» »

Merkwürdige Kopfschmerzen.

Nmina2x22 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich fühle mich wirklich total schlecht. Heute hatte ich meinen ersten Arbeitstag und ich hatte schon wieder diese unerträglichen Kopfschmerzen, unter denen ich schon seit mehreren Monaten leide... Morgens geht es mir eigentlich noch ganz gut aber im Laufe des Tages merke ich das es mir zunehmend schlechter geht. Die Kopfschmerzen erreichen zum Nachmittag ihren Höhepunkt und ziehen bis zur Stirn und hinter die Augen. Hinzu kommt das mir zeitweise total schlecht wird und ich das Gefühl habe ich würde neben mir stehen. Außerdem habe ich ein leichtes Piepen und Klopfen im Ohr. Was kann das sein. War schon bei sämtlichen Ärzten (Neurologen, HNO etc.) Alles OK... FÜR DIE ÄRZTE! Könnten meine Beschwerden auf Durchblutungsstörungen zurückzuführen sein? BITTE HELFT MIR!!!

Antworten
B:eet]li;nxa75


Hy Nina,

das gibt es ja garnicht,ich hatte heute auch so eine schlimme kopfschmerz attacke.die letzte hatte ich mit 20.es war grauenhaft.es war erst in einer kopfhälfte,dann hinter den augen und dann konnte ich mich nichtmehr bewegen,so schlimm war das.also jede bewegung

war zuviel.dann habe ich jap.heilöl auf stirn,nacken und schläfen getupft und ein paracetamol 1000mg zäpfchen genommen,nach 20 min.ging es dann wieder.

ich hatte sowas in der jugendzeit oft.jetzt bin ich 30 und nicht erpicht drauf,das es wieder kommt

(entschuldigt die kleinschreibung,aber ich tipp mit einem finger,weil meine tochter im anderen arm schläft :-)

lg

helen

Saham^axnin


hallo nina,

ist deine halswirbelsäule mal untersucht worden?

wenn der kopfgelenkbereich betroffen ist, dann finden sich neben den kopfschmerzen (der bis hinter die augen aber auch hin zu ohren und hals ziehen kann) auch so eine art taumeligkeit, tinnitus, durchblutungsstörungen etc.

das klingt doch eigentlich wie deine symptome, nicht?

N7ina2x22


Hallo ihr zwei

Erstmal lieben Dank für die schnelle Antwort. Das mit Paracetamol hab ich schon probiert, die Schmerzen verschwinden dann aber ich werde dadurch total müde und fühl mich super schlapp. Jap. Heilöl müsste ich mal ausprobieren... Danke für den Tipp. @:) Wie oft hattest du diese Kopfschmerzen in der Jugendzeit?

Was die Halswirbelsäule angeht, diese wurde geröntgt. Laut Arzt keinerlei Veränderung, lediglich Verspannungen... Ich habe aber unglaubliche Schmerzen im Nackenbereich. Wenn ich morgens aufwache bin ich total verspannt. Es kann doch aber trotzdem sein das Nerven oder Sehnen durch diese Verspannungen gereizt werden oder? Merkwürdig ist das all diese Beschwerden nach einer langen Fieberperiode im JUNI begannen. Danach ging es mir nicht mehr richtig gut. Verstehe das einfach nicht. Vielleicht sollte ich eine Nervenwasserentnahme vornehmen lassen? Kann ja sein das im Kernspin irgendwas übersehen wurde?? Ich bin am Boden zerstört denn es kann mir einfach kein Arzt helfen.

SOham-anxin


hallo nina,

also wenn du nackenprobleme und verspannungen hast, dann könnte ich mir gut vorstellen, dass deine probleme daherkommen. wenn du nämlich verspannungen hast, dann nimmst du auch unbewusst eine körperhaltung ein, die die beschwerden noch verschlimmert. lass dir doch mal massagen verschreiben - dann wirst du ja sehen, ob sich die kopfschmerzen damit auch bessern!

ansonsten: kopfschmerzspezialisten aufsuchen!

lg,

MCirtiAsfaxd


Hattest Du evtl. einen Zeckenbiß, Nina? Das sollte auf jeden Fall abgeklärt werden, was sowieso schwierig ist. Aber Dein Arzt könnte wenigstens mal die Antikörper untersuchen lassen.

LOa9belxla


hi, mir gehts ähnlich ich hab ständig einen leichten dauerkopfschmerz irgendwann wird er dann mal wieder mehr und es zieht mir auch bis in den nacken, aber ich hab das gefühl ich bekomme den nie richtig weg. nur bei mir gesellen sich noch sehstörungen und manchmal so andere kleine neurologische störungen dazu. außerdem seh ich seit 3 monaten leicht doppelt.

war jetzt auch vor kurzem mal zum check im krankenhaus, CT, MRT, Lumbalpunktion, Nervenuntersuchungen etc. alles ohne größeren befund. auf dem bericht steht nur: klassische migräne und doppelbilder unklarer genese aber vermutlich auf nen leichten schielwinkel zurückzuführen. das mit der migräne kann ich nicht so ganz glauben, weil so was ja normalerweise nur 3-4 tage anhält ich aber manchmal ne ganze woche lang leichte kopfschmerzen hab.

Nbinax222


Hallo...

Also was die Masagen betrifft, die darf mir mein Orthopäde angeblich nicht verschreiben da ich zu jung bin... Was genau macht ein Kopfschmerzspezialist? Ich bin durch meine Arbeit total gebunden. Habe keine Zeit dafür. Habe gerade erst angefangen zu arbeiten kann nicht schon fehlen...

Mirisfad, du meinst Borreloise oder so ähnlich? Kann man diese schon am großem Blutbilde erkennen? Kann mich nicht an einen Zeckenbiß errinnern.

Manchmal denke ich ich habe Migräne aber angeblich hätte man das am EEG gesehen... Die Schmerzen sind eher stechend und drückend.Heute gegen Mittag war es wieder so schlimm das ich zwei Kopfschmerztabletten nehmen MUSSTE. Danach fühlte ich mich wieder total müde und schummerig im Kopf!! Das ist doch alles nicht mehr normal und vorallem nicht psychisch!! Es war kaum auszuhalten. Sowas darf mir eigentlich nicht passieren muss mich total konzentrieren. Es muss vom Nacken kommen da ich alle Untersuchungen durch habe außer LP... Soll ich auch diese Untersuchung durchführen lassen? Labella ist die Untersuchung schmerzvoll?

LIabel?la


also wennich jetzt sagen müsste, es tut gar net weh, dann müsste ich lügen, aber es ist im grunde nur der erste pieks den du merkst und danach tut es eigentlich nicht mehr weh. es ist höchstens noch etwas unangenehm, wenn du dann warten musst bis das nervenwasser langsam raukommt (dauert halt ne weile).

die ärzte sagen einem immer vorher, dass es nachträglich zu kopfschmerzen kommen kann, aber das war bei mir eher net der fall (grad das gegenteil die waren dann weg) ;-)

naja dann bekommste ein pflaster drauf und sollst dich am besten ausruhen und hinlegen. achja und viel trinken.

b*ertyV2


Hallo Nina222

Kopfschmerzen sind zu einer Volkskrankheit geworden, Tendenz steigend. Die Ursachen sind vielseitig.

Ich litt viele, viele Jahre darunter.

Mein Tipp wäre, zuerst auf Spannungskopfschmerzen (Muskelverkürzungen) zu testen, kann jeder, der gesunde Halswirbeln hat, selbst machen, siehe auf meiner Seite über den Link unten.

Auslöser der Spannungskopfschmerzen sind Zugluft, Klimaanlagen, Wind oder auch Kälte, kann auch mal seelischer Streß sein. Natürlich auch Haltungsfehler, obige sind aber viel häufiger.

Ursache,tja, nach meinen langjährigen Erfahrungen ist es folgende: Dort wo die Abkühlung einwirkt, kann der Körper nicht genügend Wärme nachführen (Klimaanlagen kühlen permanent!).

Es ist normal, daß Muskeln sich bei Abkühlung etwas verkürzen, aber sie lösen sich wieder, normal.

Warum wird zu wenig Wärme zugeführt?

Dazu ein kurzer Ausflug in die Zytologie. In den Zellen befinden sich die schiffchenförmigen Mitochondrien, drinnen sind sie mäanderförmig. Darin befindet sich das Adenodiphosphat (ADP). Will der Körper Energie speichern, so führt er diese dem ADP zu, dabei wird dieses zu Adenotriphosphat (ATP).

Benötigt der Körper Energie, so wandelt er das ATP wieder in ADP um, Energie wird frei.

Bei diesen Spannungskopfschmerzen die auf Verkürzung der Muskeln beruhen, fehlt dem Körper ein Indikator oder er ist ungenügend vorhanden, der die Energiefreigabe auslöst.

Ich habe in meinen Experimenten bemerkt, daß die

Aminosäure L-Carnitin ein hervorragender Indikator dazu ist.

Dies bestätigt auch ein Bericht einer Ärztin in der Pharmazeut. Zeitung. Siehe dazu auf meiner Seite:

[[http://www.1human-world.info/german/med/muskelschmerzen.htm]]

klicke dort, oben, auf 'L-Carnitin'.

Gute Besserung!

berty2

DMrauxsi


Hallo,

ich habe schon seit meinem 9. Lebensjahr starke Kopfschmerzen. Eigentlich sind sie immer da. Wenn ich kurz innehalte oder mich entspanne spüre ich sie. In der Pubertät waren sie manchmal besonders schlimm. An manchen Tagen spüre ich einen extremen Druck und ein Ziehen an den Schläfen bis runter zu den Wangenknochen und hinter die Augen. Wenn es besonders schlimm wird werde ich extrem lichtempfindlich und kann den Kopf nicht mehr heben. Ich kann auch nichts machen das mich anstrengt da sie mit jedem Pulsschlag besonders schlimm sind. In meiner Jugend fingen sie meistens morgens an und dauerten bis abends. Da wichen sie oft einer Übelkeit. Einmal waren sie in meiner Jugend so schlimm das ich nur noch kriechen konnte. Ich wurde mit meinen Beschwerden aber nicht ernst genommen. ASS und Paracetamol helfen beinahe gar nicht. Nur in hohen Dosen worauf die Schmerzen 'dumpf' werden. Heute habe ich solche Schmerzen, bis auf die die immer da sin, nicht mehr so häufig. Und auch nicht mehr so intensiv. Oder ich habe mich daran gewöhnt. Wenn ich sie habe geht aber nichts mehr. Ich muss mich hinlegen. Die Augen schließen. Sonst kann ich die Schmerzen nicht ertragen. Nehme dnn Paracetamol. Ich benutze auch immer japnisches Heilpflanzenöl auf den Schläfen. Ich habe ein Problem mit den Nackenwirbeln. War auch in physiotherapeutischer Behandlung und mache Übungen. Aber die Kopfschmerzen blieben. Wenn sie kommen bin ich wehrlos. Ich weis nicht mehr wo ich noch ansetzen soll.

Bis bald,

Cilo$udchxen


ich habe auch ab und an völlig grundlos ein leichtes ziehen ( es tut nicht wirklich weh ) am kopf... etwas über der schläfe etc

ich frage mich was das ist.

Ich mach mir leider immer zu sehr Gedanken bei sowas. Habe Kopfschmerzen schon solang wie ich denken kann, wohl von meinem Vater geerbt. Es helfen nur starke Mittel. In der Pubertät waren sie richtig schlimm. Migräne so 2-3 Tage...

Seit ich 19 bin habe ich nurnoch bei großem Streß oder schlechtem unregelmäßigen schlaf Kopfweh oder ich geh auf eine Party mit lauter Musik ( trinke ja keinen alk ) na ja... es nervt ^^;

Vorallem diese zwicken und stechen manchmal

hgumbxee


Benommenheit

Seit 3 Wochen spüre ich eine seltsame "Schwere" im Kopf, die mit Schwindel verbunden ist. Manchmal habe ich, weil die Schwere so groß wird, Angst umzufallen. Wenn ich allerdings gähne, verschafft mir das eine Linderung. Worum kann es sich dabei handeln?

SIchn*ucXke}lina


Nina: Die lange Fieberphase im Juni hat mich gerade aufhorchen lassen. Wurde das abgeklärt?

Ich habe z.B. EBV (Pfeiffersches Drüsenfieber) chronisch, es hat sich auch noch Zoster (Gürtelrose, ohne Ausschlag) dazugesellt. Der Zoster macht bei mir diese immensen Kopfschmerzen. Die Schulmedizin ist auch nicht drauf gekommen.

C~ralfdex29


Hallo euch Allen!

Also bei mir ist es so: Habe schon seit Jahren Kopfschmerzen..Es ist ein einseitiger Schmerz hinter den augen der in die Schläfen und Nackenbereich zieht! Kein Arzt hat bis jetzt rausgefunden was das ist...Das schlimme ist ich habe die Schmerzen täglich. Sie fangen in der Früh wenn ich aufstehe an und gegen Nachmittag werden sie am Schlimmsten,ich kann dann gar nix mehr machen! Medikamente wie Paracethamol usw. helfen bei mir gar nix mehr. Seit 4 Wochen ist es unterträglich geworden da der Schmerz immer die Seiten wechselt und es richtig fies hinter den Augen sticht. Mein Nacken schmerzt auch,bin auch in Behandlung deswegen Massagen usw.),aber die Kopfschmerzen bleiben.Bin jetzt siet 4 Wochen krank geschrieben,habe dadurch auch meinen Job verloren! Weiss nimma was ich machen soll...Am 6.10. habe ich nochmal einen Termin bei einem Spezialisten,hoffe der findet was,was ich kaum glaube,da bis jetzt keiner was gefunden hat. :°( Euch allen eine Gute Besserung

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH