» »

Panik- und Anststörung (Kribbeln, Visual Snow, Schwindel)

E'mamxa


hallo

also mir ist als würde ich den ganzen thread hier geschrieben haben, ausser dem Parasetitien (oder wie auch immer) im Gesicht geht es mir genauso wie Darkside.

Habe genau dieselbe Angst vor ´nem Gehirntumor und wenn ich meine Panik irgendwie wieder in den Griff bekommen habe, dann denke ich, das kann doch nicht von der Angst kommen, da ist doch noch was.

Auch ich sage es ist doch "NUR" eine Angststörung, obwohl ich langsam an dem Punkt angekommen bin, mir selber einzugestehen, dass ich ebend nicht so "stark" bin, wie ich immer dachte.

Bei mir sind die Auslöser ähnliche wie bei dir, allerdings bin ich fast durch mit Studium und muss noch Diplomarbeit schreiben, allerdings habe ich Angst, was danach kommt.

Bei mir treten die Symptome mehr auf, wenn ich alleine bin, zumindestens war es bisher so. Seit zwei Wochen passiert mir das auch in Gesellschaft, war heute beim Friseur ... Herzklopfen... Panik... bin mit nassen Haaren dort weg? Muss ich da noch was dazu sagen??

Ich will mich aber nicht von der Panik unterkriegen lassen, aber heute hat es ewig angehalten, das volle Programm, bis zur völligen Hilflosigkeit und dem Denken "Aufzugeben" im körperlichen Sinne. habe auch Angst, dass ich in Ohnmacht falle.

Ich habe eine kleine Tochter und bin unter der Woche alleine mit ihr, wenn da mal was ist....

Scheiße ist das, eine große Scheiße.

Morgen hab ich ein Vorstellungsgespräch für Diplomarbeit, da ist man ja sowieso aufgeregt, wenn sich dann bei mir noch die Panik einstellt, dass ich gleich zusammenrutsche, dann brauch ich da granicht erst hingehen. Und ob ich jemals wieder zum Friseur gehe, da bin ich ja selbst mal gespannt...

Liebe Grüße von einer (im Moment) völlig Verzweifelten...

DTarksi1der


Kopfschmerzen

Wieder mal danke für eure Antworten...

Ein Problem, was ich habe sind Kopfschemrzen immer an der selben Stelle am Hinterkopf...kommen selten...sind in der letzten Zeit aber häufiger da als sonst und heute habe ich schon den ganzen Tag Kopfschmerzen...nicht besonders schlimm, aber irrtierend...

Dann ist mir folgendes heute passiert:

Ich bin beruflich unterwegs und warte bei einem Schalter...plötzlich Tinnitus im rechten Ohr, Schwindel und kurz das Gefühl als würde ich schwanken und umfallen...

Was meint ihr?

Blankxz


hab ich auch öfters

DZarksxider


Na dann ist es ja gut :D

Im Ernst:

Danke für die Antwort...bin wahrscheinlich im Moment einfach mehr angespannt als sosnt...

EJsthFerx67


Hi Darksider,

ich glaube, dass das was du erlebt hast, vielen Menschen passiert. Es kommt eben darauf an, wie man damit umgeht. Wenn Dir sowas passiert, dann kommen gleich wieder Angst und Panik hoch, dass das was zu bedeuten hat und dass da was schlimmes dahinter steckt. Jemand anderes, hat mal so einen kurzen Aussetzer und denkt vielleicht, dass die Luft in dem Laden schlecht war, oder man vielleicht in der Nacht vorher schlecht geschlafen hat oderoderoder. Und genauso schnell hat derjenige das auch wieder vergessen.

Und Du sagst ja selber, dass Du gerade mehr als sonst angespannt bist. Dann steht dein Körper eh unter Strom und du nimmst alles extrem wahr. Bis halt sensibel ;-)

DOark#sidxer


Ja leider scheine ich wirklich sensibel zu sein...zu sensibel...

Hatte sowas ja früher auch ganz selten vor meiner Panikattcken und Angststörungs-Zeit...aber als Dauerzustand ist das unerträglich.

Was ich vorher vergessen habe: Ich erzählte ja schon oft, daß ich auch linkseitigs im Bein bzw. Waden oft Kribbeln/Lähmungsgefühl habe ohne gelähmt zu sein...das war auch gleich wieder da nach dem kurzen Anfall...

Ist auch keine Beruhigung, daß Eplilepsie oft mit einer Panikstörung und vice versa verwechselt wird, aber mich hat es ja noch nie umgehauen...noch nicht...

D!arAksidxer


Flackerlicht etc...

Ich glaube nicht, daß ich das schon erzählt habe und würde gerne andere Meinungen dazu hören:

Teilweise habe ich ja auch Angst Epilepsie zu haben, denn Flackerlicht oder auch nur vorbeifahrende Autos mit eingeschalteten Lichtern wie Polizei oder Rettung löst bei mir oft Panikattacken oder Schwindelzustände aus...

Reicht auch schon ein schnellgeschnittener Film oder ein Musikvideo, daß schnell hell/dunkel wechselt...

Das hatte ich früher nicht, sondern erst nach der ersten Panikattacke...

Meinungen?

Eusthjer67


Hi Darksider,

weiss jetzt gar nicht so recht, was Du erwartest. Die Symptome, die Du so nach und nach aufzählst, sind mir alle bekannt. Aber das hilft Dir ja nicht wirklich weiter.

Kann mich jetzt gar nicht erinnern, aber hast/machst/willst Du wegen der Panikattacken und der Krankheitsangst eigentlich mal einen Therapieversuch machen?

Also mir hat die Verhaltenstherapie und auch Yoga + Atemübungen sehr geholfen, mit solchen Symptomen fertig zu werden. Dadurch habe ich mir die aufsteigende Angst, die Beklemmungen, die Hitzewallungen, das nervöse Kribbeln, das unscharfe Sehen undundund langsam aber sicher wieder abtrainiert.

DkarkEsideRr


Was ich erwarte...

...ist nur eine Bestätigung meiner Symptome, daß sie tatsächlich nur aus meinem angstvollen Geist entspringen...

Therapie habe ich nach 4 Monaten beendet...Diagnose untherapierbar bzw. unbelehrbar...tja, ich lasse mir eben nix sagen....

M,oani7x3


@Darksider

Ich weiss garnicht, ob Du das schon erwähnt hattest, aber: hast Du mal Deine HWS untersuchen lassen? Gründlich?

LG

Moni

bhieynPe02


angst panikattacken

hallo ihr lieben bin neu hier und kann mich mit jedem einzelnen schreiben identifizieren,bin 38 und habe seit 2 jahren panickattacken,meine frage hat es schon mal jemand geschafft diese krankheit alleine zu bewältigen wenn ja wie?

Lg Biene

VcacuDuM


Ich bin seit nem halben jahr dabei, aus heiterem himmel, und hab auch keine ahnung wo ich ansetzen soll, krieg jetzt medikamente, und wenn die einigermaßen greifen sollten, kann ich anfangen über ne thera nachzudenken.

biienxe02


angst..

welche medikamente bekommst du und helfen sie dir?

biene

VBacvu1uxM


paroxetin 20mg, nehm sie erst seit 3 tagen, mal sehn ob sie was bringen, nebenwirkungen merk ich halt aber das andere dauert ja bis zu3 wochen bis se anschlagen.

L]uZpo0x49


Diagnose untherapierbar bzw. unbelehrbar

Hi Darksider,

damit würde ich mich nicht zufriedengeben.

Manchmal passen auch einfach Therapeut und Patient nicht zusammen und diese "Diagnose" spricht eher gegen die Qualität des Therapeuten als gegen Dich.

Und da es letztendlich um Dich geht und nicht darum, wie Dich einer von zahllosen Therapeuten beurteilt, solltest Du es noch mal versuchen, wenn Du es wirklich willst.

Viele Grüsse

Lupo

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH