» »

Zufallsbefund Zyste im Kopf

JnealvIi hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin beim stöbern auf dieses Forum gestossen und hoffe hier einfach mal meine Sorgen loswerden zu können.

Vor ca. 10 Wochen hatte ich an der Arbeit ohne Vorwahrnung einen gelähmten rechten Arm woraufhin ich sofort in Krankenhaus kam. Dieagnos fragliches TIA. Bei denn Untersuchungen wurde noch ein offenen foramen ovale gefunden und nun zu guter letz moch eine 1,2x1,2x1,6 groß Zyste. Eigentlich dachte ich immer ich bin ein kerngesunder Mensch. Nun nehme ich zur Vorsicht ASS 100 1x tgl. Seit ca. einem halben Jahr habe ich starke Probleme mit Gleichgewichtstörungen mit Sehstörungen die ich bisher immer auf miedrigen Blutdruck geschoben habe. Im Moment bin ich total irritiert da diese Symptome ja für alles sprechen können. Ich bin nicht der Typ der beim Arzt sitz und "jammert" eher verharmlose ich das Ganze.

Meine Sorge ist jetzt einfach das diese Schwindelattacken und Sehstörung nun mit der Zyste zu tun haben könnten. Diese sitz oberhalb der 4-Hügelplatte(??? ???). Leider hae ich erst in 2 Wochen einen Termin beim Neurologen. Ich weis eigentlich alles harmlos, aber irgendwie sitzt mir doch die Angst im Nacken.

Vielen Dank fürs zushören.

Jealvi

Antworten
MIaj:ura


Hallo Jealvi,

kann man die Zyste nicht operieren? Ich weiss wie du dich fühlst. Ich hatte vor 6 Jahren ein Meningiom im Kopf. Vor Angst bin ich bald verrückt geworden, weil die Ärzte zu wenig aufklären. Erst als ich in der Klinik war konnten mich die Ärzte beruhigen und ich hätte nicht gedacht, dass alle gesundheitlichen Störungen nur davon kamen. Heute bin ich wieder ganz fit und hatte doch so Angst zu dieser Zeit auch vor der OP, weil ja kaum jemand über solche Kopfsachen spricht. Aber es gibt doch so viele Möglichkeiten heutzutage. Ich denke, dass deine Beschwerden alle mit der Zyste zu tun haben. Wende dich doch an die "Kopfklinik Heidelberg", das sind die Spezialisten absolut. Wenn du willst , gebe ich dir die Adresse.

Gruß Jutta

JLoodiLe


Hallo Jealvi,

ich habe auch eine zyste im kopf (etwas größer als deine) aber zum glück zur zeit keine probleme. es ist so, dass zysten dieser größe normalerweise keine probleme machen, v.a. dann nicht, wenn sie von geburt an vorhanden sind und sich das gehirn daran gewöhnt hat. es kommt jedoch auch vor, dass auch kleine zysten oder tumore im gehirn beschwerden machen-je nachdem wo sie sich im gehirn befinden und wie viel platz an dieser stelle im kopf ist. im grunde ist im gehirn gar kein platz für solche gebilde, da der raum nunmal durch den schädelknochen begrenzt ist, so dass -v.a., wenn sich so etwas wie eine zyste oder ein tumor neu gebildet hat und nicht etwa seit der geburt vorhanden ist- ein mehr oder weniger hoher druck auf das umliegende gewebe bzw. angrenzende hirnnerven ausgeübt wird. dann kann es zu neurolog. störungen wie z.B. gleichgewichtsstörungen, sehstörungen etc. kommen. um dir noch mehr dazu sagen zu können, wäre gut zu wissen: Was hast du genau für eine zyste? arachnoidalzyste, epidermoidzyste oder noch etwas anderes?

wie äußern sich die gleichgewichts- und die sehstörungen? sind sie ständig da oder nur sporadisch?

der neurologe kann dir sicher einiges dazu sagen, er kann v.a. feststellen, wie wahrscheinlich ein zusammenhang deiner beschwerden zu der zyste sind. ich weiß nicht wie alt du bist, aber eine TIA könnte möglicherweise auch für deine lähmung verantwortlich sein. Wie sieht es denn aus mit Risikofaktoren Schlaganfall? Rauchst du? nimmst du die pille? hohen blutdruck hast du ja nicht :-). was haben dir denn die ärzte im krankenhaus dazu gesagt?

zum thema: OP am gehirn: wenn es sich vermeiden lässt, sollte man es auch vermeiden! eine gehirn OP ist keine blinddarm OP. man kann unter umständen großen und auch irreversiblen schaden anrichten. Zuerst muss geklärt sein, woher die symptome kommen, falls sie mehr oder weniger eindeutig der zyste zugeordnet werden können, liegt die entscheidung zur OP immer noch bei dir. wenn du meinst, dass die symptome so schlimm sind, dass du nicht mit ihnen leben kannst, könnte man über eine OP nachdenken (dabei jedoch niemals die Risiken außer acht lassen!!!). ich kenne inzwischen einige leute, die mit einer epidermoidzyste leben trotz symptomen wie schwindel, sehstörungen, gleichgewichtsstörungen etc., für die eine OP aufgrund des Risikos, dass es ihnen hinterher möglicherweise noch schlechter geht, nicht in frage kommt.

ups...so viel wollte ich gar nicht schreiben...naja, ich hoffe, es hilft dir schonmal ein wenig weiter!

Alles gute und LG

J6ealvxi


Hallo Jutta, hallo Jodie,

vielen Dank für eure Antworten. Sie helfen mir schon ein bischen bei meiner Unsicherheit. Leider weis ich nicht was ich für ein Zyste habe, da Termin beim Neurologen erst in 2 Wochen ist.

Jodie, die "Attacke" im Juli war wahrscheinlich schon ein Tia nur können es die Ärzte nicht 100%ig sagen, da ich einfach zu jung (32) bin und auch zu keiner Risikogruppe gehöre. Weder rauche ich noch nehme ich die Pille. Die Diagnose ist eben unklar und es wird wohl nie eindeutig geklärt werden. Bei dem MRT wurde dann eben zufällig die Zyte entdeckt.

Die Schwindelanfälle kommen sehr sporadisch zwar fast täglich aber ohne Vorwrnung am PC beim Spazierengehenam unangenehmsten ist aber beim Autofahren. Ich bin dann wie Seekrank und vor meinenAugen sind lauter "kringel" eben verschwommen. Eigentlich kann ich gut damit umgehen.

Ich habe es bisher nur nie beim Arzt angesprochen da ich wie schon gesagt dachte es wäre der Kreislauf.

Jutta,da ich in der Nähe von Heidelberg wohne kommt für mich bei einer möglichen Behandlung eh nur die Kopfklinik in Frage. Da wurde ich auch bei meinem Tia notärztlich versorgt.

LG

Alice

JZoydie


hallo alice!

möchtest du eine ärzteliste der "besten" Neurochirurgen deutschlands? sag mir deine mail adresse, dann schicke ich sie dir zu. sicher hilft das bei der suche nach einer guten klinik. ich war schon in mehreren neurochirurgischen kliniken zur ambulenaten beratung, um mir eine zweite bzw. dritte meinung einzuholen. die qualität der beratungen und auch die freundlichkeit der ärzte war doch sehr unterschiedlich!! damals hatte ich diese liste leider noch nicht.

LG

Jkealxvi


Hallo Jodie,

vielen Dank für die Liste. Ich denke wenn ich zum Neurochirurgen sollte wird sie mir sehr helfen. Erstaunlicher weise ist Heidelberg gar nicht aufgeführt obwohl sie doch als Experten gelten. Dieses Warten auf den Termin beim Neurologen macht mich ganz verrückt. Ich habe deine Beiträge hier im Forum gelesen und denke da du mich sicher verrstehst.Ich ärgere über mich selber das ich bisher noch nie mein Schwindelattacken erwähnt habe, da ich im Momet total verunsichert bin. Meine Familie tut ihr übriges dazu. Da ich bisher nicht zu den "Schwindlern" gehörte eine Frage. Ist es normal das der Schwindel stärker wird wenn man sich hinsetzt oder hinlegt. Am besten kann ich es aushalten wenn ich mich bewege.

Liebe Grüße

Alice

J"odxie


Hallo Jealvi,

ja diese warterei ist echt schlimm! experten sind ja neurochirurgen alle, fast jede uniklinik hat ja eine neurochirurgie, es kommt auf die spezialgebiete des einzelnen an.

ich hatte eher keine schwindelattacken, sondern bei mir war der schwindel eigentlich ständig da! schwankschwindel-das gefühl auf einem schwankenden schiff herum zu laufen und das den ganzen tag...allerdings hatte ich den schwindel im Gehen, im Sitzen und manchmal auch im liegen. wenn ich abends im bett lag, kam ich mir oft vor, wie in nem wasserbett, obwohl ich eine ganz normale matratze habe. bis heute ist mir und den ärzten nicht eindeutig klar, ob dieser schwindel nun von der zyste kam oder nicht. jetzt habe ich schon seit monaten keinen schwindel mehr, er scheint eher dann aufzutreten, wenn es mir gerade psychisch nicht so gut geht. ich selbst denke auch, dass der schwindel mit der zyste nichts zu tun hat. naja, aber bei dir geht es ja um eine ganz andere form von schwindel, der anscheinend auch eher attackenartig auftritt. warst du denn schonmal beim HNO-gleichgewichtsorgan etc. abgecheckt? schwindel der stärker wird bzw. erst auftritt wenn du dich hinlegst oder im bett umdrehst, könnte auch "benigner lagerungsschwindel" sein. da kann dir aber ein arzt mehr zu sagen.

alles gute und LG

VOinna


Adressen

Hallo!

Könntest du mir vielleicht die Adressen von den Neurochirogen zu schicken?Das wäre nett!!! Liebe Grüße Viviana

Viinna


Hilfe

Hallo zusammen!

Ich brauche unbedingt Hilfe von euch! Bei mir wurde vor zwei Wochen eine Cyste am KLeinhrin erkannt.Sie ist 3 cm groß!Es ist eine Epidermoid Cyste.Die Ärzte im Krankenhaus haben gesagt die muss unbeingt raus.Da ich eigentlich nur mal zu Untersuchungen gehen wollte wegen meinen täglichen Kopfschmerzen.Die Ärtze meinten Meine Kopschmerzen können von der Cyste sagen können aber nich 100%ig sagen.Wenn diese Cyste in den weiteren Jahren nich wächst,könnte sie denn nicht auch drin bleiben und sie nichts verursacht?Weil diese Op sehr risikohoch sein soll.Oder könnte man die noch anders behandeln ??? Liebe Grüße Viviana

JDodixe


Hallo Vinna,

lies dir mal meinen ersten threat durch.

[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/71075/]]

ich habe auch eine epidermoidzyste am rande des kleinhirns. ich weiß seit fast 2 jahren davon und bis jetzt ist sie nicht gewachsen. habe mir viele meinungen von verschiedenen ärzten eingeholt, u.a. von radiologen, neurologen und neurochirurgen. es ist interessant, wie unterschiedlich die meinungen dazu sind. letztendlich musst du selbst entscheiden, ob du wartest und regelmäßige MRT-kontrollen machst oder eine OP machen lässt.

mir war damals ständig schwindelig, es konnte mir aber auch keiner genau sagen, ob das von der zyste kommt. inzwischen geht es mir wieder sehr gut und ich bin froh, dass ich gewartet habe!

mir wurde damals von einer anderen betroffenen ein tolles forum empfohlen:

[[http://www.epidermoidbraintumor.org/login.asp]]

wenn du dich dort registrieren lässt, bekommst du mails über einen verteiler von betroffenen aus der ganzen welt.

wenn du mehr wissen willst, schreib mir einfach nochmal. ich beantworte dir gerne deine fragen! wenn du die liste möchtest, dann schreib mir ne PN mit deiner mail-adresse!

alles gute und LG

Vhincna


Adressen

Hallo Jodie!

Könntest du mir bitte Adressen von Neurologen oder Neurochirurgen zu schicken!Vielen Dank!Liebe Grüße Vinna

V4innxa


Meine E-mail Adresse lautet viviana-l@web.de WAS ist denn eine PN?Gruß Vinna

KIrosseGchSrissVy


Bitte um Hilfe

Hallo,

bei mir wurden heute vier Zysten festgestellt, in der region des Corpus pineale.

Vor zwei Wochen hatte ich einen Termin zur MRT und heute war die Auswertung. Der Arzt sagte mir, ich habe vier Zysten, doch viel genauer konnte er mir das auch nicht erklären. Er hatte zufällig gerade Sprechstunde und war mit meinem fall garnicht vertraut. Er sagte die ganze Zeit nur, er weiß es nicht (wenn es ein Neurologe nicht weiß, wer dann?) und ich solle mir eine zweite Meinung einholen, außerdem sagte er ich solle einen Endokrinologen aufsuchen ???

ich war/bin natürlich total in Panik, zum Glück habe ich etwas in diesem Forum gelesen, sonst würde ich darüber jetzt immernoch nichts wissen.

Der Grund, weshalb ich eigentlich zum neurologen bin ist, dass ich bei körperlicher Anstrengung immer zwei Gesichtshälften bekomme. Die rechte Seite ist extrem rot und heiß und die Linke weiß und ganz kalt. Niemand konnte mir sagen was es damit aufsich hat und auch jetzt wurde meine frage nicht gelöst.

Würde gern wissen ob es noch andere mit dieser Gesichtshälfte gibt und ob es mit der Zyste zusammenhängen könnte. Vielleicht kann mir jemand auch einen fähigen Arzt nennen? Viele Grüße

dpreamCsaxnny


Hallo Jodie

Hallo Jodie!

Könntest du mir bitte Adressen von Neurologen oder Neurochirurgen zu schicken! Vielen Dank!

Meine e-mail wäre dreamsanny@lycos.de

Vielen Dank schon mal

g?rossserzexh


PFO mit Schirmchen verschließen

Habe mit 49 Jahren einen PFO Verschluss in der UNI Klinik Essen (Westdeutsches Herzzentrum) durchführen lassen. Hatte einen leichten kardioembolischen Hirninfarkt, zum Glück ohne zurückbleibende Schäden. Das Loch im Herzen wurde vorher nie festgestellt und in Essen erfolgreich mit einem Schirmchenverschluss verschlossen. Bin privat versichert, weiß also nicht, ob in deinem Fall, liebe lerche die Kasse zahlt. Kann mir aber nicht vorstellen, dass erst ein Hirninfarkt eintreten muss, bevor die Kasse in Leistung geht.

Der Eingriff selbst ist lächerlich einfach, findet ohne Narkose statt und ist völlig schmerzlos. Eine Plombenbehandlung beim Zahnarzt ist ungleich schlimmer! Nach ca. 30 Minuten war alles vorbei und zwei Tage später konnte ich wieder nach Hause. Also ich würde es schnell machen lassen, denn es ist ein immer währender Risikofaktor, der mit zunehmendem Alter für schwerwiegende Ereignisse verantwortlich sein kann: Schlaganfall, Herzinfarkt oder Lungen-Embolie. Und das braucht ja wohl keiner!

LG

grosserzeh

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH