einiges hinter dir... :°_ :°_ :°_ :°_

...ich denke mal...das die schmerzen immer bleiben werden...tut mir leid dir nichts anderes sagen zu können...

...ich schicke dir viele kraftsternchen...die wirst du brauchen... :)* :)* :)* :)* :)* :)*

...wünsche dir schmerzarme tage...wenn du fragen hast...kannst mir auch ne pn schicken...

...lg von simone... @:) @:) @:) *:) *:) *:)

cChris7:62x28


Simone ich danke dir für deinen Beitrag.

Also deine Zeilen haben mir ehrlich gesagt Angst gemacht, weiter zu leben. Nicht dass ich jetzt selbstmordgefährdet bin...das nicht!

Aber wenn ich mir vorstelle, ein Leben lang mit Schmerzen ???

Habe heute viel darüber gelesen und es hat mir Angst gemacht, dass es Menschen gibt die teilweise nicht mehr essen/trinken/ sprechen können.

Das macht mir Angst, wobei ich bestimmte Speisen auch schon nicht mehr essen kann vor lauter Schmerzen.

Zum Thema ob die Tabletten anschlagen? Nein, gerade heut Abend hatte ich wieder so einen furchtbaren Schmerzschub, da sind mir sogar die Tränen übers GEsicht gelaufen.

Und ob dann die OP was bringt, wag ich fast zu bezweifeln. Ich werde aber trotzdem am Montag meinen Arzt daraufhin ansprechen.

Ein Versuch ist es vielleicht wert. Denn mit diesen quälenden Schmerzen halt ich es nicht lange aus. Bin ja jetzt schon am verzweifeln.

und dann noch nen chef obendrein der einen als "weichei" bezeichnet, weil man krankgeschrieben ist.....

Naja LG an alle die´s lesen....

Vielleicht weiß noch jemand was @:)

Muoner68


Guten morgen Chris...

...ich wollte dir keineswegs angst machen...aber es ist leider nun mal so das es für diese krankheit keine heilung gibt...im moment jedenfalls nicht...ich bin ja auch am hoffen das die herren wissenschaftler und doktoren mal was finden womit man diese höllenkrankheit bekämpfen kann...

...ich selbst bin ja davon zum glück nicht betroffen, nicht persönlich...aber mein mann hat diese krankheit...und wenn er mal so eine schmerzattacke bekommt bin ich sowas von hilflos...und auch ihm laufen die tränen übers gesicht...du bist da kein einzelfall...und die jenigen die das nicht betrifft...können nicht im geringsten nachvollziehen was ihr für schmerzen erleidet...wie oft ist mein calle gegen türen und wänden mit dem kopf...weil es vor schmerzen unerträglich ist...

...calle hatte sich ja im vorigen jahr auch operieren lassen...was besser geworden ist...er kann essen trinken und auch reden...ist sehr selten das er dies vor schmerzen nicht kann...

...aber es kam schon vor...

...du bist keineswegs ein weichei...lass dir sowas nicht einreden... >:( >:( >:( >:(

...wir haben hier in berlin einen top neurochirurgen...bei ihm ist mein calle auch seit kurzem...prof.dr.siegfried vogel...sankt gertrauden krankenhaus...wenn er nach janetta operiert dann nicht mit teflonschwämmchen sondern mit körpereigenem fettpölsterchen...der nerv wird damit rundherum eingepackt...so das arterie und nerv nicht mehr aufeinander treffen...teflonschwämmchen kann verrutschen...das nehmen wir bei calle an...

...jedenfalls habe ich schon von einigen gehört das sie bei diesem professor schmerzfrei geworden sind...was die tn betrifft...

...am kopf operieren ist aber auch ne sache an die man nicht so leichtfertig ran geht...aber um diese schmerzen los zu werden würde ich mich auch für diese op-methode entscheiden... :)z :)z :)z

...frag doch mal deinen arzt nach den tabletten, Lyrica,...sollen auch gut sein aber haben nicht so viele nebenwirkungen wie die anderen...vielleicht schlagen die ja bei dir an...

...falls noch fragebedarf besteht...immer schreiben... ;-)

...achso...wir haben hier noch einen, faden für austherapierte trigeminuspatienten...vielleicht schaust du ja da auch mal rein... :)^ :)^ :)^

...viel kraftsternchen schick ich dir noch... :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

...lg aus berlin...von simone... @:) @:) @:) @:) @:)

B7ovo


Hallo, ich bin neu hier.

Nach jahrelangem Leiden mit goesseren Pausen dazwischen, wurde es so schlimm, das ich seit Nov. 2012 sehr starke Schmerzen hatte.

Ich habe dann von der Moeglichkeit einer Janetta OP gehoert und bin nach Koeln gereist(ich komme aus Italien)

Nach einer Beratung durch Prof. Dr. med. Hampl habe ich mich fuer eine OP nach Janetta entschieden.

Am 10.6.13 wurde ich operiert, hatte endlich keine Schmerzen mehr.

Am 15.6.13 wurde ich aus der Uni Klinik Koeln entlassen und eine Woche spaeter durfte ich wieder nach Italien fliegen.

Klar macht man sich vorher Sorgen wegen einer Kopf OP, aber danach fuehlte ich mich wie neu geboren.

Ich habe es wirklich nicht bereut und bin Prof. Hampl sehr dankbar. @:)

H~ei?di6x7


Hallo, ich bin auch neu hier,

Habe TN seit letztem Jahr, werde mit Carpamazepin behandelt, die ich sehr schlecht vertrage, Übelkeit, Müdigkeit und ab und an die höllischen Schmerzen mittendrin. Wenn ich die Tablette erhöhe kann ich so nicht zur Arbeit gehen vor Übelkeit. Habe eine verantwortungsvolle Tätigkeit in der Buchhaltung und auch mit Menschen zu tun.

Ich war heute somit mich bei einem Neurochirurgen vorstellen und er hat mir die OP nach Janetta vorgeschlagen. Die Resonanz hier ist sehr unterschiedlich, war mich sehr verunsichert, aber ohne OP kann es so nicht weiter gehen. Ich bin 48 J. alt, habe Familie, verstecke mich des öfteren mit Ausreden weg zu gehen, der Schmerz kann immer und überall kommen, auch sehr windempfindlich bin ich geworden.

Der Neurochirurg hat da was von einem Puffer dazwischen mit eigenem Gewebe erwehnt, meine Frage dazu - Kann es nicht wieder zusammenfallen und den Nerv von neuem reizen?

Gruß aus Bayern

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH