» »

Halswirbel und Nerven

R(DFFxM hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Ich habe hier schon Beiträge von Leuten gelesen, die z.B. Taubheit im Daumen hatten.

Bei mir sind es die beiden linken, äusseren Finger: Taub, aber dennoch hochenpfindlich gegen Druck und berührung, häufig stechende Schmerzen, die unerwartet auftreten.

Gestern nach dem Röntgen wurde festgestellt, dass bei mir mindestens die ersten 5 Halswirbel extrem abgenutzt sind (keine Ahnung, wovon), der Arzt vermutet, dass das eben auch auf die entsprechenden Nerven der Finger wirkt.

Leider sind die Schmerzen machmal unerträglich, seit 6 Wochen. Genickschmerzen und Verspannungen im Schulterbereich habe ich schon seit Jahren.

Es soll jetzt mit Gymnastik, aber auch mit Infusionen (zum Knochenaufbau) behandelt werden, letztere über 30 Euro pro Infusion aus eigener Tasche, versteht sich. Ich möchte die Schmerzen gerne loswerden, und bin auch nicht strikt dagegen, das Geld anzulegen, aber ist es den sinnvoll? Verspricht es Erfolg, wenigsten teikweise?

Vielen Dank dchon mal für Hinweise,

Gruss

Rolf

Antworten
H orsetx2


@ RDFFM

Hallo Rolf,

also grundsätzlich ist mit der HWS nicht zu spassen. Ich würde mir sehr genau überlegen, was ich machen lasse. Es gibt einen sehr guten Radiologen in München, der dir auch sagen könnte, ob das mit den Spritzen Sinn macht oder ob das bei dir zu gefährlich ist. Ansonsten kann ich dir die Osteopathie empfehlen. [[http://www.osteopathie.de]]

Viel Glück

g!luecakskl3ee-blxatt


HWS

ich würde es auch von einem guten Osteopathen abklären lassen - in meiner Familie wurde uns gesagt, mit eingeschlafenen Fingern und Nackenverspannungen müsse man eben auskommen lernen.

Ein durch andere Gelegenheit kennengelernter Osteopath wurde aufgesucht, der entdecke die Ablagerungen unter der Nackenmuskulatur, die man wohl bekommt, wenn man streßbedingt ??? die Schultern hochzieht oder wie auch immer.

Diese Ablagerungen ( ein alter Orthopäde nannte es Kies und Klamotten) können spitz auf die darunter liegenden Nerven treffen, die dann zu eingeschlafenen Fingern führen- oder bei Nichtbeachtung auch weiteren Schaden anrichten können :(v

Die Behandlung kostete keine 40 € - war einmalig - und danach war der Spuk vorbei.

Osteopathie ist kein belächelswertes Nebenbei, sondern ganzheitliche Betrachtung - so einfach kann es sein

hier noch ein Link

[[http://www.br-online.de/umwelt-gesundheit/thema/osteopathie/index.xml]]

alles Gute !! *:)

SlteinbSoc^k27


HWS und Panikattacken

Hallo Ihr da draußen.

hatte vor 5 Jahren einen Autounfall und bekam danach Angst- und panikattacken. Wurde komplett durchgecheckt in einer UNI Klinik Zitat: Astronautenprogramm, der kann zum Mond fliegen. Trotzdem immer wieder diese Anfälle und die Schmerzen im Halsbereich. War nun bei einem Osteopathen. Der hat festgestellt, das zwischen den ersten beiden Halswirbeln die Nervenstränge veredreht gewesen wären. Tolll er hat mich gut behandelt und ich hatte Ruhe für ca. 3 Wochen. Nach nunmehr 3 Behandlungen in den letzten 3 Monaten habe ich immer wieder Schmerzen und Versteifungen im HWS-Bereich und Panik bricht aus. Ich meine ich wäre Mr. Jeckl und Mr. Hyde. Mein ganzes Umfeld leidet darunter.

Wer hat ähnliches erlebt und kann mir einen Arzt nennen, der das vielleicht beheben kann.

LG

K.

Abndr.eaHx1


Lieber RDFFM,

es wäre sinnvoll bei Dir eine Röntgenfunktionsaufnahme von deiner HWS zu machen. Es sollten die Nervenaustrittslöcher dabei dargestellt werden! Wichtig ist auch der Teil der unteren HWS!!!!!

Dabei wird festgestellt, ob u. a. die Osteochondrose (Degeneration deiner Wirbelkörper) die Nervenwurzeln einengt und somit irritiert!

Gute Besserung! @:)

R0D~F{FxM


Danke erst mal!

An alle, die auf meine Anfrage ihre Meinung bzw. Tips abgegeben haben. Ich habe bisher eine Infusion für Knochenaufbau erghalten, bekomme morgen die zweiite. Ein Wirkung KANN man wohl hier noch nicht erwarten.

Die Hinweiste auf die Osteopathie kringen plausibel, ich werde mich auch in dieser Richtung mal informieren und ggf. mich hier wieder melden.

RDFFM

Gginnyxy


Ein Tag ohne Schmerzen

Hallo miteinander,

soweit ist es jetzt schon gekommen. Seit mehr als dreizehn verschiedenen Ärzten, mehrere Schmerztherapien etc. bin ich ungefähr einen Schritt weiter. Ohren-Gesicht-Augen ( ja eigentlich der ganze Kopf ) sind betroffen. Auslöser: Psyche + HWS

( Blockwirbel enger Rückenmarkskanal, Blockaden, eigeklemmmte Nerven ) !!! Immer schön entspannen heißt es . Das klingt so einfach und ist so schwer. Ich suche eine geeignete Klinik, die sich auf derartige Fälle spezialisiert hat. Vielleicht kann mir jemand hier einen Tip geben. MFG

Ginnyy

KNerlninxe


Thoracic outlet - Syndrom

Hallo,

ich habe gerade einen 14 tägigen stationären Aufenthalt in Stuttgart hinter mir, viele Untersuchungen und eine Diagnose: Thoracic outlet - Syndrom.

Einige Berichte in diesem Forum zu diesem Thema habe ich schon gelesen, aber gibt es unter den betroffenen auch jemanden, der ebenfalss wie ich, allergisch auf Schmerzmittel wie Tramadol reagiert?

Ich bin auch auf Kontrastmittel allergisch, sodass die MRT und CT's wohl statt fanden, aber jedesmal bei mir mit einem allergischen Schock "endeten".

Bisher habe ich Voltaren bekommen, erst dispers, dann plus.

Hilft aber nicht mehr.

Hat noch jemand eine Idee, wie ich den Schmerzen entgegen wirken kann? (Krankengymnastik und Fußreflexzonenmassage habe ich schon probiert....)

So soll jetzt evtl. doch eine OP bei einem Spezialisten statt finden.

Wer kann mir Rat geben?

Danke!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH