» »

Unterschied zwischen Psychologe, Psychiater und Neurologe?

BPrit6ti hat die Diskussion gestartet


Hallo

Ich habe mal eine Frage.

Was ist der Unterschied zwichen einen Psychologen ,Neurologen und einen Psychiater.

Gibt es da unterschiede?

Gruß Britti

Antworten
dzer ig0noriqertxe


also

ein psychologe hat psychologie studiert,

ein psychiater ist arzt, weil er medizin studiert hat - er beschäftigt sich mit geisteskrankheiten im weitesten sinn

ein neurologe hat auch medizin studiert - er beschäftigt sich mit den krankheiten, die vom nervensystem als solches ausgehen (m. parkinson, schlaganfall, ms, lähmungen...)

allse klar? *:)

BVrit.txi


Hallo

Danke für deine Antwort:

Ich wäre nicht selber drauf gekommen, das sie alle 3 Studiert haben!!!!.

Jr.Waxgner


Psychos

Hallo Britti,

früher gab es die klassische Einteilung:

- der Neurologe ist für die körperliche Seite der Fehlfunktionen des peripheren- und zentralen Nervensystems da. Er mißt Ausfälle einzelner Nerven, greift zu bildgebenden Verfahren und entscheidet über Operationen u.ä. zur Beseitigung der Erkrankung.

- der Psychiater ist der Arzt in der geschlossenen Anstalt, der sich mit den "harten" Fällen von Psychosen, Schizophrenie ... beschäfigt. Er verordnet in erster Linie die Mittel zur Behandlung schwerer "Gemütserkrankungen"

- der Psychologe ist der Mann fürs Gespräch, weil er typischerweise keine ärztliche Approbation hat, also auch gar keine Pharma verordnen kann. Das Berufsbild ist immer noch von Siegmund Freud beeinflußt: der Patient liegt auf einer bequemen und erzählt und wird "analysiert".

In den letzten Jahren haben sich aber die Grenzen stark verschoben. DAs kommt zum einen daher, dass man heute Depressionen im Kopf sichtbar machen kann, d.h. es gibt also auch körperliche Nachweise der "Geisteskrankheit". Zum anderen ist die Gesprächstherapie besonders die Verhaltenstherapie bei einigen Erkrankungen gleichwertig zu den typischen Tabletten. Und es hat sich gezeigt, dass in der Praxis die Mischformen der Erkrankungen z.B. Migräne bei gleichzeitiger Depression sowohl beim Neurologen als auch Psychiater kompetente Hilfe erfahren können. Zudem gibt es zunehmend auch den kombinierten Psychiater/Psychologen, oder den Neurologen/Psychologen.

Viele Grüße

Joachim Wagner

B~riPtti


Hallo J. Wagner

Danke für deine Antwort.

Ich denke ich kann damit sehr viel anfangen

Den Link den du mir gegeben hast ist auch klasse.

Noch mal danke

SailbkermYondaunge


Nebenbei erwähnt:

Manche Neurologen sind gleichzeitig Psychiater...ich weiß jedenfalls von solchen...

(wenn die z.B. die Diagnose MS mitteilen müssen haben die hoffentlich das nötige Feingefühl...)

LG Annette

B*ritxti


hallo Silbermondauge

Was ist MS ???

o,ut$sideex


MS ist Multiple Sklerose.

Sdilber.mondajuxge


Danke outsidex für die Antwort

ich war lange nicht mehr hier...

crat4x4


unterschied psychologe und psychiater

zum psychologen gehst du, wenn du weißt, dass du ein problem hast, zum psychiater musst du, wenn du NICHT weißt, dass du ein problem hast :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH