» »

Erfahrung mit antidepressiva?

Ltupo0x49


Hallo Morning Star !

Zählen denn deiner Meinung nach die Enzugssyptome oder Absetzerscheinungen zu den Nebenwirkungen?

Nein, absolut nicht, ich habe das auch total unterschiedlich erlebt. Körperliche Nebenwirkungen hatte ich eigentlich nur in der Anfangszeit (aber heftig) und die Absetzsymptome ("Entzugs"symptome ?) haben sich sowohl von diesen als auch von der Grunderkrankung stark unterschieden. Bestes Beispiel sind die sogenannten "zaps", die die meisten User ausschliesslich beim absetzen/reduzieren oder bei nachlassender Wirkung erleben (...und dieses Symptom steht in keinem Beipackzettel).

...es jedoch in der Zukunft nicht gleich dem Alkoholkranken dazu kommen wird, dass er jederzeitig erneut aufpassen muss, dass er nicht wieder dem Alk. verfällt. (Rückfall)

Damit hast Du trotzdem recht, das ist wohl ein Unterschied.

Ansonsten sollte man, was dieses Thema betrifft, mit Pauschalisierungen vorsichtig sein, sowohl was die "Horrorgeschichten" betrifft, als auch die "Easy-Einstellung", dazu sind die Erlebnisse der Betroffenen zu individuell.

Was zum Beispiel ist ein "ordnungsgemässes" Ausschleichen ? Mein erster - erfolgloser - Versuch, war innerhalb 3 Wochen unter fachärztlicher Anleitung in einer psychosomatischen Reha-Klinik.

Mein zweiter - erfolgreicher - Versuch hat 8 Monate (!) gedauert, ohne ärztliche Anleitung und mit Hilfe eines Internet-Forums.

Wie gesagt, man kann dieses Thema nicht schwarz-weiss behandeln, ich habe beides erlebt, sowohl die rettende Wirkung, als auch die "Nachwirkung" von Antidepressiva.

Viele Grüsse

Lupo

Z^imt


Fluoxetin und Trimipramin seit November 05

Mittlerweile 40mg Fluoxetin und 25-50mg Trimipramin. Eingeschlichen wurde mit 10 mg F. und 12,5 mg T.

Nebenwirkungen: Müdigkeit vom T. (erwünscht), ich träume intensiver

L+it_tle2c


hallo

ich habe mal wieder eine frage:

ich probiere seit ca. 5 tagen ein antidepressivum aus (ist ein neueres und wirkt auch beruhigend)

nun sagte die ärztin zu mir als sie es mir gegeben hat u.a. ....wenn ich unruhig werde nachdem ich es genommen habe, soll ich es natürlich nicht mehr nehmen.

also ich nehme es und etwas später spür ich müdigkeit, dämpfung und kann auch eigentlich ganz gut schlafen damit

aber ich werde schon ein bisschen unruhiger, muss ständig tief einatmen, spüre mein herz klein bisschen schneller...

das war bis jetzt jedes mal so auch wenn ich mich nicht auf mich sondern etwas anderes konzentriert habe.

ist das jetzt ein zeichen, dass ich sie nicht vertrage und sollte sie nicht mehr nehmen??

ich weiß nicht wie viel beachtung ich dem jetzt schenken sollte, wäre ja nicht das erste mal das ich sowas spüre..

hat jemand ne ahnung??

LXupoo049


Hi Littlec,

wenn Du das Gefühl hast, dass das Medikament grundsätztlich seinen Zweck (Dämpfung, Müdigkeit, Schlaf) erfüllt, solltest Du Dir keine Gedanken machen.

Denke, Deine Ärztin meinte den Fall, wenn das Medi prinzipiell das genaue Gegenteil bewirken würde.

Grüsse

Lupo

M3arten3 (1j9937x4)


Sertralin

Wer hat Erfahrungen mit Sertralin 50 mg gemacht?

Speziell interessiert mich ob jemand auch Probleme beim Gehen (Bewegungsstörung) hat. Fühle mich als hätte ich getrunken.

Und wie sieht es mit Zittern und Muskelzucken aus?

LwitDtlexc


danke. dann werd ich sie wohl weiter nehmen bis ich wieder nen termin hab.mal sehen ob heute auch wieder eine leichte unruhe dazu kommt. ich hoffe nur sie zeigen auch ihre antidepressive wirkung irgendwann bald.. :-/

lg

LWittxlec


hallo nochmal.

ich lese und höre ja immerwieder intidepressiva sind keine wundermittel! ich habs verstanden.

aber was genau können und bewirken sie denn und was können sie nicht??

LSupo80x49


Hi Littlec,

welches Medikament nimmst Du denn jetzt genau ?

Was bewirken Sie ?

Pauschal gesagt bewirken ADs eine Veränderung des Stoffwechsels, der bio-chemischen Prozesse im Gehirn.

Was sie können ?

Sie können eine stimmungsaufhellende, antidepressive, angstlösende Wirkung erzielen.

Was sie nicht können ?

Sie können die psychische Grundstörung (Angst, Depression, etc.) nicht heilen.

Viele Grüsse

Lupo

Wvolkxy


@ lupo,

guten morgen.

glaubst/weißt du, dass von ner dosierungserhöhung um nur 5 mg schon stärkere nebenwirkungen auftreten können? nehm seit aug. 05 citalopram. erst 10 mg, nach ca. 4 wochen 20 mg. sollte jetzt lt. neuro erhöhen auf 30.

hab z. glück langsam angefangen - mir geht's nicht gerade gut dabei :-/

danke und grüße

wolky

Lju4po0x49


Hi Wolky,

hm, das ist schwer zu sagen. Vorkommen kann das. Es gibt Leute, die auf kleinste Veränderungen der Dosis (nach oben oder unten) schon sensibel reagieren.

Unterscheiden sich die Symptome von Deinen ursprünglichen ?

Verspürst Du eine Wirkung des Medikaments, bzw. warum wurde die Dosis erhöht ?

Grüsse

Lupo

Woolkxy


ne, sind eigentlich ähnliche symptome (schwindel, übelkeit, bisschen mehr angst als sonst...) wie die, die ich im sommer in der anfangsphase hatte.

ich merke schon, dass sie mir helfen. wenn ich z.b. rückschläge habe, haben die mich nie richtig auf den boden geworfen (toi, toi, toi) und es ging mir nie nen ganzen tag komplett schlecht... (gut war sicher auch ne leistung der thera, aber ich denk schon auch des ads)

aber ganz opti ist es halt auch nicht (hab immer noch p.-attacken). versuchen's jetzt mit der erhöhung, wenn's nicht deutlich besser wird, werd ich wohl mal auf ein anderes (arzt hat zoloft vorgeschlagen) umsteigen... ???

vielen dank, dass du dir die zeit nimmst, lupo (muss auch mal gesagt werden :-D) @:)

so, geh jetzt in's we. - hab zu haus nur nen steinzeit-pc...

am montag werd ich gespannt weiterlesen...

lg

G*ras-dHalm


Wolky

ich hatte in der Tagesklinik ne Mitpatientin, die hat wegen einer Angsterkrankung Cipralex (Weiterentwicklung von Citalopram mit weniger Nebenwirkungen - aber teurer) gekriegt - sie hatte derart Nebenwirkungen, dass sie es wieder absetzte.

Ist halt bei jedem anders.

LYittPlxec


hi lupo

also ich nehme jetzt seit 1 woche mirtazapin oder wie die sonst noch heißen..(hab vorher doxepin genommen)

von der stimmungsaufhellenden wirkung hab ich noch nichts bemerkt , ist wahrscheinlich noch zu früh..

habe eine ermüdende wirkung gehabt, die jetzt ein bisschen nachgelassen hat, aber ich kann immernoch ganz gut schlafen.

ansonsten gehts mir seit ich damit angefangen hab eher schlechter als besser :-/

bin malwieder dauernervös, fühl mich total unwohl..

ob das jetzt ne nebenwirkung ist?! oder zufall das ich mich gerade jetzt malwieder so fühle?! inerhalb der nächsten woche sollte es mir ja besser gehen, wenn sie wirken...

L\up%oj049


@ littlec

Also so weit am Anfang der Einnahme bzw. Wechsel des Medikaments kann es schon zu spürbaren Nebenwirkungen kommen, körperlich und psychisch. Da solltest Du noch etwas Geduld haben, evtl. auch noch 2-3 Wochen.

Grüsse

Lupo

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH